Rhinolibre 20 mg Tabletten

Abbildung Rhinolibre 20 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Bilastin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Menarini International Operations Luxembourg S.A.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 23.03.2011
ATC Code R06AX29
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Menarini International Operations Luxembourg S.A.

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Olisir 20 mg Tabletten Bilastin Menarini International Operations Luxembourg S.A.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

  • Rhinolibre enthĂ€lt den Wirkstoff Bilastin, ein Antihistaminikum. Rhinolibre wird angewendet, um die Beschwerden von Heuschnupfen (Niesen, juckende, laufende, verstopfte Nase und rote und trĂ€nende Augen) sowie anderer Formen allergischer Rhinitis zu lindern. Es kann auch zur Behandlung von juckenden HautausschlĂ€gen (Quaddeln oder

Urtikaria) angewendet werden.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Rhinolibre darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bilastin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Rhinolibre einnehmen,

  • wenn Sie an einer mittelschweren bis schweren EinschrĂ€nkung der Nierenfunktion leiden und zusĂ€tzlich bestimmte Arzneimittel einnehmen (siehe „Einnahme von Rhinolibre zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Kinder

Verabreichen Sie Kindern unter 12 Jahren dieses Arzneimittel nicht.

Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis ein. Wenn die Beschwerden andauern, gehen Sie bitte zu Ihrem Arzt.

Einnahme von Rhinolibre zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Sprechen Sie insbesondere dann mit Ihrem Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

  • Ketoconazol (ein Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen)
  • Erythromycin (ein Antibiotikum)
  • Diltiazem (zur Behandlung von Schmerzen oder EngegefĂŒhl im Brustbereich – Angina pectoris)
  • Ciclosporin (zur Verringerung der AktivitĂ€t Ihres Immunsystems, somit sollen Transplantatabstoßungen vermieden oder die AusprĂ€gung von Autoimmun- und allergischen Erkrankungen wie Psoriasis, atopischer Dermatitis oder rheumatoider Arthritis verringert werden)
  • Ritonavir (zur Behandlung von AIDS)
  • Rifampicin (ein Antibiotikum)

Einnahme von Rhinolibre zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol

Diese Tabletten sollten nicht zusammen mit Nahrungsmitteln oder mit Grapefruitsaft oder anderen FruchtsÀften eingenommen werden, weil dadurch die Wirkung von Rhinolibre verringert wird. Um dies zu vermeiden, können Sie

  • nach der Einnahme der Tablette eine Stunde warten, bevor Sie Nahrungsmittel oder FruchtsĂ€fte zu sich nehmen, oder
  • wenn Sie bereits Essen oder FruchtsĂ€fte zu sich genommen haben, zwei Stunden warten, bevor Sie die Tablette einnehmen.

Bilastin erhöht in der empfohlenen Dosierung von 20 mg nicht die durch Alkohol verursachte SchlÀfrigkeit.

Schwangerschaft, Stillzeit und FortpflanzungsfÀhigkeit

Es gibt keine oder nur begrenzte Daten ĂŒber die Anwendung von Bilastin bei schwangeren Frauen und wĂ€hrend der Stillzeit sowie ĂŒber die Auswirkungen auf die FortpflanzungsfĂ€higkeit.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

VerkehrstĂŒchtigkeit und Ă€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Eine Studie, die zur Untersuchung des Einflusses von Bilastin auf die VerkehrstĂŒchtigkeit durchgefĂŒhrt wurde, zeigte, dass eine Behandlung mit 20 mg Bilastin keinen Einfluss auf die FahrtĂŒchtigkeit hatte. Sehr selten können einige wenige Patienten jedoch von Benommenheit betroffen sein, die ihre VerkehrstĂŒchtigkeit bzw. ihre Ă€higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintrĂ€chtigt.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrĂ€gt tĂ€glich 1 Tablette (20 mg Bilastin) fĂŒr Erwachsene, einschließlich Ă€lterer Menschen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

  • Die Tablette ist zum Einnehmen.
  • Die Tablette muss auf nĂŒchternen Magen eingenommen werden, zum Beispiel morgens vor dem FrĂŒhstĂŒck. Sie dĂŒrfen nach der Einnahme von Rhinolibre 1 Stunde lang nichts essen (siehe Abschnitt 2., „Einnahme von Rhinolibre zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrĂ€nken und Alkohol“).
  • Schlucken Sie Ihre Tablette mit einem Glas Wasser herunter.
  • Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen zu schlucken.

Im Hinblick auf die Behandlungsdauer wird Ihr Arzt untersuchen, an welcher Art der Erkrankung Sie leiden, und dann festlegen, wie lange Sie Rhinolibre einnehmen sollen.

Anwendung bei Kindern

Verabreichen Sie Kindern unter 12 Jahren dieses Arzneimittel nicht.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Rhinolibre eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie, oder eine andere Person, zu viel Rhinolibre eingenommen haben, kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Rhinolibre vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie vergessen haben, Ihre Dosis rechtzeitig einzunehmen, nehmen Sie sie sobald wie möglich ein, und kehren Sie dann zu Ihrem ĂŒblichen Zeitplan fĂŒr Ihre Tabletteneinnahme zurĂŒck.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Nebenwirkungen, die auftreten können, sind: HÀufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

  • anormale EKG-VerĂ€nderungen
  • Abweichungen der Leberfunktionswerte bei Blutuntersuchungen
  • Schwindel
  • Magenschmerzen
  • MĂŒdigkeit
  • gesteigerter Appetit
  • unregelmĂ€ĂŸiger Herzschlag
  • Gewichtszunahme
  • Übelkeit (das GefĂŒhl sich schlecht zu fĂŒhlen)
  • Angst
  • trockene oder sich unangenehm anfĂŒhlende Nase
  • Bauchschmerzen
  • Diarrhö (Durchfall)
  • Gastritis (eine EntzĂŒndung der Magenwand)
  • Vertigo (ein Schwindel- oder DrehgefĂŒhl)
  • SchwĂ€chegefĂŒhl
  • Durst
  • Dyspnoe (Schwierigkeiten beim Atmen)
  • trockener Mund
  • Verdauungsstörungen
  • Juckreiz
  • FieberblĂ€schen (oraler Herpes)

HĂ€ufigkeit nicht bekannt: auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar

  • Herzklopfen (Palpitationen)
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • allergische Reaktionen: die Symptome können Atembeschwerden, Drehschwindel, Kollaps oder Bewusstlosigkeit, Schwellung des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens und/oder Schwellung und Rötung der Haut einschließen. Wenn Sie irgendeine dieser schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken, mĂŒssen Sie die Einnahme des Arzneimittels beenden und umgehend einen Arzt aufsuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „Verwendbar bis“ bzw. „Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

ĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

    • Der Wirkstoff ist Bilastin. Jede Tablette enthĂ€lt 20 mg Bilastin.
    • Die sonstigen Bestandteile sind mikrokristalline Cellulose, CarboxymethylstĂ€rke-Natrium (Typ A) [aus Kartoffeln], hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Wie Rhinolibre aussieht und Inhalt der Packung

Rhinolibre 20 mg Tabletten sind weiß, oval, bikonvex und mit einer Bruchkerbe versehen (sie sind 10 mm lang und 5 mm breit).

Die Tabletten werden in Blisterpackungen mit 10, 20, 30, 40 oder 50 Tabletten angeboten.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Menarini International Operations Luxembourg S.A.

1, Avenue de la Gare, L-1611 Luxembourg, Luxemburg

Hersteller

Faes Farma, S.A.

MĂĄximo Aguirre, 14, 48940 Leioa (Vizcaya), Spanien

A. Menarini Manufacturing Logistics and Services S.r.l.

Campo di Pile, 67100 L’Aquila, Italien

Menarini - Von Heyden GmbH

Leipziger Strasse 7-13, 01097 Dresden, Deutschland

Medizinische Information in Österreich

A. MENARINI Pharma GmbH, Wien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Ilexel 20 mg Tablet Deutschland: Antires 20 mg Tabletten Frankreich: Inorial 20 mg ComprimĂ© Griechenland: Bilargen 20 mg ΔÎčσÎșÎŻÎż Italien: Robilas 20 mg Compressa Österreich: Rhinolibre 20 mg Tabletten Polen: Bilaxten

Portugal: Bilaxten 20 mg Comprimido Spanien: Bilaxten 20 mg Comprimido

Z.Nr.: 1-30201

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im JĂ€nner 2018.

Anzeige

Wirkstoff(e) Bilastin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Menarini International Operations Luxembourg S.A.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 23.03.2011
ATC Code R06AX29
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden