Was ist es und wofür wird es verwendet?

Lactulose Fresenius Hepa ist eine 50%-ige wässrige Lösung des Zuckers Lactulose, der zu der Arzneimittelgruppe der Abführmittel gehört, welche den Stuhlgang erleichtern.

Lactulose Fresenius Hepa wird bei Patienten mit einer chronischen Lebererkrankung eingesetzt.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lactulose Fresenius Hepa darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen Bestandteil von Lactulose Fresenius Hepa sind
  • wenn Sie unter
    • Galactosämie leiden (ein schwerer genetischer Defekt, bei dem Galactose nicht verdaut werden kann)
    • einer akuten entzündlichen Darmerkrankung (wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa), einer Blockierung in Ihrem Darm (abgesehen von normaler Verstopfung), einem Darmdurchbruch oder dem Risiko eines Durchbruchs im Magen-Darm-Trakt oder unter Bauchschmerzen ungeklärter Ursache leiden.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa ist erforderlich,

Wenn Sie am gastrokardialen Syndrom (Roemheld-Syndrom) leiden, informieren Sie Ihren behandelnden Arzt vor der Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa.

Wenn Sie nach der Anwendung an Beschwerden wie Blähungen oder einem Gefühl des Aufgeblähtseins leiden, unterbrechen Sie die Behandlung und kontaktieren Sie Ihren Arzt.

Der Arzt wird in diesen Fällen die Behandlung sorgfältig überwachen.

Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml

Gebrauchsinformation AT

Lösung zum Einnehmen

Stand: Jänner 2012

 

Langfristige Anwendung unangepasster Dosen (die zu mehr als 2-3 weichen Stühlen pro Tag führen) oder Missbrauch können zu Durchfall und Störungen des Elektrolythaushaltes führen. Wenn Sie ein älterer Patient oder ein Patient mit schlechtem Allgemeinzustand sind und Lactulose über einen Zeitraum von mehr als 6 Monaten einnehmen, wird Ihr Arzt Ihre Blutelektrolyte regelmäßig untersuchen.

Patienten mit portokavaler Enzephalopathie sollten die gleichzeitige Anwendung anderer Abführmittel vermeiden, weil die Arzneimitteldosis so nicht individuell eingestellt werden kann.

Kinder

Lactulose Fresenius Hepa sollte Kleinkindern und Säuglingen normalerweise nicht verabreicht werden, da es die normalen Reflexe der Darmentleerung stören kann.

Der Arzt kann unter speziellen Bedingungen einem Kind, Kleinkind oder Säugling Lactulose Fresenius Hepa verschreiben. Der Arzt wird in diesen Fällen die Behandlung sorgfältig überwachen.

Lactulose Fresenius Hepa kann durch den Syntheseweg Spuren von Zuckern enthalten. Wenn Ihnen der Arzt mitgeteilt hat, dass Sie eine Intoleranz gegenüber einigen Zuckern haben, dann sollten Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels ärztlichen Rat einholen.

15 ml Lactulose Fresenius Gastro entsprechen 0,21 Broteinheiten. Dies sollte bei Diabetikern beachtet werden.

Sie sollten während der Behandlung mit Abführmittel ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen (ungefähr 2 Liter/Tag, entsprechend 6-8 Gläsern).

Bei Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Der abführende Effekt von Lactulose kann den Kaliumverlust durch andere Arzneimittel verstärken. Dazu gehören bestimmte harntreibende Mittel (Thiazid - Diuretika) und Kortikosteroide und das gegen Pilze eingesetzte Amphotericin B.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Herzglykosiden (z.B. Digitoxin) kann die Glykosidwirkung durch Kaliummangel verstärkt werden.

Mit steigender Dosierung kommt es zu einem zunehmenden Absinken des pH-Wertes im Dickdarm, was zur Folge haben kann, dass Arzneimittel, die im Dickdarm pH-abhängig freigesetzt werden (z.B. 5-ASA), inaktiviert werden.

Bei Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Die vom Arzt vorgeschriebene Menge an Lactulose Fresenius Hepa kann mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Während der Therapie mit Lactulose sollten übermäßiger Genuss von kohlensäurehältigen Getränken und blähenden Speisen vermieden werden. Der stuhlregulierende Effekt von Lactulose kann bei manchen Patienten auch mehrere Tage anhalten, so dass es in diesen Fällen bloß jeden 2. oder 3. Tag eingenommen werden muss.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft:

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Lactulose Fresenius Hepa kann während der Schwangerschaft eingenommen werden.

Stillzeit:

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Lactulose Fresenius Hepa kann während der Stillzeit eingenommen werden.

Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml

Gebrauchsinformation AT

Lösung zum Einnehmen

Stand: Jänner 2012

 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Lactulose Fresenius Hepa führt zu keiner Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und des Bedienens von Maschinen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Lactulose Fresenius Hepa

Lactulose Fresenius Hepa kann Milchzucker (Lactose), Galactose und Fructose enthalten. Bitte nehmen Sie Lactulose Fresenius Hepa erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Lactulose Fresenius Hepa immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Messen Sie bitte die für Sie erforderliche Dosis Lactulose Fresenius Hepa mittels beiliegenden Messbechers (Graduierung von 5 – 30 ml) ab. Anschließend kann diese Menge mit Wasser oder mit warmen Getränken, z.B. Kaffee oder Tee, gemischt oder in Joghurt, Müsli oder Brei eingerührt und zusammen mit diesen Lebensmitteln eingenommen werden.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Lactulose Fresenius Hepa zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie mit ihrem Arzt oder Apotheker.

Prophylaxe und Therapie der portokavalen Encephalopathie (Störung der Gehirnfunktion infolge schwerer Lebererkrankungen)

Erwachsene:

Zu Beginn der Behandlung 15 ml (entsprechend 10 g Lactulose) 3 - 4mal täglich einnehmen. Anschließend kann die Menge auf 30 - 45 ml (entsprechend 20 g - 30 g Lactulose) 3 - 4mal täglich gesteigert werden.

Das Ziel ist dabei die Entleerung von zwei bis drei weichen Stühlen pro Tag.

Kinder:

Für die Anwendung bei Kindern sind keine Angaben vorhanden.

Bei älteren Patienten sowie bei Patienten mit Nieren- oder Leberinsuffizienz gibt es keine speziellen Dosierungshinweise.

Dauer der Anwendung:

Die Behandlungsdauer richtet sich nach der Entwicklung des jeweiligen Krankheitsbildes.

Wenn Sie eine größere Menge von Lactulose Fresenius Hepa eingenommen haben, als Sie sollten

Wurde Lactulose Fresenius Hepa in zu großen Mengen eingenommen, können Durchfälle, Übelkeit, Erbrechen und Verluste an Wasser und Elektrolyten (vor allem von Kalium und Natrium) auftreten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn es zu solchen Beschwerden gekommen ist. Dieser wird dann auch über eventuell einzuleitende Behandlungsmaßnahmen entscheiden.

Wenn Sie die Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa vergessen haben

Auch bei richtiger Einnahme der empfohlenen Dosis kann es einige Zeit dauern, bis sich die abführende Wirkung einstellt. So kann die abführende Wirkung bereits nach 2-10 Stunden eintreten, es können aber auch 1-2 Tage bis zum ersten Stuhlgang vergehen.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml

Gebrauchsinformation AT

Lösung zum Einnehmen

Stand: Jänner 2012

 

Wenn Sie die Einnahme von Lactulose Fresenius Hepa abbrechen

Unterbrechen Sie die Behandlung mit Lactulose Fresenius Hepa oder beenden Sie die Einnahme vorzeitig, so müssen Sie damit rechnen, dass sich die gewünschte Wirkung nicht einstellt bzw. das Krankheitsbild sich wieder verschlechtert.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie noch weiter Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben.

Symptome und Behandlung bei Überdosierung und Antidot(e)

Im Falle einer Überdosierung können Durchfall und Elektrolytverlust auftreten, die symptomatisch behandelt werden können.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Lactulose Fresenius Hepa Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr häufig

≥ 0

 

 

 

Häufig

≥00 aber < 0

 

 

 

Gelegentlich

≥.000 aber <00

 

 

 

Selten

≥0.000 aber < .000

 

 

 

Sehr selten

< 0.000

 

 

 

 

 

 

Organklasse

 

Häufigkeit

 

 

Erkrankungen des Magen-Darm-

Sehr häufig: Bauchschmerzen, Blähungen.

Traktes

 

Häufig: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall mit Verlust von

 

 

Elektrolyten.

 

 

 

Stoffwechsel und

 

Selten: erhöhter Gehalt an Natrium im Blut. Dies kann

Ernährungskrankheiten

 

zu Verwirrung, Muskelzucken und veränderter

 

 

Herztätigkeit führen (Hypernatriämie).

 

 

 

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 25°C lagern.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach dem ersten Öffnen des Behältnisses: 3 Monate

Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml

Gebrauchsinformation AT

Lösung zum Einnehmen

Stand: Jänner 2012

 

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Lactulose Fresenius Hepa enthält

  • Der Wirkstoff ist: Lactulose. 15 ml enthalten 10 g Lactulose
  • Der sonstige Bestandteil ist: gereinigtes Wasser

Wie Lactulose Fresenius Hepa aussieht und Inhalt der Packung

Lactulose Fresenius Hepa ist eine klare, farblose bis schwach bräunlichgelbe, zähflüssige Lösung in Braunglasflaschen oder PET Flaschen zu 100 ml, 200 ml, 500 ml und 1000 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Fresenius Kabi Austria GmbH

Hafnerstraße 36

A-8055 Graz

Tel.: +43 316 249 0

Fax: +43 316 249 1470

Info-atgr@fresenius-kabi.com

Hersteller:

Fresenius Kabi Austria GmbH Estermannstraße 17

4020 Linz, Austria Tel.: +43 732 7651 0

Fax: +43 732 7651 2429 office@fresenius-kabi.com

Z.Nr.: 1-25778

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich: Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml Lösung zum Einnehmen Italien: Lattulosio Kabi 670 mg/ml Soluzione orale

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 0012

Lactulose Fresenius Hepa 670 mg/ml

Gebrauchsinformation AT

Lösung zum Einnehmen

Stand: Jänner 2012

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK