Ralcam 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde

Abbildung Ralcam 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde
Wirkstoff(e) Carprofen
Zulassungsland Deutschland
Hersteller KRKA d.d. Novo Mesto
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 21.06.2020

Zulassungsinhaber

KRKA d.d. Novo Mesto

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Rimifin Flavour 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde Carprofen Chanelle Pharmaceuticals Manufacturing Ltd.
Carprox vet 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde Carprofen KRKA d.d. Novo Mesto
Rycarfa 20 mg Tabletten fĂŒr Hunde Carprofen KRKA d.d. Novo Mesto
Rimifin 50 mg Tabletten fĂŒr Hunde Carprofen Chanelle Pharmaceuticals Manufacturing Ltd.
Carprieve 100 mg aromatisierte Tabletten fĂŒr Hunde Carprofen Norbrook Laboratories (Ireland) Limited

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Ralcam 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde

Carprofen

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung von EntzĂŒndungs- und SchmerzzustĂ€nden bei akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Osteoarthritis).

Zur Weiterbehandlung postoperativer Schmerzen nach vorangegangener parenteraler Analgesie.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Nicht anwenden bei trĂ€chtigen oder sĂ€ugenden HĂŒndinnen, bei Hunden mit schweren Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen sowie bei Hunden mit Verdacht auf gastrointestinale Ulzeration oder Blutungsneigung.

Nicht anwenden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenĂŒber dem Wirkstoff oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei dehydrierten, hypovolÀmischen und hypotonen Tieren.

Nicht gleichzeitig oder innerhalb von 24 Stunden nach einer Vorbehandlung mit anderen NSAIDs oder steroidalen Antiphlogistika anwenden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben.

Die angegebene Dosierung soll nicht erhöht werden.

Die Dosis von 4,0 mg je kg Körpergewicht einmal tÀglich verabreichen.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem klinischen Verlauf der Erkrankung.

Eine Langzeitbehandlung sollte nur unter regelmĂ€ĂŸiger tierĂ€rztlicher Aufsicht erfolgen. Das Körpergewicht sollte möglichst exakt bestimmt werden, um eine korrekte Dosierung zu gewĂ€hrleisten und Unterdosierung zu vermeiden.

Keine Angaben.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Typische mit NSAIDs assoziierte Nebenwirkungen wie Erbrechen, weiche FĂ€zes/Diarrhoe, fĂ€kales okkultes Blut (erkennbare SchwarzfĂ€rbung des Kotes), Nierenfunktionsstörungen (gesteigerter Durst, erhöhtes oder erniedrigtes Harnvolumen), Appetitverlust und Lethargie wurden beobachtet. Diese Nebenwirkungen treten im Allgemeinen in der ersten Behandlungswoche auf. Sie sind meistens vorĂŒbergehender Art und verschwinden nach Beendigung der Behandlung. In sehr seltenen FĂ€llen können sie jedoch sehr schwer oder sogar tödlich sein.

Beim Auftreten von Nebenwirkungen ist die Behandlung sofort abzubrechen und der Hund umgehend dem Tierarzt vorzustellen.

VorĂŒbergehender Anstieg der ALT-Werte. In sehr seltenen FĂ€llen LeberschĂ€digung und Leberfunktionsstörungen.

Die Angaben zur HĂ€ufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

  • Sehr hĂ€ufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
  • HĂ€ufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
  • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
  • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschließlich Einzelfallberichte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage

aufgefĂŒhrt sind, bei Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht gewirkt hat, teilen Sie dies bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel unzugĂ€nglich fĂŒr Kinder aufbewahren.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu schĂŒtzen.

TablettenhÀlften sind im Blister zu lagern und innerhalb von 24 Stunden aufzubrauchen.

Sie dĂŒrfen das Tierarzneimittel nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum nach dem {verwendbar bis:} nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

Besondere Warnhinweise fĂŒr jede Zieltierart:
Nichtsteroidale Antiphlogistika können die Phagozytose beeinflussen. Daher sollte bei einer Behandlung von EntzĂŒndungen, die im Zusammenhang mit einer bakteriellen Infektion bestehen, gleichzeitig antimikrobiell behandelt werden.

WÀhrend der Behandlung kann intensive Lichteinwirkung bei Tieren mit geringer Hautpigmentierung möglicherweise Photodermatitiden hervorrufen. Entsprechende Nebenwirkungen von Carprofen traten bei Labortieren sowie beim Menschen auf. Beim Hund wurden diese Hautreaktionen bisher noch nicht beobachtet, können derzeit jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen fĂŒr die Anwendung bei Tieren:
Die Anwendung bei Hunden, die jĂŒnger als 6 Wochen sind oder bei Tieren im hohen Alter kann erhöhte Risiken zur Folge haben.

Falls die Anwendung nicht vermieden werden kann, sollte die Dosis verringert und der Hund sorgfĂ€ltig klinisch ĂŒberwacht werden.

Die Tabletten sind aromatisiert. Um versehentliche Einnahmen zu vermeiden, sollten die Tabletten außerhalb der Reichweite von Tieren aufbewahrt werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen fĂŒr den Anwender:
Nach der Anwendung des Tierarzneimittels HĂ€nde waschen.

Um eine versehentliche Einnahme, insbesondere durch Kinder, zu vermeiden, sollten nicht benötigte Tabletten und Tablettenteile wieder in die geöffnete Vertiefung der Blisterpackung und zurĂŒck in die Ă€ußere Verpackung gegeben sowie unzulĂ€nglich fĂŒr Kinder aufbewahrt werden. Bei versehentlicher Einnahme, ist unverzĂŒglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzuzeigen.

TrÀchtigkeit und Laktation:
Studien an Versuchstieren (Ratten und Kaninchen) ergaben Hinweise auf fetotoxische Wirkungen von Carprofen nahe der therapeutischen Dosis. An der Ratte bewirkt die Hemmung der Cyclooxygenase eine geringfĂŒgige VerlĂ€ngerung der TrĂ€chtigkeit und Geburt.

Die VertrĂ€glichkeit des Tierarzneimittels wĂ€hrend der TrĂ€chtigkeit und Laktation bei HĂŒndinnen wurde nicht untersucht.

Nicht bei trĂ€chtigen und laktierenden HĂŒndinnen anwenden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:
Carprofen darf nicht zusammen mit Glukokortikoiden und anderen nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) verabreicht werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Antikoagulantien sollte wegen der erhöhten Blutungsneigung unterbleiben.

Die gleichzeitige Verabreichung von potenziell nephrotoxischen Arzneimitteln ist zu vermeiden. Carprofen hat eine hohe AffinitĂ€t zum Plasma-Eiweiß (99 % Bindung). Es sollte daher nicht gleichzeitig mit anderen Substanzen, die ebenfalls eine hohe Plasma-Eiweißbindung haben, verabreicht werden, da dies zu toxischen Effekten fĂŒhren kann.

Unter der Wirkung von zuvor oder gleichzeitig verabreichten steroidalen oder nichtsteroidalen Antiphlogistika kann eine VerstÀrkung eventueller Nebenwirkungen erfolgen. Vor Behandlungsbeginn sollte unbedingt eine ausreichend lange behandlungsfreie Periode eingehalten werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):
Bei Auftreten der typischen Nebenwirkungen der nichtsteroidalen Antiphlogistika wie gastrointestinale Störungen (Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, Ulzeration), gastrointestinale Blutungen (erkennbar an einer SchwarzfÀrbung des Kotes) oder Anzeichen von Nierenfunktionsstörungen (gesteigerter Durst, erhöhtes oder erniedrigtes Harnvolumen) ist die Behandlung sofort abzubrechen und umgehend der Tierarzt aufzusuchen.

Es gibt kein spezifisches Antidot. Bei versehentlicher Überdosierung sollte deshalb eine symptomatische Behandlung eingeleitet werden.

Eine Verabreichung von Carprofen in einer Dosierung von 2,0 und 7,0 mg/KGW ĂŒber 1 Jahr wurde von den Hunden gut toleriert. Es wurden keine pathologisch-histologischen VerĂ€nderungen beobachtet.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 04.07.2022

Quelle: Ralcam 100 mg Tabletten fĂŒr Hunde - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Carprofen
Zulassungsland Deutschland
Hersteller KRKA d.d. Novo Mesto
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 21.06.2020

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden