PegIntron 100 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung

ATC Code
L03AB10
PegIntron 100 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung

Merck Sharp & Dohme B.V.

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Peginterferon alfa-2b
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 25.05.2000
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Immunstimulanzien

Anzeige

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Merck Sharp & Dohme B.V.

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Sie. länger

Arznei1. Was istmittelPegIntron und wofür wird es angewendet?

Der arzneilich wirksame Bestandteil dieses Arzneimittels ist ein Peginterferon alfa-2b genanntes Protein, das zur mittelklasse der Interferone gehört. Interferone werden von Ihrem Immunsystem gebildet, um Infektionen und schwere Krankheiten zu bekämpfen. Dieses Arzneimittel wird in Ihren Körper gespritzt (injiziert), um zusammen mit Ihrem Immunsystem zu wirken. Dieses

w rd zur Behandlung von chronischer Hepatitis C, einer Virusinfektion der Leber,

verwend .

Erwachsene

Die Kombination dieses Arzneimittels mit Ribavirin und Boceprevir wird für einige Erscheinungsformen einer chronischen Hepatitis-C-Virusinfektion (auch HCV-Infektion genannt) bei erwachsenen Patienten, die 18 Jahre und älter sind, empfohlen. Es kann bei Erwachsenen angewendet werden, deren HCV- Infektion bisher noch nicht behandelt worden ist oder die bisher sogenannte Interferone oder pegylierte Interferone angewendet haben.

Die Kombination dieses Arzneimittels mit Ribavirin wird zur Behandlung von Erwachsenen empfohlen, die 18 Jahre oder älter sind und mit diesen Arzneimitteln noch nicht vorbehandelt wurden. Dies schließt Erwachsene ein, die auch mit HIV (Humanes Immundefizienz-Virus) infiziert und dabei klinisch stabil sind. Die Kombination ist auch indiziert bei Erwachsenen, die auf eine vorausgegangene

144

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollten Sie vor der Anwendung von PegIntron beachten?

PegIntron darf nicht angewendet werden

Sie sollten vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt informieren, wenn Sie oder das Kind, für das Sie

Sorge tragen:

 
-

allergisch gegen Peginterferon alfa-2b oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

 

Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

 
- allergisch gegen irgendein Interferon sind.  
-

schwerwiegende Probleme mit dem Herzen hatten.

-

eine Herzerkrankung haben, die in den letzten 6 Monaten nicht unter Kontrolle gewesen ist.

-

einen ernsten Gesundheitszustand haben, der Sie sehr schwächt.

-

Autoimmunhepatitis oder andere Probleme mit Ihrem Immunsystem haben.

- ein Arzneimittel einnehmen, das Ihr Immunsystem unterdrückt (schwächt)zugelassen.
-

eine fortgeschrittene, unkontrollierte Lebererkrankung haben (außer Hepatitis C).

-

eine Schilddrüsenerkrankung haben, die sich durch Arzn imittel nicht gut beherrschen lässt.

-

Epilepsie haben, eine Störung, die Krämpfe (Anfälle oder „Krampfanfälle“) auslöst.

-

mit Telbivudin behandelt werden (siehe Absch itt „A wendung von PegIntron zusammen mit

 

anderen Arzneimitteln“).

 

Sie dürfen PegIntron nicht anwenden, wenn eine der oben aufgeführten Umstände auf Sie oder das

Kind, für das Sie Sorge tragen, zutrifft.

länger
 
Darüber hinaus dürfen Kinder und Jugendli he dieses Arzneimittel nicht anwenden, wenn bei ihnen

jemals schwerwiegende nervliche Bee nträchtigungen oder geistige oder seelische Störungen wie

schwere Depression oder Selbstmordgedanken aufgetreten sind.

      nicht
Hinweis: Bitte lesen Sie auch den Abschnitt „... darf nicht angewendet werden“ in den

Packungsbeilagen zu Ribavirin und Boceprevir, bevor Sie diese in Kombination mit diesem

    anwenden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Suchen Sie

Falle einer schweren allergischen Reaktion (wie Schwierigkeiten beim Atmen,

keuchende Atmung oder Nesselsucht) unverzüglich einen Arzt auf.

Bitte sprechen Sie

Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden, wenn Sie oder das

Ki

d, für das Sie Sorge tragen:

-

jemals schwerwiegende nervliche Beeinträchtigungen oder geistige oder seelische

  Störungen hatten oder aus der Vorgeschichte Substanzmissbrauch (z.B. Alkohol oder Drogen)
 

bekannt ist.

 
ArzneimittelDie Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen mit bestehenden oder in der
  Vorgeschichte bestehenden schwerwiegenden psychiatrischen Störungen ist nicht erlaubt (siehe
 

Abschnitt „PegIntron darf nicht angewendet werden“).

-

wegen einer psychischen Erkrankung behandelt werden oder in der Vergangenheit wegen

 

eines Nervenleidens oder einer psychischen Störung, einschließlich Depression (wie z. B.

 

Traurigkeitsgefühl, Niedergeschlagenheit) oder Selbstmord- oder Mordgedanken behandelt

 

worden sind (siehe Abschnitt 4. „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“).

-

jemals einen Herzanfall oder ein Problem mit dem Herzen hatten.

     

- eine Nierenerkrankung haben; Ihr Arzt kann Ihnen eine niedrigere Dosis als üblich verschreiben und Ihre Nierenblutwerte während der Behandlung regelmäßig überwachen. Wenn dieses Arzneimittel in Kombination mit Ribavirin angewendet wird, sollte Ihr Arzt Sie oder das Kind, für das Sie Sorge tragen, besonders sorgfältig auf einen Abfall der Anzahl der roten Blutkörperchen überwachen.

- eine Zirrhose oder andere Leberprobleme haben (außer Hepatitis C).

- Symptome entwickeln, die mit einer Erkältung oder einer anderen Infektion des Atemtraktes verbunden sind, wie Fieber, Husten oder irgendwelche Schwierigkeiten beim Atmen.

- Diabetiker sind oder hohen Blutdruck haben; Ihr Arzt kann einezugelassenAugenuntersuchung bei

Ihnen oder dem Kind, für das Sie Sorge tragen, anordnen.

- eine schwere Erkrankung hatten, die die Atmung oder das Blut betraf.

- die Hauterkrankungen Schuppenflechte oder Sarkoidose haben, die sich während der Behandlung mit diesem Arzneimittel verschlechtern können.

- beabsichtigen, schwanger zu werden. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels beginnen.

- eine Organtransplantation hatten (entweder Niere oder Leber); eine Interferon-Behandlung kann das Risiko für eine Abstoßungsreaktion erhöhen. Besprechen Sie dies unb dingt mit Ihrem Arzt.

- zeitgleich gegen HIV behandelt werden (siehe Abschnitt „Anwend ng von Pe Intron zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

- eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus haben oder hatten, da Ihr Ar t Sie vielleicht genauer überwachen möchte.

Hinweis: Bitte lesen Sie den Abschnitt „Warnhinweiselängerund Vo sichtsmaßnahmen“ in der

Packungsbeilage zu Ribavirin, bevor Sie es in Kombination mit diesem Arzneimittel anwenden.

Zahn- und Munderkrankungen wurden bei Patienten berichtet, die dieses Arzneimittel und Ribavirin im Rahmen einer Kombinationstherapie erhielten. Es können sich Zahnfleischerkrankungen entwickeln, die zum Zahnverlust führen können. Unter Umständen entwickeln Sie Mundtrockenheitnichtoder Erbrechen, wobei beides Ihre Zähne schädigen kann. Es ist wichtig, dass Sie zweimal am Tag gründlich I re Zähne reinigen, Ihren Mund ausspülen, wenn Sie erbrechen und dass Sie regelmäßig zahnärztlich untersucht werden.

Während der Behandlung können bei einigen Patienten Augenprobleme oder in seltenen Fällen eine

Verminderung des Sehvermöge s auftreten. Vor Beginn der Behandlung sollte Ihr Arzt eine ArzneimittelAugenuntersuchung durchführen. Sollte irgendeine Sehstörung auftreten, müssen Sie Ihren Arzt

informieren und sich ein sofortigen und gründlichen Augenuntersuchung unterziehen. Falls bei Ihnen ein medizinischer Umstand vorliegt, der in der Zukunft zu Augenproblemen führen kann (z.B. Diabetes oder Bluthochdruck), sollten Sie regelmäßige Augenuntersuchungen während der Behandlung erhalten. Verschlechtert sich eine Störung am Auge oder treten neue Störungen am Auge auf, wird Ihre Behandlung abgebrochen werden.

Während d Behandlung PegIntron wird Ihr Arzt Ihnen unter Umständen raten, besonders viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um einen Blutdruckabfall zu vermeiden.

Ihr wird Ihr Blut vor und während der Behandlung untersuchen, um sicher zu gehen, dass die Behandlung, die Sie erhalten, sicher und wirksam ist.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel wird nicht zur Anwendung bei Patienten unter 3 Jahren empfohlen.

Anwendung von PegIntron zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie oder das Kind, für das Sie Sorge tragen:andere Arzneimittel oder Vitaminpräparate/Nahrungsergänzungsmittel einnehmen bzw. vor

kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

130

 

sowohl mit dem Humanen Immundefizienz-Virus (HIV-positiv) als auch mit dem Hepatitis

 

C-Virus (HCV) infiziert sind und mit einem gegen HIV gerichteten Arzneimittel behandelt

 

werden – [nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (NRTI) und/oder hochaktive

 

antiretrovirale Therapie (HAART)]. Ihr Arzt wird Sie hinsichtlich Anzeichen und Symptome

 

dieser Umstände überwachen.

 

o Die Anwendung dieses Arzneimittels in Kombination mit Ribavirin und

 

Arzneimitteln gegen die HIV-Infektion kann das Risiko für das Auftreten einer

 

Laktatazidose, eines Leberversagens und einer Veränderung des Blutbilds (Abnahme

 

der Zahl roter Blutzellen, weißer Blutzellen und von Blutplättchen, die an der

 

Blutgerinnung beteiligt sind) erhöhen. Bei Patienten mit einer fortgeschrittenen

 

Lebererkrankung, die eine HAART erhalten, besteht ein erhöhtes Risiko für eine

 

Verschlechterung der Leberfunktion. Bei diesen Patienten kann das Hinzufügen die es

 

Arzneimittels allein oder in Kombination mit Ribavirin das entsprechende Ri iko

 

noch weiter erhöhen.

 

o Bei Zidovudin oder Stavudin ist es nicht sicher, ob Ribavirin die Wirkung dieser

 

Arzneimittel verändert. Aus diesem Grund wird Ihr Blut regelmäßig untersucht

 

werden, um sicher zu sein, dass die HIV-Infektion sich nicht verschl cht rt. Wenn sie

 

sich verschlechtert, wird Ihr Arzt entscheiden, ob Ihre Ribavirin-Behandlung geändert

 

werden muss oder nicht. Darüber hinaus können Patienten, die Zidovudin und dieses

 

Arzneimittel in Kombination mit Ribavirin erhalten, möglicherweise ein erhöhtes

 

Risiko haben, eine Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen) entwickeln.

  Aus diesem Grund wird die Anwendun von Zidovudinzugelassenund diesem Arzneimittel in
 

Kombination mit Ribavirin nicht empfohlen.

 

Hinweis: Bitte lesen Sie den Abschnitt „Anwendung zusammen mit anderen

 

Arzneimitteln“ in der Packungsbeilage zu Ribavirin durch, bevor Sie es in Kombination

 

mit diesem Arzneimittel anwenden.

 

Telbivudin einnehmen. Sofern Sie Telbivudin mit diesem oder einem anderen injizierbaren

 

Interferon-Arzneimittel einnehmen, ist das Risiko für die Entwicklung einer peripheren

 

Neuropathie (Taubheitsgefühl, Kribbeln und/oderlängerBrennen in den Armen und/oder Beinen)

  erhöht. Diese Ereignisse können auch schwerwiegender sein. Deshalb dürfen Sie dieses
 

Arzneimittel nicht zur selben Zeit anwenden, in der Sie mit Telbivudin behandelt werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

 
Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,
schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker
um Rat. nicht

ArzneimittelsAuswirkung dieses auf die Schwangerschaft beim Menschen ist nicht bekannt. Mädchen oder Frauen, bei denen die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht, müssen wirksame

Schwangerschaft

In Studien an trächt gen Tieren haben Interferone manchmal Fehlgeburten verursacht. Die

Verhütungsmethoden während der Behandlung mit diesem Arzneimittel anwenden.

Ribavirin kann für das ungeborene Kind sehr schädlich sein. Daher müssen Sie und Ihr/e Partner/in besondere Vorsichtsmaßnahmen beim Geschlechtsverkehr treffen, sofern die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht:

- wenn Sie ein Mädchen oder eine Frau im gebärfähigen Alter sind, die Ribavirin einnimmt:

Ihr Schwangerschaftstest muss vor der Behandlung, jeden Monat während der Behandlung und für 4 Monate nach Beendigung der Behandlung negativ sein. Sie müssen während der Zeit der Behandlung und für 4 Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Verhütungsmethode anwenden.

Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen. - wenn Sie als Mann Ribavirin einnehmen:

Üben Sie keinen Geschlechtsverkehr mit einer schwangeren Frau aus, ohne ein Kondom zu benutzen. Wenn Ihre Partnerin nicht schwanger, aber im gebärfähigen Alter ist, muss sie während der Behandlung jeden Monat und nach Beendigung der Behandlung für weitere 7 Monate einen Schwangerschaftstest durchführen lassen. Sie oder Ihre Partnerin müssen während der Zeit der

131Behandlung und für 7 Monate nach Beendigung der Behandlung eine wirksame Verhütungsmethode anwenden. Sie sollten dies mit Ihrem Arzt besprechen.

Stillzeit

Es ist nicht bekannt, ob dieses Arzneimittel in der Muttermilch auftritt. Deshalb sollten Sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel kein Kind stillen. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Hinweis: Bitte lesen Sie den Abschnitt „Schwangerschaft und Stillzeit“ in der Packungsbeilage zu Ribavirin durch, bevor Sie es in Kombination mit diesem Arzneimittelzugelassenanwenden.

Sie dürfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeuges setzen oder keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen, wenn Sie sich während der Anwendung dieses Arzneimittels müde, schläfrig oder verwirrt fühlen.

PegIntron enthält Sucrose

Dieses Arzneimittel enthält Sucrose. Sollten Sie eine Intoleranz gegenüber einigen Zuck rarten haben, so kontaktieren Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro 0,7 ml, d.h. es ist im Wesentlichen „natriumfrei“.

Wie wird es angewendet?

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nachlängerAbsprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. zugelassen

Im Kühlschrank lagern (2°C-8°C).

Verwenden Sie die zubereitete Lösung (die Lösung, die Sie durch Zusetzen des Wassers für Injektionszwecke zum PegIntron-Pulver hergestellt haben) sofort oder innerhalb von 24 Stunden, falls sie im Kühlschrank (2°C-8°C) aufbewahrt wurde.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie farbliche Ve änderungen des Pulvers, das weiß sein sollte, bemerken. Die zubereitete Lösung sollte klar und fa blos sein. Wenden Sie sie nicht an, wenn sie verfärbt ist oder Partikel vorliegen. PegIntron-Durchstechflaschen sind nur zur Einmalanwendung vorgesehen. Etwaige nicht verwendete Lösung ist zu verwerfen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei. länger
   
6. Inhalt der Packung und weitere Informationen
Was PegIntron enthält  
  Der Wirkstoff ist: Peginterferon alfa-2b.  
  nicht  

ArzneimittelPegIntron 50 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung Jede Durchstechflasche en hält 50 Mikrogramm Peginterferon alfa-2b auf Proteinbasis berechnet.

Jede Durchstechflasche liefert 50 Mikrogramm/0,5 ml Peginterferon alfa-2b, wenn diese wie empfohlen zubereitet wurde.

PegIntron 80 M krogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung Jede Durchst chflasche enthält 80 Mikrogramm Peginterferon alfa-2b auf Proteinbasis berechnet. Jede Durchstechflasche liefert 80 Mikrogramm/0,5 ml Peginterferon alfa-2b, wenn diese wie empfohlen zubereite wurde.

PegIntron 100 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung Jede Durchstechflasche enthält 100 Mikrogramm Peginterferon alfa-2b auf Proteinbasis berechnet. Jede Durchstechflasche liefert 100 Mikrogramm/0,5 ml Peginterferon alfa-2b, wenn diese wie empfohlen zubereitet wurde.

PegIntron 120 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung Jede Durchstechflasche enthält 120 Mikrogramm Peginterferon alfa-2b auf Proteinbasis berechnet. Jede Durchstechflasche liefert 120 Mikrogramm/0,5 ml Peginterferon alfa-2b, wenn diese wie empfohlen zubereitet wurde.

138PegIntron 150 Mikrogramm Pulver und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung Jede Durchstechflasche enthält 150 Mikrogramm Peginterferon alfa-2b auf Proteinbasis berechnet. Jede Durchstechflasche liefert 150 Mikrogramm/0,5 ml Peginterferon alfa-2b, wenn diese wie empfohlen zubereitet wurde.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Pulver: Dinatriumhydrogenphosphat, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Sucrose und Polysorbat 80.

Lösungsmittel: Wasser für Injektionszwecke.

Wie PegIntron aussieht und Inhalt der Packung

Dieses Arzneimittel besteht aus einem Pulver und einem Lösungsmittel (Flüssigkeit) zur Her tellung einer Injektionslösung.

Das weiße Pulver ist in einer 2 ml Durchstechflasche aus Glas enthalten und das klare und f rblose Lösungsmittel in einer 2 ml Glasampulle abgefüllt.

PegIntron wird in unterschiedlichen Packungsgrößen angeboten:

 

Durchstechflasche mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung nd 1 Ampulle mit

 

Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung;

 

Durchstechflasche mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung, 1 Ampulle mit

  Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung, 1 Injektionsspritze,zugelassen2 Inj ktionsnadeln
 

und 1 Reinigungstupfer;

 

Durchstechflaschen mit Pulver zur Herstellung einer Inj ktionslösung und 4 Ampullen mit

 

Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung;

 

Durchstechflaschen mit Pulver zur Herstellung ei I jektionslösung, 4 Ampullen mit

 

Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung, 4 Injektionsspritzen, 8 Injektionsnadeln

 

und 4 Reinigungstupfer;

  6 Durchstechflaschen mit Pulver zur Hers ellunglängereiner Injektionslösung und 6 Ampullen mit
 

Lösungsmittel zur Herstellung einer Injek ionslösung;

12 Durchstechflaschen mit Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung, 12 Ampullen mit Lösungsmittel zur Herstellung e ner Injektionslösung, 12 Injektionsspritzen, 24 Injektionsnadeln und 12 Reinigungstupfer. nicht

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

ArzneimittelPharmazeutischer Un rn hmer

Merck Sharp & Dohme B.V.

Waarderweg 39

2031 BN Haarlem

Niederlande

Herstell

SP Labo N.V.

Industriepark, 30

B-2220 Heist-op-den-Berg

Belgien

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

139

België/Belgique/BelgienLietuva
MSD Belgium BVBA/SPRLUAB Merk Sharp & Dohme
Tel: 0800 38 693 +32(0)27766211) dpoc_belux@merck.comTel. msd_lietuva@merck.com
Luxembourg/Luxemburg
Mepk IIIapII II Ebjiraphs EOOIIMSD Belgium BVBA/SPRL
Teji.: +359 2 819 3737Tel: +32(0)27766211
info-msdbg@merck.comdpoc_belux@merck.com
Ceská republikaMagyarország
Merk Sharp & Dohme s.r.o.MSD Pharma Hungary Kft.
Tel: +420 233 010 111Tel.: +3618885300
dpoc_czechslovak@merck.comungary_msd@merck.com
DanmarkMalta
MSD Danmark ApSMerk Sharp & Dohme Cynd united
Tlf: + 45 4482 4000Tel: 8007 4433 (+356 9991755
dkmail@merck.commalta info@merck.com
Deutschland MSD SHARP & DOHME GMBH Tel: 0800 673 673 673 (+49 (0) 89 561 2612) e-mail@msd.deNederland Merk Sharp & Dohme BV Tel: 0800 (+31 23 5153153) not
EestiNowge
Merk Sharp & Dohme OÜ Tel.: +372 6144200M (Norge) AS € +47 32 20 73 00
msdeesti@merck.comfisdnorge@msd.no
MSD A.O.B.E.E. Tnt: +30 210 98 97 300 dpoc_greece@merck.comÖsterreich Merk Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Tel: +43 (0) 1 2 644 msd-medizin@merck.con
España Merk Sharp & Dohmexe Jaña, S.A. Tel: +34 91 321 ( 06 QU msd info@merckPolska MSD Polska Sp. Z o.o. Tel: +48 22 549 51 00 msdpolska@merck.com
France MSD Franc Tél: + by 80 46 40 40Portugal Merk Sharp & Dohme, Lda Tel: +351 21 4465700 clic@merck.com
IrvatskaRomânia
Terck Sharp & Dohme d.o.o. Tel: + 385 1 6611 333 croatia_info@merck.comMerk Sharp & Dohme Romania S.R.L. Tel: +40 21 529 2900 msdromania@merck.com
Ireland Merk Sharp & Dohme Ireland (Human Health) Limited Tel: +353 (0)1 2998700 nedinfo_ireland@merck.comSlovenija Merk Sharp & Dohme, inovativna Tel: +386 1 5204 201 msd.slovenia@merck.comzdravila d.o.o.

България

Мерк Шарп и Доум България ЕООД Тел.: +359 2 819 3737 info-msdbg@merck.com

Česká republika

Merck Sharp & Dohme s.r.o. Tel: +420 233 010 111 dpoc_czechslovak@merck.com

Danmark

MSD Danmark ApS Tlf: + 45 4482 4000 dkmail@merck.com

Deutschland

MSD SHARP & DOHME GMBH

Tel: 0800 673 673 673 (+49 (0) 89 4561 2612) e-mail@msd.de

Eesti

Merck Sharp & Dohme OÜ Tel.: +372 6144 200 msdeesti@merck.com

België/Belgique/BelgienLietuva
MSD Belgium BVBA/SPRLUAB Merk Sharp & Dohme
Tel: 0800 38 693 +32(0)27766211) dpoc_belux@merck.comTel. msd_lietuva@merck.com
Luxembourg/Luxemburg
Mepk IIIapII II Ebjiraphs EOOIIMSD Belgium BVBA/SPRL
Teji.: +359 2 819 3737Tel: +32(0)27766211
info-msdbg@merck.comdpoc_belux@merck.com
Ceská republikaMagyarország
Merk Sharp & Dohme s.r.o.MSD Pharma Hungary Kft.
Tel: +420 233 010 111Tel.: +3618885300
dpoc_czechslovak@merck.comungary_msd@merck.com
DanmarkMalta
MSD Danmark ApSMerk Sharp & Dohme Cynd united
Tlf: + 45 4482 4000Tel: 8007 4433 (+356 9991755
dkmail@merck.commalta info@merck.com
Deutschland MSD SHARP & DOHME GMBH Tel: 0800 673 673 673 (+49 (0) 89 561 2612) e-mail@msd.deNederland Merk Sharp & Dohme BV Tel: 0800 (+31 23 5153153) not
EestiNowge
Merk Sharp & Dohme OÜ Tel.: +372 6144200M (Norge) AS € +47 32 20 73 00
msdeesti@merck.comfisdnorge@msd.no
MSD A.O.B.E.E. Tnt: +30 210 98 97 300 dpoc_greece@merck.comÖsterreich Merk Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Tel: +43 (0) 1 2 644 msd-medizin@merck.con
España Merk Sharp & Dohmexe Jaña, S.A. Tel: +34 91 321 ( 06 QU msd info@merckPolska MSD Polska Sp. Z o.o. Tel: +48 22 549 51 00 msdpolska@merck.com
France MSD Franc Tél: + by 80 46 40 40Portugal Merk Sharp & Dohme, Lda Tel: +351 21 4465700 clic@merck.com
IrvatskaRomânia
Terck Sharp & Dohme d.o.o. Tel: + 385 1 6611 333 croatia_info@merck.comMerk Sharp & Dohme Romania S.R.L. Tel: +40 21 529 2900 msdromania@merck.com
Ireland Merk Sharp & Dohme Ireland (Human Health) Limited Tel: +353 (0)1 2998700 nedinfo_ireland@merck.comSlovenija Merk Sharp & Dohme, inovativna Tel: +386 1 5204 201 msd.slovenia@merck.comzdravila d.o.o.

Ireland

Merck Sharp & Dohme Ireland (Human Health) Limited

Tel: +353 (0)1 2998700 medinfo_ireland@merck.com

Luxembourg/Luxemburg

MSD Belgium BVBA/SPRL

Magyarország

Tel: +32(0)27766211 dpoc_belux@merck.comzugelassen

MSD Pharma Hungary Kft. Tel.: +36 1 888 5300 hungary_msd@merck.com

Malta

Merck Sharp & Dohme Cyprus Limited Tel: 8007 4433 (+356 99917558) malta_info@merck.com

Nederland

Merck Sharp & Dohme BV längerTel: 0800 9999000 (+31 23 5153153)

medicalinfo.nl@merck.com

Norge

MSD (Norge) AS Tlf: +47 32 20 73 00 msdnorge@msd.no

Österreich

Merck Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Tel: +43 (0) 1 26 044 msd-medizin@merck.com

Polska

MSD Polska Sp. z o.o. Tel: +48 22 549 51 00 msdpolska@merck.com

Portugal

Merck Sharp & Dohme, Lda Tel: +351 21 4465700 clic@merck.com

România

Merck Sharp & Dohme Romania S.R.L. Tel: +40 21 529 2900 msdromania@merck.com

Slovenija

Merck Sharp & Dohme, inovativna zdravila d.o.o. Tel: +386 1 5204 201

msd.slovenia@merck.com

140

ÍslandSlovenská republika
Vistor hf. Sími: + 354 535 7000Merk Sharp & Dohme, S. r. o. Tel: +421 2 58282010 poc_czechslovak@merck.com
ItaliaSuomi/Finland
MSD Italia S.r.l.MSD Finland Oy
Tel: +39 06 361911Puh/Tel:+358 (0)9 804 650
medicalinformation.it@merck.cominfo@msd.fi
KózposSverige
Merk Sharp & Dohme Cyprus Limited Tnt.: 800 00 673 (+357 22866700) cyprus info@merck.comMerk Sharp & Dohme (Sweden) AB Tel: +46 77 5700488 medicinskinfo@merck.com
LatvijaUnited Kingdom
SIA Merk Sharp & Dohme LatvijaMerk Sharp & Dohme Limil
Tel: +371 67364224Tel: +44 (0) 1992 467272
msd lv@merck.commedicalinformationuki wime keoom

141

Wie Sie PegIntron selbst injizieren

Ihr Arzt/Ihre Ärztin oder sein/ihr/e Assistent/in wird Ihnen zeigen, wie Sie die Selbstinjektion dieses Arzneimittels vornehmen. Versuchen Sie nicht, die Selbstinjektion durchzuführen, bevor Sie sicher sind, die Vorgehensweise und die Erfordernisse der Selbstinjektion verstanden zu haben. Die folgenden Anweisungen erklären Ihnen, wie Sie dieses Arzneimittel selbst injizieren. Bitte lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch und befolgen Sie sie Schritt für Schritt.

  • Eine Durchstechflasche PegIntron-Pulver zur Herstellung einer Injektionslösung;zugelassen
  • Eine Ampulle mit Wasser für Injektionszwecke als Lösungsmittel, um die PegIntron-Injektion zuzubereiten;
  • Eine 1 ml-Spritze;
  • Eine lange Nadel (zum Beispiel 0,8 x 40 mm [21 Gauge 1,5 Inch]), die dazu verwendet wird, das Wasser für Injektionszwecke der PegIntron-Durchstechflasche mit dem Pulver zuzusetzen;
  • Eine kurze Nadel (zum Beispiel 0,3 x 13 mm [30 Gauge 0,5 Inch]) für die subkutane Injektion;
  • Einen Reinigungstupfer.

hat die Lösung die korrekte Konzentration, um IhrelängerDosis abzumessen (d.h. die auf den Packmitteln erwähnte Menge ist in 0,5 ml enthalten).

(unversehrt oder in Bruchstücken) oder als weißes Pulver vorliegen.  

Wird die gesamte Menge an Lösungsmittel mit der gesamten M

an PegIntron-Pulver gemischt, so

Eine geringe Menge geht während der Herstellung dieses Arz eimittels zur Injektion verloren, wenn die Dosis abgemessen und injiziert wird. Daher enth t jede Durchstechflasche eine Überfüllung an Lösungsmittel und PegIntron-Pulver, um eine Verabreichung der auf den Packmitteln erwähnten Dosis an PegIntron-Injektionslösung in 0,5 ml zu gewährleisten.

-

Entfernen Sie den Schnappdeckel vo der PegIntron-Durchstechflasche.

-

Reinigen Sie die Gummioberflä he der Durchstechflasche mit einem Reinigungstupfer. Sie

  können den Tupfer aufbewahre , um die Hautstelle zu reinigen, an der Sie die Dosis injizieren.
-

Nehmen Sie die Spritze aus der Verpackung, berühren Sie dabei nicht das vordere Ende der

 

Spritze.

nicht

-

Nehmen Sie die lange Nadel und setzen Sie sie fest auf das vordere Ende der Spritze auf.

- Entfernen Sie den Nadelschutz, ohne dabei die Nadel zu berühren und behalten Sie die Spritze
 

der Nade

Ihrer Hand.

-

Klopfen Sie behutsam an das obere Ende der Ampulle mit dem Lösungsmittel, um zu

 

gewährle sten, dass sich die gesamte Flüssigkeit im unteren Teil der Ampulle befindet.

-

Brechen Sie den Hals der Ampulle mit dem Lösungsmittel ab.

- Führ Sie die Nadel in die Ampulle mit dem Lösungsmittel ein und entnehmen Sie die gesamte
 

Me ge an Lösungsmittel.

-

Da durchstechen Sie mit der Nadel die Gummioberfläche der PegIntron-Durchstechflasche.

  Platzieren Sie vorsichtig die Nadelspitze gegen die Glaswand der Durchstechflasche ohne dabei
 

die gereinigte Oberseite der Durchstechflasche mit Ihren Händen zu berühren.

-

Spritzen Sie das Lösungsmittel LANGSAM hinein, indem Sie den Flüssigkeitsstrahl auf die

ArzneimittelGlaswand der Durchstechflasche richten. Zielen Sie mit dem Flüssigkeitsstrahl weder direkt auf
 

den weißen Festkörper oder das Pulver, noch injizieren Sie die Flüssigkeit schnell, da dies eine

 

größere Menge an Blasen hervorruft. Die Lösung kann für wenige Minuten trüb oder blasig

 

erscheinen. Dies ist normal und kein Grund zur Beunruhigung.

- Um den gesamten Inhalt zu lösen, schwenken Sie die PegIntron-Durchstechflasche mit leicht
 

kreisenden Bewegungen, wobei Sie die Nadel mit der aufgesetzten Spritze in der

 

Durchstechflasche belassen.

- Nicht schütteln, sondern drehen Sie vorsichtig die Durchstechflasche kopfüber nach unten, bis

142

jegliches Pulver an der Oberseite der Durchstechflasche gelöst ist.

  • Der gesamte Inhalt sollte jetzt vollständig aufgelöst sein.
  • Stellen Sie nun die Durchstechflasche aufrecht hin, so dass in der Lösung vorhandene Luftblasen an die Oberfläche der Lösung aufsteigen können. Hat sich die Lösung geklärt und sind alle Luftblasen an die Oberfläche der Lösung aufgestiegen, sollten Sie eine klare Lösung mit einem kleinen Kranz an winzigen Bläschen an der Oberfläche haben. Wenden Sie die Lösung sofort an. Kann die Lösung nicht sofort angewendet werden, so kann sie bis zu
    24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Spitze der Spritze auf. Ziehen Sie den Nadelschutz von der Spritzennadelzugund kontrollierenelassenSie, ob sich Luftblasen in der Spritze befinden. Sollten Sie Blasen bemerken, so ziehen Sie den Kolben

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.