VIRACEPT 250 mg Filmtabletten

Abbildung VIRACEPT 250 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Nelfinavir
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Roche Registration
Betäubungsmittel Nein
ATC Code J05AE04
Pharmakologische Gruppe Direkt wirkende antivirale Mittel

Zulassungsinhaber

Roche Registration

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
VIRACEPT 50 mg/g Pulver zum Einnehmen Nelfinavir Roche Registration

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Was ist Viracept

Viracept enthält einen Wirkstoff namens Nelfinavir, dies ist ein ?Protease-Inhibitor?. Es gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die ?antiretrovirale? Arzneimittel genannt werden.

Wof√ľr wird Viracept angewendet

Viracept wird mit anderen ?antiretroviralen? Arzneimitteln angewendet, um

  • gegen das Humane Immundefizienz-Virus (HIV) zu wirken; dabei wird die Anzahl der HIV- Partikel in Ihrem Blut vermindert.
  • die Anzahl einiger Zellen in Ihrem Blut zu erh√∂hen, die helfen, gegen die Infektion zu k√§mpfen. Diese Zellen bezeichnet man als wei√üe CD4-Blutzellen. Diese Zellen sind speziell bei einer HIV-Infektion reduziert, was zu einem erh√∂hten Risiko f√ľr viele Arten von Infektionen f√ľhren kann.

Viracept f√ľhrt nicht zur Heilung einer HIV-Infektion. Sie k√∂nnen weiterhin Infektionen oder andere Erkrankungen infolge Ihrer HIV-Erkrankung bekommen. Eine Behandlung mit Viracept verhindert nicht die √úbertragung des HI-Virus auf andere durch Blut- oder Sexualkontakt. Deshalb m√ľssen Sie auch w√§hrend der Einnahme von Viracept geeignete Vorsichtsma√ünahmen treffen, um eine √úbertragung des Virus auf andere zu vermeiden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Viracept darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Nelfinavir oder einen der sonstigen Bestandteile sind (siehe Abschnitt 6 ?Weitere Informationen?).
  • wenn Sie eines der Arzneimittel einnehmen, die im Abschnitt 2 ?Bei Einnahme von Viracept mit anderen Arzneimitteln? und ?Nehmen Sie Viracept nicht ein? aufgelistet sind.

Nehmen Sie Viracept nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Viracept ist erforderlich

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Viracept einnehmen,

  • wenn Sie Probleme mit der Niere haben.
  • wenn Sie an hohem Blutzucker leiden (Diabetes).
  • wenn Sie eine seltene Blutkrankheit haben, die in ihrer Familie vererbt wird (sogenannte ?H√§mophilie?).
  • wenn Sie eine Lebererkrankung haben, die durch Hepatitis B oder C verursacht wird. Ihr Arzt wird gegebenenfalls regelm√§√üig Bluttests bei Ihnen durchf√ľhren. Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft oder wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Viracept einnehmen.
Patienten mit Lebererkrankungen

Patienten mit chronischer Hepatitis B oder C, die mit antiretroviralen Mitteln behandelt werden, haben ein erh√∂htes Risiko f√ľr schwere und m√∂glicherweise t√∂dliche Nebenwirkungen an der Leber. Dies kann Bluttests zur Kontrolle der Leberfunktion erforderlich machen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn in Ihrer Vorgeschichte Lebererkrankungen aufgetreten sind.

Körperfett

Die antiretrovirale Kombinationstherapie kann eine Ver√§nderung der K√∂rperform aufgrund einer Fettumverteilung verursachen. Dies kann ein Verlust von Fett an den Beinen, Armen und im Gesicht bedeuten, eine Fettansammlung im Abdomen (Bauch) und anderen inneren Organen, Vergr√∂√üerung der Br√ľste und Fettansammlungen im Nacken (?Stiernacken?). Die Ursache dieser Ver√§nderungen und ihre Langzeitauswirkungen auf die Gesundheit sind derzeit nicht bekannt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie Ver√§nderungen der K√∂rperfettverteilung bemerken.

Anzeichen von bereits fr√ľher aufgetretenen Infektionen

Bei einigen Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion und bereits fr√ľher aufgetretenen Begleit- Infektionen k√∂nnen kurz nach Beginn der antiretroviralen Behandlung Anzeichen und Symptome einer Entz√ľndung von zur√ľckliegenden Infektionen auftreten. Es wird angenommen, dass diese Symptome auf eine Verbesserung der k√∂rpereigenen Immunantwort zur√ľckzuf√ľhren sind, die es dem K√∂rper erm√∂glicht Infektionen zu bek√§mpfen, die m√∂glicherweise ohne erkennbare Symptome vorhanden waren. Wenn Sie irgendwelche Anzeichen einer Infektion bemerken, informieren Sie bitte unverz√ľglich Ihren Arzt.

Knochenerkrankungen (Osteonekrose)

Bei einigen Patienten, die eine antiretrovirale Kombinationsbehandlung erhalten, kann sich eine als Osteonekrose (Absterben von Knochengewebe infolge unzureichender Blutversorgung des Knochens) bezeichnete Knochenerkrankung entwickeln. Zu den vielen Risikofaktoren f√ľr die Entwicklung dieser Erkrankung k√∂nnen unter anderem die Dauer der antiretroviralen Kombinationsbehandlung, die Anwendung von Kortikosteroiden, Alkoholkonsum, eine starke Unterdr√ľckung des Immunsystems oder ein erh√∂hter Body-Mass-Index (Verh√§ltniszahl zur Beurteilung des K√∂rpergewichts) geh√∂ren. Anzeichen einer Osteonekrose sind Gelenksteife, -beschwerden und -schmerzen (insbesondere in H√ľfte, Knie und Schulter) sowie Schwierigkeiten bei Bewegungen. Falls Sie eines dieser Anzeichen bei sich bemerken, informieren Sie bitte sofort Ihren Arzt.

Bei Einnahme von Viracept mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben. Dies schließt auch nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel und pflanzliche Arzneimittel ein, denn Viracept kann die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen. Auch können andere Arzneimittel die Wirkung von Viracept beeinflussen.

Nehmen Sie Viracept nicht einund sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie irgendeines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Pflanzliche Zubereitungen, die Johanniskraut enthalten (bei Depressionen oder zur Gem√ľtsaufhellung)
  • Rifampicin (bei Tuberkulose (TB))
  • Terfenadin oder Astemizol (bei Allergien)
  • Pimozid (bei psychiatrischen Problemen)
  • Amiodaron oder Chinidin (bei Herzrhythmusst√∂rungen)
  • Phenobarbital oder Carbamazepin (bei Anf√§llen oder Epilepsie)
  • Triazolam oder oral eingenommenes Midazolam (bei Angstgef√ľhlen oder Schlafst√∂rungen)
  • Cisaprid (bei Sodbrennen oder Verdauungsproblemen)
  • Omeprazol (bei Magen- oder Darm-Geschw√ľren)
  • Alfuzosin (bei gutartiger Prostatavergr√∂√üerung (benigne Prostatahyperplasie, BPH))
  • Sildenafil (bei Lungengef√§√ühochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie, PAH))

Nehmen Sie Viracept nicht ein und sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der oben genannten Arzneimittel anwenden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Viracept einnehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,wenn Sie irgendeines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden:

  • Alle anderen Arzneimittel zur Behandlung der HIV-Infektion wie z.B. Ritonavir, Indinavir, Saquinavir und Delavirdin, Amprenavir, Efavirenz oder Nevirapin.
  • Orale Kontrazeptiva (Antibabypille). Viracept kann die Wirkung der Antibabypille aufheben. Sie sollten daher andere Methoden zur Empf√§ngnisverh√ľtung anwenden (z.B. Kondome), w√§hrend Sie Viracept einnehmen.
  • Calciumkanalblocker wie z.B. Bepridil (bei Herzproblemen)
  • Die Immunabwehr unterdr√ľckende Arzneimittel wie Tacrolimus oder Ciclosporin
  • Arzneimittel zur Reduktion der Magens√§ure, wie Lansoprazol
  • Fluticason (bei Heuschnupfen)
  • Phenytoin (bei Anf√§llen oder Epilepsie)
  • Methadon (bei Drogenabh√§ngigkeit)
  • Sildenafil (bei Erektionsschwierigkeiten)
  • Tadalafil (bei Lungengef√§√ühochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie) oder bei Erektionsschwierigkeiten)
  • Vardenafil (bei Lungengef√§√ühochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie) oder bei Erektionsschwierigkeiten)
  • Ketoconazol, Itraconazol oder Fluconazol (bei Pilzinfektionen)
  • Rifabutin, Erythromycin oder Clarithromycin (bei bakteriellen Infektionen)
  • Intraven√∂s angewendetes Midazolam oder Diazepam (bei Angstgef√ľhlen oder Schlafst√∂rungen)
  • Fluoxetin, Paroxetin, Imipramin, Amitriptylin oder Trazodon (bei Depressionen)
  • Simvastatin, Lovastatin, Atorvastatin oder Rosuvastatin (zur Cholesterinsenkung im Blut)
  • Salmeterol (bei Asthma oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD))
  • Warfarin (zur Verminderung der Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnselbildung)
  • Colchicin (bei Gichtanf√§llen oder Mittelmeerfieber)
  • Bosentan (bei Lungengef√§√ühochdruck (pulmonale arterielle Hypertonie))

Falls Sie eines der oben genannten Arzneimittel anwenden oder wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Viracept einnehmen.

Bei Einnahme von Viracept zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nehmen Sie Viracept zusammen mit einer Mahlzeit ein. Dies hilft Ihrem Körper, die volle Wirksamkeit Ihres Arzneimittels zu erhalten.

Schwangerschaft, Empf√§ngnisverh√ľtung und Stillzeit
  • Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Viracept dar√ľber, wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen schwanger zu werden.
  • Sie d√ľrfen nicht stillen, w√§hrend Sie Viracept einnehmen, da das HI-Virus auf das Baby √ľbergehen kann.
  • Viracept kann die Wirkung der Antibabypille aufheben. Sie sollten daher andere Methoden zur Empf√§ngnisverh√ľtung anwenden (z.B. Kondome), w√§hrend Sie Viracept einnehmen.
  • Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie irgendein Arzneimittel einnehmen.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es ist unwahrscheinlich, dass Viracept einen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder das Bedienen von Werkzeugen oder Maschinen hat.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Viracept immer genau so ein wie es Ihr Arzt Ihnen gesagt hat. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die √ľblichen Dosierungen sind nachfolgend angegeben. Folgen Sie genau den Anweisungen, damit Sie den gr√∂√ütm√∂glichen Nutzen von Viracept haben.

Sie sollten die Viracept Filmtabletten immer unzerkaut und zusammen mit einer Mahlzeit einnehmen. F√ľr Erwachsene oder Kinder, die nicht in der Lage sind Tabletten einzunehmen, k√∂nnen die Tabletten in Wasser aufgel√∂st und folgenderma√üen eingenommen werden:

  • Legen Sie die Tabletten in ein Glas mit etwa 100 ml Wasser und r√ľhren Sie mit einem L√∂ffel um.
  • Sobald die Tabletten aufgel√∂st sind, r√ľhren Sie die tr√ľbe, bl√§uliche Fl√ľssigkeit sorgf√§ltig um und nehmen Sie sie sofort ein.
  • Sp√ľlen Sie das Glas mit etwa 100 ml Wasser und nehmen Sie diese L√∂sung ebenfalls ein, um sicherzustellen, dass Sie die gesamte Dosis eingenommen haben.

Es wird nicht empfohlen saure Lebensmittel oder Saft (z.B. Orangensaft, Apfelsaft oder

Apfelmus) zusammen mit Viracept einzunehmen, da diese Kombination zu einem bitteren Geschmack f√ľhren kann.

Alternativ kann Viracept 50 mg/g Pulver zum Einnehmen anstatt der Tabletten eingenommen werden. Wenn Sie das Pulver anstatt der Tabletten einnehmen wollen, beachten Sie bitte die Gebrauchsanweisung von Viracept 50 mg/g Pulver zum Einnehmen.

Einnahme des Arzneimittels
  • Nehmen Sie Viracept zusammen mit einer Mahlzeit ein. Dies hilft Ihrem K√∂rper, die volle Wirksamkeit Ihres Arzneimittels zu erhalten.
  • Nehmen Sie jeden Tag alle Dosen zur richtigen Zeiten ein. Dies erh√∂ht die Wirksamkeit Ihres Arzneimittels.
  • Beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht, ohne zuerst mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.
Wieviel m√ľssen Sie einnehmen
Erwachsene und Kinder √ľber 13 Jahre

Viracept Tabletten k√∂nnen entweder zweimal t√§glich oder dreimal t√§glich zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden. Nachfolgende Tabelle 1 zeigt das √ľbliche Dosierungsschema.

Tabelle 1

Einzunehmende Dosis f√ľr Erwachsene und Kinder √ľber 13 Jahre

  Anzahl der Tabletten Gesamtmenge pro
Anzahl der Einnahmen   Einnahme
    (in Milligramm)
zweimal täglich 5 1250 mg
dreimal täglich 3 750 mg
Kinder zwischen 3 und 13 Jahren

Bei Kindern zwischen 3 und 13 Jahren hängt die empfohlene Dosis von Viracept Tabletten vom Körpergewicht ab. Kontrollieren Sie genau, ob ihr Kind an Gewicht zunimmt. Damit können Sie sicherstellen, dass es die korrekte Tagesgesamtdosis einnimmt.

  • Wenn Ihr Kind 18 kg oder mehr wiegt, k√∂nnen Sie ihm die Tabletten entweder zwei- oder dreimal t√§glich verabreichen.
  • Wenn Ihr Kind 18 kg oder weniger wiegt, sollten Sie ihm die Tabletten dreimal t√§glich verabreichen.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten werden in folgenden separaten Tabellen gezeigt.

  • Tabelle 2:Wenn Sie das Arzneimittel zweimal t√§glich(bei Kindern die 18 kg oder mehr wiegen) verabreichen, geben Sie jedesmal 50 bis 55 mg Nelfinavir pro kg K√∂rpergewicht.
  • Tabelle 3:Wenn Sie das Arzneimittel dreimal t√§glichverabreichen, geben Sie jedesmal 25 bis 35 mg Nelfinavir pro kg K√∂rpergewicht, au√üer bei Kindern mit einem K√∂rpergewicht zwischen 10,5 ? 12 kg, 12 ? 14 kg und 18 ? 22 kg.Diese Kinder erhalten zu jeder Mahlzeit jeweils eine unterschiedliche Anzahl an Tabletten. Die Tabelle zeigt au√üerdem die empfohlene, t√§gliche Gesamtanzahl der Viracept Tabletten die Kinder, auf Grundlage ihres K√∂rpergewichts, erhalten.
Tabelle 2

Zweimal täglichzu verabreichende Dosis an Kinder zwischen 3 und 13 Jahren, die mehr als 18 kg wiegen

Körpergewicht des Kindes Anzahl der Filmtabletten
18 bis 22 kg 4
√ľber 22 kg 5
Tabelle 3

Dreimal täglichzu verabreichende Dosis bei Kindern zwischen 3 und 13

Jahren, die mehr als 7,5 kg wiegen

Körpergewicht Empfohlene Anzahl der zu gebenden Gesamtanzahl
  Ihres Kindes Tabletten zu jeder Mahlzeit der Tabletten
    Anzahl der Anzahl der Anzahl der pro Tag
    Tabletten Tabletten zum Tabletten zum  
    zum Mittagessen Abendessen  
¬† ¬† Fr√ľhst√ľck ¬† ¬† ¬†
7,5 bis 8,5 kg 1 1 1 3
8,5 bis 10,5 kg 1 1 1 3
10,5 bis 12 kg* 2 1 1 4
12 bis 14 kg* 2 1 2 5
14 bis 16 kg 2 2 2 6
16 bis 18 kg 2 2 2 6

Dreimal täglichzu verabreichende Dosis bei Kindern zwischen 3 und 13

Jahren, die mehr als 7,5 kg wiegen

Körpergewicht Empfohlene Anzahl der zu gebenden Gesamtanzahl
Ihres Kindes Tabletten zu jeder Mahlzeit der Tabletten
  Anzahl der Anzahl der Anzahl der pro Tag
  Tabletten Tabletten zum Tabletten zum  
  zum Mittagessen Abendessen  
¬† Fr√ľhst√ľck ¬† ¬† ¬†
18 bis 22 kg* 3 2 2 7
√ľber 22 kg 3 3 3 9
*Kinder mit diesem K√∂rpergewicht erhalten √ľber den Tag verteilt jeweils eine unterschiedliche Anzahl an Tabletten. Ihr Arzt sollte die Anzahl der HIV-Partikel und der CD4-Zellen (bestimmte wei√üe Blutzellen) im Blut Ihres Kindes √ľberpr√ľfen, um sicherzustellen, dass das Arzneimittel so gut wie m√∂glich wirkt.

Es ist sehr wichtig, dass zu jeder Mahlzeit die richtige Anzahl an Tabletten eingenommen wird. Sie sollten darauf achten, dass Ihr Kind zu jeder Mahlzeit die empfohlene Anzahl an Tabletten einnimmt, die f√ľr sein Gewicht angemessen ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Viracept eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Viracept einnehmen als Sie sollten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker oder suchen Sie sofort ein Krankenhaus auf. Nehmen Sie Ihre Arzneimittelpackung mit. Unter anderem k√∂nnen sehr hohe Dosen von Viracept zu Problemen mit Ihrem Herzrhythmus f√ľhren.

Wenn Sie die Einnahme von Viracept vergessen haben

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie sie ein, sobald Sie die vergessene Einnahme bemerken.

  • Wenn es jedoch fast Zeit f√ľr die Einnahme Ihrer n√§chsten Dosis ist, nehmen Sie die vergessene Dosis nicht mehr ein.
  • Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie die Einnahme von Viracept abbrechen

Brechen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels nicht ab, ohne zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen. Nehmen Sie jeden Tag alle Dosen zur richtigen Zeiten ein. Dies erhöht die Wirksamkeit Ihres Arzneimittels.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Viracept Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Die folgenden Nebenwirkungen k√∂nnen bei diesem Arzneimittel auftreten.

Suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie irgendeine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen. Anzeichen hierf√ľr k√∂nnen Schwierigkeiten beim Atmen, Fieber, Juckreiz, Gesichtsschwellungen und Hautausschl√§ge, die manchmal Blasen bilden, sein.
  • Vermehrte Blutungen, wenn Sie an H√§mophilie leiden.Wenn Sie an H√§mophilie Typ A oder B leiden, k√∂nnen in seltenen F√§llen vermehrt Blutungen auftreten.
  • Knochenerkrankungen (Osteonekrose).Die Anzeichen sind Gelenksteife, -beschwerden und -schmerzen (insbesondere in H√ľfte, Knie und Schulter) sowie Schwierigkeiten bei Bewegungen. Bei einigen Patienten, die eine antiretrovirale Kombinationsbehandlung erhalten, kann sich eine als Osteonekrose (Absterben von Knochengewebe infolge unzureichender Blutversorgung des Knochens) bezeichnete Knochenerkrankung entwickeln.
  • Infektion.Bei einigen Patienten mit fortgeschrittener HIV-Infektion und bereits fr√ľher aufgetretenen Begleit-Infektionen k√∂nnen kurz nach Beginn der antiretroviralen Behandlung Anzeichen und Symptome einer Entz√ľndung von zur√ľckliegenden Infektionen auftreten. Es wird angenommen, dass diese Symptome auf eine Verbesserung der k√∂rpereigenen Immunantwort zur√ľckzuf√ľhren sind, die es dem K√∂rper erm√∂glicht, Infektionen zu bek√§mpfen, die m√∂glicherweise ohne erkennbare Symptome vorhanden waren.

Wenn Sie irgendeines der oben genannten Anzeichen bemerken, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

Andere m√∂gliche Nebenwirkungen, √ľber die Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten

Informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken oder Nebenwirkungen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Personen):
Häufig (betrifft weniger als 1 von 10 Personen):
  • Hautausschlag.
  • Bl√§hungen.
  • Krankheitsgef√ľhl.
  • Niedrige Anzahl von bestimmten wei√üen Blutzellen, die Infektionen bek√§mpfen (Neutrophile).
  • Anormale Ergebnisse bei Blutuntersuchungen, mit welchen die Funktion Ihrer Leber und Ihres Muskelgewebes gemessen werden.
Gelegentlich (betrifft weniger als 1 von 100 Personen):
  • Erbrechen.
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse. Ein Anzeichen hierf√ľr k√∂nnen starke Schmerzen im Bauch, die in den R√ľcken ausstrahlen, sein.
  • Eine antiretrovirale Kombinationstherapie kann zu Ver√§nderungen der K√∂rpergestalt aufgrund einer ver√§nderten Fettverteilung f√ľhren. Dies kann Fettverlust an Beinen, Armen und im Gesicht, eine Fettzunahme in Bauch und anderen inneren Organen, eine Vergr√∂√üerung der Br√ľste und Fettansammlungen im Nacken (?Stiernacken?) einschlie√üen. Die Ursache dieser Ver√§nderungen und ihre Langzeitauswirkungen auf die Gesundheit sind derzeit nicht bekannt.
Selten (betrifft weniger als 1 von 1000 Personen):
  • Gelbf√§rbung der Haut oder der Augen. Dies kann ein Zeichen eines Leberproblems sein, wie z.B. Hepatitis oder Gelbsucht.
  • Eine schwere Form von Hautausschlag (Erythema multiforme).
  • Geschwollener Bauch (Abdomen).
  • Erh√∂hter Blutzucker (Diabetes) oder Verschlechterung eines bestehenden Diabetes.
  • Es wurde selten √ľber Schmerzen, Empfindlichkeit und Schw√§che der Muskulatur berichtet, insbesondere unter antiretroviraler Behandlung mit Proteasehemmern zusammen mit Nukleosidanaloga. In seltenen F√§llen waren diese St√∂rungen der Muskulatur schwerwiegend und verursachten einen Muskelabbau (Rhabdomyolyse).
Andere Nebenwirkungen, von denen auch berichtet wurde:
  • Eine antiretrovirale Kombinationstherapie kann auch erh√∂hte Blutwerte f√ľr Milchs√§ure und Zucker, eine Hyperlipid√§mie (erh√∂hte Blutfettwerte) sowie eine Insulinresistenz verursachen.
  • Niedrige Anzahl von roten Blutzellen (An√§mie).
  • Lungenerkrankung (Lungenentz√ľndung).
  • F√§lle von Diabetes mellitus oder erh√∂hten Blutzuckerwerten sind bei Patienten berichtet worden, die mit diesem Arzneimittel oder mit einem anderen Proteasehemmer behandelt wurden.
Nebenwirkungen bei Kindern

Etwa 400 Kinder (von 0 bis 13 Jahren) erhielten Viracept in klinischen Studien. Die bei Kindern beobachteten Nebenwirkungen sind √§hnlich denen bei Erwachsenen. Die am h√§ufigsten berichtete Nebenwirkung bei Kindern ist Durchfall. Die Nebenwirkungen f√ľhrten nur selten zum Abbruch der Behandlung mit Viracept.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
  • Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.
  • Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.
  • Im Originalbeh√§ltnis aufbewahren.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Viracept enthält
  • Der Wirkstoff in Viracept ist Nelfinavir. Jede Tablette enth√§lt 250 mg Nelfinavir. ? Die sonstigen Bestandteile sind: Calciumtrimetasilikat, Crospovidon, Magnesiumstearat, Indigocarmin (E 132) als Pulver sowie Hypromellose und Triacetin.
Wie Viracept aussieht und Inhalt der Packung

Viracept Filmtabletten sind in Plastikflaschen, die mit einem kindersicheren Plastikverschluss ausgestattet sind, erhältlich. Jede Flasche enthält entweder 270 oder 300 Filmtabletten. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Roche Registration Limited

6 Falcon Way

Shire Park

Welwyn Garden City

AL7 1TW

Vereinigtes Königreich

Hersteller

Roche Pharma AG

Emil-Barell-Straße 1

D-79639 Grenzach-Wyhlen

Deutschland

Falls weitere Informationen √ľber das Arzneimittel gew√ľnscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des Pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/Belgien Luxembourg/Luxemburg
N.V. Roche S.A. (Voir/siehe Belgique/Belgien)
Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11  
???????? Magyarorsz√°g
??? ???????? ???? Roche (Magyarorsz√°g) Kft.
???: +359 2 818 44 44 Tel: +36 - 23 446 800
Cesk√° republika Malta
Roche s. r. o. (See United Kingdom)
Tel: +420 - 2 20382111  
Danmark Nederland
Roche a/s Roche Nederland B.V.
Tlf: +45 - 36 39 99 99 Tel: +31 (0) 348 438050
Deutschland Norge
Roche Pharma AG Roche Norge AS
Tel: +49 (0) 7624 140 Tlf: +47 - 22 78 90 00
Eesti √Ėsterreich
Roche Eesti O√ú Roche Austria GmbH
Tel: + 372 - 6 177 380 Tel: +43 (0) 1 27739
????da Polska
Roche (Hellas) A.E. Roche Polska Sp.z o.o.
???: +30 210 61 66 100 Tel: +48 - 22 345 18 88
Espa√Īa Portugal
Roche Farma S.A. Roche Farmacêutica Química, Lda
Tel: +34 - 91 324 81 00 Tel: +351 - 21 425 70 00
France Rom√Ęnia
Roche Roche Rom√Ęnia S.R.L.
Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00 Tel: +40 21 206 47 01
Ireland Slovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Roche farmacevtska dru?ba d.o.o.
Tel: +353 (0) 1 469 0700 Tel: +386 - 1 360 26 00
√ćsland Slovensk√° republika
Roche a/s Roche Slovensko, s.r.o.
c/o Icepharma hf Tel: +421 - 2 52638201
Sími: +354 540 8000  
Italia Suomi/Finland
Roche S.p.A. Roche Oy
Tel: +39 - 039 2471 Puh/Tel: +358 (0) 10 554 500
K?p??? Sverige
G.?.Sta¬Ķ?t?? & S?a ?td. Roche AB
???: +357 ? 22 25 72 00 Tel: +46 (0) 8 726 1200
Latvija United Kingdom
Roche Latvija SIA Roche Products Ltd.
Tel: +371 ? 6 7 039831 Tel: +44 (0) 1707 366000
Lietuva  
UAB ?Roche Lietuva?  
Tel: +370 5 2546799  
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf der Webseite der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu/verf√ľgbar. Es gibt auch Links zu anderen Websites √ľber seltene Erkrankungen und Behandlungen.

Anzeige

Wirkstoff(e) Nelfinavir
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Roche Registration
Betäubungsmittel Nein
ATC Code J05AE04
Pharmakologische Gruppe Direkt wirkende antivirale Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden