Autor: Menarini International Operations Luxembourg S.A.


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

    Nasitop enthält den Wirkstoff Bilastin, ein Antihistaminikum. Nasitop wird angewendet, um die Beschwerden von Heuschnupfen (Niesen, juckende, laufende, verstopfte Nase und rote und tränende Augen) sowie anderer Formen allergischer Rhinitis zu lindern. Es kann auch zur Behandlung von juckenden Hautausschlägen (Quaddeln oder Urtikaria) angewendet werden.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Nasitop darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bilastin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Nasitop einnehmen,

  • wenn Sie an einer mittelschweren bis schweren Einschränkung der Nierenfunktion leiden und zusätzlich bestimmte Arzneimittel einnehmen (siehe „Einnahme von Nasitop zusammen mit anderen Arzneimitteln“).
Kinder

Verabreichen Sie Kindern unter 12 Jahren dieses Arzneimittel nicht.

Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis ein. Wenn die Beschwerden andauern, gehen Sie bitte zu Ihrem Arzt.

Einnahme von Nasitop zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Sprechen Sie insbesondere dann mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Ketoconazol (ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen)
  • Erythromycin (ein Antibiotikum)
  • Diltiazem (zur Behandlung von Schmerzen oder Engegefühl im Brustbereich – Angina pectoris)
  • Ciclosporin (zur Verringerung der Aktivität Ihres Immunsystems, somit sollen Transplantatabstoßungen vermieden oder die Ausprägung von Autoimmun- und allergischen Erkrankungen wie Psoriasis, atopischer Dermatitis oder rheumatoider Arthritis verringert werden)
  • Ritonavir (zur Behandlung von AIDS)
  • Rifampicin (ein Antibiotikum)
Einnahme von Nasitop zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Diese Tabletten sollten nicht zusammen mit Nahrungsmitteln oder mit Grapefruitsaft oder anderen Fruchtsäften eingenommen werden, weil dadurch die Wirkung von Nasitop verringert wird. Um dies zu vermeiden, können Sie

  • nach der Einnahme der Tablette eine Stunde warten, bevor Sie Nahrungsmittel oder Fruchtsäfte zu sich nehmen, oder
  • wenn Sie bereits Essen oder Fruchtsäfte zu sich genommen haben, zwei Stunden warten, bevor Sie die Tablette einnehmen.
Bilastin erhöht in der empfohlenen Dosierung von 20 mg nicht die durch Alkohol verursachte Schläfrigkeit.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Es gibt keine oder nur begrenzte Daten über die Anwendung von Bilastin bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit sowie über die Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfähigkeit.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und ähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Eine Studie, die zur Untersuchung des Einflusses von Bilastin auf die Verkehrstüchtigkeit durchgeführt wurde, zeigte, dass eine Behandlung mit 20 mg Bilastin keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit hatte. Sehr selten können einige wenige Patienten jedoch von Benommenheit betroffen sein, die ihre Verkehrstüchtigkeit bzw. ihre ähigkeit zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt täglich 1 Tablette (20 mg Bilastin) für Erwachsene, einschließlich älterer Menschen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

  • Die Tablette ist zum Einnehmen.
  • Die Tablette muss auf nüchternen Magen eingenommen werden, zum Beispiel morgens vor dem Frühstück. Sie dürfen nach der Einnahme von Nasitop 1 Stunde lang nichts essen (siehe Abschnitt 2., „Einnahme von Nasitop zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol“).
  • Schlucken Sie Ihre Tablette mit einem Glas Wasser herunter.
  • Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen zu schlucken.
Im Hinblick auf die Behandlungsdauer wird Ihr Arzt untersuchen, an welcher Art der Erkrankung Sie leiden, und dann festlegen, wie lange Sie Nasitop einnehmen sollen.

Anwendung bei Kindern

Verabreichen Sie Kindern unter 12 Jahren dieses Arzneimittel nicht.

Wenn Sie eine größere Menge von Nasitop eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie, oder eine andere Person, zu viel Nasitop eingenommen haben, kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Nasitop vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis rechtzeitig einzunehmen, nehmen Sie sie sobald wie möglich ein, und kehren Sie dann zu Ihrem üblichen Zeitplan für Ihre Tabletteneinnahme zurück.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nebenwirkungen, die auftreten können, sind: Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

  • anormale EKG-Veränderungen
  • Abweichungen der Leberfunktionswerte bei Blutuntersuchungen
  • Schwindel
  • Magenschmerzen
  • Müdigkeit
  • gesteigerter Appetit
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Gewichtszunahme
  • Übelkeit (das Gefühl sich schlecht zu fühlen)
  • Angst
  • trockene oder sich unangenehm anfühlende Nase
  • Bauchschmerzen
  • Diarrhö (Durchfall)
  • Gastritis (eine Entzündung der Magenwand)
  • Vertigo (ein Schwindel- oder Drehgefühl)
  • Schwächegefühl
  • Durst
  • Dyspnoe (Schwierigkeiten beim Atmen)
  • trockener Mund
  • Verdauungsstörungen
  • Juckreiz
  • Fieberbläschen (oraler Herpes)
  • Fieber
  • Tinnitus (klingelnde Ohrgeräusche)
  • Schlafprobleme
  • Abweichungen der Nierenfunktionswerte bei Blutuntersuchungen
  • erhöhte Blutfette
Häufigkeit nicht bekannt: auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

  • Herzklopfen (Palpitationen)
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • allergische Reaktionen: die Symptome können Atembeschwerden, Drehschwindel, Kollaps oder Bewusstlosigkeit, Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens und/oder Schwellung und Rötung der Haut einschließen. Wenn Sie irgendeine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden und umgehend einen Arzt aufsuchen.
Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

    Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

    Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

    ür dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

    Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

    • Der Wirkstoff ist Bilastin. Jede Tablette enthält 20 mg Bilastin.
    • Die sonstigen Bestandteile sind mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) [aus Kartoffeln], hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.
Wie Nasitop aussieht und Inhalt der Packung

Nasitop 20 mg Tabletten sind weiß, oval, bikonvex und mit einer Bruchkerbe versehen (sie sind 10 mm lang und 5 mm breit).

Die Tabletten werden in Blisterpackungen mit 10, 20, 30, 40 oder 50 Tabletten angeboten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Menarini International Operations Luxembourg S.A.

1, Avenue de la Gare, L-1611 Luxembourg, Luxemburg

Hersteller

Faes Farma, S.A.

Máximo Aguirre, 14, 48940 Leioa (Vizcaya), Spanien

A. Menarini Manufacturing Logistics and Services S.r.l.

Campo di Pile, 67100 L’Aquila, Italien

Menarini - Von Heyden GmbH

Leipziger Strasse 7-13, 01097 Dresden, Deutschland

Medizinische Information in Österreich

A. MENARINI Pharma GmbH, Wien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Bellozal 20 mg Tablet Bulgarien: Fortecal 20 mg Таблеtка Dänemark: Revitelle 20 mg Tablet Deutschland: Bilaxten 20 mg Tabletten

Estland: Opexa

Finnland: Revitelle 20 mg Tabletti Frankreich: Bilaska 20 mg Comprimé

Griechenland: Bilaz 20 mg Δισκίο

Irland: Drynol 20 mg tablets Island: Bilaxten 20 mg Tafla Italien: Olisir 20 mg Compressa Lettland: Opexa 20 mg Tabletes Litauen: Opexa 20 mg Tabletìs Luxemburg: Bellozal 20 mg Tablet

Z.Nr.: 1-30199

Malta:

Gosall 20 mg tablets

Norwegen:

Zilas 20 mg Tablett

Österreich

Nasitop 20 mg Tabletten

Polen:

Clatra

Portugal:

Lergonix 20 mg Comprimido

Rumänien:

Borenar 20 mg Comprimate

Schweden:

Bilaxten 20 mg Tablett

Slowakei:

Omarit 20 mg Tableta

Slowenien:

Bilador 20 mg tablete

Spanien:

Ibis 20 mg Comprimido

Tschechische Republik:

Xados 20 mg Tablety

Ungarn:

Lendin 20 mg tabletta

Vereinigtes Königreich:

Ilaxten 20 mg tablets

Zypern:

Bilaz 20 mg Δισκίο

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Jänner 2018.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK