Guaifenesin

Guaifenesin
ATC Code R05CA03
Summenformel C10H14O4
Molare Masse (g·mol−1) 198,22
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt (°C) 78–81
Siedepunkt (°C) 215
CAS-Nummer 93-14-1
PUB-Nummer 3516
Drugbank ID DB00874
Löslichkeit löslich in Wasser

Grundlagen

Guaifenesin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Expektorantien (Schleimlöser). Es wird bei Atemwegsinfektionen wie Erkältungen und Bronchitis eingesetzt und erleichtert das Abhusten des zähen Schleims in der Lunge. Zusätzlich hilft es das Engegefühl in der Brust und den Hustenreiz zu lindern.

Es ist als Saft und in Form von Kapseln erhältlich.

Pharmakologie

Pharmakodynamik

Guaifenesin wirkt indem es die Sekretion von Schleim erhöht und gleichzeitig seine Viskosität herabsetzt. Dadurch wird die Effizienz der Zilienaktivität in der Lunge gefördert und die Atemwege können einfacher von reizenden Stoffen befreit werden. Es kommt zum erleichterten Abhusten des Schleims und damit zu einem insgesamt verringerten Hustenreiz. Der genaue Wirkmechanismus ist noch nicht vollständig geklärt.

Pharmakokinetik

Guaifenesin wird über die Schleimhäute des Gastrointestinaltraktes resorbiert. Die Plasmahalbwertszeit beträgt ungefähr eine Stunde. Der Wirkstoff wird über die Leber abgebaut und in weiterer Folge hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

Wechselwirkungen

Guaifenesin sollte nicht gemeinsam mit Sedativa oder Muskelrelaxantien eingenommen werden, da deren Wirkung dadurch verstärkt wird. Außerdem sollten keine Antitussiva eingenommen werden, da ein Sekretstau in der Lunge die Folge sein kann.

Toxizität

Zeichen einer Überdosierung sind Übelkeit und Erbrechen. 

Studien haben gezeigt, dass sich Guaifenesin negativ auf den Fötus auswirken kann. Auf eine Einnahme in der Schwangerschaft sollte deshalb verzichtet werden. Guaifenesin kann außerdem in geringen Mengen in die Muttermilch übertreten. Bei stillenden Müttern sollte es deshalb nur gegeben werden, wenn der Nutzen das mögliche Risiko eindeutig überwiegt.

Nebenwirkungen

Es sind Nebenwirkungen wie Überempfindlichkeitsreaktionen, Schwindel, Wärmgefül, Übelkeit und Erbrechen möglich.

Toxikologische Daten

LD50: 1510 mg/kg (Ratte, oral)

Quellenangaben

Anzeige

Anzeige

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.