Vertigo-Vomex S Suppositorien

Abbildung Vertigo-Vomex S Suppositorien
Wirkstoff(e) Dimenhydrinat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Klinge Pharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 26.01.2005
ATC Code A04AB02
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen Übelkeit

Zulassungsinhaber

Klinge Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Vomex A Suppositorien Dimenhydrinat Klinge Pharma GmbH
Vomex A i.v. Injektionslösung Dimenhydrinat Klinge Pharma GmbH
Arlevert Cinnarizin Dimenhydrinat Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG
Cinnarizin Dimenhydrinat Hennig 20 mg/40 mg Tabletten Cinnarizin Dimenhydrinat Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG
Dimenhydrinat PANPHARMA 50 mg/ml Injektionslösung (i. m.) Dimenhydrinat Panpharma

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Vomex A Suppositorien sind ein Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen aus der Gruppe der H1- Antihistaminika.

Vomex A Suppositorien werden angewendet zur Vorbeugung und Behandlung von Übelkeit und Erbrechen unterschiedlichen Ursprungs, insbesondere bei Reisekrankheit.

HINWEIS:

Dimenhydrinat ist zur alleinigen Behandlung von Übelkeit und Erbrechen im Gefolge einer medikamentösen Krebsbehandlung (Zytostatika-Therapie) nicht geeignet.

Wenn Sie sich nach 14 Tagen nicht besser oder gar schlechter fĂŒhlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Vomex A Suppositorien dĂŒrfen nicht angewendet werden

  • wenn Sie allergisch gegen Dimenhydrinat, andere Antihistaminika oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • bei akutem Asthma-Anfall,
  • bei grĂŒnem Star (Engwinkelglaukom),
  • wenn Sie an einem Nebennieren-Tumor (PhĂ€ochromozytom) erkrankt sind,
  • wenn Sie an einer Störung der Produktion des Blutfarbstoffs (Porphyrie) leiden,
  • bei VergrĂ¶ĂŸerung der VorsteherdrĂŒse (Prostatahyperplasie) mit Restharnbildung,
  • wenn Sie an KrampfanfĂ€llen (Epilepsie, Eklampsie) leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Vomex A Suppositorien anwen- den, bei

  • eingeschrĂ€nkter Leberfunktion,
  • Herzrhythmusstörungen (z.B. Herzjagen),
  • Kalium- oder Magnesiummangel,
  • verlangsamtem Herzschlag (Bradykardie),
  • bestimmten Herzerkrankungen (angeborenes QT-Syndrom oder andere klinisch bedeutsame HerzschĂ€den, insbesondere Durchblutungsstörungen der HerzkranzgefĂ€ĂŸe, Erregungsleitungsstörungen, Arrhythmien),
  • gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die ebenfalls das so genannte QT-Intervall im EKG verlĂ€ngern oder zu einer HypokaliĂ€mie fĂŒhren (siehe unter "Anwendung von Vomex A Suppositorien zusammen mit anderen Arzneimitteln"),
  • chronischen Atembeschwerden und Asthma,
  • Verengung am Ausgang des Magens (Pylorusstenose).
  • Kindern unter 14 Jahren.

Vomex A Suppositorien dĂŒrfen in diesen FĂ€llen nur nach RĂŒcksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Kinder

Vomex A Suppositorien sollen nicht bei Kindern unter 14 Jahren verwendet werden. Hierzu stehen niedriger dosierte KinderzĂ€pfchen zur VerfĂŒgung.

Anwendung von Vomex A Suppositorien zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Vomex A Suppositorien mit anderen zentral dÀmpfenden Arzneimitteln (Arzneimitteln, die die Psyche beeinflussen, Schlaf-, Beruhigungs-, Schmerz- und Narkosemittel) kann es zu einer gegenseitigen VerstÀrkung der Wirkungen kommen.

Die "anticholinerge" Wirkung von Vomex A Suppositorien (siehe Abschnitt 4 „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“) kann durch die gleichzeitige Gabe von anderen Stoffen mit anticholinergen Wirkungen (z.B. Atropin, Biperiden oder bestimmte Mittel gegen Depressionen [trizyklische Antidepressiva]) in nicht vorhersehbarer Weise verstĂ€rkt werden.

Bei gleichzeitiger Gabe von Vomex A Suppositorien mit so genannten Monoaminoxidase- Hemmern (Arzneimitteln, die ebenfalls zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden) kann sich u. U. eine lebensbedrohliche DarmlĂ€hmung, Harnverhalt oder eine Erhöhung des Augeninnendruckes entwickeln. Außerdem kann es zum Abfall des Blutdruckes und zu einer verstĂ€rkten FunktionseinschrĂ€nkung des Zentralnervensystems und der Atmung kommen. Deshalb dĂŒrfen Vomex A Suppositorien nicht gleichzeitig mit Hemmstoffen der Monoaminoxidase angewendet werden.

Die gleichzeitige Anwendung mit Arzneimitteln, die

  • ebenfalls das so genannte QT-Intervall im EKG verlĂ€ngern, z.B. Mittel gegen Herz- rhythmusstörungen (Antiarrhythmika Klasse IA oder III), bestimmte Antibiotika (z. B. Erythromycin), Cisaprid, Malaria-Mittel, Mittel gegen Allergien bzw. Magen- /DarmgeschwĂŒre (Antihistaminika) oder Mittel zur Behandlung spezieller geistig- seelischer Erkrankungen (Neuroleptika), oder
  • zu einem Kaliummangel fĂŒhren können (z.B. bestimmte harntreibende Mittel)

ist zu vermeiden.

Die Anwendung von Vomex A Suppositorien zusammen mit Arzneimitteln gegen erhöhten Blutdruck kann zu verstĂ€rkter MĂŒdigkeit fĂŒhren.

Der Arzt sollte vor der DurchfĂŒhrung von Allergie-Tests ĂŒber die Anwendung von Vomex A Suppositorien informiert werden, da falsch-negative Testergebnisse möglich sind.

Weiterhin ist zu beachten, dass durch Vomex A Suppositorien die wÀhrend einer Behandlung mit bestimmten Antibiotika (Aminoglykosiden) eventuell auftretende GehörschÀdigung u.U. verdeckt werden kann.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch fĂŒr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.

Anwendung von Vomex A Suppositorien zusammen mit Alkohol

WĂ€hrend der Behandlung mit Vomex A Suppositorien sollte kein Alkohol getrunken werden, da durch Alkohol die Wirkung von Vomex A Suppositorien in nicht vorhersehbarer Weise verĂ€ndert und verstĂ€rkt werden kann. Auch die FahrtĂŒchtigkeit und die FĂ€higkeit, Maschinen zu bedienen, werden dadurch weiter beeintrĂ€chtigt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Dimenhydrinat, der Wirkstoff von Vomex A Suppositorien, kann zur Auslösung vorzeitiger Wehen fĂŒhren. Die Sicherheit einer Anwendung von Vomex A Suppositorien in der Schwangerschaft ist nicht belegt. Ein Risiko ist fĂŒr Dimenhydrinat aufgrund klinischer Daten nicht auszuschließen. Sie dĂŒrfen Vomex A Suppositorien nur nach RĂŒcksprache mit Ihrem behandelnden Arzt anwenden und nur wenn dieser eine Anwendung fĂŒr unbedingt erforderlich hĂ€lt.

Stillzeit

Dimenhydrinat, der Wirkstoff von Vomex A Suppositorien geht in die Muttermilch ĂŒber. Die Sicherheit einer Anwendung von Vomex A Suppositorien in der Stillzeit ist nicht belegt. Da unerwĂŒnschte Wirkungen, wie erhöhte Unruhe, auf das gestillte Kind nicht auszuschließen sind, sollen Sie Vomex A Suppositorien entweder in der Stillzeit nicht anwenden oder in der Zeit der Anwendung von Vomex A Suppositorien abstillen.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

SchlĂ€frigkeit, GedĂ€chtnisstörungen und verminderte KonzentrationsfĂ€higkeit können sich nachteilig auf die FahrtĂŒchtigkeit oder die FĂ€higkeit zum Arbeiten mit Maschinen auswirken. Dies gilt in besonderem Maße nach unzureichender Schlafdauer, bei Behandlungsbeginn und PrĂ€paratewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol (siehe auch "Anwendung von Vomex A Suppositorien zusammen mit anderen Arzneimitteln / mit Alkohol").

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosierung von Dimenhydrinat soll sich am Körpergewicht der Patienten orientieren. Bei kleinen und leichten Jugendlichen kann schon eine einmalige Gabe der niedrigsten Dosierung in der jeweils zutreffenden Gewichts- und Altersklasse zur Linderung der Beschwerden ausreichen.

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, sollten dabei Tagesdosen von 5 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht nicht ĂŒberschritten werden.

Die empfohlene Dosis betrÀgt

Erwachsene und Jugendliche ĂŒber 14 Jahre erhalten 1 - 2 x tĂ€glich ein ZĂ€pfchen. Sollte die Wirkung bei dieser Dosierung nicht ausreichend sein, können Erwachsene und Jugendliche, die mehr als 70 kg wiegen, erforderlichenfalls bis zu 3 x tĂ€glich ein ZĂ€pfchen erhalten.

Zudem sollte folgende Obergrenze eingehalten werden:Erwachsene und Jugendliche ĂŒber 14 Jahre erhalten maximal 400 mg Dimenhydrinat proTag.

Vomex A Suppositorien sollen nicht bei Kindern unter 14 Jahren verwendet werden. Hierzu stehen niedriger dosierte KinderzĂ€pfchen zur VerfĂŒgung.

Art der Anwendung

Zur Prophylaxe der Reisekrankheit erfolgt die erstmalige Gabe ca. Âœ - 1 Stunde vor Reisebeginn. Zur Therapie von Übelkeit und Erbrechen werden die Gaben in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden ĂŒber den Tag verteilt.

Suppositorien sind tief in den Enddarm einzufĂŒhren.

Dauer der Anwendung

Vomex A Suppositorien sind, wenn vom Arzt nicht anders verordnet, nur zur kurzzeitigen Anwendung vorgesehen. Bei anhaltenden Beschwerden sollte deshalb ein Arzt aufgesucht werden. SpĂ€testens nach 2-wöchiger Behandlung sollte von Ihrem Arzt geprĂŒft werden, ob eine Behandlung mit Vomex A Suppositorien weiterhin erforderlich ist.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Vomex A Suppositorien angewendet haben, als Sie sollten

Vergiftungen mit Dimenhydrinat, dem Wirkstoff von Vomex A Suppositorien, können lebensbedrohlich sein. Kinder sind besonders gefÀhrdet.

Im Falle einer Überdosierung oder Vergiftung mit Vomex A Suppositorien ist in jedem Fall unverzĂŒglich ein Arzt (Vergiftungsnotruf z. B.) um Rat zu fragen.

Eine Überdosierung mit Vomex A Suppositorien ist in erster Linie durch eine BewusstseinstrĂŒbung gekennzeichnet, die von starker SchlĂ€frigkeit bis zu Bewusstlosigkeit reichen kann. Daneben werden folgende Zeichen beobachtet: Pupillenerweiterung, Sehstörungen, beschleunigte HerztĂ€tigkeit, Fieber, heiße, gerötete Haut und trockene SchleimhĂ€ute, Verstopfung, ErregungszustĂ€nde, gesteigerte Reflexe und Wahnvorstellungen. Außerdem sind KrĂ€mpfe und Atemstörungen möglich, die nach hohen Dosen bis hin zu AtemlĂ€hmung und Herz-Kreislauf-Stillstand fĂŒhren können.

Die Beurteilung des Schweregrades der Vergiftung und die Festlegung der erforderlichen Maßnahmen erfolgt durch den Arzt.

Wenn Sie die Anwendung von Vomex A Suppositorien vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, sondern fahren Sie mit der Anwendung so fort, wie es in dieser Packungsbeilage angegeben oder von Ihrem Arzt verordnet wurde.

Wenn Sie die Anwendung von Vomex A Suppositorien abbrechen

Bitte unterbrechen oder beenden Sie die Anwendung von Vomex A Suppositorien nicht, ohne mit Ihrem Arzt zuvor darĂŒber zu sprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden ĂŒblicherweise folgende HĂ€ufigkeitsangaben zu Grunde gelegt:

Sehr hÀufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

HĂ€ufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

Selten: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen

Sehr selten: kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen

Nicht bekannt: HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar

Mögliche Nebenwirkungen

In AbhĂ€ngigkeit von der individuellen Empfindlichkeit und der angewendeten Dosis kommt es sehr hĂ€ufig - insbesondere zu Beginn der Behandlung - zu folgenden Nebenwirkungen: SchlĂ€frigkeit, Benommenheit, SchwindelgefĂŒhl und MuskelschwĂ€che. Diese Nebenwirkungen können auch noch am folgenden Tage zu BeeintrĂ€chtigungen fĂŒhren.

HĂ€ufig können als so genannte "anticholinerge" Begleiterscheinungen Mundtrockenheit, Erhöhung der Herzschlagfolge (Tachykardie), GefĂŒhl einer verstopften Nase, Sehstörungen, Erhöhung des Augeninnendruckes und Störungen beim Wasserlassen auftreten. Auch Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Schmerzen im Bereich des Magens, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall) und Stimmungsschwankungen wurden beobachtet. Ferner besteht, insbesondere bei Kindern, die Möglichkeit des Auftretens so genannter "paradoxer Reaktionen" wie Unruhe, Erregung, Schlaflosigkeit, AngstzustĂ€nde oder Zittern.

Außerdem ist ĂŒber allergische Hautreaktionen und Lichtempfindlichkeit der Haut (direkte Sonneneinstrahlung meiden!) und Leberfunktionsstörungen (cholestatischer Ikterus) berichtet worden.

BlutzellschÀden können in AusnahmefÀllen vorkommen.

Andere mögliche Nebenwirkungen

Bei einer lĂ€ngeren Behandlung mit Dimenhydrinat ist die Entwicklung einer MedikamentenabhĂ€ngigkeit nicht auszuschließen. Aus diesem Grunde sollten Vomex A Suppositorien nach Möglichkeit nur kurz angewendet werden.

Nach lĂ€ngerfristiger tĂ€glicher Anwendung können durch plötzliches Beenden der Behandlung vorĂŒbergehend Schlafstörungen auftreten. Deshalb sollte in diesen FĂ€llen die Behandlung durch schrittweise Verringerung der Dosis beendet werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das

Bundesinstitut fĂŒr Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3

D-53175 Bonn

Website: http://www.bfarm.de

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der ZĂ€pfchenumhĂŒllung und dem Umkarton nach „Verw. bis“ bzw. „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:

Nicht ĂŒber 25 ÂșC lagern.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Vomex A Suppositorien enthalten

  • Der Wirkstoff ist Dimenhydrinat.
    1 ZÀpfchen enthÀlt 150 mg Dimenhydrinat.
  • Der sonstige Bestandteil ist Hartfett.

Wie Vomex A Suppositorien aussehen und Inhalt der Packung

Weiße bis leicht gelbliche ZĂ€pfchen.

Vomex A Suppositorien sind in Packungen mit 10 ZÀpfchen erhÀltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Klinge Pharma GmbH

Bergfeldstraße 9

83607 Holzkirchen

Hersteller

Temmler Italia S.r.l. Via delle Industrie 2 20061 Carugate (MI) Italien

Haupt Pharma Livron 1 rue Comte de Sinard

26250 Livron sur DrĂŽme Frankreich

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet 11/2017

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 21.08.2022

Quelle: Vertigo-Vomex S Suppositorien - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Dimenhydrinat
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Klinge Pharma GmbH
BetÀubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 26.01.2005
ATC Code A04AB02
Pharmakologische Gruppe Antiemetika und Mittel gegen Übelkeit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden