Glubrava 15 mg/850 mg Filmtabletten

Abbildung Glubrava 15 mg/850 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Pioglitazon Metformin
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Takeda Pharma A/S
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 11.12.2007
ATC Code A10BD05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

Takeda Pharma A/S

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Glubrava enthält Pioglitazon und Metformin, welche Antidiabetika sind, die zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels eingesetzt werden.

Es wird bei Erwachsenen zur Behandlung von Diabetes mellitus vom Typ-2 (nicht insulinpflichtig) angewendet, wenn die Behandlung mit Metformin allein nicht ausreicht. Diese Diabetesform vom Typ-2 tritt gew√∂hnlich erst im Erwachsenenalter auf insbesondere infolge von √úbergewicht und wenn der K√∂rper entweder nicht gen√ľgend Insulin produziert (ein Hormon, das den Blutzuckerspiegel kontrolliert), oder das produzierte Insulin nicht wirksam nutzen kann.

Wenn Sie an Typ-2 Diabetes erkrankt sind, unterst√ľtzt Glubrava die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels, indem es eine bessere Verwertung des k√∂rpereigenen Insulins herbeif√ľhrt. Wenn sich 3 bis 6 Monate nach Beginn der Behandlung mit Glubrava Ihre Zuckerwerte nicht verbessert haben, sollte das Arzneimittel abgesetzt werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Glubrava darf nicht eingenommen werden,

  • Wenn Sie allergisch gegen Pioglitazon, Metformin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • Wenn Sie an einer Herzinsuffizienz leiden oder in der Vergangenheit an Herzinsuffizienz gelitten haben.
  • Wenn Sie k√ľrzlich einen Herzanfall hatten oder schwere Kreislaufprobleme bis hin zum Schock haben oder schwer atmen k√∂nnen.
  • Wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden.
  • Wenn Sie √ľberm√§√üig viel Alkohol trinken (entweder jeden Tag oder gelegentlich).
  • Wenn Sie unkontrollierten Diabetes haben, zum Beispiel mit schwerer Hyperglyk√§mie (sehr hohem Blutzucker), √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, schneller Gewichtsabnahme, Laktatazidose (siehe Abschnitt ‚ÄěRisiko einer Laktatazidose‚Äú) oder Ketoazidose. Die Ketoazidose ist ein

Zustand, bei dem sich als ‚ÄěKetonk√∂rper‚Äú bezeichnete Substanzen im Blut anh√§ufen, die zu einem diabetischen Pr√§koma f√ľhren k√∂nnen. Zu den Symptomen geh√∂ren Magenschmerzen, schnelle und tiefe Atmung, Schl√§frigkeit oder die Entwicklung eines ungew√∂hnlichen fruchtigen Geruchs des Atems.

  • Wenn Sie Blasenkrebs haben oder jemals gehabt haben.
  • Wenn Sie Blut im Urin haben und Ihr Arzt das nicht untersucht hat.
  • Wenn Sie eine schwere Einschr√§nkung der Nierenfunktion haben.
  • Wenn Sie eine schwere Infektion oder einen Fl√ľssigkeitsmangel haben.
  • Wenn Sie eine R√∂ntgenuntersuchung machen lassen werden, bei der ein Kontrastmittel gespritzt wird, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, da Sie die Einnahme von Glubrava eine Zeitlang vor und nach der Untersuchung aussetzen m√ľssen.
  • Wenn Sie stillen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Glubrava einnehmen (siehe auch Abschnitt 4)

  • wenn Sie Herzprobleme haben. Bei einigen Patienten mit langj√§hrigem Typ-2 Diabetes mellitus und einer Herzerkrankung oder fr√ľherem Schlaganfall, die zusammen mit Pioglitazon und Insulin behandelt wurden, entwickelte sich eine Herzinsuffizienz. Informieren Sie so bald wie m√∂glich Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen einer Herzinsuffizienz bei sich feststellen, wie z. B. ungew√∂hnliche Kurzatmigkeit oder rasche Gewichtszunahme oder lokale Schwellungen (√Ėdeme).
  • wenn sich Wasser in Ihrem K√∂rper ansammelt (Fl√ľssigkeitsretention) oder Sie Probleme mit Herzinsuffizienz haben, insbesondere wenn Sie √§lter als 75 Jahre sind. Wenn Sie entz√ľndungshemmende Arzneimittel einnehmen, die ebenso Fl√ľssigkeitsretention und Schwellungen verursachen k√∂nnen, m√ľssen Sie auch dies Ihrem Arzt mitteilen.
  • wenn Sie an einer bestimmten diabetischen Augenerkrankung leiden, die als Makula√∂dem bezeichnet wird (Schwellung des Augenhintergrundes); sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine √Ąnderung Ihrer Sehkraft bemerken.
  • wenn Sie Eierstockzysten haben (polyzystisches Ovarialsyndrom). Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, wenn Sie Glubrava einnehmen, kann durch das Wiedereinsetzen des Eisprungs erh√∂ht sein. Falls dies auf Sie zutrifft, verwenden Sie geeignete Verh√ľtungsmethoden, um die M√∂glichkeit einer ungeplanten Schwangerschaft zu vermeiden.
  • wenn Sie Leberprobleme haben. Bevor Sie mit der Einnahme von Glubrava beginnen, wird Ihre Leberfunktion durch eine Blutuntersuchung √ľberpr√ľft. Diese Untersuchung sollte in Abst√§nden wiederholt werden. Informieren Sie so bald wie m√∂glich Ihren Arzt, wenn Sie Symptome entwickeln, die auf ein Leberproblem schlie√üen lassen (wie unerkl√§rliche √úbelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen, M√ľdigkeit, Appetitverlust und/oder dunklen Urin), da Ihre Leberfunktion √ľberpr√ľft werden sollte.

Es kann auch zu einer Verminderung der Anzahl Ihrer Blutk√∂rperchen (An√§mie) kommen. Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen durchf√ľhren, um Ihre Blutzellwerte und Leberfunktion zu √ľberwachen.

Risiko einer Laktatazidose

Glubrava kann vor allem dann, wenn Ihre Nieren nicht richtig funktionieren, eine sehr seltene, aber sehr schwerwiegende Nebenwirkung verursachen, die als Laktatazidose bezeichnet wird. Das Risiko, eine Laktatazidose zu entwickeln, wird auch durch schlecht eingestellten Diabetes, schwere Infektionen, l√§ngeres Fasten oder Alkoholkonsum, Dehydrierung (weitere Informationen siehe unten), Leberprobleme und Erkrankungen erh√∂ht, bei denen ein Teil des K√∂rpers nicht mit gen√ľgend Sauerstoff versorgt wird (zum Beispiel bei akuten schweren Herzerkrankungen).

Falls einer der genannten Punkte auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt hinsichtlich weiterer Anweisungen.

Unterbrechen Sie die Einnahme von Glubrava f√ľr eine kurze Zeit, wenn Sie einen Zustand haben, der mit einer Dehydrierung (erheblicher Verlust an K√∂rperfl√ľssigkeit) verbunden sein kann, wie beispielsweise schweres Erbrechen, Durchfall, Fieber, Hitzebelastung oder geringere

Fl√ľssigkeitsaufnahme als normalerweise. Sprechen Sie hinsichtlich weiterer Anweisungen mit Ihrem Arzt.

Beenden Sie die Einnahme von Glubrava und wenden Sie sich unverz√ľglich an einen Arzt oder an das n√§chstgelegene Krankenhaus, wenn Sie Symptome einer Laktatazidose bemerken, da

dieser Zustand zum Koma f√ľhren kann. Symptome einer Laktatazidose sind:

  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Muskelkr√§mpfe
  • Allgemeines Unwohlsein mit starker M√ľdigkeit
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Verringerte K√∂rpertemperatur und Herzklopfen

Eine Laktatazidose ist ein medizinischer Notfall und muss in einem Krankenhaus behandelt werden.

W√§hrend der Behandlung mit Glubrava wird Ihr Arzt mindestens einmal j√§hrlich oder ‚Äď falls Sie √§lter sind und/oder sich Ihre Nierenfunktion verschlechtert ‚Äď auch h√§ufiger Ihre Nierenfunktion kontrollieren

Falls bei Ihnen eine gr√∂√üere Operation geplant ist, m√ľssen Sie die Einnahme von Glubrava w√§hrend des Eingriffs und f√ľr einige Zeit danach unterbrechen. Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie Ihre Behandlung mit Glubrava beenden m√ľssen und wann die Behandlung wieder begonnen werden kann.

Hypoglykämie

Wenn Sie Glubrava zusammen mit anderen Antidiabetika einnehmen, ist es wahrscheinlicher, dass Ihr Blutzuckerwert unter das normale Niveau f√§llt (Hypoglyk√§mie). Wenn bei Ihnen Symptome einer Hypoglyk√§mie, wie Schw√§che, Schwindel, vermehrtes Schwitzen, schneller Herzschlag, Sehst√∂rungen oder Konzentrationsschwierigkeiten auftreten, sollten Sie etwas Zucker zu sich nehmen, damit Ihr Blutzuckerspiegel wieder ansteigt. Bitten Sie Ihren Arzt oder Apotheker um weitere Informationen, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie das erkennen. Es wird empfohlen, dass Sie ein paar Zuckerst√ľcke, S√ľ√üigkeiten, Kekse oder zuckerhaltigen Fruchtsaft mit sich f√ľhren.

Ihr Zuckerspiegel im Blut oder im Urin sollte regelm√§√üig √ľberpr√ľft werden.

Knochenbr√ľche

Bei Patienten (insbesondere Frauen), die Pioglitazon einnahmen, zeigte sich eine erh√∂hte Anzahl von Knochenbr√ľchen. Ihr Arzt wird dies bei der Behandlung Ihres Diabetes ber√ľcksichtigen.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.

Einnahme von Glubrava zusammen mit anderen Arzneimitteln

Falls Ihnen ein jodhaltiges Kontrastmittel in Ihr Blut gespritzt werden muss, zum Beispiel in Zusammenhang mit einer R√∂ntgenaufnahme oder einer Computertomografie, m√ľssen Sie die Einnahme von Glubrava vor bzw. zum Zeitpunkt der Injektion unterbrechen. Ihr Arzt wird entscheiden, wann Sie Ihre Behandlung mit Glubrava beenden m√ľssen und wann die Behandlung wieder begonnen werden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. M√∂glicherweise m√ľssen Ihr Blutzucker und Ihre Nierenfunktion h√§ufiger kontrolliert werden oder Ihr Arzt muss eventuell die Dosierung von Glubrava anpassen, weil einige Arzneimittel die Wirkung von Glubrava auf Ihren Blutzuckerspiegel abschw√§chen bzw. verst√§rken k√∂nnen.

Die folgenden Arzneimittel k√∂nnen die blutzuckersenkende Wirkung von Glubrava verst√§rken. Dies kann zu einem Hypoglyk√§mierisiko (zu niedriger Blutzuckerspiegel) f√ľhren:

Gemfibrozil (zur Senkung hoher Cholesterinspiegel)

  • Angiotensin-konvertierendes Enzym (ACE)-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten (zur Behandlung von Bluthochdruck)
  • Cimetidin (zur Verringerung der Magens√§ure)

Die folgenden Arzneimittel k√∂nnen die blutzuckersenkende Wirkung von Glubrava vermindern. Dies kann zu einem Hyperglyk√§mierisiko (zu hoher Blutzuckerspiegel) f√ľhren:

  • Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose und anderen Infektionen)
  • Glucokorticoide (zur Behandlung von Allergien und Entz√ľndungen)
  • Beta-2-Agonisten (zur Behandlung von Asthma)
  • Arzneimittel, die die Harnbildung steigern (Diuretika, zur Behandlung von Bluthochdruck)

Andere:

Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen und Entz√ľndungen (NSARs und COX-2-Hemmer wie beispielsweise Ibuprofen und Celecoxib)

Einnahme von Glubrava zusammen mit Alkohol

Meiden Sie w√§hrend der Einnahme von Glubrava √ľberm√§√üigen Alkoholkonsum, da dieser das Risiko einer Laktatazidose erh√∂hen kann (siehe Abschnitt ‚ÄěRisiko einer Laktatazidose‚Äú).

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Sie m√ľssen Ihrem Arzt mitteilen, wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden. Dieses Arzneimittel d√ľrfen Sie nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind. Wenn Sie beabsichtigen, schwanger zu werden, wird Ihr Arzt Ihnen raten, dieses Arzneimittel nicht weiter einzunehmen.
  • Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht an, wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen (siehe Abschnitt 2 ‚ÄěGlubrava darf nicht eingenommen werden‚Äú.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel wird Ihre Fähigkeit zur Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen nicht beeinträchtigen. Seien Sie dennoch vorsichtig, falls bei Ihnen Sehstörungen auftreten.

Glubrava enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betr√§gt eine Tablette zweimal t√§glich. Falls erforderlich, wird Ihr Arzt Sie anweisen, eine andere Dosis einzunehmen. Falls Sie eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben, wird Ihr Arzt Ihnen m√∂glicherweise eine niedrigere Dosis verordnen, so dass Sie m√∂glicherweise jeweils eigene Tabletten f√ľr Pioglitazon und Metformin einnehmen m√ľssen.

Nehmen Sie die Tabletten zusammen mit einem Glas Wasser ein. Sie können Ihre Tabletten mit oder kurz nach dem Essen einnehmen, um die Möglichkeit von Magenproblemen zu verringern.

Wenn Sie eine spezielle Diabetesdi√§t befolgen, f√ľhren Sie diese unter der Behandlung mit Glubrava fort.

Ihr Gewicht sollte in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľberpr√ľft werden; falls Ihr Gewicht zunimmt, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Ihr Arzt wird Sie bitten, unter der Behandlung mit Glubrava in regelm√§√üigen Abst√§nden Blutuntersuchungen durchf√ľhren zu lassen. Dies dient der Kontrolle einer normalen Leberfunktion.

Mindestens einmal im Jahr (√∂fter, wenn Sie √§lter sind oder Nierenprobleme haben) wird Ihr Arzt √ľberpr√ľfen, ob Ihre Nieren normal arbeiten.

Wenn Sie eine größere Menge Glubrava eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, oder wenn ein anderer oder ein Kind Ihr Arzneimittel eingenommen hat, m√ľssen Sie sich umgehend mit einem Arzt oder Apotheker in Verbindung setzen. Ihr Blutzuckerwert k√∂nnte unter das normale Niveau fallen und kann durch die Einnahme von Zucker erh√∂ht werden. Es wird empfohlen, dass Sie W√ľrfelzucker, S√ľ√üigkeiten, Kekse oder zuckerhaltigen Fruchtsaft mit sich f√ľhren.

Wenn Sie die Einnahme von Glubrava vergessen haben

Nehmen Sie Glubrava täglich, entsprechend den Anweisungen Ihres Arztes, ein. Wenn Sie aber dennoch einmal eine Dosis vergessen haben sollten, lassen Sie diese Dosis ausfallen und nehmen Sie die nächste Dosis einfach wie gewohnt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Glubrava abbrechen

Glubrava sollte jeden Tag eingenommen werden, um richtig zu wirken. Falls Sie die Einnahme von Glubrava beenden, könnte Ihr Blutzuckerwert ansteigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie diese Behandlung beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Im Einzelnen sind die folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bei Patienten aufgetreten:

Glubrava kann eine sehr seltene (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen), aber sehr schwerwiegende Nebenwirkung, die sogenannte Laktatazidose, hervorrufen (siehe Abschnitt ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú). Falls diese bei Ihnen auftritt, m√ľssen Sie die Einnahme

von Glubrava beenden und umgehend einen Arzt oder das n√§chstgelegene Krankenhaus aufsuchen, da eine Laktatazidose zum Koma f√ľhren kann.

Blasenkrebs ist gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) bei Patienten unter Behandlung mit Glubrava aufgetreten. Anzeichen und Symptome umfassen Blut im Urin, Schmerzen beim Harnlassen oder plötzlichen Harndrang. Wenn Sie eines dieser Anzeichen oder Symptome beobachten, sprechen Sie so bald wie möglich mit Ihrem Arzt.

√Ėrtliche Schwellungen (√Ėdeme) sind auch h√§ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) aufgetreten bei Patienten, die Glubrava in Kombination mit Insulin eingenommen haben. Wenn Sie diese Nebenwirkung beobachten, sprechen Sie so bald wie m√∂glich mit Ihrem Arzt.

Knochenbr√ľche wurden h√§ufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) bei weiblichen Patienten unter Behandlung mit Glubrava berichtet und au√üerdem bei m√§nnlichen Patienten (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar) unter Behandlung mit Glubrava. Wenn diese Nebenwirkung bei Ihnen auftritt, sprechen Sie so bald wie m√∂glich mit Ihrem Arzt.

Es liegen Berichte (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar) √ľber verschwommenes Sehen aufgrund einer Schwellung (oder Fl√ľssigkeitsansammlung) im Augenhintergrund (Makula√∂dem) vor. Wenn diese Symptome erstmals bei Ihnen auftreten, teilen Sie dies so bald wie m√∂glich Ihrem Arzt mit. Wenn Sie bereits an verschwommenem Sehen leiden und die Symptome sich verschlimmern, sprechen Sie ebenfalls so bald wie m√∂glich mit Ihrem Arzt.

Allergische Reaktionen (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar) wurden von Patienten unter Behandlung mit Glubrava berichtet. Wenn bei Ihnen eine schwere allergische Reaktion mit Blasenbildung auf der Haut (Nesselsucht) und Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder im Hals auftritt, die Atem- oder Schluckbeschwerden verursachen kann, nehmen Sie das Arzneimittel nicht weiter ein und sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt.

Folgende Nebenwirkungen sind bei einigen Patienten unter Behandlung mit Glubrava aufgetreten

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Häufig

  • Gewichtszunahme.
  • Kopfschmerz.
  • Atemwegsinfektion.
  • Sehst√∂rungen.
  • Gelenkschmerzen.
  • Impotenz.
  • Blut im Harn.
  • Verminderte Anzahl roter Blutk√∂rperchen (An√§mie).
  • Taubheitsgef√ľhl.
  • Geschmacksst√∂rungen.

Gelegentlich

Sehr selten

  • Verminderung des Vitamin B12-Spiegels im Blut.
  • R√∂tung der Haut.
  • Hautjucken.
  • Juckender Hautausschlag mit Quaddeln (Nesselsucht).

Nicht bekannt

  • Entz√ľndung der Leber (Hepatitis).
  • Leber funktioniert nicht so gut wie sie sollte (Ver√§nderungen bei den Leberenzymen).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerw. bis:‚Äú und der Blisterpackung nach ‚ÄěEXP‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Glubrava enthält

  • Die Wirkstoffe sind: Pioglitazon und Metforminhydrochlorid. Jede Tablette enth√§lt 15 mg Pioglitazon (als Hydrochlorid) und 850 mg Metforminhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose, Povidon (K30), Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Hypromellose, Macrogol 8000, Talkum und Titandioxid (E171).

Wie Glubrava aussieht und Inhalt der Packung

Die Filmtabletten (Tabletten) sind wei√ü bis cremefarbig, l√§nglich, konvex mit der Pr√§gung ‚Äě15 / 850‚Äú auf der einen und ‚Äě4833M‚Äú auf der anderen Seite. Sie sind als Aluminium/Aluminium Blisterpackungen mit 14, 28, 30, 50, 56, 60, 90, 98 oder 180 Tabletten erh√§ltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer:

Takeda Pharma A/S

Delta Park 45

2665 Vallensbaek Strand

Dänemark

Hersteller:

Takeda Ireland Limited, Bray Business Park, Kilruddery, County Wicklow, Irland Delpharm Novara S.r.l., Via Crosa, 86, I-28065 Cerano (NO), Italien

Lilly S.A., Avda. de la Industria 30, 28108 Alcobendas, Madrid, Spanien

Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/Belgien Lietuva
Takeda Belgium Takeda UAB
Tél/Tel: +32 2 464 06 11 Tel: +370 521 09 070
takeda-belgium@takeda.com  
–Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź Luxembourg/Luxemburg
–Ę–į–ļ–Ķ–ī–į –Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź Takeda Belgium
–Ę–Ķ–Ľ.: + 359 2 958 27 36; + 359 2 958 15 29 T√©l/Tel: +32 2 464 06 11
  takeda-belgium@takeda.com
ńĆesk√° republika Magyarorsz√°g
Takeda Pharmaceuticals Czech Republic s.r.o. Takeda Pharma Kft.
Tel: + 420 234 722 722 Tel: +361 2707030
DanmarkMalta
Takeda Pharma A/S Tlf: +45 46 77 11 11Takeda Italia S.p.A. Tel: +39 06 502601
DeutschlandNederland
Takeda GmbHTakeda Nederland bv
Tel: +49 (0) 0800 825 3325Tel: +31 20 203 5492
medinfoEMEA@takeda.commedinfoEMEA@takeda.com
EestiNorge
Takeda Pharma ASTakeda AS
Tel: +372 6177 669Tlf: +47 6676 3030
info@takeda.eeinfonorge@takeda.com
TAKEDA EAAAD A.E TnA: +30 210 6387800 gr.info@takeda.com√Ėsterreich Takeda Pharma Ges.m.b.H. Tel: +43(0)800 20 80 50
Espa√ĪaPolska
Takeda Farmac√©utica Espa√Īa S.A. Tel: +34 917 90 42 22 spain@takeda.comTakeda Pharma sp. Z o.o. Tel.: +48 22 608 13 00
FrancePortugal
Takeda France SAS Tél: +33 1 40 67 33 00 medinfoEMEA@takeda.comTakeda - Farmacêuticos Portugal, Lda. Tel: + 351 21 120 1457
HrvatskaRom√Ęnia
Takeda Pharmaceuticals Croatia d.o.o Tel: +385 1 377 88 96Takeda Pharmaceuticals SRL Tel: +40 21 335 03 91
IrelandSlovenija
Takeda Products Ireland Limited Tel: +353 (0) 1 6420021Takeda GmbH, Podruznica Slovenija Tel: + 386 (0) 59 082 480
√ćsland Vistor hf. S√≠mi: +354 535 7000 vistor@vistor.isSlovensk√° republika Takeda Pharmaceuticals Slovakia s.r.o. Tel: +421 (2) 20 602 600
ItaliaSuomi/Finland
Takeda Italia S.p.A. Tel: +39 06 502601Takeda Oy Puh/Tel: +358 20 746 5000
Kózpos Takeda Pharma A/S Tnt: +45 46 77 11 11Sverige Takeda Pharma AB Tel: +46 8 731 28 00 infosweden@takeda.com
Latvija Takeda Latvia SIA Tel: +371 67840082United Kingdom Takeda UK Ltd Tel: +44 (0)1628 537 900

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im

Weitere Informationsquellen

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/ verf√ľgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 11.01.2023

Quelle: Glubrava 15 mg/850 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Pioglitazon Metformin
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Takeda Pharma A/S
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 11.12.2007
ATC Code A10BD05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden