Zelboraf 240 mg Filmtabletten

Zelboraf 240 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Vemurafenib
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Roche Registration GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.02.2012
ATC Code L01EC01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Zulassungsinhaber

Roche Registration GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Zelboraf ist ein Arzneimittel gegen Krebs, das den Wirkstoff Vemurafenib enthält. Es wird bei erwachsenen Patienten zur Behandlung eines Melanoms, das sich in andere Körperregionen ausgebreitet hat, oder nicht durch eine Operation entfernt werden kann, angewendet.

Es kann nur bei Patienten angewendet werden, deren Krebs eine Ver√§nderung (Mutation) im ‚ÄěBRAF‚Äú-Gen aufweist. Diese Ver√§nderung hat m√∂glicherweise zur Entstehung des Melanoms gef√ľhrt.

Zelboraf richtet sich gegen Proteine, die von diesem veränderten Gen produziert werden, und verlangsamt oder stoppt die Entwicklung Ihres Krebses.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Zelboraf darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Vemurafenib oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind. Symptome einer allergischen Reaktion k√∂nnen Schwellung von Gesicht, Lippen oder Zunge, Atembeschwerden, Ausschlag oder Ohnmachtsgef√ľhl einschlie√üen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Zelboraf einnehmen.

Allergische Reaktionen

  • W√§hrend der Einnahme von Zelboraf k√∂nnen allergische Reaktionen auftreten, die schwer sein k√∂nnen. Wenn Sie Symptome einer allergischen Reaktion bei sich bemerken, wie Schwellung von Gesicht, Lippen oder Zunge, Atembeschwerden, Ausschlag oder Ohnmachtsgef√ľhl, brechen Sie die Einnahme von Zelboraf ab und suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Schwere Hautreaktionen

Während der Einnahme von Zelboraf können schwere Hautreaktionen auftreten. Wenn Sie einen Hautausschlag mit einem der folgenden Symptome bekommen, brechen Sie die Einnahme von Zelboraf ab und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf: Blasen auf Ihrer Haut, Blasen oder wunde Stellen in Ihrem Mund, Schälen Ihrer Haut, Fieber, Rötung oder Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Hände oder Fußsohlen.

Vorherige Krebserkrankungen

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie zuvor eine andere Krebserkrankung als ein Melanom hatten, denn Zelboraf kann zum Fortschreiten bestimmter Krebsarten f√ľhren.

Nebenwirkungen einer Strahlentherapie

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie zuvor eine Strahlentherapie erhalten haben oder eine solche Therapie bei Ihnen geplant ist, da sich die Nebenwirkungen einer Strahlentherapie durch Zelboraf verstärken können.

Herzerkrankungen

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Herzerkrankung haben, wie z.B. eine Ver√§nderung der elektrischen Aktivit√§t Ihres Herzens, eine sogenannte ‚ÄěQT- Verl√§ngerung‚Äú. Ihr Arzt wird vor und w√§hrend Ihrer Behandlung mit Zelboraf Tests durchf√ľhren, um zu √ľberpr√ľfen, ob Ihr Herz richtig funktioniert. Falls notwendig, kann Ihr Arzt entscheiden, Ihre Behandlung vor√ľbergehend zu unterbrechen oder vollst√§ndig einzustellen.

Augenprobleme

Während der Einnahme von Zelboraf sollten Sie Ihre Augen von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Wenn bei Ihnen während der Behandlung Augenschmerzen, Schwellung, Rötung, Verschwommensehen oder andere Sehstörungen auftreten, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie bei sich eine ungew√∂hnliche Verdickung der Handinnenfl√§chen in Verbindung mit einer Verkr√ľmmung der Finger nach innen oder ungew√∂hnliche Verdickungen an den Fu√üsohlen, die auch schmerzhaft sein k√∂nnen, bemerken.

Hautuntersuchungen vor, während und nach der Behandlung

  • Wenn Sie w√§hrend der Behandlung mit diesem Arzneimittel irgendwelche Ver√§nderungen auf Ihrer Haut bemerken, sprechen Sie bitte so schnell wie m√∂glich mit Ihrem Arzt.
  • Ihr Arzt muss regelm√§√üig w√§hrend und bis zu 6 Monate nach Ihrer Behandlung Ihre Haut auf einen bestimmten Krebstyp, das sogenannte ‚Äěkutane Plattenepithelkarzinom‚Äú, untersuchen.
  • Diese L√§sion tritt normalerweise auf sonnengesch√§digter Haut auf, bleibt lokal und kann durch operative Entfernung geheilt werden.
  • Wenn Ihr Arzt diesen Hautkrebstyp bei Ihnen feststellt, wird er ihn entweder selbst behandeln oder Sie zur Behandlung an einen anderen Arzt √ľberweisen.
  • Au√üerdem muss Ihr Arzt Ihren Kopf, Hals, Mund und Ihre Lymphknoten untersuchen und es werden regelm√§√üig CT-Scans bei Ihnen durchgef√ľhrt. Hierbei handelt es sich um eine Vorsichtsma√ünahme f√ľr den Fall, dass sich in Ihrem K√∂rper ein Plattenepithelkarzinom entwickelt. Eine Untersuchung der Geschlechtsorgane (bei Frauen) und eine anale Untersuchung werden ebenfalls vor Beginn der Behandlung und nach Beendigung der Behandlung empfohlen.
  • W√§hrend Sie Zelboraf einnehmen, k√∂nnen neue Melanom-L√§sionen bei Ihnen auftreten. Diese L√§sionen werden normalerweise durch eine Operation entfernt und die Patienten setzen ihre Behandlung fort. Eine √úberwachung auf diese L√§sionen erfolgt wie oben f√ľr das kutane Plattenepithelkarzinom dargestellt.

Nieren- oder Leberprobleme

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nieren- oder Leberprobleme haben. Dies kann die Wirkung von Zelboraf beeintr√§chtigen. Ihr Arzt wird ebenfalls, bevor Sie mit der Einnahme von Zelboraf beginnen und auch w√§hrend der Behandlung, bestimmte Blutuntersuchungen durchf√ľhren, um Ihre Leber- und Nierenfunktion zu √ľberpr√ľfen.

Sonnenschutz

  • Wenn Sie Zelboraf einnehmen, reagieren Sie m√∂glicherweise empfindlicher auf Sonnenlicht und bekommen schwere Sonnenbr√§nde. Vermeiden Sie es, Ihre Haut w√§hrend der Behandlung direkter Sonneneinstrahlung auszusetzen.
  • Wenn Sie vorhaben, an die Sonne zu gehen:
    • tragen Sie hautbedeckende Kleidung, die auch Ihren Kopf, Ihr Gesicht, Ihre Arme und Beine sch√ľtzt.
    • verwenden Sie einen Lippenschutz und eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor (mindestens Lichtschutzfaktor 30, alle 2 bis 3 Stunden neu auftragen).
  • Das wird helfen, Sie vor Sonnenbrand zu sch√ľtzen.

Kinder und Jugendliche

Zelboraf wird f√ľr die Behandlung von Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen. Die Wirkungen von Zelboraf bei unter 18-J√§hrigen sind nicht bekannt.

Einnahme von Zelboraf zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt vor Beginn der Behandlung, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden (auch wenn es sich um Arzneimittel handelt, die Sie ohne Rezept in einer Apotheke, einem Supermarkt oder einem Drogeriemarkt gekauft haben). Das ist sehr wichtig, da die gleichzeitige Anwendung von mehr als einem Arzneimittel die Wirkung von Arzneimitteln verst√§rken oder abschw√§chen kann.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Arzneimittel, die bekannterma√üen die Art und Weise Ihres Herzschlags beeintr√§chtigen k√∂nnen:
    • Arzneimittel gegen Herzrhythmusst√∂rungen (z.B. Chinidin, Amiodaron)
    • Arzneimittel gegen Depressionen (z.B. Amitriptylin, Imipramin)
    • Arzneimittel gegen bakterielle Infektionen (z.B. Azithromyzin, Clarithromyzin)
    • Arzneimittel gegen √úbelkeit und Erbrechen (z.B. Ondansetron, Domperidon).
  • Arzneimittel, die haupts√§chlich √ľber Stoffwechselproteine, sogenannte CYP1A2 (z.B. Koffein, Olanzapin, Theophyllin), CYP3A4 (z.B. bestimmte Verh√ľtungsmittel zum Einnehmen) oder sogenannte CYP2C8 eliminiert werden.
  • Arzneimittel, die ein Protein, das sogenannte P-Glykoprotein (P-gp) oder BCRP beeinflussen (z.B. Verapamil, Cyclosporin, Ritonavir, Chinidin, Itraconazol, Gefitinib).
  • Arzneimittel, die durch das sogenannte P-Glykoprotein (P-gp) (z.B. Aliskiren, Colchicin, Digoxin, Everolimus, Fexofenadin) oder durch das sogenannte BCRP Protein (z.B. Methotrexat, Mitoxantron, Rosuvastatin) beeinflusst werden k√∂nnen.
  • Arzneimittel, die die Stoffwechselproteine, sogenannte CYP3A4, oder einen Stoffwechselvorgang, die Glucuronidierung, stimulieren (z.B. Rifampicin, Rifabutin, Carbamazepin, Phenytoin oder Johanniskraut).
  • Arzneimittel, die das Stoffwechselprotein CYP3A4 stark hemmen (z.B. Ritonavir, Saquinavir, Telithromycin, Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Posaconazol, Nefazodon, Atazanavir).
  • Warfarin, ein Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutgerinnseln.
  • Ipilimumab, ein anderes Arzneimittel zur Behandlung von Melanomen. Die Kombination dieses Arzneimittels mit Zelboraf wird, aufgrund erh√∂hter Toxizit√§ten f√ľr die Leber, nicht empfohlen.

Wenn Sie eines dieser Arzneimittel anwenden (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie bitte vor der Einnahme von Zelboraf mit Ihrem Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wenden Sie w√§hrend Ihrer Behandlung und mindestens noch 6 Monate nach Behandlungsende eine geeignete Verh√ľtungsmethode an. Zelboraf kann die Wirksamkeit bestimmter Verh√ľtungsmittel zum Einnehmen verringern. Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie orale Verh√ľtungsmittel einnehmen.
  • W√§hrend einer Schwangerschaft wird die Einnahme von Zelboraf nicht empfohlen, es sei denn, Ihr Arzt w√§gt ab, dass der Nutzen f√ľr die Mutter das Risiko f√ľr das Baby aufwiegt. Es gibt keine Informationen √ľber die Sicherheit von Zelboraf bei schwangeren Frauen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.
  • Es ist nicht bekannt, ob die Bestandteile von Zelboraf in die Muttermilch √ľbergehen. Es wird nicht empfohlen, w√§hrend einer Behandlung mit Zelboraf zu stillen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Zelboraf hat Nebenwirkungen, die Ihre Verkehrst√ľchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnen. Wenn M√ľdigkeit oder Augenprobleme bei Ihnen auftreten, sollten Sie kein Fahrzeug f√ľhren.

Wichtige Information √ľber die sonstigen Bestandteile von Zelboraf

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Tablette, d.h. es ist nahezu ‚Äönatriumfrei‚Äė.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wie viele Tabletten m√ľssen Sie einnehmen?

  • Die empfohlene Dosis betr√§gt zweimal t√§glich 4 Tabletten (insgesamt 8 Tabletten).
  • Nehmen Sie morgens 4 Tabletten. Dann nehmen Sie abends 4 Tabletten.
  • Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, entscheidet Ihr Arzt eventuell, Ihre Behandlung fortzuf√ľhren, aber Ihre Dosis zu verringern. Nehmen Sie Zelboraf immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein.
  • Bei Erbrechen nehmen Sie Zelboraf weiter wie gewohnt ein. Nehmen Sie keine zus√§tzliche Dosis ein.

Wie nehmen Sie Ihre Tabletten ein

  • Nehmen Sie Zelboraf nicht regelm√§√üig auf leeren Magen ein.
  • Schlucken Sie die Tabletten als Ganzes mit einem Glas Wasser. Kauen oder zerdr√ľcken Sie die Tabletten nicht.

Wenn Sie eine größere Menge von Zelboraf eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge Zelboraf eingenommen haben, als Sie sollten, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt. Die Einnahme einer zu großen Menge Zelboraf kann eventuell die Wahrscheinlichkeit und den Schweregrad von Nebenwirkungen erhöhen. Unter Anwendung von Zelboraf wurden keine Fälle einer Überdosierung beobachtet.

Wenn Sie die Einnahme von Zelboraf vergessen haben

  • Wenn Sie eine Dosis vergessen haben und es bis zur Einnahme Ihrer n√§chsten Dosis noch mehr als 4 Stunden dauert, nehmen Sie Ihre Dosis direkt ein, wenn Sie sich daran erinnern. Nehmen Sie die n√§chste Dosis zur gewohnten Zeit.
  • Wenn es weniger als 4 Stunden bis zur Einnahme Ihrer n√§chsten Dosis dauert, lassen Sie die vergessene Dosis aus. Nehmen Sie dann die n√§chste Dosis zur gewohnten Zeit ein.

Nehmen Sie nicht eine doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Zelboraf abbrechen

Es ist wichtig, dass Sie Zelboraf so lange einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen verschreibt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwere allergische Reaktionen

Wenn bei Ihnen eine der folgenden Reaktionen auftritt:

  • Schwellung von Gesicht, Lippen oder Zunge
  • Atembeschwerden
  • Ausschlag
  • Ohnmachtsgef√ľhl

rufen Sie umgehend einen Arzt. Wenden Sie Zelboraf nicht mehr an, bis Sie mit einem Arzt gesprochen haben.

Bei Patienten, die vor, während oder unmittelbar nach der Behandlung mit Zelboraf eine Strahlentherapie erhielten, kann eine Verschlechterung der Nebenwirkungen der Strahlentherapie auftreten. Diese können im Bereich der bestrahlten Region auftreten, wie z.B. der Haut, der Speiseröhre, der Blase, der Leber, des Enddarms und der Lungen. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich bemerken:

  • Hautausschlag, Blasenbildung, Abl√∂sung oder Verf√§rbung der Haut
  • Kurzatmigkeit, die mit Husten, Fieber oder Sch√ľttelfrost einhergehen kann (Lungenentz√ľndung)
  • Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Schlucken, Brustschmerzen, Sodbrennen oder S√§urereflux (Entz√ľndung der Speiser√∂hre).

Bitte sprechen Sie sobald wie möglich mit Ihrem Arzt, wenn Sie irgendwelche Veränderungen auf Ihrer Haut bemerken.

Die Nebenwirkungen sind nach Häufigkeit sortiert aufgelistet:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Ausschlag, Juckreiz, trockene oder schuppige Haut
  • Hautprobleme einschlie√ülich Warzen
  • Ein bestimmter Hautkrebstyp (kutanes Plattenepithelkarzinom)
  • Hand-Fu√ü-Syndrom (d.h. R√∂tung, Sch√§len der Haut oder Blasen an H√§nden und F√ľ√üen)
  • Sonnenbrand, erh√∂hte Empfindlichkeit gegen√ľber Sonnenlicht
  • Appetitverlust
  • Kopfschmerzen
  • Ver√§ndertes Geschmacksempfinden
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • √úbelkeit, Erbrechen
  • Haarausfall
  • Gelenk- oder Muskelschmerz, Schmerzen des Bewegungsapparates
  • Schmerzen in den Extremit√§ten
  • R√ľckenschmerzen
  • M√ľdigkeit (Abgeschlagenheit)
  • Schwindelgef√ľhl
  • Fieber
  • Schwellung, gew√∂hnlich in den Beinen (periphere √Ėdeme)
  • Husten.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Bestimmte Arten von Hautkrebs (Basalzellkarzinom, neue prim√§re Melanome)
  • Verdickung des Gewebes unter der Handinnenfl√§che, welche zu einer Verkr√ľmmung der Finger nach innen und in schweren F√§llen zur Behinderung f√ľhren kann
  • Augenentz√ľndung (Uveitis)
  • Bell-L√§hmung (eine Form der Gesichtsl√§hmung, die oft reversibel ist)
  • Kribbelndes oder brennendes Gef√ľhl in Ihren H√§nden und F√ľ√üen
  • Gelenkentz√ľndung
  • Haarwurzelentz√ľndung
  • Gewichtsabnahme
  • Entz√ľndung der Blutgef√§√üe
  • Probleme mit den Nerven, was zu Schmerzen, Empfindungsverlust und/oder Muskelschw√§che f√ľhren kann (periphere Neuropathie)
  • Ver√§nderung der Leberwerte (Anstieg der ALT, der alkalischen Phosphatase und des Bilirubins)
  • √Ąnderungen der elektrischen Aktivit√§t des Herzens (QT-Verl√§ngerung)
  • Entz√ľndung des Unterhautfettgewebes
  • Auff√§llige Ergebnisse von Nierenfunktionswerten im Blut (erh√∂hte Kreatininwerte)
  • Ver√§nderung der Leberwerte (Anstieg der ő≥-GT)
  • Verringerte Zahl wei√üer Blutk√∂rperchen (Neutropenie).

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Allergische Reaktionen, die Schwellung von Gesicht und Atembeschwerden einschlie√üen k√∂nnen
  • St√∂rung des Blutflusses zu einem Teil des Auges (retinaler Venenverschluss)
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse
  • Ver√§nderung der Laborwerte der Leber oder Lebersch√§den, einschlie√ülich schwerer Lebersch√§den, durch die die Leber so sehr gesch√§digt ist, dass sie nicht mehr in der Lage ist, ihre Funktion vollst√§ndig zu erf√ľllen
  • ein Krebstyp (nicht-kutanes Plattenepithelkarzinom [nicht-cuSCC])
  • Verdickung des tieferen Gewebes unter der Fu√üsohle, die in schweren F√§llen zur Behinderung f√ľhren kann

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Fortschreiten einer vorher existierenden Art von Krebs mit RAS-Mutation (chronische myelomonozytische Leuk√§mie, Adenokarzinom des Pankreas)
  • Form einer schweren Hautreaktion, die durch Hautausschlag gekennzeichnet ist und von Fieber und einer Entz√ľndung von inneren Organen, wie z.B. der Leber und Niere, begleitet ist
  • Entz√ľndliche Erkrankung, die haupts√§chlich die Haut, die Lunge und die Augen betrifft (Sarkoidose)
  • Bestimmte Nierenerkrankungen, die durch eine Entz√ľndung charakterisiert sind (akute interstitielle Nephritis) oder Sch√§digung bestimmter Strukturen im Nierengewebe (akute tubul√§re Nekrose).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú und der Blisterpackung nach ‚ÄěEXP‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Zelboraf enthält

  • Der Wirkstoff ist: Vemurafenib. Jede Filmtablette enth√§lt 240 Milligramm (mg) Vemurafenib (als Kopr√§zipitat von Vemurafenib und Hypromelloseacetatsuccinat).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    • Tablettenkern: hochdisperses Siliciumdioxid, Croscarmellose-Natrium, Hyprolose und Magnesiumstearat
    • Film√ľberzug: Eisen(III)-oxid (E172), Macrogol 3350, Poly(vinylalkohol), Talkum und Titandioxid.

Wie Zelboraf aussieht und Inhalt der Packung

Zelboraf 240 mg Filmtabletten sind hellrosa bis hellorange. Sie sind oval mit der Pr√§gung ‚ÄěVEM‚Äú auf einer Seite.

Sie sind in perforierten Blisterpackungen zur Abgabe von Einzeldosen aus Aluminium mit 56 x 1 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Roche Registration GmbH

Emil-Barell-Straße 1

79639 Grenzach-Wyhlen

Deutschland

Hersteller

Roche Pharma AG

Emil-Barell-Straße 1

79639 Grenzach-Wyhlen

Deutschland

Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/Belgien Lietuva
N.V. Roche S.A. UAB ‚ÄúRoche Lietuva‚ÄĚ
Tél/Tel: +32 (0) 2 525 82 11 Tel: +370 5 2546799
–Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź Luxembourg/Luxemburg
–†–ĺ—ą –Ď—ä–Ľ–≥–į—Ä–ł—Ź –ē–ě–ě–Ē (Voir/siehe Belgique/Belgien)
–Ę–Ķ–Ľ: +359 2 818 44 44 ¬†
Cesk√° republikaMagyarorsz√°g
Roche S. r. o. Tel: +420 - 2 20382111Roche (Magyarorsz√°g) Kft. Tel: +36-12794500 -
Danmark Roche a/s Tlf: +45 - 36 39 99 99Malta (ara Renju Unit)
Deutschland Roche Pharma AG Tel: +49 (0) 7624 140Nederland Roche Nederland B.V. Tel: +31 (0) 348 4 330050
Eesti Roche Eesti O√ú Tel: + 372 - 6 177380Norge Roche Norge AS Tlf: +47 - 22 78 90 00
√Ėsterreich
Roche (Hellas) A.E. Tnt: +30 210 61 66 100Roche Austria GmbH Tel: +43 (0) 1 27739
Espa√ĪaPolska
Roche Farma S.A. Tel: +34 - 91 324 81 00Roche Polska Sp.z o.o. Tel: +48 - 22 345 18 88
FrancePortugal
Roche Tél: +33 (0) 1 47 61 40 00Roche Farmacêutica Química, Lda Tel: +351 1-214257000 -
HrvatskaRom√Ęnia
Roche d.o.o. Tel: +385 1 4722 333Roche Rom√Ęnia S.R.L. Tel: +40 21 206 47 01
IrelandSlovenija
Roche Products (Ireland) Ltd. Tel: +353 (0) 1 469 0700Roche farmacevtska druzba d.o.o. Tel: +386 - 1 360 26 00
√ćslandSlovensk√° republika
Roche a/sRoche Slovensko, s.r.o.
c/o Icepharma hf Sími: : +354 540 8000Tel: +421 - 2 52638201
ItaliaSuomi/Finland
Roche S.p.A.Roche Oy
Tel: +39 - 039 2471Puh/Tel: +358 (0) 10 554 500
KózposSverige
& AtS.Roche AB
TnA: +357 - - 22 76 62 76Tel: +46 (0) 8 726 1200
Latvija Roche Latvija SIA Tel: +371 - 6 7039831United Kingdom (Northern Ireland) Roche Products (Ireland) Ltd. Tel: +44 (0) 1707 366000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im

Ausf√ľhrliche Informationen zu diesem Arzneimittel sind auf den Internetseiten der Europ√§ischen Arzneimittel-Agentur http://www.ema.europa.eu verf√ľgbar.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 17.11.2022

Quelle: Zelboraf 240 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Vemurafenib
Zulassungsland Europ√§ische Union (√Ėsterreich)
Hersteller Roche Registration GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 17.02.2012
ATC Code L01EC01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere antineoplastische Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden