Calcipotriol

Calcipotriol

Grundlagen

Calcipotriol wirkt entz√ľndungshemmend und wird zur Behandlung der chronischen plaquef√∂rmigen Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris) auf der Kopfhaut angewendet. Calcipotriol wird synthetisch hergestellt und ist ein Derivat, also ein Abk√∂mmling des Calcitriols (Vitamin D). Dadurch geh√∂rt Calcipotriol zur Gruppe der Vitamin-D3-Derivate. Calcipotriol wird als Creme auf die Haut aufgetragen (topische Anwendung), entweder alleine oder mit dem Wirkstoff Betamethason kombiniert, welches ebenfalls entz√ľndungshemmend wirkt.

Grafik Strukturformel des Wirkstoffs Calcipotriol

Wirkung

Calcipotriol wirkt wachstumshemmend (antiproliferativ), entz√ľndungshemmend (antiphlogistisch) und immunmodulierend. Calcipotriol bindet an die Vitamin-D-Rezeptoren. Es hemmt das Wachstum der Keratinozyten, einer Gruppe von Hautzellen, welche das Keratin produzieren. Weiters unterdr√ľckt Calcipotriol die Produktion von Entz√ľndungsmediatoren, also Stoffe, die den Entz√ľndungsprozess vorantreiben. Das macht Calcipotriol, indem es an die Vitamin-D-Rezeptoren bindet, welche auf den T-Zellen des Immunsystems sitzen. T-Zellen sind Bestandteil der k√∂rpereigenen zellul√§ren Immunabwehr und spielen bei der Schuppenflechte eine Rolle.¬†

Calcipotriol wird durch die Leber abgebaut und √ľber die Gallenblase ausgeschieden. Studien zeigen auf, dass ungef√§hr 6% systemisch wirken, also nicht nur punktuell (lokal) auf der Kopfhaut wirken, sondern in den K√∂rper gelangen und dort eventuell unerw√ľnschte Wirkungen hervorrufen k√∂nnen.

Dosierung

Wenden Sie Calcipotriol immer genau wie in der Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an.

Üblicherweise wird Calcipotriol 2-mal täglich auf die betroffene Stelle aufgetragen, kann aber gegebenenfalls auf 1-mal pro Tag reduziert werden. 

Wichtig ist, dass die betroffene Stelle nicht gr√∂√üer als 30% der gesamten Hautoberfl√§che betragen darf (das entspricht etwa der Oberfl√§che eines Armes) und nicht mehr als 5 mg Calcipotriol pro Woche auf die Stelle aufgetragen werden d√ľrfen, da in beiden F√§llen die systemische Aufnahme in den K√∂rper zu gro√ü sein kann. Die topische Anwendung von Calcipotriol sollte nicht l√§nger als 8 Wochen dauern.

Nebenwirkungen

Es kann zu folgenden Nebenwirkungen kommen:

Sehr häufig:

  • Hautreizung

Häufig:

  • Verschlechterung der Psoriasis
  • entz√ľndliche Hautreaktionen
  • Hautr√∂tungen
  • Hautausschlag
  • Absch√§len der Haut
  • Brennen auf der Haut
  • Juckreiz
  • Schmerzen am Anwendungsort

Gelegentlich:

  • √úberempfindlichkeitsreaktionen
  • erh√∂hter Kalziumgehalt im Blut (Hyperkalz√§mie)
  • Lichtempfindlichkeit (Photophobie)
  • Hautschwellung
  • schuppende Hautentz√ľndung
  • trockene Haut
  • vermehrte Kalziumausscheidung im Urin (Hyperkalzurie)

Selten:

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von folgenden Arzneimitteln können Wechselwirkungen auftreten:

  • Salicyls√§ure inaktiviert Calcipotriol und somit ist die Wirkung der Creme abgeschw√§cht
  • systemische Vitamin-D-Produkte oder Produkte zur Kalziumsupplementierung kann die Kalziumkonzentration im Blut erh√∂hen und somit eine Hyperkalz√§mie ausl√∂sen

Gegenanzeigen

Calcipotriol darf in folgenden Fällen nicht eingenommen werden:

  • bei Allergie gegen Calcipotriol
  • bei stark eingeschr√§nkter Leber- oder Nierenfunktion
  • bei einer erh√∂hten Kalziumkonzentration im Blut

Altersbeschränkung

Da es keine Erfahrungen zur Anwendung von Calcipotriol bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren gibt, sollte es unter 18 Jahren nicht angewendet werden.

Schwangerschaft & Stillzeit

In der Schwangerschaft sollte Calcipotriol nicht angewendet werden, da dessen Sicherheit nicht belegt ist.

In der Stillzeit¬†sollte Calcipotriol nicht angewendet werden, da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff in die Muttermilch √ľbergeht.

Chemische & physikalische Eigenschaften

ATC Code D05AX02
Summenformel C27H40O3
Molare Masse (g¬∑mol‚ąí1) 412,6047
Aggregatzustand fest
PKS Wert 14,39
CAS-Nummer 112965-21-6
PUB-Nummer 5288783
Drugbank ID DB02300

Redaktionelle Grundsätze

Alle f√ľr den Inhalt herangezogenen Informationen stammen von gepr√ľften Quellen (anerkannte Institutionen, Fachleute, Studien renommierter Universit√§ten). Dabei legen wir gro√üen Wert auf die Qualifikation der Autoren und den wissenschaftlichen Hintergrund der Informationen. Somit stellen wir sicher, dass unsere Recherchen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren.
Thomas Hofko

Thomas Hofko
Autor

Thomas Hofko befindet sich im letzten Drittel seines Bachelorstudiums der Pharmazie und ist Autor f√ľr pharmazeutische Themen. Er interessiert sich besonders f√ľr die Bereiche Klinische Pharmazie und Phytopharmazie.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden