Wirkstoff(e) Kohlendioxid freisetzende Mittel Natriumhydrogencarbonat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller athenstaedt AG
Suchtgift Nein
ATC Code A06AX02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Zulassungsinhaber

athenstaedt AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Lecicarbon ist ein Abführmittel auf Kohlendioxidbasis. Lecicarbon Suppositorien beseitigen die Obstipation durch die Zufuhr von Kohlendioxid, das sich aus den Zäpfchen nach dem Einführen langsam entwickelt. Das Kohlendioxid aktiviert reflektorisch die Peristaltik und löst den Entleerungsreflex im Enddarm meist innerhalb von 15-20 Minuten aus.

Lecicarbon wird kurzfristig angewendet bei Obstipation.

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Lecicarbon nicht angewendet werden?

Bei Darmverschluss (Ileus), bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, und bei erweiterten Dickdarmkrankheiten (z.B. Megacolon) darf dieses Präparat nicht angewendet werden. Patienten mit Erkrankungen im Anal- und Rektalbereich (z.B. Hämorrhoiden, Fissuren) dürfen Lecicarbon nicht anwenden

Wann ist bei der Anwendung von Lecicarbon Vorsicht geboten?

Wenn schon längere Zeit Beschwerden beim Stuhlgang bestehen, sollte der Arzt konsultiert werden.

Lecicarbon enthält Sojalecithin, das selten allergische Reaktionen auslösen kann. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden, wenn Sie
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen!

Darf Lecicarbon während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten oder während der Stillzeit, sollten Sie Lecicarbon nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. mit der Ärztin anwenden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Soweit der Arzt nicht anders verordnet, führen Sie ca. 30 Minuten bevor die Entleerung gewünscht wird, ein Zäpfchen möglichst tief in den Darm ein. Das Anfeuchten des Zäpfchens mit Wasser erleichtert die Einführung und beschleunigt die Wirkung besonders bei älteren Personen. Ein unmittelbar nach dem Einführen gelegentlich auftretender Drang nach Stuhlentleerung sollte zunächst zurückgehalten werden, um zu verhüten, dass das Zäpfchen wieder ausgestossen wird, ehe es voll zur Wirkung gekommen ist. Wenn bei besonders hartnäckigen Fällen von Verstopfung nach 30 Minuten der Erfolg ausbleibt, kann unbedenklich ein zweites Zäpfchen eingeführt werden. Um ein Herauspressen des Zäpfchens bei Kindern zu vermeiden, empfiehlt es sich, nach dem Einführen beide Gesässhälften für einige Zeit leicht zusammenzudrücken.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder von Arzt bzw. von der Ă„rztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten. bzw. mit Ihrer Ă„rztin, Apothekerin oder Drogistin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Lecicarbon kann zu allergischen Reaktionen (enthält Sojalecithin) und lokalem «Brennen» unmittelbar nach der Anwendung führen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Lecicarbon Kinderzäpfchen sind für Kinder ab dem 12. Lebensmonat bestimmt.

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Die Zäpfchen sollen vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Das Arzneimittel bei Raumtemperatur (15 bis 25°C) und für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere AuskĂĽnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ă„rztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfĂĽgen ĂĽber die ausfĂĽhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Lecicarbon enthalten?

1 Zäpfchen enthält

Wirkstoffe

fĂĽr ErwachsenefĂĽr Kinder
Natrii hydrogenocarbonas500 mg250 mg
Natrii dihydrogenophosphas anhydricus680 mg340 mg

Hilfsstoffe

Adeps solidus, lecithinum ex soja, silica colloidalis anhydrica

Zulassungsnummer

21'109 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Lecicarbon? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Es liegen Packungen von Lecicarbon für Erwachsene mit 10 und 100 Zäpfchen und für Kinder mit 10 Zäpfchen vor.

Zulassungsinhaberin

athenstaedt AG, Ingenbohl, Anschrift: CH-6440 Brunnen

Diese Packungsbeilage wurde im August 2009 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Kohlendioxid freisetzende Mittel Natriumhydrogencarbonat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller athenstaedt AG
Suchtgift Nein
ATC Code A06AX02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden