Cefepim Sandoz 500 mg - Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionslösung

Abbildung Cefepim Sandoz 500 mg - Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionslösung
Wirkstoff(e) Cefepim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01DE01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Zulassungsinhaber

Sandoz

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cefepim Sandoz ist ein Antibiotikum, das als Infusion (Tropf) oder als langsame Injektion verabreicht wird, oder in besonderen Fällen als Injektion in einen tiefen Muskel.

Cefepim geh√∂rt zu einer Gruppe von Antibiotika namens ‚ÄěCephalosporine‚Äú. Diese Antibiotika sind Penicillin recht √§hnlich.

Cefepim Sandoz ist wirksam gegen bestimmte Arten von Bakterien, die gegen√ľber dem Wirkstoff Cefepim empfindlich sind.

Es eignet sich zur Behandlung von Infektionen bei Erwachsenen, wie z. B.:

  • Lungenentz√ľndung (Pneumonie)
  • schwere Harnblasen- und Niereninfektionen (Harntrakt)
  • Hautinfektionen und Infektionen der Gewebeschichten unter der Haut
  • Fieber bei Patienten mit mittelschwerer oder schwerer Verringerung bestimmter wei√üer Blutk√∂rperchen
  • Infektionen im Bauchraum (Bauchfellentz√ľndung, Gallenblaseninfektionen)

Cefepim kann auch zur Infektionsverh√ľtung nach Operationen im Bauchraum verwendet werden.

Es eignet sich zur Behandlung von Infektionen bei Kindern, wie z. B.:

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Error!1

Cefepim Sandoz darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Cefepim, Arginin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie allergisch gegen ein anderes Antibiotikum vom Cephalosporin-Typ sind
  • wenn Sie schon einmal eine schwere allergische Reaktion auf ein Penicillin oder ein anderes Beta-Lactam-Antibiotikum gehabt haben, weil dies bedeuten k√∂nnte, dass Sie auch gegen Cefepim allergisch sein k√∂nnten
  • wenn Sie schon einmal andersartige allergische Reaktionen, Asthma, Heuschnupfen oder Nesselausschlag gehabt haben
  • wenn Sie hohe Kaliumspiegel im Blut haben
  • wenn Sie hohe S√§urewerte im Blut haben

Falls Sie sich nicht ganz sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Cefepim Sandoz erhalten,

  • wenn Sie schon einmal eine allergische Reaktion auf Penicillin oder andere Arzneimittel aus der Familie der Penicilline (Beta-Lactam-Antibiotika) gehabt haben.
  • wenn Sie eine Nierenerkrankung haben.
  • wenn Sie schon einmal eine Darmerkrankung namens Kolitis mit Durchfall oder eine schwerwiegende D√ľnndarmerkrankung gehabt haben.

Falls einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, wird Ihr Arzt Ihre Behandlung möglicherweise ändern oder Ihnen spezielle Ratschläge geben.

Anwendung von Cefepim Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Dies ist wichtig, weil manche Arzneimittel nicht gleichzeitig mit Cefepim Sandoz eingenommen/angewendet werden sollten.

Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt,

  • wenn Sie Arzneimittel anwenden, die sich auf die Funktion Ihrer Nieren auswirken k√∂nnten, wie Aminoglykosid-Antibiotika oder Arzneimittel, die die Harnmenge oder H√§ufigkeit der Blasenentleerung erh√∂hen (Diuretika).
  • wenn Sie Diabetes haben: Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Diabetes haben und normalerweise Ihren Harnzucker messen. Cefepim kann die Ergebnisse (nichtenzymatischer) Tests auf Harnzucker ver√§ndern. Zur √úberwachung Ihres Diabetes m√ľssen w√§hrend einer Behandlung mit diesem Arzneimittel unter Umst√§nden andere Tests verwendet werden.
  • wenn bei Ihnen Bluttests durchgef√ľhrt werden: Dieses Arzneimittel kann die Ergebnisse bestimmter Bluttests (wie z. B. Coombs-Test) ver√§ndern. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt dar√ľber informieren, dass Sie mit Cefepim behandelt werden, wenn Sie zu einem Bluttest einbestellt sind.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

    • Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
  • Sie d√ľrfen nicht stillen, wenn Sie dieses Arzneimittel erhalten. Der Grund daf√ľr ist, dass kleine Mengen davon in die Muttermilch und daher auf das gestillte Kind √ľbergehen.

Fragen Sie Ihren Arzt vor der Anwendung von Cefepim Sandoz um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

Error!2

Jedoch k√∂nnten Nebenwirkungen auftreten, die Ihre Verkehrst√ľchtigkeit oder F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeinflussen k√∂nnten (siehe Abschnitt 4).

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Cefepim Sandoz wird normalerweise von einem Arzt verabreicht.

Es wird wie folgt verabreicht:

  • als langsame Injektion (√ľber 3-5 Minuten) oder √ľber einen Tropf (f√ľr bis zu 30 Minuten) in eine Ihrer Venen (intraven√∂s) oder
  • als tiefe Injektion in einen gro√üen Ges√§√ümuskel (intramuskul√§r)

Die Dosis von Cefepim Sandoz wird von Ihrem Arzt in Abhängigkeit von Ihrem Alter, Gewicht und vom Schweregrad der Infektion bestimmt sowie davon, wie gut Ihre Nieren arbeiten. Ihr Arzt wird Ihnen dies erklären.

  • Die √ľbliche Dosis bei Erwachsenen betr√§gt 2 bis 4 Gramm (g) pro Tag. Bei schweren Infektionen kann die Dosis bis auf 6 g pro Tag erh√∂ht werden.
  • Bei Kindern oder Patienten mit Nierenerkrankungen sind unter Umst√§nden niedrigere Dosen erforderlich. Ihr Arzt wird dies entscheiden.

Wenn Sie eine größere Menge von Cefepim Sandoz erhalten haben, als Sie sollten

Da Ihnen Cefepim Sandoz von einem Arzt verabreicht wird, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine falsche Dosis erhalten. Wenn Sie jedoch schlimme Nebenwirkungen bemerken oder denken, dass Sie zu viel erhalten haben, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Wenn die Anwendung von Cefepim Sandoz vergessen wurde

Wenn Sie denken, dass Sie eine Dosis von Cefepim Sandoz nicht erhalten haben, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, m√ľssen Sie umgehend Ihren Arzt verst√§ndigen:

Gelegentliche Nebenwirkung (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

  • Darmentz√ľndung namens Kolitis (oder Antibiotika-assoziierte Kolitis), die schwere, lang andauernde w√§sserige Durchf√§lle mit Magenkr√§mpfen und Fieber hervorruft

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

  • schwere allergische Reaktion (pl√∂tzliche pfeifende Atmung, Atemnot oder Schwindelgef√ľhl, Schwellung von Augenlidern, Gesicht, Lippen oder Rachen)
  • Krampfanf√§lle (Konvulsionen)

Nebenwirkungen mit nicht bekannter H√§ufigkeit (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Zerst√∂rung und ausbleibende Neubildung roter Blutk√∂rperchen, was zu Schw√§che, Bluterg√ľssen, h√§ufigen Infektionen, blasser Haut, M√ľdigkeit, Kurzatmigkeit und Dunkelf√§rbung des Urins f√ľhren kann
  • Mangel an wei√üen Blutk√∂rperchen, was zu pl√∂tzlichem hohem Fieber, starken Halsschmerzen und Mundgeschw√ľren f√ľhren kann

Error!3

  • schwere und schnell einsetzende allergische Reaktion mit Verengung der Atemwege, die die Atmung blockieren kann
  • Koma, Bewusstseinsst√∂rungen oder Denkst√∂rungen
  • verschiedene Erkrankungen des Gehirns, die Beschwerden (Symptome) wie eine teilweise oder vollst√§ndige L√§hmung des K√∂rpers, Nackensteifigkeit, St√∂rungen des Sprechens und der Augenbewegungen hervorrufen k√∂nnen
  • pl√∂tzliche Muskelkontraktionen
  • Absch√§lung und Blasenbildung an Haut, Mund, Augen und Geschlechtsorganen
  • Nierenversagen, das zu einer starken Abnahme der Harnausscheidung f√ľhrt

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Sehr häufige Nebenwirkung (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10)

  • falsch-positive Ergebnisse im Test auf rote Blutk√∂rperchen (Coombs-Test)

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100)

  • niedriger Spiegel roter Blutk√∂rperchen, Anstieg bestimmter Arten wei√üer Blutk√∂rperchen, √Ąnderungen der Blutgerinnungswerte
  • Die intraven√∂se Verabreichung kann zu einer Entz√ľndung des Blutgef√§√ües f√ľhren
  • Durchfall
  • erh√∂hte Spiegel bestimmter Leberenzyme, hoher Bilirubinspiegel im Blut
  • Hautausschlag
  • Reaktionen an der Injektions- oder Infusionsstelle, Schmerzen und Entz√ľndung an der Injektionsstelle

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

  • Soor im Mund (Hefepilzinfektion), Scheideninfektionen
  • schwerwiegende Blutst√∂rungen, darunter √Ąnderungen der Anzahl bestimmter wei√üer Blutk√∂rperchen und der Blutpl√§ttchen (die Symptome k√∂nnen M√ľdigkeit, neue Infektionen und leichte Bildung von Bluterg√ľssen oder Blutungen sein)
  • Kopfschmerzen, √úbelkeit und Erbrechen
  • Hautausschlag (Nesselausschlag), Hautr√∂tung und juckende Haut
  • anomale Ergebnisse bei Nierenfunktionstests
  • Fieber

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

  • Kribbeln oder Taubheit in H√§nden oder F√ľ√üen
  • Bewusstseinsst√∂rungen oder Denkst√∂rungen, Schwindelgef√ľhl
  • Ver√§nderungen des Geschmackssinns
  • Erweiterung von Blutgef√§√üen
  • Atemnot
  • Magenschmerzen (Abdomen), Verstopfung
  • Juckreiz an den Geschlechtsorganen
  • Sch√ľttelfrost

Nebenwirkungen mit nicht bekannter H√§ufigkeit (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • falsch-positive Ergebnisse bei Harnzuckertests
  • Verwirrtheit, Halluzinationen, Benommenheit, Bewusstseinsst√∂rungen
  • Blutungen
  • Verdauungsbeschwerden

Meldung von Nebenwirkungen

Error!4

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Au√üenkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. Die Durchstechflasche im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Aufbewahrungsbedingungen des rekonstituierten/aufgel√∂sten Arzneimittels, siehe Ende der Packungsbeilage ‚ÄěDie folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt.‚Äú

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cefepim Sandoz enthält

  • Der Wirkstoff ist: Cefepim

Eine Durchstechflasche enthält 500 mg Cefepim als Cefepim-Dihydrochlorid-Monohydrat.

  • Der sonstige Bestandteil ist: L-Arginin.

Wie Cefepim Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Cefepim Sandoz ist ein weißes bis hellgelbes Pulver zur Herstellung einer Injektions- /Infusionslösung, verpackt in einer 20-ml-Durchstechflasche aus Glas, verschlossen mit einem gelben Flip-off-Schnappdeckel. Die Durchstechflaschen sind in Faltschachteln verpackt.

Packungsgrößen: 1 und 10 Durchstechflasche(n)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich

Hersteller:

Error!5

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Cefepime Sandoz 500 mg poeder voor oplossing voor injectie/infusie Polen: Critipeme

Z.Nr.: 1-29785

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2014.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Cefepim Sandoz 500 mg ‚Äď Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionsl√∂sung

Wirkstoff: Cefepim

Dies ist ein Auszug aus der Fachinformation des Arzneimittels zur Unterst√ľtzung bei der Verabreichung von Cefepim Sandoz 500 mg ‚Äď Pulver zur Herstellung einer Injektions-/Infusionsl√∂sung

Der Verordner sollte bei der Entscheidung, ob eine Anwendung bei einem bestimmten Patienten geeignet ist, mit der Fachinformation vertraut sein.

Zur langsamen intravenösen Injektion/Infusion und intramuskulären Injektion.

INKOMPATIBILIT√ĄTEN MIT L√ĖSUNGSMITTELN UND ANDEREN ARZNEIMITTELN

L√∂sungen von Cefepim Sandoz d√ľrfen nicht mit den folgenden Antibiotika gemischt werden: Metronidazol, Vancomycin, Gentamicin, Tobramycinsulfat und Netilmicinsulfat, da dabei physikalische oder chemische Inkompatibilit√§ten auftreten k√∂nnen. Sollte eine gleichzeitige Therapie angezeigt sein, m√ľssen solche Antibiotika separat verabreicht werden.

ANWEISUNGEN F√úR DIE ANWENDUNG, HANDHABUNG UND BESEITIGUNG

Die Rekonstitution der Lösung muss unter aseptischen Bedingungen erfolgen. Die rekonstituierte Lösung sollte sofort verabreicht werden.

Die chemische und physikalische Stabilit√§t der gebrauchsfertigen L√∂sung wurde nicht f√ľr l√§nger als 24 Stunden bei 20 bis 25 ¬įC oder f√ľr 7 Tagen bei h√∂chstens 2 bis 8 ¬įC nachgewiesen. Aus mikrobiologischer Sicht, au√üer die Art und Weise der √Ėffnung und Rekonstitution schlie√üt das Risiko einer Kontamination aus, sollte das Arzneimittel sofort verwendet werden. Das Arzneimittel kann nach dem √Ėffnen maximal 24 Stunden bei h√∂chstens 2 bis 8 ¬įC aufbewahrt werden. Andere Lagerungszeiten und -bedingungen der gebrauchsfertigen L√∂sung liegen in der Verantwortung des Anwenders.

Cefepim Sandoz ist mit folgenden Infusionsl√∂sungen kompatibel: Steriles Wasser f√ľr Injektionszwecke, 0,9% Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke, 5% Dextrosel√∂sung f√ľr Injektionszwecke, 10% Dextrosel√∂sung f√ľr Injektionszwecke, M/6 Natriumlactatl√∂sung f√ľr Injektionszwecke, 5% Dextrose- und 0,9% Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke, Ringer-Lactat- und 5% Dextrosel√∂sung f√ľr Injektionszwecke und Ringer-Lactat-L√∂sung f√ľr Injektionszwecke.

Die Durchstechflasche vor Gebrauch mit bloßem Auge untersuchen. Sie darf nur verwendet werden, wenn die Lösung frei von Partikeln ist.

Nur klare Lösungen verwenden.

Error!6

Wie bei anderen Cephalosporinen kann sich in Cefepim-Lösungen je nach den Lagerungsbedingungen eine gelbe bis gelbbraune Färbung entwickeln. Dies hat jedoch keinen negativen Einfluss auf die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu beseitigen.

Art der Verabreichung:

Intravenöse Verabreichung:

Zur direkten i.v. Injektion wird der Inhalt der Durchstechflasche in 5 oder 10 ml Wasser f√ľr Injektionszwecke, 5% Glucosel√∂sung f√ľr Injektionszwecke oder 0,9% Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke gel√∂st, wie es in der folgenden Tabelle angegeben ist. Die gebrauchsfertige L√∂sung wird langsam √ľber einen Zeitraum von 3 bis 5 Minuten injiziert ‚Äď entweder direkt in eine Vene oder in die Kan√ľle eines Infusionssystems, w√§hrend der Patient eine Infusion mit einer kompatiblen i.v. L√∂sung erh√§lt. F√ľr i.v. Infusionen wird das Pulver wie f√ľr direkte i.v. Injektionen aufgel√∂st. Eine passende Menge der gebrauchsfertigen L√∂sung wird in ein Beh√§ltnis zur i.v. Infusion mit einer kompatiblen i.v. Infusionsl√∂sung gegeben.

Intramuskuläre Verabreichung:

Cefepim Sandoz muss mit einer der folgenden L√∂sungen zubereitet werden: Wasser f√ľr Injektionszwecke, 0,9% Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke, 5% Glucosel√∂sung f√ľr Injektionszwecke, Wasser f√ľr Injektionszwecke mit Parabenen oder Benzylalkohol. Cefepim Sandoz kann auch mit 0,5% oder 1% Lidocainl√∂sung zubereitet werden, dies ist jedoch im Allgemeinen nicht erforderlich, da die i.m. Verabreichung keine oder nur leichte Schmerzen hervorruft.

Stärke

500 mg

1 g i.v.

2 g i.v.

mg

1 g i.m.

 

i.v.

 

 

i.m

 

 

Zugegebenes

5,0

10,0

10,0

1,5

 

3,0

Lösungsmittel

 

 

 

 

 

 

(ml)

 

 

 

 

 

 

Dosierung:

Erwachsene und Jugendliche √ľber 40 kg K√∂rpergewicht (etwa √ľber 12 Jahre):

  • Die folgende Tabelle zeigt die Dosierungsempfehlungen f√ľr Erwachsene und Jugendliche mit einem K√∂rpergewicht √ľber 40 kg und normaler Nierenfunktion:

Schweregrad der Infektion

Dosis

und

Dosierungsintervall

 

 

 

 

Verabreichungsweg

 

Leichte

bis

mittelschwere

1 g i.v. oder i.m.

 

12 h

Infektionen

 

 

 

 

 

 

Mittelschwere

bis

schwere

2 g i.v.

 

12 h

Infektionen

der

 

Haut und

 

 

 

Weichteilgewebe

 

 

 

 

 

Schwere Infektionen

 

2 g i.v.

 

12 h

Sehr

schwere

oder

2 g i.v.

 

8 h

lebensbedrohliche Infektionen

 

 

 

  • Zur Prophylaxe bei intraabdominalen chirurgischen Eingriffen wird 60 Minuten vor dem Eingriff eine Einzeldosis von 2 g als 30-min√ľtige Infusion verabreicht; anschlie√üend sollten 500 mg Metronidazol gegeben werden. Die Metronidazol-Dosis sollte entsprechend der offiziellen Fachinformation zubereitet und verabreicht werden. Aufgrund der Inkompatibilit√§t d√ľrfen diese beiden Wirkstoffe nicht zusammen verabreicht werden. Vor der Infusion von Metronidazol wird empfohlen, den Infusionsschlauch mit einer kompatiblen Fl√ľssigkeit zu sp√ľlen. Bei einem Eingriff mit √ľber 12-st√ľndiger Dauer sollten die Infusionen nach 12 Stunden wiederholt werden.

Kinder (2 Monate bis etwa 12 Jahre bis zu einem Körpergewicht von 40 kg):

Error!7

  • Pneumonie, Harntraktinfektionen, Infektionen der Haut und Weichteilgewebe: 50 mg/kg alle 12 Stunden f√ľr 10 Tage. Bei schweren Infektionen kann die Dosis alle 8 Stunden verabreicht werden.
  • bakterielle Meningitis und empirische Behandlung der febrilen Neutropenie: 50 mg/kg alle 8 Stunden f√ľr 7 - 10 Tage.
  • Die Erfahrungen bei Kindern unter 2 Monaten sind begrenzt. Die empfohlene Dosis betr√§gt 30 mg/kg alle 12 Stunden oder alle 8 Stunden. Diese Patienten sollten bei der Verabreichung von Cefepim Sandoz sorgf√§ltig √ľberwacht werden.
  • Die Dosierung bei Kindern sollte die Tagesh√∂chstdosis f√ľr Erwachsene (2 g alle 8 Stunden) nicht √ľbersteigen.
  • Es liegen nur begrenzte Erfahrungen im Hinblick auf die intramuskul√§re Injektion bei Kindern vor.

√Ąltere Patienten:

Außer bei Vorliegen einer Nierenfunktionsstörung ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Eingeschränkte Leberfunktion bei Erwachsenen:

Eine Dosisanpassung ist nicht erforderlich.

Eingeschränkte Nierenfunktion bei Erwachsenen:

Die empfohlene Anfangsdosis bei Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion (au√üer bei Dialysepatienten, siehe unten) ist dieselbe wie bei Patienten mit normaler Nierenfunktion. Die folgende Tabelle zeigt die Erhaltungsdosis f√ľr Erwachsene mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion:

 

Kreatininclearanc

Empfohlene Erhaltungsdosis

 

 

 

e

 

 

 

 

 

(ml/min)

 

 

 

 

 

> 50

(√úbliche Dosis, keine Anpassung erforderlich)

 

 

 

2 g alle 8 h

2 g alle 12 h

1 g alle 12 h

 

 

 

 

 

 

 

 

30 ‚Äď 50

2 g alle 12 h

2 g alle 24 h

1 g alle 24 h

 

 

 

 

 

 

 

 

11 ‚Äď 29

2 g alle 24 h

1 g alle 24 h

500 mg alle 24 h

 

 

 

 

 

 

 

 

‚ȧ 10

1 g alle 24 h

500 mg alle 24 h

250 mg alle 24 h

 

 

 

 

 

 

 

 

Hämodialyse

500 mg alle 24

500 mg alle 24 h

500 mg alle 24 h

 

 

 

h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialysepatienten:

Die empfohlene Dosis ist 1 g Cefepim an Tag 1 als Anfangsdosis, gefolgt von 500 mg/Tag bei allen Infektionen mit Ausnahme der febrilen Neutropenie. An den Dialysetagen sollte Cefepim nach der Hämodialyse verabreicht werden. Cefepim sollte möglichst immer zur selben Tageszeit gegeben werden.

Bei einer kontinuierlichen ambulanten Peritonealdialyse kann Cefepim in den √ľblichen f√ľr Patienten mit normaler Nierenfunktion empfohlenen Dosen verabreicht werden, jedoch nur in Abst√§nden von 48 Stunden.

Eingeschränkte Nierenfunktion bei Kindern:

Erhaltungsdosis f√ľr Kinder zwischen 2 Monaten und 12 Jahren mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion:

Error!8

Kreatininclearance

Empfohlene Erhaltungsdosis

 

(ml/min)

bei Kindern > 2 Monaten bis 12 Jahren

 

 

 

 

> 50

√úbliche Dosierung, keine Anpassung erforderlich:

 

 

50 mg/kg alle 8 h /

50 mg/kg alle 12 h

 

 

 

 

 

30 ‚Äď 50

50 mg/kg alle 12 h /

50 mg/kg alle 24 h

 

 

 

 

 

11 ‚Äď 29

50 mg/kg alle 24 h /

25 mg/kg alle 24 h

 

 

 

 

‚ȧ 10

25 mg/kg alle 24 h / 12,5 mg/kg alle 24 h

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dauer der Behandlung:

Im Allgemeinen sollte die Behandlung stets noch einige Tage nach dem Abklingen von Fieber und dem Verschwinden von Krankheitssymptomen fortgef√ľhrt werden. Die Behandlungsdauer betr√§gt gew√∂hnlich 7 bis 10 Tage; bei schwereren Infektionen kann jedoch eine l√§ngere Behandlungsdauer erforderlich sein. Bei der empirischen Behandlung der febrilen Neutropenie betr√§gt die Behandlungsdauer gew√∂hnlich 7 Tage oder bis zur Resolution der Neutropenie.

Error!9

Anzeige

Wirkstoff(e) Cefepim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01DE01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden