Cefuroxim Actavis 750 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung

Abbildung Cefuroxim Actavis 750 mg Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Actavis
Betäubungsmittel Nein

Zulassungsinhaber

Actavis

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cefuroxim ist ein Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung, die direkt in eine Vene gespritzt wird. Cefuroxim ist ein Antibiotikum zur Behandlung von

  • Entz√ľndungen der Atemwege, des Ohrs, der Nasennebenh√∂hlen und des Rachens
  • Entz√ľndungen der Harnblase und der Niere
  • Entz√ľndungen der Haut und des Weichgewebes sowie Knochen- und Gelenkentz√ľndungen
  • Beckenentz√ľndungen
  • Blutvergiftung (Sepsis) und Hirnhautentz√ľndung (Meningitis)
  • Gonorrhoe

M√∂glicherweise wird es Ihnen vor einer Operation verabreicht, um Sie gegen Infektionen zu sch√ľtzen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cefuroxim Actavis darf Ihnen von Ihrem Arzt nicht verschrieben oder verabreicht werden,
  • wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen Cefuroxim oder einen der sonstigen Bestandteile von Cefuroxim Actavis sind (siehe Abschnitt 6 ?Liste der sonstigen Bestandteile?).
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Cefuroxim Actavis ist erforderlich,
  • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden oder eine Dialysebehandlung erhalten. Ihr Arzt wird die Dosis dementsprechend anpassen.
  • wenn Sie bereits eine allergische Reaktion auf Antibiotika wie z.B. Penicillin oder Cephalosporine erlitten haben. (Eine allergische Reaktion kann sich unter anderem durch Hautausschlag, Jucken oder Atembeschwerden √§u√üern).
  • Falls nach der Verabreichung von Cefuroxim-Natrium √úberempfindlichkeitsreaktionen auftreten, ist das Medikament unverz√ľglich abzusetzen und ein arzt zu informieren. Ihr Arzt wird eine geeignete Behandlung einleiten.
  • Wie auch bei anderen Antibiotika, kann es bei l√§nger dauender Anwendung von Cefuroxim zu vermehrtem Wachstum von nicht-empfindlichen Keimen (z.B. Pilzen) kommen.
  • Bei schweren und anhaltenden Durchf√§llen sollte an eine mit Antibiotikatherapie in Zusammenhang stehende Dickdarmentz√ľndung (pseudomembran√∂se Colitis) gedacht werden. In diesem Fall muss Cefuroxim unverz√ľglich abgesetzt und ein Arzt informiert werden.
  • wenn bei Ihnen ein Test auf Zucker im Urin durchgef√ľhrt wird: Cefuroxim kann, wie andere Cephalosporin-Antibiotika auch, ein falsch positives Ergebnis herbeif√ľhren, obwohl dies selten vorkommt.
  • wenn Blutuntersuchungen bei Ihnen durchgef√ľhrt werden, da Cefuroxim die Ergebnisse verf√§lschen kann.
  • Wie bei anderen Arzneimitteln zur Behandlung der Meningitis, kann es unter Cefuroxim l√§nger dauern bis eine Meningitis vollst√§ndig abheilt. Daher kam es bei einigen Patienten mit Meningitis zu einem H√∂rverlust, nachdem Cefuroxim zur Behandlung der Krankheit angewendet wurde.
  • Vor und in regelm√§√üigen Abst√§nden w√§hrend einer l√§nger dauernden Behandlung mit hohen Dosen von Cefuroxim Actavis, sowie bei Kombination mit gewissen anderen Medikamenten, bei √§lteren Patienten und Patienten mit Nierensch√§digung wird Ihr Arzt Blutbild sowie Leber- und Nierenfunktion √ľberwachen.
Bei Anwendung von Cefuroxim Actavis mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Der Arzt wird Cefuroxim Actavis mit besonderer Vorsicht bei Ihnen anwenden, wenn Sie gleichzeitig die folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Diuretika (zur Ausschwemmung von Wasser aus dem menschlichen K√∂rper), z.B. Furosemid
  • Probenecid (zur Behandlung von Gicht)
  • Phenylbutazon (zur Behandlung akuter Schmerzen bei entz√ľndlichen rheumatischen Erkrankungen)
  • Azetazolamid (verwendet bei erh√∂htem Augendruck (Glaukom oder ?gr√ľner Star?) oder bei √Ėdemen unterschiedlicher Herkunft)
  • Natriumbikarbonat (zur Neutralisierung saurer Stoffwechselprodukte)
  • andere Antibiotika

Wie bei anderen Antibiotika k√∂nnte Cefuroxim die Sicherheit der oralen Empf√§ngnisverh√ľtung ('Pille') herabsetzen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Es gibt keine Hinweise auf eine schädigende Wirkung von Cefuroxim in der Schwangerschaft. Dennoch sollte Cefuroxim nur verabreicht werden, nachdem die Risiken und Vorteile sorgfältig gegeneinander abgewogen wurden. Bevor Sie dieses Arzneimittel erhalten, teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker bitte mit, wenn Sie schwanger sind, wenn sie glauben, schwanger zu sein, oder planen schwanger zu werden.

Cefuroxim geht in die Muttermilch √ľber. Dies sollte ber√ľcksichtigt werden, wenn es stillenden M√ľttern verabreicht wird. Falls Sie stillen, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es gibt keine Anhaltspunkte daf√ľr, dass Cefuroxim Auswirkungen auf die F√§higkeit zum Auto fahren oder das Bedienen von Maschinen hat. Sollten Sie dennoch Auswirkungen bei sich bemerken, d√ľrfen Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Cefuroxim Actavis

Dieses Arzneimittel enth√§lt 39 mg Natrium pro Durchstechflasche. Wenn Sie eine natriumarme Di√§t einhalten m√ľssen, ist dies zu ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt entscheidet √ľber die Dosis und Dauer der Behandlung. Dieses Arzneimittel eignet sich nach Aufl√∂sung sowohl zur intraven√∂sen als auch zur intramuskul√§ren Injektion (ohne Zusatz eines Lokalan√§sthetikums).

Die √ľbliche Dosis betr√§gt bei:

Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren:

Die meisten Erwachsenen erhalten 750 mg drei- oder viermal t√§glich, bei schwereren Entz√ľndungen kann die Dosis auf 1500 mg (1,5 g) drei- oder viermal t√§glich erh√∂ht werden.

  • Ihr Arzt kann Ihnen 1500 mg (1,5 g) Cefuroxim vor einer Operation verabreichen, um Sie vor Entz√ľndungen zu sch√ľtzen. M√∂glicherweise erhalten Sie weitere 750 mg Cefuroxim-Dosen nach dem Eingriff.
  • Bei der Gelenkersatzchirurgie kann Cefuroximpulver dem verwendeten Zement beigemischt werden.
  • Zur Behandlung von Pneumonien (Lungenentz√ľndungen) bei Erwachsenen betr√§gt die √ľbliche Cefuroxim-Dosis 1500 mg (1,5 g) zweimal t√§glich f√ľr 2 bis 3 Tage, gefolgt von einer 7-t√§gigen oralen Einnahme von Cefuroximaxetil.
  • Zur Behandlung einer pl√∂tzlich sich verschlechternden chronischen Bronchitis betr√§gt die √ľbliche Cefuroxim-Dosis 750 mg zweimal t√§glich f√ľr 2 bis 3 Tage, gefolgt von einer 5- bis 7- t√§gigen oralen Einnahme von Cefuroximaxetil.

Kleinkinder ab 2 Monate sowie Kinder bis 14 Jahre:

Die Dosis wird mithilfe des K√∂rpergewichts berechnet und betr√§gt 30 - 100 mg pro Kilogramm K√∂rpergewicht pro Tag. Diese Tagesdosis wird √ľber den Tag verteilt in drei bis vier Dosen verabreicht.

Neugeborene und Säuglinge bis zu 2 Monaten:

30 bis 100 mg pro Kilogramm K√∂rpergewicht t√§glich. Diese Tagesdosis wird √ľber den Tag verteilt in drei Dosen verabreicht.

√Ąltere Patienten

Siehe Dosierung f√ľr Erwachsene.

Patienten mit Nierenerkrankungen

Wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden, wird Ihr Arzt die Dosis dementsprechend anpassen.

Es stehen Cefuroxim Actavis Pulver zu 250 mg, 750 mg und zu 1500 mg zur Verf√ľgung.

Nur zur einmaligen Anwendung bestimmt. Nicht verwendete Lösung verwerfen.

Die Lösung ist unter aseptischen Bedingungen herzustellen. Vor der Anwendung sollte die Lösung visuell auf ungelöste Partikel und Farbveränderungen untersucht werden. Die Lösung sollte nur verwendet werden, wenn sie durchsichtig und frei von Partikeln ist.

Herstellung der Lösung

Eine Lösung kann wie folgt hergestellt und verabreicht werden.

Durchstechflasche i.m.-Injektion i.v.-Injektion
  (Suspension) (Lösung)
Cefuroxim 750 mg 3 ml 6 ? 10 ml

Intramuskulär

Geben Sie 3 ml Wasser f√ľr Injektionszwecke zu 750 mg Cefuroxim Actavis. Den Ansatz vorsichtig sch√ľtteln; es entsteht eine tr√ľbe Suspension.

Intravenös

Cefuroxim Actavis in Wasser f√ľr Injektionszwecke l√∂sen;6 ml bei 750 mg verwenden. Als kurze intraven√∂se Infusion (bis zu 30 Minuten) k√∂nnen diese L√∂sungen direkt in die Vene gegeben werden oder aber in den Infusionsbeutel, wenn der Patient parenteral L√∂sungen erh√§lt. Die rekonstitutierte L√∂sung sollte eine gelbliche F√§rbung aufweisen.

Cefuroxim ist mit den gebr√§uchlichen Infusions- und Elektrolytl√∂sungen kompatibel. Zur Rekonstitution wird Wasser f√ľr Injektionszwecke empfohlen mit anschlie√üender Verd√ľnnung (vor der intraven√∂sen Verabreichung) mit entweder Wasser f√ľr Injektionszwecke, 5% Glucose-Infusionsl√∂sung oder 0,9% Kochsalzl√∂sung f√ľr die Infusion.

Cefuroxim-Natrium ist auch mit Hartmanns Lösung, 0,18% NaCl+4% Glucose-Infusionslösung und 10% Xylitol-Infusionslösung kompatibel.

Kompatibilität bzw. Mischbarkeit mit anderen Infusionslösungen:

Cefuroxim Actavis ist mit den √ľblichen Infusionsl√∂sungen (0,9% NaCl-,5% Glucose-, 0,18% Natriumchlorid + 4% Glucose- und Ringer-Natrium-Laktat [Hartmann]-Infusionsl√∂sungen) kompatibel und ist nach Rekonstitution sofort zu verwenden.

Cefuroxim Actavis darf nicht mit Aminoglykosiden im Infusionsbesteck oder in der Spritze gemischt werden.

Wenn Sie einmal die Anwendung von Cefuroxim Actavis versäumen oder zu viel Cefuroxim Actavis erhalten haben

Da Ihnen dieses Arzneimittel während Ihres Krankenhausaufenthaltes verabreicht wird, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine Dosis versäumen oder zu viel erhalten. Haben Sie dennoch Bedenken, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder an die Krankenschwester.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Cefuroxim Actavis Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen wurden die folgenden Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Schmerzen oder Schwellungen an der Einstichstelle der Vene oder des Muskels und Venenentz√ľndung
  • ungew√∂hnliche Zunahme oder Abnahme bestimmter Blutzellen (Neutropenie, Eosinophilie)
  • abweichende Ergebnisse in den Bluttests zur Leberfunktion

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000):

  • Juckreiz, Ausschlag oder Nesselsucht
  • Durchfall, √úbelkeit oder Erbrechen
  • Kopfschmerzen, Benommenheit
  • ungew√∂hnliche Abnahme bestimmter Blutzellen (Leukopenie, verminderte H√§moglobin- Konzentration
  • positiver Coombs-Test
  • spezielle Erkrankung der Niere (akute interstitielle Nephritis)
  • abweichende Ergebnisse in den Bluttests f√ľr Bilirubin

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Fieber
  • ungew√∂hnliche Blutungen oder Bluterg√ľsse
  • wei√üer Zungenbelag, wunde Stellen auf der Zunge und im Mund (Pilzinfektion im Mund)
  • wunde, juckende Scheide mit oder ohne Ausfluss (vaginale Pilzinfektion)
  • ungew√∂hnliche Abnahme bestimmter Blutzellen (Thrombozytopenie)

Sehr seltene Nebenwirkungen (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

  • anhaltender Durchfall, manchmal blutig (Kolitis)
  • Anschwellen des Gesichts, der Lippen, des Mundes oder der Augenlider
  • Nierenentz√ľndung
  • Absch√§len oder Blasenbildung der Haut
  • Schwindel, Unruhe, Nervosit√§t, Verwirrtheit
  • anaphylaktischer Schock
  • Gelbsucht (Ikterus)

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

Vom mikrobiologischen Standpunkt aus sollte das Produkt sofort verwendet werden.

Nur zur einmaligen Anwendung bestimmt. Nicht verwendete Lösung verwerfen.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft, die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cefuroxim Actavis enthält
  • Der Wirkstoff ist Cefuroxim.
  • Eine Durchstechflasche enth√§lt 789 mg Cefuroxim-Natrium entsprechend 750 mg Cefuroxim.
Wie Cefuroxim Actavis aussieht und Inhalt der Packung

Cefuroxim ist ein weißes bis leicht gelblich gefärbtes Pulver.

20-ml-Durchstechflaschen aus Glas Typ I, verschlossen mit grauem Bromobutyl Gummistopfen und einer Flipp-off-Aluminiumkappe mit Polypropylen-Knopf.

Packungsgrößen:

Einzelpackungen mit 1 Durchstechflasche

Klinikpackungen zu 5, 10, 25, 50 Durchstechflaschen (B√ľndelpackungen)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Actavis Group PTC ehf. Reykjavikurvegur 76 ? 78 220 Hafnarfjördur

Island

Hersteller:

Orchid Europe Limited Building 3

Chiswick Park, 566 Chiswick High Road

Chiswick, London, W4 5YA

Vereinigtes Königreich

Actavis Nordic A/S √ėrneg√•rdsvej 16 2820 Gentofte D√§nemark

Zulassungsnummer:1-29205

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Oktober 2011.

Anzeige

Zulassungsland Deutschland
Hersteller Actavis
Betäubungsmittel Nein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden