Codipertussin 697 mg/100 ml Konzentrat - Tropfen

Abbildung Codipertussin 697 mg/100 ml Konzentrat - Tropfen
Wirkstoff(e) Codein
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Astellas
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code R05DA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antitussiva, exkl. Kombinationen mit Expektoranzien

Zulassungsinhaber

Astellas

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Resyl mit Codein - Tropfen Guaifenesin Codein STADA Arzneimittel GmbH
Codipertussin 230 mg/100 ml Hustensaft Codein Astellas

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Codipertussin Konzentrat-Tropfen ist ein Hustenmittel, das als Wirkstoff Codein enthält.

Codein setzt die Reizschwelle des Hustenzentrums herab und dämpft dadurch den Hustenreiz und vermindert die Hustenhäufigkeit. Codipertussin Konzentrat-Tropfen wird eingesetzt zur symptomatischen Behandlung von Reizhusten (unproduktiver Husten).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Codipertussin darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Codein oder einen der in Abschnitt 6.1 sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie an akuten Sch√ľben von Bronchialasthma (Zust√§nde mit Atemnot durch Verengung der unteren Atemwege) oder an anderen Zust√§nden, die mit einer schweren Einschr√§nkung der Atemfunktion einhergehen, leiden
  • bei gewissen entz√ľndlichen Darmerkrankungen (Divertikulitis) und unmittelbar nach Darmoperationen.
  • bei Abh√§ngigkeit von Substanzen, die mit Codein chemisch verwandt sind (sogenannte Opioide) oder bei akuter Alkohol√ľberdosierung.
  • bei Einnahme von MAO-Hemmern (Mittel gegen Depressionen), auch innerhalb der letzten 14 Tage.
  • w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit (siehe auch Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú).
  • von Kindern unter 12 Jahren.
  • wenn Sie wissen, dass Sie Codein sehr rasch zu Morphin verstoffwechseln.

Jugendliche ab 12 Jahren

  • Codein wird bei Jugendlichen mit eingeschr√§nkter Atemfunktion zur Behandlung von Husten nicht empfohlen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Codipertussin einnehmen.

Codein wird durch ein Enzym in der Leber zu Morphin umgewandelt. Morphin ist die Substanz, welche die Wirkungen des Codein hervorruft. Einige Personen verf√ľgen √ľber eine abgewandelte Form dieses Enzyms, was unterschiedliche Auswirkungen haben kann. Bei einigen Personen entsteht kein Morphin oder nur in sehr geringen Mengen und es wird keine ausreichende Wirkung auf ihre Hustensymptome erreicht. Bei anderen Personen wiederum ist es wahrscheinlicher, dass bei ihnen schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten, da eine sehr hohe Menge Morphin gebildet wird. Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bei sich bemerken, beenden Sie die Einnahme dieses Arzneimittels und holen Sie sofort √§rztlichen Rat ein: langsame oder flache Atmung, Verwirrtheit, Schl√§frigkeit, enge Pupillen, √úbelkeit oder Erbrechen, Verstopfung, Appetitlosigkeit.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Codipertussin ist erforderlich,

  • wenn Sie an St√∂rungen des Atemzentrums (z.B. erh√∂hter Hirndruck) und der Atemfunktion oder unter Bewusstseinsst√∂rungen leiden
  • falls Sie Patient mit chronischem Husten sind
  • wenn Sie unter Blutdruckerniedrigung bei gleichzeitig vermindertem Blutvolumen (z.B. durch starke Blutverluste) leiden
  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden oder bei Ihnen aufgrund einer erblichen Veranlagung der Wirkstoff Codein langsamer als bei den meisten anderen Personen ausgeschieden wird (CYP2D6-Mangel)

Codipertussin Konzentrat-Tropfen sollte nur zur Kurzzeitbehandlung angewendet werden. Eine Langzeitbehandlung kann zu einer nachlassenden Wirksamkeit (Toleranz) sowie zu einer psychischen und k√∂rperlichen Abh√§ngigkeit f√ľhren, weiterhin k√∂nnen unwerw√ľnschte psychische und k√∂rperliche Erscheinungen nach pl√∂tzlichen Absetzten des Pr√§parates auftreten (Entzugssymtome). Au√üderdem besteht eine Kreuztoleranz (Risiko einer nachlassenden Wirkung bei verwandten Substanzen) zu anderen Opioiden (Opiatabk√∂mmlingen).

Bei Auftreten von √úberempfindlichkeitsreaktionen und pl√∂tzlicher Atemnot, was in seltenen F√§llen geschehen kann (siehe unter ‚Äěwelche Nebenwirkungen sind m√∂glich‚Äú), m√ľssen Sie die Behandlung sofort abbrechen und so rasch wie m√∂glich einen Arzt aufsuchen.

Nach Gallenblasenoperationen oder bei chronischer Verstopfung d√ľrfen Sie Codipertussin Konzentrat- Tropfen nur mit Vorsicht einnehmen.

Bei Husten mit erheblicher Schleimbildung sollen Codipertussin Konzentrat-Tropfen nur in Absprache und auf Anweisung des Arztes unter besonderer Vorsicht eingenommen werden, weil eine Unterdr√ľckung des Hustens unter diesen Umst√§nden unerw√ľnscht ist, um einen Stau von Schleim in den unteren Atemwegen zu vermeiden.

Kinder und Jugendliche

Besonders bei Kindern und Jugendlichen sollte darauf geachtet werden, dass sich besonders bei chronischem Husten Fr√ľhsymptome eines Bronchialasthmas verbergen k√∂nnen und daher Codipertussin Konzentrat-Tropfen zur D√§mpfung dieses Hustens nicht geeignet ist.

Einnahme von Codipertussin mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, k√ľrzlich eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimitttel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Die gleichzeitige Einnahme anderer Substanzen, die wie Codipertussin-Hustentropfen auf das zentrale Nervensystem wirken, k√∂nnen die durch Codein verursachte M√ľdigkeit und D√§mpfung der Atmung verst√§rken. Dazu z√§hlen gewisse Mittel gegen Schlafst√∂rungen (Hypnotika), Erregungszust√§nde (Sedativa), Depressionen (wie etwa Neuroleptika) und gewisse Mittel gegen Allergien (H1-Antihistaminika) sowie auch Alkohol.

Eine gleichzeitige Einnahme von Betablockern (Mittel gegen Bluthochdruck und bestimmte Herzerkrankungen) oder Arzneimitteln gegen Herzrhythmusst√∂rungen (bestimmte Antiarrhythmika) kann zu einer Verst√§rkung der unerw√ľnschten Wirkungen f√ľhren.

Die gleichzeitige Verabreichung von MAO-Hemmern (Mittel gegen Depressionen) darf nicht erfolgen, da es zu einer Verstärkung der Wirkungen kommen kann, die sich in Erregung,

Kr√§mpfe, Halluzinationen, Schwitzen, Blutdruckver√§nderungen und Muskelsteifheit √§u√üert (siehe auch ‚ÄěCodipertussin darf nicht eingenommen werden‚Äú).

Einnahme von Codipertussin zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

W√§hrend der Anwendung von Codipertussin Konzentrat-Tropfen d√ľrfen Sie keinen Alkohol trinken, da dies die F√§higkeit zur L√∂sung komplexer Aufgaben und das Konzentrationsverm√∂gen (psychomotorische Leistungsf√§higkeit) st√§rker vermindert als die Einzelstoffe.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Da in den ersten 4 Monaten der Schwangerschaft eine Beeinträchtigung des ungeborenen Kindes nicht ausgeschlossen werden kann bzw. im letzten Drittel der Schwangerschaft Entzugserscheinungen beim Neugeborenen (z.B. Erbrechen, Zittern, Durchfall oder schneller Herzschlag) auftreten können darf Codipertussin Konzentrat-Tropfen während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Stillzeit:

Nehmen Sie Codein nicht ein, wenn Sie stillen. Codein und Morphin gehen in die Muttermilch √ľber.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Codipertussin Konzentrat-Tropfen k√∂nnen auch bei bestimmungsgem√§√üer Anwendung die Reaktionsf√§higkeit, die F√§higkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die Fahrt√ľchtigkeit beeintr√§chtigen. Vorsicht bei der Teilnahme am Stra√üenverkehr und beim Bedienen von Maschinen.

Codipertussin enthält Zucker, Ethanol, Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat

Bitte nehmen Sie Codipertussin Konzentrat-Tropfen erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Dieses Arzneimittel enthält geringe Mengen an Ethanol (Alkohol), weniger als 100mg/pro Dosis. Dieses Arzneimittel enthält Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat, welche allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen können.

Hinweis f√ľr Diabetiker:

Saccharosegehalt von 1,4 g pro 1 Dosierlöffel und Glucosegehalt von 0,3 g pro 1 Dosierlöffel beachten. Ein Dosierlöffel entspricht etwa 0,14 BE.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren

2 mal täglich (entsprechend morgens und abends ) 1 Dosierlöffel (1 Dosierlöffel entspricht 5ml

=Markierung )

Um eine gute Verteilung des Wirkstoffes zu gew√§hrleisten, ist die Flasche vor dem Gebrauch gut zu sch√ľtteln. Um dies zu erreichen, ist das Fassungsverm√∂gen der Flasche gr√∂√üer als die Inhaltsmenge (50 ml Flasche mit 33 ml Inhalt).

Spezielle Dosierungsanweisungen:

Das Dosierungsintervall muss verlängert werden bei:

  • Patienten mit stark eingeschr√§nkter Nierenfunktion,
  • Patienten mit Lebererkrankungen oder mit einer erblich bedingten Ver√§nderung des in der Leber ablaufenden Stoffwechsels, wo die Ausscheidung oder der Stoffwechsel verlangsamt ist. √úber das Vorgehen entscheidet Ihr Arzt.

Art der Anwendung:

Zum Einnehmen

Sollte eine Besserung des Hustens nach 3-5 Tagen Behandlung nicht größtenteils oder zur Gänze erfolgt sein oder sich der Husten sogar verschlechtert haben, sollten Sie unter keinen Umständen die Einnahme von Codipertussin Konzentrat-Tropfen steigern. Stattdessen sollten Sie einen Arzt aufsuchen, damit er die Ursache des Hustens abklärt und falls nötig eine spezielle Behandlung einleitet.

Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrem Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Codipertussin eingenommen haben, als Sie sollten

Eine √úberdosierung von Codipertussin Konzentrat-Tropfen kann zu verflachter, unregel-m√§√üiger Atmung, ausgepr√§gter M√ľdigkeit und Schl√§frigkeit bis zu Bewusstseinstr√ľbungen und Bewusstlosigkeit, zu Muskelschw√§che, Erbrechen, Kopfschmerzen, Harn- und Stuhlverhalten, gelegentlich (insbesondere bei Kindern) Kr√§mpfe, zu feuchtkalter Haut und manchmal zu einer Verlangsamung des Pulses und Blutdruckabfall, sp√§ter violette Verf√§rbung der Haut und Kreislaufkollaps f√ľhren.

In diesen F√§llen ist unverz√ľglich √§rztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Hinweis f√ľr den Arzt

Informationen zur Behandlung einer √úberdosierung finden Sie am Ende der Gebrauchsinformation.

Wenn Sie die Einnahme von Codipertussin vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie stattdessen die Behandlung bei Bedarf wie gewohnt fort.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei der Auflistung von Nebenwirkungen gelten folgende Häufigkeitsangaben:

Sehr häufig:

mehr als 1 Behandelter von 10

Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich:

1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Nervensystem:

Häufig: leichte Schläfrigkeit, leichte Kopfschmerzen

Selten: Bewusstseinsst√∂rung mit Schl√§frigkeit u. Verlangsamung der psychischen Aktivit√§t, Euphorie (subjektiv √ľberschw√§ngliche Gem√ľtsverfassung), Schlafst√∂rungen

Ohr und Bogengangapparat:

Selten: Ohrensausen

Atemwege:

Selten: Atemnot durch Verengung der Atemwege

Magen-Darm-Trakt:

Häufig: Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden

Gelegentlich: Erhöhung der Anspannung verschiedener Schließmuskeln (Magen, Harnblase, Gallengang)

selten: Mundtrockenheit

Haut:

Selten: allergische Reaktionen (wie z.B. Rötung, Juckreiz)

Bei h√∂heren Dosierungen k√∂nnen gelegentlich auftreten: Sehst√∂rungen (verschwommenes Sehen), Pupillenverengung, St√∂rung des Zusammenspiels der optischen Wahrnehmung mit den K√∂rperbewegungen (visuomotorische Koordination), Blutdruckabfall (Schwarzwerden vor den Augen, Schwindelanf√§lle), pl√∂tzlich andauernde Bewusstlosigkeit (Synkope), Ansammlung von Fl√ľssigkeit in der Lunge und Atembeschwerden (Verlangsamung und Verflachung der Atmung) kommen.

Zusätzlich kann es bei höheren Dosierungen zu Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien) kommen, die sich in einem oder mehreren der folgenden Anzeichen bemerkbar machen:

erniedrigter Blutdruck, Unwohlsein, Schwindel, entz√ľndliche R√∂tung der Haut, Juckreiz, Nesselsucht und in seltenen F√§llen Atembeschwerden mit Atemnot (durch Verengung der unteren Atemwege).

Codein kann zu Abh√§ngigkeit und Entzugserscheinungen f√ľhren (siehe auch ‚ÄěBesondere Vorsicht bei der Einnahme von Codipertussin ist erforderlich‚Äú).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen.

√Ėsterreich

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

A-1200 Wien

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei 15¬įC ‚Äď 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Flasche nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehrverwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Codipertussin enthält:

  • Der Wirkstoff ist: Codein, 100 ml enthalten 697 mg Codein gebunden an Polystyroldivinylbenzolsulfons√§ure
  • Die sonstigen Bestandteile sind Kaliumsorbat, Methyl-4-hydroxybenzoat, Propyl-4- hydroxybenzoat, Saccharose, Glucosesirup, Ethanol (0,4 Vol %), Citronens√§ure-Monohydrat, Oleum Aurantii floris, Passionsfrucht-Konzentrat, ő≤-Carotin, Xanthan Gum (Keltrol), gereinigtes Wasser

Wie Codipertussin aussieht und Inhalt der Packung

Codipertussin Konzentrat ist eine z√§hfl√ľssige gelb-orange Suspension mit fein verteilten braunen Resinattr√∂pfchen. Eine 50 ml Braunglasflasche mit kindergesichertem Verschluss enth√§lt 33 ml Konzentrat.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:

Pharmazeutischer Unternehmer:

Astellas Pharma Ges.m.b.H.

Donau-City-Straße 7

1220 Wien

Hersteller:

Haupt Pharma Wolfratshausen GmbH

Pfaffenrieder Straße 5

82515 Wolfratshausen

Deutschland

Z. Nr. 17.832

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im 1015.

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √§rztliches bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Behandlung einer √úberdosierung:

Die Behandlung einer √úberdosierung besteht in der Wiederherstellung des Gasaustausches mittels Intubation und assistierter oder kontrollierter Beatmung.

Eine codeinbedingte Atemdepression kann mit einer entsprechenden Dosis eines Opiatantagonisten z.B. Naloxon, behandelt werden, der bei gleichzeitiger Unterst√ľtzung der Atmung i.v. verabreicht wird. Es wird auf die Fachinformation solcher Pr√§parate hingewiesen. F√ľr den Fall der Verwendung von Naloxon muss dessen kurze Halbwertszeit beachtet werden.

Eine Magenentleerung kann zur Eliminierung von nichtresorbierten Wirkstoffresten zweckmäßig sein.

Anzeige

Wirkstoff(e) Codein
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Astellas
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code R05DA04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antitussiva, exkl. Kombinationen mit Expektoranzien

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden