Viola Mandelölsalbe®

ATC Code
D02AC
Viola Mandelölsalbe®

Hersteller: Melisana AG

Zulassungsland: Schweiz

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Zinkoxid
Suchtgift
Nein
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Emollientia und Hautschutzmittel

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Melisana AG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Viola ist eine Mandelölsalbe und enthält zusätzlich noch Stiefmütterchenkraut-Extrakt (Violae tricoloris herba) und Zinkoxid. Sie dient zur Behandlung von trockener, zu Ekzemen neigender Haut, auch im Gesicht. Viola Mandelölsalbe kann den Juckreiz stillen. Stiefmütterchenkraut-Extrakt wird traditionsgemäss zur Behandlung von leichteren Hautkrankheiten angewendet und verstärkt die reizmildernden Eigenschaften des Mandelöls.

Erwachsene: Wenig ausgedehnte, offensichtlich nicht auf Infektionen beruhende Entzündungen der Haut unklarer Ursache (Dermatitis) sowie vermehrt trockene, schuppende Haut. Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin kann Viola Mandelölsalbe erfahrungsgemäss und traditionell auch bei leichten ekzematösen und schuppenden Hauterkrankungen (im chronischen Stadium oder im Intervall zwischen den Krankheitsschüben) sowie bei Schuppenflechte (Psoriasis) angewendet werden.

Kinder: Wenig ausgedehnte, offensichtlich nicht auf Infektionen beruhende Entzündungen der Haut unklarer Ursache (Dermatitis), Milchschorf sowie vermehrt trockene, schuppende Haut. Zusätzlich in der Kleinkinder- und Säuglingspflege (ab 1 Monat) zur Therapie und Prophylaxe des Wundseins, z.B. bei Windeldermatitis (Viola Mandelölsalbe schützt die Haut vor dem Kontakt mit Urin).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei grossflächigen Hautveränderungen, Infektionen und Verdacht auf systemische Krankheiten sollte ein Arzt oder eine Ärztin konsultiert werden.

Darf Viola Mandelölsalbe während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie wird es angewendet?

Falls vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet, ein- bis mehrmals täglich die betroffenen Hautstellen mit einer ausreichenden Menge einmassieren. Die Salbe dringt gut in die Haut ein.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Viola Mandelölsalbe kann über längere Zeit angewendet werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Viola Mandelölsalbe auftreten: Selten allergische Hauterscheinungen. In diesem Fall ist ein Arzt oder eine Ärztin zu konsultieren. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Viola Mandelölsalbe kann mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Weitere Informationen

Was ist in Viola Mandelölsalbe enthalten?

Viola Mandelölsalbe enthält pro 1 Gramm Salbe: Flüssigextrakt aus Stiefmütterchenkraut (DEV 1:8-10, Auszugsmittel Ethanol 30% V/V) 100 mg, Zinkoxid 37,5 mg, Mandelöl 410 mg, Konservierungsmittel: E216, E218; Emulgator: Natriumlaurylsulfat (E487); Aromastoffe: Ethylvanillin und andere, sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

41556 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Viola Mandelölsalbe? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Tuben zu 40 g und 100 g Salbe.

Zulassungsinhaberin

Melisana AG, 8004 Zürich.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2014 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.