MULTAQ 400 mg Filmtabletten

Abbildung MULTAQ 400 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Dronedaron
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Sanofi-Aventis Groupe
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 26.11.2009
ATC Code C01BD07
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiarrhythmika, Klasse I und III

Zulassungsinhaber

Sanofi-Aventis Groupe

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Dronedaron AL 400 mg Filmtabletten Dronedaron ALIUD PHARMA GmbH
Dronedaron beta 400 mg Filmtabletten Dronedaron betapharm Arzneimittel GmbH
Dronedaron Aristo 400 mg Filmtabletten Dronedaron Aristo Pharma GmbH
Dronedaron AbZ 400 mg Filmtabletten Dronedaron AbZ-Pharma GmbH
Dronedaron-ratiopharm 400 mg Filmtabletten Dronedaron Ratiopharm GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Der in MULTAQ enthaltene Wirkstoff heißt Dronedaron. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Antiarrhythmika genannt werden und die helfen, Ihren Herzschlag zu regulieren.

MULTAQ wird angewendet, wenn Sie einen unregelmäßigen Herzrhythmus haben (Vorhofflimmern) und Ihr Herzschlag spontan oder durch eine Behandlung, die Kardioversion heißt, wieder in einen normalen Rhythmus gebracht wurde. MULTAQ verhindert, dass erneut ein unregelmäßiger Herzrhythmus auftritt. MULTAQ wird nur bei Erwachsenen angewendet.

Ihr Arzt wird alle verf√ľgbaren Behandlungsm√∂glichkeiten ber√ľcksichtigen, bevor er Ihnen MULTAQ verschreibt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

MULTAQ darf nicht eingenommen werden:

  • wenn Sie allergisch gegen Dronedaron oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie Probleme mit den Leitungsbahnen in Ihrem Herzen haben (Herzblock). Ihr Herz kann dann eventuell sehr langsam schlagen oder Sie f√ľhlen sich vielleicht schwindelig. Wenn Sie einen Herzschrittmacher wegen dieses Problems tragen, k√∂nnen Sie MULTAQ verwenden.
  • wenn Sie einen sehr langsamen Herzschlag haben (unter 50 Schl√§gen pro Minute),
  • wenn Ihr EKG (Elektrokardiogramm) ein Herzproblem mit der Bezeichnung ‚Äěverl√§ngertes korrigiertes QT-Intervall‚Äú zeigt (das Intervall ist l√§nger als 500 Millisekunden),
  • wenn Sie eine Art des Vorhofflimmerns haben, die als permanentes Vorhofflimmern bezeichnet wird. Bei permanentem Vorhofflimmern besteht das Vorhofflimmern eine l√§ngere Zeit (wenigstens √ľber 6 Monate), und es wurde von Ihrem Arzt die Entscheidung getroffen, Ihren Herzschlag nicht mit einer Behandlung, die sich Kardioversion nennt, zu normalisieren.
  • wenn Sie Blutdruckschwankungen haben (Blutdruckabf√§lle), die zu einer unzureichenden arteriellen Blutversorgung Ihrer Organe f√ľhren k√∂nnen,
  • wenn Sie eine Erkrankung haben oder hatten, bei der Ihr Herz das Blut nicht so gut durch den K√∂rper pumpen kann, wie es dies tun sollte (die Erkrankung wird als Herzinsuffizienz

bezeichnet). M√∂glicherweise haben Sie geschwollene F√ľ√üe und Beine, Schwierigkeiten beim Atmen im Liegen oder beim Schlafen oder sind kurzatmig beim Umhergehen.

  • wenn die Menge an Blut, die bei jedem Herzschlag Ihr Herz verl√§sst, zu gering ist (diese Erkrankung wird als linksventrikul√§re Dysfunktion bezeichnet),
  • wenn Sie bereits Amiodaron (ein anderes Antiarrhythmikum) eingenommen haben und Lungen- oder Leberprobleme bekommen haben,
  • wenn Sie Arzneimittel gegen Infektionen (einschlie√ülich Pilzinfektionen oder AIDS), gegen Allergien, Herzschlagprobleme, Depression oder nach einer Transplantation einnehmen (siehe unten im Abschnitt ‚ÄěEinnahme von MULTAQ zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú. Dort finden Sie genauere Angaben, welche Arzneimittel genau Sie nicht zusammen mit MULTAQ einnehmen d√ľrfen).
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben,
  • wenn Sie eine schwere Nierenerkrankung haben,
  • wenn Sie Dabigatran einnehmen (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von MULTAQ zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).

Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, dann nehmen Sie MULTAQ bitte nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie MULTAQ einnehmen, wenn

  • Sie eine Erkrankung haben, die zu einem niedrigen Kalium- oder Magnesiumwert in Ihrem Blut f√ľhrt. Diese niedrigen Werte sollten behoben werden, bevor die Behandlung mit MULTAQ begonnen wird.
  • Sie √§lter als 75 Jahre sind.
  • Sie eine Erkrankung der Blutgef√§√üe haben, die das Blut zum Herzen transportieren und die sich verh√§rtet und verengt haben (koronare Herzerkrankung).

Während Sie MULTAQ einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt, wenn

  • Ihr Vorhofflimmern permanent auftritt, w√§hrend Sie MULTAQ einnehmen. Sie sollten die Einnahme von MULTAQ dann beenden.
  • Sie geschwollene F√ľ√üe und Beine, Schwierigkeiten beim Atmen im Liegen oder beim Schlafen haben, beim Umhergehen kurzatmig sind oder Ihr Gewicht zunimmt (welches Anzeichen oder Symptome einer Herzinsuffizienz sein k√∂nnen).
  • Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie bei sich eines der folgenden Anzeichen oder Symptome eines Leberproblems bemerken: Oberbauchschmerzen oder -beschwerden, Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, gelbe Verf√§rbung der Haut oder der Augen (Gelbsucht), ungew√∂hnliche Dunkelf√§rbung des Urins, M√ľdigkeit (insbesondere in Verbindung mit einem der anderen, oben aufgef√ľhrten Symptome), Juckreiz.
  • Sie Atemnot oder nicht produktiven Husten haben. Ihr Arzt wird Ihre Lunge untersuchen.

Wenn dies auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), dann sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie MULTAQ einnehmen.

Herz- und Lungenuntersuchungen und Bluttests

W√§hrend der Zeit, in der Sie MULTAQ einnehmen, f√ľhrt Ihr Arzt gegebenenfalls Untersuchungen durch, um Ihren Gesundheitszustand zu √ľberpr√ľfen und zu pr√ľfen, wie das Arzneimittel bei Ihnen wirkt.

  • Ihr Arzt untersucht gegebenenfalls die elektrische Aktivit√§t Ihres Herzens mithilfe eines EKG- (Elektrokardiogramm-)Ger√§tes.
  • Ihr Arzt wird Bluttests vor und w√§hrend der Behandlung mit MULTAQ veranlassen, um Ihre Leberfunktion zu pr√ľfen.
  • Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die die Bildung von Blutgerinnseln vermeiden, wie z. B. Warfarin, wird Ihr Arzt Bluttests anordnen, um die sogenannte INR zu bestimmen und damit zu pr√ľfen, wie gut Ihr Arzneimittel wirkt.
  • Wenn Ihr Arzt andere Bluttests durchf√ľhrt, ist das Ergebnis eines der Bluttests zur Pr√ľfung der Nierenfunktion (Kreatininwert) m√∂glicherweise durch MULTAQ ver√§ndert. Ihr Arzt wird dies bei

der Blutuntersuchung ber√ľcksichtigen und einen anderen ‚ÄěNormal‚Äúwert f√ľr das Kreatinin verwenden.

Ihr Arzt untersucht gegbenenfalls Ihre Lunge.

In einigen Fällen kann es notwendig werden, die Behandlung mit MULTAQ abzubrechen.

Bitte informieren Sie auch jede andere Person, die Ihr Blut untersucht, dass Sie MULTAQ einnehmen.

Kinder und Jugendliche

MULTAQ wird nicht empfohlen f√ľr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Einnahme von MULTAQ zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Ihr Arzt kann Ihnen die Einnahme eines Arzneimittels zur Hemmung der Blutgerinnung bei Ihrer Erkrankung empfehlen.

MULTAQ und bestimmte andere Arzneimittel können miteinander wechselwirken und dadurch ernsthafte Nebenwirkungen verursachen. Ihr Arzt ändert möglicherweise die Dosis anderer Arzneimittel, die Sie einnehmen.

Sie d√ľrfen keines der folgenden Arzneimittel zusammen mit MULTAQ einnehmen:

  • andere Arzneimittel zur Behandlung von unregelm√§√üigem oder schnellem Herzschlag, wie Flecainid, Propafenon, Chinidin, Disopyramid, Dofetilid, Sotalol, Amiodaron,
  • einige Arzneimittel gegen Pilzinfektionen, wie Ketoconazol, Voriconazol, Itraconazol oder Posaconazol,
  • einige Arzneimittel gegen Depressionen, ‚Äětrizyklische Antidepressiva‚Äú genannt,
  • einige Beruhigungsmittel, ‚ÄěPhenothiazine‚Äú genannt,
  • Bepridil gegen Brustschmerzen, die durch eine Herzerkrankung verursacht werden,
  • Telithromycin, Erythromycin oder Clarithromycin (Antibiotika bei Infektionen),
  • Terfenadin (ein Arzneimittel gegen Allergien),
  • Nefazodon (ein Arzneimittel gegen Depressionen),
  • Cisaprid (ein Arzneimittel gegen R√ľckfluss von Nahrung oder Magens√§ure von Ihrem Magen zum Mund),
  • Ritonavir (ein Arzneimittel gegen AIDS-Infektion),
  • Dabigatran (ein Arzneimittel zur Vermeidung der Bildung von Blutgerinnseln).

Sie m√ľssen Ihren Arzt oder Apotheker informieren, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • andere Arzneimittel gegen Bluthochdruck, gegen Brustschmerzen, die von einer Herzerkrankung herr√ľhren, oder gegen andere Herzprobleme, wie Verapamil, Diltiazem, Nifedipin, Metoprolol, Propranolol oder Digoxin,
  • einige Arzneimittel zur Senkung des Blut-Cholesterins, wie Simvastatin, Lovastatin, Atorvastatin, oder Rosuvastatin,
  • einige Arzneimittel, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, wie Warfarin, Rivaroxaban, Edoxaban und Apixaban,
  • einige Arzneimittel gegen Epilepsie, ‚ÄěPhenobarbital‚Äú, ‚ÄěCarbamazepin‚Äú oder ‚ÄěPhenytoin‚Äú genannt,
  • Sirolimus, Tacrolimus, Everolimus und Ciclosporin (verwendet nach Transplantation),
  • Johanniskraut ‚Äď ein pflanzliches Arzneimittel gegen Depressionen,
  • Rifampicin ‚Äď gegen Tuberkulose.

Einnahme von MULTAQ zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Trinken Sie keinen Grapefruitsaft, während Sie MULTAQ einnehmen. Er kann die Blutspiegel von Dronedaron erhöhen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Nebenwirkungen auftreten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

  • MULTAQ wird nicht empfohlen, wenn Sie schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein.
  • Nehmen Sie MULTAQ nicht ein, wenn Sie eine Frau im geb√§rf√§higen Alter sind und keine verl√§ssliche Schwangerschaftsverh√ľtung verwenden.
  • Setzen Sie MULTAQ ab und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn Sie w√§hrend der MULTAQ-Behandlung schwanger werden.
  • Es ist nicht bekannt, ob MULTAQ in die Muttermilch √ľbergeht. Sie sollten gemeinsam mit Ihrem Arzt entscheiden, ob Sie MULTAQ anwenden m√∂chten oder stillen. Sie sollten nicht beides tun.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

In der Regel hat MULTAQ keinen Einfluss auf Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen. Allerdings kann Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durch Nebenwirkungen, z. B. M√ľdigkeit beeintr√§chtigt sein.

MULTAQ enthält Lactose.

Lactose ist eine Zuckerart. Wenn Sie von Ihrem Arzt wissen, dass Sie einige Zucker nicht vertragen oder verdauen können, dann nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Arzt auf, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Behandlung mit MULTAQ wird von einem Arzt √ľberwacht, der Erfahrung in der Behandlung von Herzerkrankungen hat.

Wenn ein Wechsel von Amiodaron (ein anderes Arzneimittel bei unregelmäßigem Herzschlag) zu MULTAQ nötig ist, kann Ihr Arzt Ihnen spezielle Empfehlungen geben, z. B. die Amiodaron- Anwendung zu beenden, bevor Sie wechseln. Nennen Sie Ihrem Arzt alle Arzneimittel, die Sie anwenden.

Wie viel Sie einnehmen sollten

Die empfohlene Dosis ist eine 400-mg-Tablette MULTAQ zweimal täglich. Nehmen Sie:

  • eine Tablette mit Ihrem Fr√ľhst√ľck und
  • eine Tablette mit Ihrem Abendessen ein.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung Ihres Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist, dann sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Einnahme dieses Arzneimittels

Schlucken Sie die Tablette unzerteilt mit etwas Wasser während einer Mahlzeit. Die Tablette kann nicht in gleiche Dosen geteilt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von MULTAQ eingenommen haben, als Sie sollten

Suchen Sie sofort Ihren Arzt oder den nächsten Notarzt oder ein Krankenhaus auf. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit.

Wenn Sie die Einnahme von MULTAQ vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die nächste Dosis zum nächsten vorgesehenen Zeitpunkt ein.

Wenn Sie die Einnahme von MULTAQ abbrechen

Setzen Sie dieses Arzneimittel nicht ab, bevor Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker gesprochen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden mit MULTAQ berichtet:

Sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt, wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken ‚Äď Sie ben√∂tigen m√∂glicherweise dringend √§rtzliche Hilfe:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Erkrankung, bei der Ihr Herz das Blut nicht so gut durch Ihren K√∂rper pumpen kann, wie es dies tun sollte (Neuauftreten/Verschlechterung einer Herzinsuffizienz). Diese Nebenwirkung wurde in klinischen Studien in einem √§hnlichen Ausma√ü bei Patienten, die MULTAQ erhielten, und bei Patienten, die Placebo erhielten, beobachtet. Anzeichen umfassen geschwollene F√ľ√üe und Beine, Schwierigkeiten beim Atmen im Liegen oder beim Schlafen, Kurzatmigkeit beim Umhergehen oder Gewichtszunahme.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Durchfall, Erbrechen (das bei √ľberm√§√üigem Auftreten zu Nierenproblemen f√ľhren kann).
  • Langsamer Herzschlag.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Entz√ľndung des Lungengewebes (einschlie√ülich Vernarbung und Verdickung der Lungen). Anzeichen umfassen Atemnot oder nicht produktiven Husten.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Leberprobleme, einschlie√ülich Leberversagen mit lebensbedrohlichem Verlauf. Anzeichen umfassen Oberbauchschmerzen oder -beschwerden, Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, gelbe Verf√§rbung der Haut oder der Augen (Gelbsucht), ungew√∂hnliche Dunkelf√§rbung des Urins, M√ľdigkeit (insbesondere in Verbindung mit einem der anderen, oben aufgef√ľhrten Symptome), Juckreiz.
  • Allergische Reaktionen, einschlie√ülich Schwellung des Gesichts, der Lippen, des Mundes, der Zunge oder des Halses.

Andere Nebenwirkungen:

Sehr häufig

  • Ver√§nderungen bei den Ergebnissen eines Bluttests: Ihrem Kreatininwert.
  • Ver√§nderungen in Ihrem EKG (Elektrokardiogramm), die Verl√§ngerung des QTc-Bazetts genannt werden.

Häufig

  • Probleme mit dem Verdauungsapparat wie Verdauungsst√∂rungen, Durchfall, √úbelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen.
  • M√ľdigkeit.
  • Hautprobleme wie Ausschlag oder Juckreiz.
  • Ver√§nderung der Ergebnisse von Bluttests, die zur Pr√ľfung Ihrer Leberfunktion dienen.

Gelegentlich

  • Andere Hautprobleme, wie Hautr√∂tung oder Ekzem (R√∂tung, Juckreiz, Brennen oder Bl√§schen).
  • Erh√∂hte Sonnenlichtempfindlichkeit Ihrer Haut.
  • Ver√§nderung des Geschmackssinns.

Selten

  • Verlust des Geschmackssinns.
  • Entz√ľndung der Blutgef√§√üe (Vaskulitis, einschlie√ülich leukozytoklastischer Vaskulitis).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú und auf der Blisterpackung nach ‚ÄěEXP‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie irgendwelche sichtbaren Zeichen einer Besch√§digung bemerken (siehe Abschnitt 6. ‚ÄěWie MULTAQ aussieht und Inhalt der Packung‚Äú).

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was MULTAQ enthält

  • Der Wirkstoff ist Dronedaron.
    Jede Filmtablette enthält 400 mg Dronedaron (als Hydrochlorid).
  • Die sonstigen Bestandteile im Tablettenkern sind Hypromellose (E 464), Maisst√§rke, Crospovidon (E 1202), Poloxamer 407, Lactose-Monohydrat (siehe Abschnitt 2 unter ‚ÄěMULTAQ enth√§lt Lactose‚Äú), hochdisperses Siliciumdioxid (Ph. Eur.), Magnesiumstearat (E 572).
  • Die sonstigen Bestandteile im Tabletten√ľberzug sind Hypromellose (E 464), Macrogol 6000, Titandioxid (E 171), Carnaubawachs (E 903).

Wie MULTAQ aussieht und Inhalt der Packung

MULTAQ ist eine wei√üe, ovale Filmtablette (Tablette) mit eingraviertem Doppelwellenzeichen auf der einen Seite und ‚Äě4142‚Äú auf der anderen Seite.

MULTAQ-Filmtabletten stehen in Packungen mit 20, 50, 60 Tabletten in opaken PVC/Aluminium- Blisterpackungen und mit 100 x 1 Tabletten in perforierten Blisterpackungen aus opakem PVC/Aluminium zur Abgabe von Einzeldosen zur Verf√ľgung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer sanofi-aventis groupe

54, rue La Boétie

F-75008 Paris ‚Äď Frankreich

Hersteller

Sanofi Winthrop Industrie

1 rue de la Vierge, Ambar√®s & Lagrave F-33565 Carbon Blanc Cedex ‚Äď Frankreich

Chinoin Pharmaceutical and Chemical Works Private Co. Ltd

2112 Veresegyhaz Lévai u.5

Ungarn

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Br√ľningstrasse 50

Industriepark Höchst,

D-65926 Frankfurt

Deutschland

Falls Sie weitere Informationen √ľber das Arzneimittel w√ľnschen, setzen Sie sich bitte mit dem √∂rtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung.

Belgi√ę/Belgique/BelgienLietuva
Sanofi Belgium Tél/Tel: +32 (0)2 710 54 00Swixx Biopharma UAB Tel: +3705 236 91 40
Luxembourg/Luxemburg
Swixx Biopharma EOOD Teji.: +359 (0)2 4942 480Sanofi Belgium Tél/Tel: +32 (0)2 710 54 00 (Belgique/Belgien)
Cesk√° republikaMagyarorsz√°g
sanofi-aventis, s.r.o. Tel: +420 233 086 111SANOFI-AVENTIS Zrt. Tel.: +36 1 505 0050
DanmarkMalta
Sanofi A/S Tlf: +45 45 16 70 00Sanofi S.r.l. Tel: +39 02 39394275
Deutschland Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Tel.: 0800 52 52 010 Tel. aus dem Ausland: +49 69 305 21 131Nederland Genzyme Europe B.V. Tel: +31 20 245 4000
Eesti Swixx Biopharma O√ú Tel: +372 640 10 30Norge sanofi-aventis Norge AS Tlf: +47 67 10 71 00
√Ėsterreich
sanofi-aventis AEBE Tnt: +30 210 900 16 00sanofi-aventis GmbH Tel: +43 1 80 185 - - 0
Espa√Īa sanofi-aventis, S.A. Tel: +34 93 485 94 00Polska sanofi-aventis Sp. Z o.o. Tel.: +48 22 280 00 00
France sanofi-aventis France Tél: 0 800 222 555 Appel depuis l'étranger : +33 1 57 63 23 23Portugal Sanofi - Produtos Farmacêuticos, Lda. Tel: +351 21 35 89 400
HrvatskaRom√Ęnia
Swixx Biopharma d.o.o. Tel: +385 1 2078 500Sanofi Romania SRL Tel: +40 (0) 21 317 31 36
IrelandSlovenija
sanofi-aventis Ireland Ltd. T/A SANOFI Tel: +353 (0) 1 403 56 00Swixx Biopharma d.o.o. Tel: +386 1 235 51 00
√ćslandSlovensk√° republika
Vistor hf. Sími: +354 535 7000Swixx Biopharmas.r.c Tel: +421 2 208 33 600
ItaliaSuomi/Finland
Sanofi S.r.l.Sanofi Oy
Tel: 800.536 389Puh/Tel: +358 (0) 201 200 300

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 21.08.2022

Quelle: MULTAQ 400 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Dronedaron
Zulassungsland Europäische Union (Deutschland)
Hersteller Sanofi-Aventis Groupe
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 26.11.2009
ATC Code C01BD07
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiarrhythmika, Klasse I und III

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden