Wirkstoff(e) Phenoxymethylpenicillin-Benzathin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code J01CE10
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Zulassungsinhaber

InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

INFECTOBICILLIN ist ein Mittel gegen bakterielle Infektionen (Antibiotikum).
INFECTOBICILLIN wird angewendet zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Infektionen, die durch -hämolysierende Streptokokken der Gruppe A bedingt sind und auf eine orale Penicillin-Behandlung ansprechen, wie z. B.:

  • Infektionen des Rachenraumes und der Rachenmandeln (Tonsillopharyngitis)
  • Scharlach und Scharlachprophylaxe
  • Infektionen der Haut wie Wundrose (Erysipel)


Gegebenenfalls ist eine Kombination mit einem weiteren geeigneten Antibiotikum möglich.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

INFECTOBICILLIN darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Phenoxymethylpenicillin-Benzathin, Soja, Erdnuss, Methyl- bzw. Propyl-4-hydroxybenzoat oder einen der sonstigen Bestandteile von INFECTOBICILLIN sind. In diesem Fall besteht die Gefahr eines allergischen Schocks (schwere √úberempfindlichkeitsreaktion u. a. mit Blutdruckabfall und Atemnot). Eine Kreuzallergie mit anderen Stoffen aus der Familie der Penicilline und Cephalosporine kann bestehen.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von INFECTOBICILLIN ist erforderlich,
- wenn Sie zu Allergien (z. B. Heuschnupfen, Asthma bronchiale) neigen. In diesem Fall sollten Sie INFECTOBICILLIN nur mit Einverständnis des Arztes einnehmen, weil dann mit größerer Wahrscheinlichkeit allergische Reaktionen auch gegen INFECTOBICILLIN auftreten können.
- wenn Sie unter schweren Magen-Darmstörungen mit Erbrechen und Durchfällen leiden. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt befragen, der evtl. die Behandlung mit INFECTOBICILLIN absetzen wird, da eine ausreichende Aufnahme in den Körper unter diesen Bedingungen nicht gewährleistet ist.
- bei Anwendung nichtenzymatischer Methoden zur Harnzuckerbestimmung. Diese können ein positives Resultat ergeben. Ebenso kann der Urobilinogennachweis gestört sein.
- bei langfristiger Anwendung. Sie kann zur Superinfektion mit resistenten Bakterien und Sprosspilzen f√ľhren.
- Zahnverfärbungen, die durch die Einnahme von INFECTOBICILLIN entstehen können, sind normalerweise durch intensive Mundhygiene während der Behandlung zu vermeiden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Bislang durchgef√ľhrte umfangreiche Untersuchungen an Penicillinen haben keine Hinweise auf eine sch√§digende Wirkung beim ungeborenen Kind ergeben. Daher k√∂nnen Sie INFECTOBICILLIN bei entsprechender ausdr√ľcklicher Verordnung des Arztes in der Schwangerschaft einnehmen.
INFECTOBICILLIN tritt in die Muttermilch √ľber. Beachten Sie, dass beim gestillten S√§ugling ‚Äď durch die M√∂glichkeit einer Beeinflussung der normalen bakteriellen Darmbesiedlung ‚Äď der Darm mit Durchfall auf die Sprosspilzbesiedlung reagieren kann.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von INFECTOBICILLIN
Dieses Arzneimittel enth√§lt Sorbitol. Bitte nehmen Sie INFECTOBICILLIN erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist INFECTOBICILLIN Saft 750 einzunehmen?
Nehmen Sie INFECTOBICILLIN immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
Im Allgemeinen betr√§gt die Tagesdosis f√ľr Neugeborene 15.000 bis 20.000 Einheiten/kg KG, f√ľr S√§uglinge und Kinder bis 12 Jahre 50.000 Einheiten/kg KG. Falls Erwachsene oder √§ltere Kinder Phenoxymethylpenicillin-Saft nehmen m√ľssen, so betr√§gt die empfohlene Tagesdosis ebenfalls 50.000 Einheiten/kg KG.
Die folgende Tabelle gibt einen Anhaltspunkt f√ľr die Dosierung:

AlterDosierungTagesgesamtdosis
Säuglinge (bis 12 Monate)2 x tägl. 1,25 ml ( Messlöffel)375.000 Einheiten
Kleinkinder (1-6 Jahre)2 x tägl. 2,5 ml ( Messlöffel)750.000 Einheiten
Schulkinder (6-12 Jahre)2 x tägl. 5 ml (1 Messlöffel)1.500.000 Einheiten
Jugendliche (√ľber 12 Jahre) und Erwachsene2 x t√§gl. 5-10 ml (1-2 Messl√∂ffel)1.500.000 Einheiten bis 3.000.000 Einheiten

1.000.000 Einheiten entsprechen 792,4 mg Phenoxymethylpenicillin-Benzathin.
Hinweis: Bei schweren F√§llen bzw. bei minderempfindlichen Erregern oder ung√ľnstig gelegenem Infektionsort kann die Tagesdosis auf das Doppelte und mehr gesteigert werden.
Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion:
Bis zu einer Kreatinin-Clearance von 30‚Äď15 ml/min ist es beim empfohlenen Dosierungsintervall von 12 Stunden im Allgemeinen nicht erforderlich, die Dosis von INFECTOBICILLIN zu verringern.
Art der Anwendung
INFECTOBICILLIN kann vor, während oder nach einer Mahlzeit eingenommen werden.
Vor jedem Gebrauch die Flasche gut sch√ľtteln.
Der Packung liegt ein entsprechend markierter Messl√∂ffel bei. Bis zum oberen Rand gef√ľllt enth√§lt er 5¬†ml. Dies entspricht 750.000 Einheiten Phenoxymethylpenicillin-Benzathin.
Dauer der Anwendung
Bei der Behandlung von Infektionen mit -h√§molysierenden Streptokokken sollten Sie aus Sicherheitsgr√ľnden INFECTOBICILLIN mindestens 10 Tage lang einnehmen, um Sp√§tfolgen wie bestimmten chronischen Gelenk- und Nierenerkrankungen (rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis) vorzubeugen.
Halten Sie bitte diese Zeit auch dann ein, wenn Sie sich bereits besser f√ľhlen!
Die Behandlungsdauer ist vom Ansprechen der Erreger bzw. dem klinischen Erscheinungsbild abh√§ngig. Sollte nach 3‚Äď4 Tagen eine Besserung nicht erkennbar sein, suchen Sie den behandelnden Arzt auf, der √ľber eine weitere Behandlung entscheidet.
√úber die Dauer der Anwendung im Einzelnen entscheidet der behandelnde Arzt.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von INFECTOBICILLIN zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine größere Menge INFECTOBICILLIN eingenommen haben als Sie sollten
Wie bei anderen Penicillinen ist die einmalige Einnahme einer zu gro√üen Menge von INFECTOBICILLIN im Allgemeinen nicht akut sch√§dlich. Es gen√ľgt daher, wenn Sie bei versehentlicher √úberdosierung INFECTOBICILLIN vor√ľbergehend absetzen.
Befragen Sie aber auf jeden Fall einen Arzt und zwar vor allem, wenn INFECTOBICILLIN absichtlich und in größerer Menge eingenommen wurde.
Wenn Sie die Einnahme von INFECTOBICILLIN vergessen haben
Befragen Sie hierzu Ihren Arzt. Er wird Ihnen mitteilen, ob die Dosierung zum n√§chst f√§lligen Einnahmezeitpunkt unver√§ndert fortgef√ľhrt werden kann oder eine Dosiserh√∂hung sinnvoll ist.
Wenn Sie die Einnahme von INFECTOBICILLIN abbrechen
Eine eigenmächtige Unterbrechung oder Beendigung der Behandlung gefährdet den Behandlungserfolg. Vor Unterbrechung oder Beendigung der Behandlung ist eine ärztliche Entscheidung erforderlich.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von INFECTOBICILLIN mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Abschwächung der Wirkung von INFECTOBICILLIN:
- Auf das Bakterienwachstum hemmend wirkende Substanzen (Chemotherapeutika oder Antibiotika, wie z. B. Tetracycline, Erythromycin, Sulfonamide oder Chloramphenicol). Nehmen Sie diese Substanzen nicht gleichzeitig mit INFECTOBICILLIN ein.
- Unmittelbar vorausgegangene oder andauernde Darmsterilisation mit Aminoglykosiden (z. B. Neomycin).
Verstärkung der Wirkung und möglicherweise Verstärkung von Nebenwirkungen von INFECTOBICILLIN:
- Probenecid (Mittel gegen Gicht)
- Indometacin, Phenylbutazon, Salicylate und Sulfinpyrazon (Mittel zur Behandlung von Schmerzzust√§nden und von entz√ľndlich-rheumatischen Erkrankungen bzw. von Gicht und Thrombosen).
Abschwächung der Wirkung anderer Arzneimittel:
- Empf√§ngnisverh√ľtende Arzneimittel (Pille). Wenden Sie zus√§tzlich nichthormonale empf√§ngnisverh√ľtende Ma√ünahmen an.
Verstärkung der Wirkung und möglicherweise Verstärkung von Nebenwirkungen anderer Arzneimittel:
- Methotrexat (Mittel gegen Krebs oder Rheuma).
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann INFECTOBICILLIN Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten m√ľssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

Bedeutsame Nebenwirkungen oder Zeichen, auf die Sie achten sollten, und Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind:
Wenn Sie von einer der nachfolgend genannten Nebenwirkungen betroffen sind, nehmen Sie INFECTOBICILLIN nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf.
Allergische Reaktionen
Wenn Sie Anzeichen einer allergischen Reaktion wie Juckreiz, Hautrötung, Nesselausschlag bemerken, beenden Sie die Einnahme von INFECTOBICILLIN und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.
Entz√ľndliche Darmerkrankung
Bei schweren und anhaltenden oder blutigen Durchf√§llen ist an eine antibiotikabedingte Darmentz√ľndung (pseudomembran√∂se Enterokolitis) zu denken, die lebensbedrohlich sein kann. Rufen Sie umgehend einen Arzt, der ggf. die Behandlung mit INFECTOBICILLIN abbrechen und sofort eine angemessene Behandlung einleiten wird. Arzneimittel, die die Darmbewegung (Peristaltik) hemmen, d√ľrfen nicht eingenommen werden.
Andere mögliche Nebenwirkungen
Herzerkrankungen
Sehr selten: Herzjagen
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
Sehr selten: Blutbildveränderungen (Granulozytopenie, Agranulozytose, Thrombozytopenie, Panzytopenie, hämolytische Anämie, Eosinophilie)
Erkrankungen des Nervensystems
Sehr selten: Geschmacksstörungen
Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
Sehr selten: Zungen- oder Kehlkopfschwellung, Luftnot
Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts
H√§ufig: √úbelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Magendr√ľcken, Bauchschmerzen, Bl√§hungen, weiche St√ľhle, Durchfall
Selten: Oberflächliche Zahnverfärbungen, die meist durch intensives Zähneputzen wieder entfernt werden können. Achten Sie während einer Behandlung mit INFECTOBICILLIN deshalb insbesondere bei Kindern auf eine sorgfältige Zahnpflege.
Sehr selten: Schwere Entz√ľndung des Dickdarms (pseudomembran√∂se Enterokolitis), trockener Mund
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
Sehr selten: Akute Entz√ľndung der Niere (interstitielle Nephritis)
Erkankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
H√§ufig: Hautausschlag (Exanthem), Schleimhautentz√ľndungen, besonders im Bereich des Mundes
Selten: Schwarze Haarzunge
Sehr selten: Allergische Haut- und Schleimhaut-Schwellung (angioneurotisches √Ėdem)
Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
Sehr selten: Gelenkschmerzen
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Sehr selten: Arzneimittelfieber
Erkrankungen des Immunsystems
H√§ufig: Hautr√∂tungen mit Hitzegef√ľhl, Juckreiz, Nesselausschlag mit Bl√§schen- und Quaddelbildung
Sehr selten: Atemnotanf√§lle durch Verengung der Bronchien (Bronchospasmus), entz√ľndliche Gewebssch√§den (Serumkrankheit), Entz√ľndung kleinerer Gef√§√üe (Vaskulitis), Blutdruckabfall, bedrohliche allergische Sofortreaktion (anaphylaktischer Schock), schwere, z. T. blasenbildende Hautreaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom)
Sonstige Nebenwirkungen
(3-sn-Phosphatidyl)cholin aus Sojabohnen kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen.
Methyl- bzw. Propyl-4-hydroxybenzoat kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie ist INFECTOBICILLIN Saft 750 aufzubewahren?
Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem Verfalldatum nicht mehr verwenden. Dieses finden Sie auf dem Etikett und der Faltschachtel nach Verwendbar bis. DasVerfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Im K√ľhlschrank lagern (2¬†-8¬†¬įC).
Die angebrochene Flasche ebenfalls im K√ľhlschrank aufbewahren (2-8¬†¬įC).
Die Flasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung
Die Suspension ist nach Anbruch 14 Tage im K√ľhlschrank haltbar.
Nicht verbrauchte Reste sind zu verwerfen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was INFECTOBICILLIN enthält
Der Wirkstoff ist Phenoxymethylpenicillin-Benzathin.
1 Messlöffel bzw. 5 ml Suspension enthalten 594,3 mg Phenoxymethylpenicillin-Benzathin entsprechend 750.000 Einheiten.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Simeticon, Saccharin-Natrium, Citronensäure-Monohydrat, Carmellose-Natrium, Natriumcyclamat, Attapulgit, Natriumcitrat 2H2O, (3-sn-Phosphatidyl)cholin aus Sojabohnen, Eisen(III)-hydroxid-oxid, Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.), Propyl-4-hydroxybenzoat (Ph. Eur.), Sorbitol (Ph. Eur.), Aromastoffe, Gereinigtes Wasser.
Wie INFECTOBICILLIN aussieht und Inhalt der Packung
INFECTOBICILLIN ist eine orangegelbe Suspension zum Einnehmen und in Packungen mit 50 ml, 100 ml und 2 x 100 ml erhältlich.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH
Von-Humboldt-Str. 1
64646 Heppenheim
www.infectopharm.com
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet: 0011
Weitere Angaben gemäß

11 Abs. 1 Satz 5 AMG:


Ein Wort direkt an die besorgten Eltern von erkrankten Kindern
Ihr Kind f√ľhlt sich krank, vielleicht hat es Fieber. Deshalb war Ihr Arztbesuch die richtige Entscheidung.
Der Arzt hat bei Ihrem Kind eine behandlungsbed√ľrftige Infektion festgestellt und INFECTOBICILLIN Saft 750 verschrieben. Sie sind verst√§ndlicherweise besorgt und fragen sich, ob Ihr Kind wirklich ein Antibiotikum ben√∂tigt.
Möglicherweise machen Sie sich Sorgen und denken:
‚ÄĘ Mein Kind hat doch erst k√ľrzlich ein Antibiotikum bekommen, das schl√§gt doch jetzt gar nicht mehr an.
‚ÄĘ Antibiotika schw√§chen doch die Abwehrkr√§fte und machen mein Kind noch anf√§lliger f√ľr neue Infektionen.
‚ÄĘ Antibiotika sollte man m√∂glichst meiden, denn je mehr mein Kind davon einnimmt, um so resistenter wird es dagegen.
Ihr Arzt kennt Ihre Bedenken; trotzdem hat er Ihrem Kind INFECTOBICILLIN Saft 750 verordnet und Sie sicherlich aufgefordert, dieses Medikament regelm√§√üig und zuverl√§ssig w√§hrend der gesamten Behandlungsdauer anzuwenden. Der Verordnung Ihres Arztes sollten Sie voll vertrauen und seine Anweisungen strikt befolgen, denn Ihre Sorgen sind weitgehend unbegr√ľndet. Moderne Antibiotika sind in der Regel sehr gut vertr√§glich und k√∂nnen die Voraussetzung schaffen, dass Ihr Kind schnell wieder gesund wird.
Antibiotika sind ein Geschenk der Natur
Antibiotika sind Naturstoffe, die z. B. von Schimmelpilzen gebildet werden. Seit Urzeiten gibt es sie in der Umwelt des Menschen, aber erst vor wenigen Jahrzehnten hat man ihre Bedeutung f√ľr seine Gesundheit erkannt. Die Entdeckung des Penicillins war ein gewaltiger Fortschritt f√ľr die Medizin. Viele Menschen verdanken ihm ihr Leben. Alexander Fleming erhielt als Anerkennung f√ľr diese Entdeckung 1945 den Nobelpreis f√ľr Medizin!
So war noch Mitte des 20. Jahrhunderts eine Mandelentz√ľndung (Angina) eine risikoreiche Krankheit. Sie f√ľhrte oft zu Komplikationen und manchmal sogar zum Tod. Heutzutage hat sie ihren Schrecken verloren ‚Äď dank Antibiotika.
INFECTOBICILLIN Saft 750 enthält das seit Jahrzehnten bewährte Phenoxymethylpenicillin-Benzathin, einen Wirkstoff, der aus der Natur abgeleitet wurde.
Der Erfolg der Behandlung liegt in Ihrer Hand
Ihr Kind ist krank, weil es von Krankheitserregern (krankmachenden Bakterien) befallen ist. Um es zu heilen, m√ľssen diese Erreger schnellstm√∂glich abget√∂tet werden. Dabei soll INFECTOBICILLIN Saft 750 helfen.
Sie fragen sich, wie es zum Ausbruch der Krankheit bzw. zur Infektion Ihres Kindes mit Bakterien kommen konnte?
Der k√∂rpereigenen Infektabwehr, √ľber die jeder Mensch verf√ľgt (Immunsystem), ist es zu verdanken, dass unser K√∂rper normalerweise vor krankmachenden Bakterien und somit vor Infektionskrankheiten gesch√ľtzt ist. Wenn die Krankheitserreger jedoch pl√∂tzlich sehr zahlreich auftreten, z.B. indem Ihr Kind angesteckt wird, k√∂nnen sie das Immunsystem √ľberwinden und den K√∂rper √ľberschwemmen. Er wird infiziert. Eine Infektion kann aber auch leicht eintreten, wenn Ihr Kind allgemein geschw√§cht ist, z.B. bei einer Erk√§ltung. Dann ist das Immunsystem so schwach, dass schon wenige Bakterien eine Erkrankung ausl√∂sen k√∂nnen.
Aus diesen Gr√ľnden braucht Ihr Kind Hilfe gegen die Krankheitserreger. Die k√∂rpereigene Abwehr Ihres Kindes schafft es nicht mehr allein. Diese zus√§tzliche Hilfe kommt von dem Antibiotikum, das der Arzt verordnet hat.
Wir h√∂ren immer wieder, dass viele Eltern gegen√ľber Antibiotika zur√ľckhaltend sind ‚Äď aus Sorge dadurch die Abwehrkr√§fte ihres Kindes zu schw√§chen. Das Gegenteil trifft zu. Immunsystem und Antibiotika unterst√ľtzen sich gegenseitig:
Das Antibiotikum hilft Ihrem Kind in einer Situation, in der es sich aus eigenen Kräften nicht selbst helfen kann.
Ihr Kind wird durch Antibiotika auch nicht anf√§lliger. Vielmehr kann sich, wenn Ihr Kind schnell wieder gesund wird, auch sein Immunsystem fr√ľher erholen und neue Krankheitskeime erfolgreich abwehren.
Nicht zu fr√ľh aufh√∂ren!
Beenden Sie die Behandlung nicht zu fr√ľh. Die Bakterien geben sich auch nicht so schnell geschlagen. Bedenken Sie, dass auch noch Bakterien vorhanden sind, wenn sich Ihr Kind schon viel besser f√ľhlt. Deshalb hat Ihnen Ihr Arzt sicher Anweisungen gegeben, wie lange Ihr Kind INFECTOBICILLIN Saft 750 einnehmen soll. Aus jahrelanger Erfahrung wissen wir, dass das Medikament auch nach Abklingen des Fiebers weiter genommen werden sollte, um die Infektion komplikationslos auszuheilen.
Gute Besserung w√ľnscht INFECTOPHARM Arzneimittel mit Consilium

Anzeige

Wirkstoff(e) Phenoxymethylpenicillin-Benzathin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller InfectoPharm Arzneimittel und Consilium GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code J01CE10
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden