Oroperidys 10 mg Schmelztabletten

Abbildung Oroperidys 10 mg Schmelztabletten
Wirkstoff(e) Domperidon
Zulassungsland Österreich
Hersteller Pierre Fabre
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code A03FA03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Prokinetika

Zulassungsinhaber

Pierre Fabre

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Motilium 1 mg/ml - Suspension zum Einnehmen Domperidon Janssen-Cilag Pharma GmbH
Motilium 60 mg - ZĂ€pfchen Domperidon Janssen-Cilag
Motilium 30 mg - ZĂ€pfchen Domperidon Janssen-Cilag
Motilium 10 mg - Filmtabletten Domperidon Janssen-Cilag Pharma GmbH
Motilium 10 mg - ZĂ€pfchen Domperidon Janssen-Cilag

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Oroperidys sind Schmelztabletten (im Mund löslich).

Domperidon gehört zur Substanzklasse der Dopaminantagonisten und wirkt auf die DarmmotilitÀt (Bewegungen innerhalb Ihres Darmes).

Dieses Arzneimittel wird angewendet zur Linderung von:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • aufgeblĂ€hter Bauch (Beschwerden im Oberbauch)
  • Bauchbeschwerden oder Magenregurgitation (RĂŒckfluss des Mageninhalts in den Mund)

Dieses Arzneimittel kann von Erwachsenen und Jugendlichen (ĂŒber 12 Jahren und mit einem Gewicht von mehr als 35 kg) eingenommen werden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Oroperidys darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen Domperidon oder einen der sonstigen Bestandteile von Oroperidys sind.
  • wenn Sie eine bestimmte Art von Hirntumor haben (Prolaktinom).
  • wenn Sie schwere Oberbauchbeschwerden oder anhaltend schwarzen Stuhl haben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dieses Arzneimittel einnehmen dĂŒrfen, ist es notwendig, Ihren Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Oroperidys ist erforderlich

Fragen Sie vor Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat,

    • wenn Sie an einer schweren Leberinsuffizienz (eingeschrĂ€nkte Leberfunktion) leiden.
    • wenn Sie an einer Niereninsuffizienz (eingeschrĂ€nkte Nierenfunktion) leiden. Es ist ratsam, im Falle einer lĂ€nger andauernden Behandlung Ihren Arzt um Rat zu fragen, da Sie möglicherweise eine geringere Dosis oder das Arzneimittel seltener einnehmen mĂŒssen. Außerdem wird Ihr Arzt Sie regelmĂ€ĂŸig untersuchen wollen.
  • Oroperidys ist nicht fĂŒr die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren und mit einem Körpergewicht weniger als 35 kg geeignet.
  • Bei jungen Kindern besteht ein höheres Risiko neurologischer Nebenwirkungen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie dieses Arzneimittel einnehmen dĂŒrfen, zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Apotheker um Rat zu fragen.

Wenn Sie oral Ketoconazol oder Erythromycin einnehmen, sollten Sie dieses Arzneimittel nicht ohne RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt einnehmen (siehe „Bei Einnahme von Oroperidys mit anderen Arzneimitteln“).

Bei Einnahme von Oroperidys mit anderen Arzneimitteln:

Nehmen Sie Oroperidys nicht ohne RĂŒcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie oral Ketoconazol (ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilz-Infektionen) oder Erythromycin (ein Antibiotikum) einnehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Einnahme von Oroperidys zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken

Es wir empfohlen dieses Arzneimittel 15-30 Minuten vor den Mahlzeiten einzunehmen. Bei Einnahme diese Arzneimittels nach den Mahlzeiten, kann seine Wirkung verzögert werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Erfahrungen mit der Anwendung von Domperdion bei schwangeren Frauen sind begrenzt. Das fĂŒr den Menschen mögliche Risiko ist nicht bekannt. Daher sollten Sie, wenn Sie schwanger sind Oroperidys nur anwenden, wenn Ihr Arzt dies fĂŒr eindeutig erforderlich hĂ€lt.

Eine geringe Menge des Wirkstoffs von Oroperidys geht in die Muttermilch ĂŒber. Da jedoch nicht bekannt ist, ob dies fĂŒr Ihr Baby schĂ€dlich ist, sollten Sie Oroperidys nicht einnehmen, solange Sie stillen.

VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Dieses Arzneimittel hat keinen oder einen vernachlĂ€ssigbaren Einfluss auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen. Wenn Sie beginnen, sich

unwohl zu fĂŒhlen, sollten Sie keine Aufgaben ausfĂŒhren, die geistige Aufmerksamkeit erfordern, wie Autofahren oder das Bedienen von Maschinen.

Wichtige Informationen ĂŒber bestimmte sonstige Bestandteile von Oroperidys

Die Schmelztabletten enthalten Schwefeldioxid. Schwefeldioxid kann selten Überempfindlichkeitsreaktionen und BronchialkrĂ€mpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Oroperidys immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Dosierung:

Erwachsene und Jugendliche (ĂŒber 12 Jahren und mit einem Gewicht ĂŒber 35 kg)

1 bis 2 Tabletten 3 bis 4 mal pro Tag

Überschreiten Sie nicht die maximale Dosis von 8 Tabletten pro Tag.

Kinder unter 12 Jahren und Kinder mit einem Gewicht unter 35 kg

Diese Tablettenform ist nicht geeignet.

FĂŒr Kinder mit einem Gewicht unter 35 kg stehen andere Produkte zur VerfĂŒgung, die Domperidon enthalten.

Art der Anwendung:

Zum Einnehmen

Dieses Arzneimittel sollte 15 - 30 Minuten vor dem Essen eingenommen werden.

Die Schmelztablette ist eine Tablette, die sich im Mund mit Hilfe von SpeichelflĂŒssigkeit schnell auflöst. Legen Sie die Tablette auf die Zunge und lassen sie im Mund zergehen bevor Sie diese schlucken. Trinken Sie ein Glas Wasser nach der Tabletteneinnahme.

Dauer der Behandlung:

Die anfÀngliche Behandlungszeit ist 4 Wochen. Sollten die Beschwerden nach 4 Wochen noch andauern, suchen Sie Ihren Arzt auf, der beurteilen kann, ob die Behandlung fortgesetzt werden soll.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Oroperidys eingenommen haben als Sie sollten

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Oroperidys eingenommen haben, kann es zu SchlĂ€frigkeit, Verwirrung und/oder Bewegungsstörungen (wie z.B. anormale Muskelbewegung oder Zittern) kommen. Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, fragen Sie unverzĂŒglich Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Eine Überdosierung kann bei Kindern zu extrapyramidalen Symptomen fĂŒhren.

Wenn Sie die Einnahme von Oroperidys vergessen haben

Holen Sie die Einnahme sobald wie möglich nach. Wenn es schon fast Zeit fĂŒr die nĂ€chste Dosis ist, warten Sie diesen Zeitpunkt ab und nehmen die nĂ€chste Dosis ganz normal ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Oroperidys abbrechen

Wenn Sie Oroperidys von Ihrem Arzt verschrieben bekommen haben, sollten Sie es nicht absetzen ohne Ihren Arzt um Rat zu fragen.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Oroperidys Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Mögliche Nebenwirkungen sind:

Seltene Nebenwirkungen (treten bei 1 bis 10 von 10.000 Behandelten auf):

  • erhöhte Prolactin-Spiegel (ein Hormon, das die Milchbildung in der Brust anregt)
  • Galactorrhö (Milchfluss ausserhalb der Stillzeit)
  • Gynecomastie (VergrĂ¶ĂŸerung der BrustdrĂŒse des Mannes)
  • Amenorrhö (Ausbleiben der Regel)
  • Magen-Darm- Beschwerden, einschließlich sehr seltener vorĂŒbergehender Darm-KrĂ€mpfe

Sehr seltene Nebenwirkungen (treten bei weniger als 1 von 10.000 Behandelten auf):

  • Psychiatrische Erkrankungen: Unruhe und NervositĂ€t
  • Störungen des Nervensystems: abnormale Muskelbewegungen oder Tremor (Zittern), KrampfanfĂ€lle, SchlĂ€frigkeit und Kopfschmerzen können auftreten. Das Risiko fĂŒr KrampfanfĂ€lle, Unruhe und SchlĂ€frigkeit ist bei Kindern am grĂ¶ĂŸten.
  • Durchfall
  • Abnorme Befunde bei Leberfunktionstests

Im Falle, dass eine der nachfolgenden Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie die Behandlung sofort abbrechen und umgehend Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

  • Störungen des Immunsystems: allergische Reaktionen (z.B. Hautrötungen, Jucken, Atemnot, pfeifende oder keuchende Atmung und/ oder geschwollenes Gesicht) wurden berichtet.
  • KardiovaskulĂ€re Störungen: Sehr selten wurden Herzrhythmusstörungen berichtet.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich aufbewahren.

Sie dĂŒrfen Oroperidys nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schĂŒtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Oroperidys enthÀlt:

Der Wirkstoff ist Domperidon (10 mg in einer Schmelztablette) Die sonstigen Bestandteile sind:

Mannitol, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Pfefferminz-Aroma (Ă€therisches Öl aus Sternanis, Nelkenöl, Ă€therisches Öl aus Ackerminze, Pfefferminzöl, Menthol, Maltodextrin, Arabisches Gummi, Schwefeldioxid), Maltodextrin, Acesulfam-Kalium, Magnesiumstearat, Ammoniumglycirrhizat.

Wie Oroperidys aussieht und Inhalt der Packung:

Oroperidys sind weiße oder fast weiße, runde, bikonvexe Schmelztabletten mit einem charakteristischen Geruch nach Minze.

Oroperidys sind in Packungen mit 10 oder 30 Schmelztabletten erhÀltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:

PIERRE FABRE MEDICAMENT 45, Place Abel Gance

92100 BOULOGNE Frankreich

Hersteller:

Pierre Fabre MĂ©dicament 45, place Abel Gance 92100 Boulogne Frankreich

Z.Nr. : 1-27981

Dieses Arzneimittel ist in den folgenden Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraums (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Frankreich, Irland: DOMPERIDONE PIERRE FABRE

Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechien, DĂ€nemark, Estland, Finnland, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Polen, Portugal, RumĂ€nien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Vereinigtes Königreich: OROPERIDYS

Italien,: NEOPERIDYS

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im September 2011

Anzeige

Wirkstoff(e) Domperidon
Zulassungsland Österreich
Hersteller Pierre Fabre
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code A03FA03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Prokinetika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden