Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln

Abbildung Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln
Wirkstoff(e) Aprepitant
Zulassungsland Deutschland
Hersteller ALIUD PHARMA GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 21.02.2019
ATC Code A04AD12
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen Übelkeit

Zulassungsinhaber

ALIUD PHARMA GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Aprepitant Heumann 40 mg Hartkapseln Aprepitant Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Aprepitant Heumann 80 mg Hartkapseln Aprepitant Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Aprepitant Heumann 125 mg Hartkapseln Aprepitant Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Aprepitant AL 125 mg Hartkapseln Aprepitant ALIUD PHARMA GmbH
Aprepitant beta 125 mg und 80 mg Hartkapseln Aprepitant betapharm Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Aprepitant AL enthĂ€lt den Wirkstoff Aprepitant und gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als „Neurokinin-1(NK1)-Rezeptorantagonisten“ bezeichnet wird. Im Gehirn gibt es einen speziellen Bereich, der Übelkeit und Erbrechen kontrolliert. Aprepitant AL wirkt ĂŒber die Blockierung von Signalen an diesen Bereich, wodurch Übelkeit und Erbrechen vermindert werden.

Aprepitant AL Kapseln werden bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren zusammen mit anderen Arzneimitteln zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen als Folge einer Chemotherapie (Krebsbehandlung) eingesetzt, die starke oder mĂ€ĂŸige Übelkeit und Erbrechen auslösen kann (z.B. mit Cisplatin, Cyclophosphamid, Doxorubicin oder Epirubicin).

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Halten Sie sich immer genau an die Absprache mit dem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen oder dem Kind geben. Fragen Sie bei dem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Aprepitant AL immer zusammen mit anderen Arzneimitteln ein, um Übelkeit und Erbrechen vorzubeugen. Nach der Behandlung mit Aprepitant AL kann der Arzt Sie oder das Kind bitten, weitere Arzneimittel zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen anzuwenden. Dazu gehören ein Kortikosteroid (wie Dexamethason) und ein „5-HT3-Antagonist“ (wie Ondansetron). Fragen Sie beim Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis von Aprepitant AL betrÀgt oral Tag 1:

‱ eine 125-mg-Kapsel 1 Stunde vor der DurchfĂŒhrung der Chemotherapie

sowie

Tag 2 und 3:

‱ jeden Tag eine 80-mg-Kapsel.

Wenn keine Chemotherapie gegeben wird, nehmen Sie Aprepitant AL morgens ein.

Wenn eine Chemotherapie gegeben wird, nehmen Sie Aprepitant AL 1 Stunde vor Beginn der Chemotherapie ein.

Dieses Arzneimittel ist zum Einnehmen. Schlucken Sie die Kapsel im Ganzen mit etwas FlĂŒssigkeit. Aprepitant AL kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Aprepitant AL eingenommen haben, als Sie sollten

Es sollten nie mehr Kapseln eingenommen werden, als vom Arzt verordnet. Bitte wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, wenn Sie oder das Kind mehr als die verordnete Dosis eingenommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Aprepitant AL vergessen haben

Sollten Sie oder das Kind eine Einnahme vergessen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, der Ihnen weitere Anweisungen geben wird.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Beenden Sie die Einnahme von Aprepitant AL und konsultieren Sie umgehend einen Arzt, wenn Sie oder das Kind eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, die schwerwiegend sein können und die unter UmstĂ€nden dringend Ă€rztlich behandelt werden mĂŒssen:

Nesselsucht, Hautausschlag, Juckreiz, Atemnot oder Schluckbeschwerden (HĂ€ufigkeit nicht bekannt, kann auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abgeschĂ€tzt werden); dies sind Anzeichen einer allergischen Reaktion.

Andere Nebenwirkungen

HĂ€ufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

  • Verstopfung, Verdauungsbeschwerden,
  • Kopfschmerzen,
  • MĂŒdigkeit,
  • Appetitverlust,
  • Schluckauf,
  • erhöhte Mengen von Leberenzymen in Ihrem Blut.

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

‱ Schwindel, SchlĂ€frigkeit,

  • Akne, Ausschlag,
  • AngstgefĂŒhl,
  • Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen, saures Aufstoßen, Bauchschmerzen, trockener Mund, BlĂ€hungen,
  • vermehrt Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen,
  • SchwĂ€che, allgemeines Unwohlsein,
  • Hitzewallungen/Rötung des Gesichts oder der Haut,
  • schneller oder unregelmĂ€ĂŸiger Herzschlag,
  • Fieber mit erhöhtem Infektionsrisiko, verminderte Anzahl roter Blutkörperchen.

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

  • KonzentrationsschwĂ€che, Energielosigkeit, Geschmacksstörungen,
  • Sonnenlichtempfindlichkeit, ĂŒbermĂ€ĂŸiges Schwitzen, ölige Haut, wunde Haut, juckender Ausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom/toxische epidermale Nekrolyse (seltene schwere Hautreaktion),
  • Euphorie (HochgefĂŒhl), Desorientiertheit,
  • bakterielle Infektion, Pilzinfektion,
  • schwere Verstopfung, MagengeschwĂŒr, EntzĂŒndung des DĂŒnn- und Dickdarms, wunder Mund, VöllegefĂŒhl,
  • hĂ€ufiges Wasserlassen, Ausscheidung von mehr Urin als ĂŒblich, Vorhandensein von Zucker oder Blut im Urin,
  • Beschwerden im Brustkorb, Schwellungen, VerĂ€nderung der Art zu laufen,
  • Husten, Schleim im hinteren Rachenraum, Reizung des Rachens, Niesen, Halsschmerzen,
  • BindehautentzĂŒndung (TrĂ€nen und Juckreiz),
  • OhrgerĂ€usche,
  • MuskelkrĂ€mpfe, MuskelschwĂ€che,
  • ĂŒbermĂ€ĂŸiger Durst,
  • verlangsamter Herzschlag, Herzkreislauferkrankungen,
  • verminderte Anzahl weißer Blutzellen, niedrige Blut-Natrium-Werte, Gewichtsverlust.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie oder das Kind Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „verwendbar bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schĂŒtzen.

Die Kapseln sollten erst unmittelbar vor Einnahme aus der Blisterpackung entnommen werden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln enthÀlt

  • Der Wirkstoff ist Aprepitant.
    Jede Kapsel enthÀlt 80 mg Aprepitant.
  • Die sonstigen Bestandteile sind Hypromellose (2910), Poloxamer 407, Sucrose, Mikrokristalline Cellulose (Spheres), Gelatine, Natriumdodecylsulfat (E487), Titandioxid (E171), Schellack, Eisen(II,III)-oxid (E172), Propylenglycol (E1520).

Wie Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln aussieht und Inhalt der Packung

Die 80 mg Hartkapseln sind opake Hartgelatinekapseln GrĂ¶ĂŸe 2 mit weißem Ober- und Unterteil und dem Aufdruck „80 mg“ in schwarzer Tinte auf dem Unterteil.

Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln ist in folgenden PackungsgrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich:

  • Aluminiumblisterpackung mit einer 80 mg Kapsel,
  • 2-Tages-Therapie-Packungen mit zwei 80-mg-Kapseln,
  • 5 Aluminiumblisterpackungen mit je einer 80 mg Kapsel.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

ALIUD PHARMA GmbH Gottlieb-Daimler-Straße 19 D-89150 Laichingen info@aliud.de

Hersteller

Pharmathen International S.A., Industrial Park Sapes, Rodopi Prefecture, Block 5, 69300 Rodopi,

Griechenland

oder

Pharmathen S.A., 6, Dervenakion Str, 15351, Pallini, Attiki, Griechenland

oder

STADA Arzneimittel AG, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

oder

Centrafarm Services B.V., Nieuwe Donk 9, 4879 AC Etten-Leur, Niederlande

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

DĂ€nemark Aprepitant STADA

Deutschland Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln
Finnland Aprepitant STADA 80 mg kapseli, kova
Frankreich APREPITANT EG 80 mg, gélule
Island Aprepitant STADA 80 mg hörð hylki
Niederlande Aprepitant CF 80 mg, harde capsules
Polen Aprepitant Stada
Schweden Aprepitant STADA 80 mg kapsel, hÄrd
Slowakei Aprepitant Stada 80 mg

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Februar 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 01.07.2022

Quelle: Aprepitant AL 80 mg Hartkapseln - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Aprepitant
Zulassungsland Deutschland
Hersteller ALIUD PHARMA GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 21.02.2019
ATC Code A04AD12
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen Übelkeit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden