Trilafon®

Hersteller: MSD

Wirkstoff(e)
Perphenazin
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

MSD

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Trilafon ist ein hochwirksames, beruhigendes Arzneimittel. Trilafon wird eingesetzt bei Angstzuständen, Erregung, Unruhe, inneren Spannungen. Daneben können auch körperliche Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen von Trilafon günstig beeinflusst werden, sofern sie seelischer Ursache sind.

Trilafon darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bei Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe darf Trilafon nicht angewendet werden.

Wenn Sie hohe Dosen von zentraldämpfenden Arzneimittel einnehmen müssen (Betäubungsmittel, Schmerzmittel oder antiallergische Präparate), dürfen Sie Trilafon auf keinen Fall einnehmen.

Auch bei abnormalen Blutwerten, Schädigung des Knochenmarks oder der Leber ist von der Anwendung von Trilafon abzusehen.


Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen.

Der Aufforderung des Arztes oder der Ärztin sich zu der unter der Behandlung erforderlichen Kontrolle des Blutes, der Leber, des Auges, der Niere oder des Herzens einzufinden, sollten Sie unbedingt nachkommen.

? Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, falls Sie an Epilepsie, Atemwegserkrankungen, Nierenfunktionsstö­rungen, Depressionen oder Brustkrebs leiden oder gelitten haben.

? Trilafon kann den Temperaturregulationsmechanismus dämpfen. Daher sollte Trilafon bei Personen, die extremer Hitze oder Kälte ausgesetzt sind, mit grosser Vorsicht angewendet werden.

? Patientinnen oder Patienten, die Trilafon nehmen, sollten sich nicht übermässiger Sonnenbestrahlung aussetzen, da Lichtempfindlichkeitsreaktionen vorkommen können.

? Der Genuss von Alkohol sollte vermieden werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.


Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten, sollen Sie vorsichtshalber möglichst auf Arzneimittel, auch Trilafon, verzichten. Nur auf ausdrückliche Verschreibung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Die Dosierung wird vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnet, da sie von der Art und Schwere der Erkrankung abhängt. Es gelten die folgenden Dosierungsrichtlinien für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

Angstzustände und nervöse Spannungen

1 Filmtablette

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bewegungsstörungen können normalerweise bei stark überhöhter Dosierung auftreten. Sie sind meistens reversibel und können durch Dosisreduktion und/oder Antiparkinsonmittel leicht kontrolliert werden.

Ein unerklärlicher Anstieg der Körpertemperatur kann eine individuelle Intoleranz anzeigen; in diesem Falle ist das Arzneimittel unverzüglich abzusetzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel nicht in Reichweite von Kindern und bei Raumtemperatur (15?25 °C) aufbewahren!

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Filmtablette enthält 2 mg, 4 mg oder 8 mg Perphenazin.