Lonsurf 15 mg/6,14 mg Filmtabletten

Abbildung Lonsurf 15 mg/6,14 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Trifluridin Tipiracilhydrochlorid
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Les Laboratoires Servier
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.04.2016
ATC Code L01BC
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antimetaboliten

Zulassungsinhaber

Les Laboratoires Servier

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Lonsurf ist ein Arzneimittel,das als Chemotherapie zurBehandlung von Krebserkrankungen angewendet wird. Es gehört zur Arzneimittelgruppe der sogenannten "zytostatisch wirkenden Antimetabolite".

Lonsurf enthält zwei unterschiedliche Wirkstoffe: Trifluridin und Tipiracil

  • Trifluridin stoppt das Wachstum der Krebszellen.
  • Tipiracil verhindert, dass Trifluridin vom K√∂rper abgebaut wird, so dass es l√§nger wirken kann.

Lonsurf wird zur Behandlungvon Erwachsenen mit Dickdarm- oder Enddarmkrebs ‚Äď manchmal auch als kolorektaler Tumor bezeichnet ‚Äď undMagenkrebs (einschlie√ülich Krebs der Verbindung zwischen Speiser√∂hre und Magen) eingesetzt.

  • Es wird eingesetzt,wenn der Krebs sich auf andere Teile des K√∂rpers ausgedehnthat (Metastasen).
  • Es wird eingesetzt,wenn andere Behandlungsmethoden nicht gewirkt haben ‚Äď oder wenn andere Behandlungsmethoden nicht f√ľrSie geeignet sind.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lonsurf darf nicht eingenommen werden,

‚ÄĘ wenn Sie allergisch gegen Trifluridin oder Tipiracil oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Nehmen Sie Lonsurfnicht ein,wenn die oben genannten Umständeauf Sie zutreffen.Wenn Sie sich nicht sichersind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt,bevor Sie Lonsurf einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,bevor Sie Lonsurf einnehmen,wenn:

  • Sie Nierenprobleme haben
  • Sie Leberprobleme haben

Wenn Sie sich nicht sichersind,sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Lonsurf einnehmen.

Die Behandlung kann zu folgenden Nebenwirkungen f√ľhren (siehe Abschnitt 4):

  • eine verringerte Anzahl bestimmter Arten wei√üer Blutzellen (Neutropenie),die zum Schutz des K√∂rpers gegen bakterielle Infektionen oder Pilzinfektionen wichtigsind.Fieber (febrile Neutropenie) sowie eine Infektion des Blutes (septischer Schock) k√∂nnen als Folge einer Neutropenie auftreten.
  • eine verringerte Anzahl roterBlutzellen (An√§mie)
  • eine verringerte Anzahl an Blutpl√§ttchen (Thrombozytopenie),welchef√ľr die Blutstillung bedeutsam sind und bei Verletzungen der Blutgef√§√üe f√ľr die Gerinnung und Verklumpung zust√§ndigsind
  • Magen-Darm-Probleme

Untersuchungen und Kontrollen

Ihr Arzt wird vor jedem Behandlungszyklus mit Lonsurf Blutuntersuchungen vornehmen. Sie beginnen alle 4 Wochen einen neuen Zyklus. Die Untersuchungen sind notwendig, da Lonsurf manchmal Ihre Blutzellen beeinflussen kann.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel ist nicht f√ľrdie Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vorgesehen,da es hier m√∂glicherweise nicht wirkt oder nicht sicher ist.

Einnahme von Lonsurf zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker,wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen,k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen,andereArzneimittel einzunehmen.Dies beinhaltet auch Arzneimittel,die nicht verschreibungspflichtig sind sowie pflanzliche Arzneimittel. Lonsurf kann die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen, wie auch andere Arzneimitteldie Wirkungsweisevon Lonsurf beeintr√§chtigen k√∂nnen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker,insbesondere wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von HIV wie z.B. Zidovudin einnehmen.Die Wirkung von Zidovudin könntevermindert sein,wenn Sie Lonsurf einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt,ob Sie Ihr HIV-Arzneimittel wechseln sollen.

Wenn die oben genannten Umstände aufSie zutreffen (oder Sie sich nicht sicher sind),sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker,bevor Sie Lonsurf einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten,schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses ArzneimittelsIhren Arzt oder Apotheker um Rat.

Lonsurf kann Ihr ungeborenes Kind schädigen.

Wenn Sie schwanger werden, werden Sie und IhrArzt entscheiden m√ľssen,ob der Nutzen von Lonsurf gr√∂√üer ist als das Risiko einer Sch√§digung f√ľr Ihr Kind.

Stillen Sie nicht, wenn Sie Lonsurf einnehmen,da nicht bekanntist, ob Lonsurf in die Muttermilch √ľbergeht.

Verh√ľtung

Sie d√ľrfen w√§hrend der Einnahme dieses Arzneimittelsnicht schwanger werden,da Ihr ungeborenes Kind gesch√§digt werden kann.

Sie und Ihr Partner sollen wirksameVerh√ľtungsmethoden anwenden,w√§hrend Sie dieses Arzneimittel einnehmen.Dies sollten Sie auch noch 6 Monate nach Beendigungder Einnahme dieses Arzneimittels fortsetzen. Falls Sie bzw. Ihre Partnerin w√§hrend dieser Zeit schwanger werden, m√ľssen Sie sich unverz√ľglich an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es ist nicht bekannt, ob Lonsurf die Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigt. Wenn bei Ihnen Symptome auftreten,die Ihre Konzentrations- und Reaktionsf√§higkeit beeintr√§chtigen, d√ľrfen Sie nicht aktiv am Stra√üenverkehr teilnehmen und keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen.

Lonsurf enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Lonsurf erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Empfohlene Dosierung

  • Ihr Arzt wird entscheiden,welche die richtige Dosis f√ľr Sie ist. Die Dosis h√§ngt von Ihrem Gewicht undIhrer Gr√∂√üe und davon, ob Sie Nierenprobleme haben, ab.
  • Lonsurf steht in zwei St√§rken zur Verf√ľgung. Ihr Arzt kann beide St√§rken f√ľr Ihre ben√∂tigte Dosis verschreiben.
  • Ihr Arzt wird Ihnen sagen,wie viele Tabletten Sie jeweils einnehmen sollen.
  • Sie werden 2-mal am Tag eine Dosis einnehmen.

Empfohlenes Einnahmeschema

Sie werden Lonsurf während der ersten 2 Wochen an 10 Tagen einnehmen unddann 2 Wochen mit der Einnahme pausieren.Diese 4-wöchige Periode wird als "ein Zyklus" bezeichnet.Das genaue Dosierungsschema ist wie folgt:

  • Woche 1
    • 5 Tage lang 2-mal t√§glich eine Dosis einnehmen
    • dann 2 Tage Einnahmepause ‚Äď kein Arzneimittel
  • Woche 2
    • 5 Tage lang 2-mal t√§glich eine Dosis einnehmen
    • dann 2 Tage Einnahmepause ‚Äď kein Arzneimittel
  • Woche 3

    Kein Arzneimittel

  • Woche 4
    • Kein Arzneimittel

Danach starten Sie mit einem neuen 4-w√∂chigen Zyklus entsprechend dem oben aufgef√ľhrten Schema.

Einnahme des Arzneimittels

  • Nehmen Sie das Arzneimittelein.
  • Schlucken Sie die Tabletten unzerkaut mit einem Glas Wasser.
  • Nehmen Sie das Arzneimittelinnerhalb einer Stunde nach dem Fr√ľhst√ľck bzw. nach dem Abendessen ein.
  • Waschen Sie Ihre H√§nde, nachdem Sie die Tabletten angefasst haben.

Wenn Sie eine größere Menge von Lonsurf eingenommen haben, als Sie sollten

Informieren Sie umgehendeinen Arzt oder suchen Sie direkt ein Krankenhausauf, wenn Sie eine größere Menge von Lonsurf eingenommen haben,als Sie sollten. Nehmen Sie Ihre Arzneimittelpackung(en) mit.

Wenn Sie die Einnahme von Lonsurf vergessen haben

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker,wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein,wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben,die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die folgenden Nebenwirkungen können bei diesem Arzneimittel auftreten:

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen beobachten (viele der Nebenwirkungen zeigen sich in Laboruntersuchungen ‚Äď beispielsweise solche,die Ihre Blutzellen betreffen):

  • Neutropenie (sehr h√§ufig), febrile Neutropenie(h√§ufig) und septischer Schock (gelegentlich).Die Anzeichen beinhalten Sch√ľttelfrost,Fieber, Schwitzen oder andereAnzeichen einerbakteriellen oder durch Pilze verursachten Infektion (siehe Abschnitt 2).
  • An√§mie (sehr h√§ufig). Die Anzeichen beinhalten Kurzatmigkeit, M√ľdigkeit oder Bl√§sse (siehe Abschnitt 2).
  • Erbrechen (sehr h√§ufig) und Durchfall (sehr h√§ufig), was bei schwerwiegendem oder anhaltendem Auftreten zu einer Austrocknung f√ľhren kann.
  • Schwerwiegende Magen-Darm-Probleme: Bauchschmerzen (h√§ufig),Aszites (gelegentlich), Kolitis (gelegentlich), akutePankreatitis (gelegentlich),Ileus (gelegentlich) undSubileus(gelegentlich). Die Anzeichen beinhalten heftige Magen- oder Bauchschmerzen,die in Verbindungmit Erbrechen, verschlossenem oder teilweise verschlossenem Darm,Fieber oder Anschwellen des Bauches auftreten k√∂nnen.
  • Thrombozytopenie (sehr h√§ufig). Die Anzeichen beinhalten ungew√∂hnlicheBluterg√ľsse (blaue Flecken) oder Blutungen (siehe Abschnitt 2).
  • Lungenembolie (gelegentlich): Blutgerinnsel in der Lunge. Die Anzeichen beinhalten Kurzatmigkeit sowie Schmerzen in der Brust oder in den Beinen.
  • Es gibt Berichte von interstitieller Lungenerkrankung bei Patienten,die dieses Arzneimittel

erhielten. Die Anzeichen beinhalten Atembeschwerden,Kurzatmigkeit mit Husten oder Fieber. Manche dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen können tödlich sein.

Andere Nebenwirkungen

Informieren Sie Ihren Arzt,wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen beobachten. Viele der Nebenwirkungen zeigen sich in Laborkontrollen ‚Äď beispielsweise solche,die Ihre Blutzellen betreffen. Ihr Arzt wird Ihre Testergebnisse auf diese Nebenwirkungen hin √ľberpr√ľfen.

Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen:

  • verminderter Appetit
  • Gef√ľhl starker M√ľdigkeit (Fatigue)
  • √úbelkeit
  • verringerte Anzahl wei√üer Blutzellen (Leukozyten) ‚Äď dadurch kann Ihr Infektionsrisikoerh√∂ht sein

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen:

  • Fieber
  • Haarausfall
  • Gewichtsverlust
  • Geschmacksver√§nderungen
  • Verstopfung
  • allgemeines Unwohlsein (Malaise)
  • niedrige Albuminspiegel im Blut
  • erh√∂hte Bilirubinspiegel im Blut ‚Äď kann einegelbliche Verf√§rbung der Haut oder der Augen verursachen
  • verringerte Anzahl an Lymphozyten (geh√∂ren zu den wei√üen Blutk√∂rperchen) ‚Äď dadurch kann Ihr Infektionsrisikoerh√∂ht sein
  • Schwellungen Ihrer H√§nde, Beine oder F√ľ√üe
  • R√∂tung,Schwellung und Schmerzen an den Handfl√§chen undFu√üsohlen (Hand-Fu√ü-Syndrom)
  • Taubheitsgef√ľhle oder Ameisenlaufen in H√§nden oder F√ľ√üen
  • Schmerzen oder Problemeim Mund
  • Schwellung der Schleimh√§ute ‚Äď dies kann in der Nase, im Mund, im Hals, an den Augen,an der Vagina, in den Lungen oder im Darm auftreten
  • erh√∂hte Leberenzyme
  • Eiwei√ü (Protein) im Urin
  • Ausschlag, juckendeund trockene Haut
  • Gef√ľhl von Kurzatmigkeit, Infektionen der Luftwege oder der Lungen, Infektionen des Brustraumes

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen:

  • niedriger oder hoherBlutdruck
  • Blutgerinnsel z.B.im Gehirn oder in den Beinen
  • Blutuntersuchungsergebnisse,die auf Gerinnungsprobleme hinweisen, welche das Auftreten von Blutungen bei Ihnen f√∂rdern k√∂nnen
  • sp√ľrbarer Herzschlag,Brustschmerzen
  • ungew√∂hnlicheErh√∂hung oder Verringerung der Herzfrequenz
  • Ver√§nderungen des Herzschlags(EKG-Ver√§nderungen)
  • erh√∂hte Anzahl wei√üer Blutzellen
  • erh√∂hte Anzahl an Monozyten (geh√∂ren zu den wei√üen Blutk√∂rperchen)
  • erh√∂hter Lactatdehydrogenase-Spiegel im Blut
  • niedrige Blutspiegel von Phosphat,Natrium,Kalium oder Calcium
  • verringerte Anzahl an Granulozyten oder Monozyten (geh√∂ren zu den wei√üen Blutzellen) ‚Äď dadurch kann Ihr Infektionsrisiko erh√∂ht sein
  • hoher Blutzuckerspiegel (Hyperglyk√§mie),erh√∂hte Mengevon Salz, Harnstoff,Kreatinin und Kalium im Blut
  • Blutuntersuchungsergebnisse,die auf eine Entz√ľndung hindeuten (C-reaktives-Protein ist erh√∂ht)
  • Ohrenschmerzen
  • Gef√ľhl von Drehschwindel (Vertigo)
  • Schwindelgef√ľhle,Kopfschmerzen
  • laufendeoder blutende Nase, Probleme mit den Nebenh√∂hlen
  • Halsschmerzen, Heiserkeit, Stimmprobleme
  • R√∂tung oder Jucken des Auges,Infektionen des Auges, tr√§nende Augen
  • trockeneAugen
  • Sehst√∂rungen wie z.B. verschwommenesSehen,Doppeltsehen, Verminderungdes Sehverm√∂gens, Katarakt
  • Austrocknung
  • Bl√§hungen, Flatulenz, Verdauungsst√∂rungen
  • Schmerzen oder Entz√ľndung im oberen oder unteren Verdauungstrakt
  • Entz√ľndung,Schwellung oder Blutungen in Ihrem Darm
  • Entz√ľndung und Infektion in Ihrem Darm
  • Entz√ľndung oder vermehrte S√§ure in Ihrem Magen oder Ihrer Speiser√∂hre,Reflux
  • schmerzhafte Zunge,Polypen im Mund,Mundulzera, W√ľrgereiz
  • Mundgeruch,Karies, Zahn- oder Zahnfleischprobleme,Zahnfleischbluten, Zahnfleischinfektionen
  • Hautr√∂tungen
  • Schwellungen oder Schmerzen in Ihren Gelenken oder gro√üen Zehen
  • Schmerzen oder Unbehagen in Ihren Armen oder Beinen
  • Schmerzen,einschlie√ülich derer aufgrund des Krebses
  • Knochenschmerzen,Muskelschmerzen, Muskelschw√§che oder ‚Äďkr√§mpfe, Schmerzen in den Sehnen,Nerven oder B√§ndern
  • Frieren
  • G√ľrtelrose (Schmerzen und blasenf√∂rmiger Ausschlag der Haut im Bereich der Nervenbahnen,die wegen einer Herpes-Zoster-Virusinfektion entz√ľndet sind)
  • Lebererkrankungen
  • Entz√ľndung oder Infektion der Galleng√§nge, Vergr√∂√üerung des Durchmessers der Galleng√§nge
  • Nierenversagen
  • Virale Infektionen
  • Husten,Infektion der Nebenh√∂hlen oder des Halses,
  • Blasenentz√ľndung oder ‚Äďinfektion
  • Ver√§nderungen im Harntest, Blut im Urin
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (Harnverhalten), Verlust der Blasenkontrolle(Inkontinenz)
  • Fu√üpilz ‚Äď Hefepilzinfektionen
  • Fl√ľssigkeitsansammlung in den Lungen
  • Ver√§nderungen im Menstruationszyklus
  • Angstgef√ľhle
  • Ohnmacht (Synkope)
  • brennendes Gef√ľhl
  • unangenehme Verst√§rkung oder Verlust des Tastsinns und andere nicht ernste neurologische Probleme
  • erhabener, juckender Ausschlag,rote Hautfarbe,Blasen, Verschorfung,Nesselsucht, Akne
  • vermehrtes Schwitzen,Lichtempfindlichkeit,Nagelprobleme
  • Schlaf- oder Einschlafschwierigkeiten
  • niedrige Gesamtproteinspiegel im Blut

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken,wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen,die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen,dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zurVerf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach "Verwendbar bis" undder Blisterpackungnach "EXP" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasseroder Haushaltsabfall.Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden.Sie tragen damit zum Schutzder Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Lonsurf enthält

Lonsurf 15 mg/6,14 mg Filmtabletten

  • Die Wirkstoffe sind:Trifluridin und Tipiracil.Jede Filmtablette enth√§lt 15 mg Trifluridin und 6,14 mg Tipiracil.
  • Die sonstigen Bestandteilesind:
    • Tablettenkern:Lactose-Monohydrat, vorverkleisterteSt√§rke (Mais) und Stearins√§ure (siehe Abschnitt 2 ‚ÄěLonsurfenth√§lt Lactose‚Äú)
    • Film√ľberzug: Hypromellose,Macrogol (8000),Titandioxid (E171) und Magnesiumstearat
    • Drucktinte: Schellack,Eisen(III)-oxid (E172), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E172), Titandioxid (E171), Indigocarmin-Aluminiumsalz (E132),Carnaubawachs und Talkum

Lonsurf 20 mg/8,19 mg Filmtabletten

  • Die Wirkstoffe sind:Trifluridin und Tipiracil.Jede Filmtablette enth√§lt 20 mg Trifluridin und 8,19 mg Tipiracil.
  • Die sonstigen Bestandteilesind:
    - Tablettenkern:Lactose-Monohydrat, vorverkleisterteStärke (Mais) und Stearinsäure (siehe

Abschnitt 2 ‚ÄěLonsurfenth√§lt Lactose‚Äú)

  • Film√ľberzug: Hypromellose,Macrogol (8000),Titandioxid (E171),Eisen(III)-oxid (E172) und Magnesiumstearat
  • Drucktinte: Schellack,Eisen(III)-oxid (E172), Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E172), Titandioxid (E171), Indigocarmin-Aluminiumsalz (E132),Carnaubawachs und Talkum

Wie Lonsurf aussieht und Inhalt der Packung

  • Lonsurf 15 mg/6,14 mg ist eine wei√üe,gew√∂lbte, runde Filmtablette mit dem Aufdruck "15" auf der einen Seiteund "102" und "15 mg" auf der anderen Seite. Der Aufdruck ist in grauer Tinte.
  • Lonsurf 20 mg/8,19 mg ist eine hellrote,gew√∂lbte,runde Filmtablette mit dem Aufdruck "20" auf der einen Seiteund "102" und "20 mg" auf der anderen Seite. Der Aufdruck ist in grauer Tinte.

Jede Packung enthält 20 Filmtabletten (2 Blisterpackungen mit je 10 Tabletten) oder 40 Filmtabletten (4 Blisterpackungen mit je 10 Tabletten)oder 60 Filmtabletten (6 Blisterpackungen mit je

10 Tabletten). Ein Trocknungsmittel ist in jede Blister-Folie integriert.

Es werden möglicherweisenicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Les Laboratoires Servier 50, rue Carnot

92284 Suresnes Cedex Frankreich

Hersteller

Les Laboratoires Servier Industrie 905, route de Saran

45520 Gidy

Frankreich

Servier (Ireland) Industries Limited

Gorey Road,

Arklow,

Co. Wicklow,

Y14 E284,

Irland

Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/BelgienLietuva
S.A. Servier Benelux N.V.UAB "SERVIER PHARMA"
Tel: +32 (0)2 529 43 11Tel: +370 (5) 2 63 86 28
EbJraphsLuxembourg/Luxemburg
Cepble EOOII Te.I.: +359 2921 57 00S.A. Servier Benelux N.V. Tel: +32 (0)2 529 43 11
Cesk√° republikaMagyarorsz√°g
Servier s.r.o. Tel: +420 222 118 111Servier Hungaria Kft. Tel: +36 1 238 7799
Danmark Servier Danmark A/S Tlf: +45 36 44 22 60Malta V.J. Salomone Pharma Ltd Tel: + 356 21 22 01 74
DeutschlandNederland
Servier Deutschland GmbH Tel: +49 (0)89 57095 01Servier Nederland Farma B.V. Tel: +31 (0)71 5246700
EestiNorge
Servier Laboratories O√ú Tel:+3726645040Servier Danmark A/S Tlf:+453644 2260
√Ėsterreich
>EPBIE EAAAE QAPMAKEYTIKH EIIE Tnt: +30 210 939 1000Servier Austria GmbH Tel: +43 (1) 524 39 99
Espa√ĪaPolska
Laboratorios Servier S.L. Tel: +34 91 748 96 30Servier Polska Sp. Z o.o. Tel: +48 (0) 22 594 90 00
FrancePortugal
Les Laboratoires Servier Tel: +33 (0)1 55 72 60 00Servier Portugal, Lda Tel.: +351 21 312 20 00
HrvatskaRom√Ęnia
Servier Pharma, d. o. o. Tel.: +385 (0) 1 3016 222Servier Pharma SRL Tel: +4 021 528 52 80
IrelandSlovenija
Servier Laboratories (Ireland) Ltd. Tel: +353 (0)1 663 8110Servier Pharma d. o. o. Tel.: +386 (0) 1 563 48 11
√ćslandSlovensk√° republika
Servier Laboratories c/o Icepharma hf Sími: +354 540 8000Servier Slovensko spol. S r.o. Tel.:+421 (0) 2 5920 41 11
ItaliaSuomi/Finland
Servier Italia S.p.A. Tel: +39 06 669081Servier Finland Oy P. ./Tel: +358 (0)9 279 80 80
Kózpos C.A. Papaellinas Ltd. TnA: +357 22741741Sverige Servier Sverige AB Tel : +46 (0)8 522 508 00
Latvija SIA Servier Latvia Tel: +371 67502039United Kingdom (Northern Ireland) Servier Laboratories (Ireland) Ltd. Tel: +44 (0)1753 666409

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im

Weitere Informationsquellen

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu verf√ľgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: Lonsurf 15 mg/6,14 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Trifluridin Tipiracilhydrochlorid
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Les Laboratoires Servier
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.04.2016
ATC Code L01BC
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antimetaboliten

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden