Wirkstoff(e) Nisoldipin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Bayer Vital GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.05.1990
ATC Code C08
Pharmakologische Gruppe Selektive Calciumkanalblocker mit vorwiegender Gefäßwirkung

Zulassungsinhaber

Bayer Vital GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Baymycard RR 30 mg Retardtabletten Nisoldipin Bayer Vital GmbH
Baymycard RR 20 mg Retardtabletten Nisoldipin Bayer Vital GmbH
Baymycard RR 10 mg Retardtabletten Nisoldipin Bayer Vital GmbH
Baymycard 5mg Nisoldipin Bayer Vital GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Baymycard 10 mg ist ein Arzneimittel zur Behandlung der chronisch stabilen Angina pectoris (Belastungsangina) und des Bluthochdrucks. Bei der chronisch stabilen Angina pectoris sind die Blutgef√§√üe, die das Herz kranzf√∂rmig umgeben (Herzkranzgef√§√üe), verengt, so dass der Herzmuskel nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Nisoldipin, der Wirkstoff in Baymycard 10 mg, f√ľhrt zu einer Erweiterung der Herzkranzgef√§√üe und anderer Blutgef√§√üe, verbessert so die Durchblutung und steigert die Sauerstoffzufuhr. Ein erh√∂hter Blutdruck wird normalisiert.

Baymycard 10 mg wird angewendet zur

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Baymycard 10 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Nisoldipin oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • im Herz-Kreislauf-Schock,
  • bei instabiler Angina pectoris,
  • bei akutem Myokardinfarkt (Herzinfarkt) (innerhalb der ersten 4 Wochen),
  • bei h√∂hergradiger Aortenstenose (st√§rkerer Verengung der zur Hauptschlagader f√ľhrenden Herzklappe),
  • bei gleichzeitiger Anwendung von bestimmten Arzneimitteln zur Behandlung von Pilzerkrankungen (z. B. Ketoconazol), bestimmten Antibiotika (z. B. Erythromycin), Nefazodon (Mittel gegen krankhaft-traurige Verstimmung, Antidepressivum) und bestimmten Anti-HIV-

Arzneimitteln (z. B. Ritonavir) (siehe auch ‚ÄěEinnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú),

  • bei gleichzeitiger, l√§nger dauernder Anwendung von Rifampicin (Wirkstoff gegen Tuberkulose) sowie l√§nger dauernder Einnahme von Phenytoin, Carbamazepin oder Phenobarbital (Wirkstoffe zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen und Epilepsie) (siehe auch ‚ÄěEinnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú),
  • bei Patienten mit schweren Leberfunktionsst√∂rungen (bei diesen Patienten kann es zu einer verst√§rkten und verl√§ngerten Wirkung von Baymycard 10 mg kommen),
  • w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Baymycard 10 mg einnehmen.

Gelegentlich kann es, insbesondere zu Beginn der Behandlung, zum Auftreten von Angina pectoris- Anfällen bzw. bei Patienten mit bestehender Angina pectoris zu einer Zunahme von Häufigkeit, Dauer und Schweregrad der Anfälle kommen. Vereinzelt ist das Auftreten eines Herzinfarktes beschrieben worden.

Bei Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion kann die Wirkung von Baymycard 10 mg verst√§rkt oder verl√§ngert sein. Der Arzt wird daher den Behandlungsverlauf sorgf√§ltig √ľberwachen und gegebenenfalls die Dosis verringern.

Der Wirkstoff in Baymycard 10 mg, Nisoldipin, wird unter Beteiligung eines bestimmten Enzymsystems (Cytochrom F 3A4) abgebaut. Durch andere Arzneimittel kann dieses Enzymsystem gehemmt oder verst√§rkt werden. Hierdurch k√∂nnen die Wirkungen und Nebenwirkungen von Baymycard 10 mg ver√§ndert werden (siehe auch ‚ÄěEinnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).

Wenn Sie Baymycard 10 mg gleichzeitig mit anderen Arzneimitteln, die dieses Enzymsystem hemmen, einnehmen, kann dies gesteigerte Wirkungen, aber auch verstärkt auftretende Nebenwirkungen von Baymycard 10 mg zur Folge haben. Hierzu zählen z. B. folgende Arzneimittel:

  • Quinupristin/Dalfopristin (Antibiotika)
  • Fluoxetin (Mittel gegen krankhaft-traurige Verstimmung, Antidepressivum)
  • Valproins√§ure (Mittel gegen Epilepsie)
  • Cimetidin (Mittel gegen Magen- und Darmgeschw√ľre)

Wenn Baymycard 10 mg zusammen mit einem dieser Arzneimittel angewendet wird, sollte der Blutdruck √ľberwacht werden und, falls erforderlich, eine Verringerung der Baymycard 10 mg -Dosis in Betracht gezogen werden. Bei Patienten, denen zus√§tzlich auch Cimetidin verordnet wird, sollte die Behandlung unter sorgf√§ltiger Beobachtung zun√§chst mit der niedrigeren Dosisst√§rke (Baymycard

5 mg, Filmtabletten à 5 mg Nisoldipin) begonnen werden.

Kinder

Kinder sollten nicht mit Baymycard 10 mg behandelt werden, da bisher keine ausreichenden Erfahrungen f√ľr eine allgemeine Empfehlung f√ľr diese Altersgruppe vorliegen.

Einnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Baymycard 10 mg?
Der Wirkstoff von Baymycard 10 mg, Nisoldipin, wird unter Beteiligung eines bestimmten Enzymsystems (Cytochrom F 3A4) abgebaut. Daher kann die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln, die dieses Enzymsystem beeinflussen, grunds√§tzlich zu Wechselwirkungen dieser Arzneimittel mit Baymycard 10 mg f√ľhren.

Sowohl das Ausma√ü wie auch die Dauer der Wechselwirkungen sollten in Betracht gezogen werden, wenn Baymycard 10 mg zusammen mit den nachfolgend aufgef√ľhrten Arzneimitteln eingenommen werden soll.

Abschwächung der Baymycard 10 mg-Wirkung durch andere Arzneimittel

Wenden Sie Baymycard 10 mg nicht gleichzeitig mit folgenden Arzneimitteln an:

(siehe auch ‚ÄěBaymycard 10 mg darf nicht eingenommen werden‚Äú)

Verst√§rkung der Baymycard 10 mg-Wirkungen und ‚ÄďNebenwirkungen durch andere Arzneimittel

Wenden Sie Baymycard 10 mg nicht gleichzeitig mit folgenden Arzneimitteln an:

  • bestimmte Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen (z. B. Ketoconazol)
  • bestimmte Antibiotika (z. B. Erythromycin)
  • bestimmte Anti-HIV-Arzneimittel (z. B. Ritonavir)
  • Nefazodon (Mittel gegen krankhaft-traurige Verstimmung, Antidepressivum) (siehe auch ‚ÄěBaymycard 10 mg darf nicht eingenommen werden‚Äú)

Wenn Sie gleichzeitig mit Baymycard 10 mg folgende andere Arzneimittel anwenden, sollte der Blutdruck √ľberwacht und, falls erforderlich, eine Verringerung der Baymycard 10 mg-Dosis in Betracht gezogen werden

  • Fluoxetin (Mittel gegen krankhaft-traurige Verstimmung, Antidepressivum). Wirkung und Nebenwirkungen von Fluoxetin k√∂nnen ebenfalls ver√§ndert sein.
  • Quinupristin/Dalfopristin (Antibiotika)
  • Valproins√§ure (Mittel zur Behandlung der Epilepsie)
  • Cimetidin (Mittel gegen Magen- und Darmgeschw√ľre)
  • Diltiazem (Wirkstoff zur Behandlung von Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit)
  • Blutdrucksenkende Arzneimittel (siehe auch ‚ÄěWie beeinflusst Baymycard 10 mg die Wirkung anderer Arzneimittel?‚Äú)
  • Trizyklische Antidepressiva (Mittel zur Behandlung von Depressionen)

(siehe auch ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)

Wie beeinflusst Baymycard 10 mg die Wirkung anderer Arzneimittel?
Blutdrucksenkende Arzneimittel

Die blutdrucksenkende Wirkung anderer Arzneimittel verschiedener Wirkstoffgruppen kann durch Baymycard 10 mg verstärkt werden, z. B. von:

Bei gleichzeitiger Behandlung mit Beta-Rezeptorenblockern (Wirkstoffgruppe zur Behandlung von Bluthochdruck und koronarer Herzkrankheit) k√∂nnen in Einzelf√§llen Zeichen einer Herzleistungsschw√§che auftreten. Ihr Arzt wird in diesen F√§llen den Behandlungsverlauf sorgf√§ltig √ľberwachen.

Digoxin (Wirkstoff vorwiegend zur Behandlung von Herzmuskelschwäche)

Die Konzentration von Digoxin im Blut kann ansteigen. Auf Anzeichen einer Digoxin-√úberdosierung sollte geachtet werden und, falls notwendig, die Digoxindosis vom Arzt reduziert werden (eventuell nach Bestimmung der Digoxinkonzentration im Blut).

Einnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Grapefruit/-Saft hemmt den Abbau von Nisoldipin im K√∂rper. Die sich daraus ergebende erh√∂hte Wirkstoffmenge im Blut kann zu einer verst√§rkten Blutdrucksenkung f√ľhren. Der Konsum von Grapefruit/-Saft sollte daher sp√§testens 4 Tage vor Beginn der Therapie mit Baymycard 10 mg eingestellt werden (siehe Abschnitt 3. ‚ÄěArt der Anwendung‚Äú).

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie d√ľrfen Baymycard 10 mg w√§hrend der gesamten Schwangerschaft nicht einnehmen, da experimentelle Studien mit dem Wirkstoff Nisoldipin Hinweise auf Fetussch√§digungen (Missbildungen) ergeben haben.

Der Wirkstoff von Baymycard 10 mg, Nisoldipin, geht m√∂glicherweise in die Muttermilch √ľber. Deshalb darf Baymycard 10 mg nicht in der Stillzeit angewendet werden. Da keine ausreichenden Erfahrungen √ľber m√∂gliche Auswirkungen auf den S√§ugling vorliegen, sollten Sie abstillen, wenn eine Behandlung mit Baymycard 10 mg notwendig ist.

In Einzelf√§llen wurde bei der k√ľnstlichen Befruchtung unter R√ľck√ľbertragung der befruchteten Eizelle in die Geb√§rmutter eine Beeintr√§chtigung der Spermienfunktion mit der Anwendung des wirkstoff√§hnlichen Arzneistoffs Nifedipin in Verbindung gebracht. In F√§llen, bei denen wiederholte k√ľnstliche Befruchtungen erfolglos blieben und bei denen keine andere Erkl√§rung daf√ľr gefunden werden kann, sollte eine Baymycard 10 mg-Behandlung des Mannes als m√∂gliche Ursache in Betracht gezogen werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Durch individuell auftretende unterschiedliche Reaktionen auf dieses Arzneimittel (wie z. B. einen verst√§rkten Blutdruckabfall) k√∂nnen Sie m√∂glicherweise auf unerwartete und pl√∂tzliche Ereignisse nicht mehr schnell und gezielt genug reagieren. Dies gilt in verst√§rktem Ma√üe bei Behandlungsbeginn und Pr√§paratewechsel sowie im Zusammenwirken mit Alkohol. Bitte beachten Sie, dass Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt eingeschr√§nkt sein kann.

Baymycard 10 mg enthält Lactose.

Bitte nehmen Sie Baymycard 10 mg daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Baymycard 10 mg enthält Natrium.

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Filmtablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung
Die Dosierung wird von Ihrem Arzt je nach Schweregrad der Erkrankung entsprechend Ihrem Bedarf und Ihrem Ansprechen auf die Behandlung angepasst.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, betr√§gt die √ľbliche Dosis:

ErwachseneRichtdosis
Bei chronisch stabiler Angina pectoris2 X täglich 1 Filmtablette Baymycard 10 mg
(Belastungsangina)(entspricht 2 X 10 mg Nisoldipin)
Bei essentieller Hypertonie (nicht organbedingter Bluthochdruck)2 x täglich 1 Filmtablette Baymycard 10 mg (entspricht 2 X 10 mg Nisoldipin)

Falls höhere Dosierungen notwendig sind, ist in Einzelfällen eine stufenweise Erhöhung der Tagesdosis auf 2 x 2 Filmtabletten Baymycard 10 mg (entspricht 2 x 20 mg Nisoldipin) entsprechend den individuellen Erfordernissen möglich.

Eine individuelle Dosierungsanpassung in kleineren Schritten ist mit der weiteren Darreichungsform Baymycard 5 mg (5 mg Nisoldipin) möglich.

Bei gleichzeitiger Anwendung anderer Arzneimittel, die ein bestimmtes Enzymsystem

(Cytochrom F 3A4) hemmen oder verst√§rken, kann eine Anpassung der Baymycard 10 mg-Dosis erforderlich sein (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěEinnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).

Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěBaymycard 10 mg darf nicht eingenommen werden‚Äú und ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)

Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion sollten sorgf√§ltig √ľberwacht werden, gegebenenfalls kann eine Dosisverringerung notwendig sein.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

F√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion ist keine Anpassung der Dosis erforderlich.

√Ąltere Patienten

Nisoldipin wird im Allgemeinen von Patienten, die älter als 65 Jahre sind, gut vertragen. Es ist aber ratsam, die Dosis bei diesen Patienten sorgfältig einzustellen. Die Behandlung sollte mit der niedrigsten Dosis begonnen werden.

Art der Anwendung
Zum Einnehmen

Nehmen Sie die Filmtabletten zu den Mahlzeiten (vorzugsweise zum Fr√ľhst√ľck und zum Abendessen) unzerkaut mit etwas Fl√ľssigkeit ein.

Die Einnahme darf jedoch nicht zusammen mit Grapefruit/-Saft erfolgen, da dies eine verstärkte und verlängerte Wirkung des Medikaments zur Folge haben kann. Der Konsum von Grapefruit/-Saft sollte

sp√§testens 4 Tage vor Beginn der Therapie mit Baymycard 10 mg eingestellt werden (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěEinnahme von Baymycard 10 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken‚Äú).

Dauer der Anwendung
Die Behandlung der chronisch stabilen Angina pectoris und des Bluthochdrucks erfordert in der Regel eine Langzeitanwendung. √úber die Dauer der Einnahme im Einzelnen entscheidet der behandelnde Arzt. Sie richtet sich nach Art, Schwere und Verlauf der Erkrankung.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Baymycard 10 mg zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Baymycard 10 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Bei akuten Überdosierungen können Blutdruckabfall, Herz-Kreislauf-Schock und verlangsamte oder beschleunigte Herzschlagfolge auftreten.

Verst√§ndigen Sie bei Verdacht auf eine √úberdosierung sofort einen Arzt, damit dieser √ľber das weitere Vorgehen entscheiden kann.

Wenn Sie die Einnahme von Baymycard 10 mg vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Behandlung mit der verordneten Dosis fort.

Wenn Sie die Einnahme von Baymycard 10 mg abbrechen

Unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Baymycard 10 mg nicht, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt abgesprochen zu haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Mögliche Nebenwirkungen

Begleiterscheinungen treten vorzugsweise zu Beginn der Behandlung oder bei hoher Dosierung auf. Sie sind meist leichter und vor√ľbergehender Natur.

Sehr häufig (Kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Kopfschmerzen, Fl√ľssigkeitsansammlungen in H√§nden und F√ľ√üen (Kn√∂chel√∂deme; beruhen auf einer Erweiterung der Blutgef√§√üe und bilden sich sp√§testens nach Absetzen des Arzneimittels spontan zur√ľck).

Häufig (Kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

Schwindel, Nervosit√§t, Schw√§chegef√ľhl, M√ľdigkeit, Schmerzen in der Brust, Herzklopfen (Palpitationen), beschleunigter Puls (Tachykardie), Erweiterung der Blutgef√§√üe, Gesichtsr√∂tung (Flush) und W√§rmegef√ľhl, Atembeschwerden (Dyspnoe), √úbelkeit.

Gelegentlich (Kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Allergische Hautreaktionen (z. B. Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht), Kribbeln in Armen und Beinen (Par√§sthesien), Tremor (Zittern der Finger), Sehst√∂rungen, √ľberm√§√üige Blutdrucksenkung (hypotone Kreislaufreaktion), Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, Oberbauchbeschwerden (Dyspepsie), Erbrechen, Leberfunktionsst√∂rungen (Anstieg der Leberenzyme), Myalgie (Muskelschmerzen),

vermehrte Harnausscheidung (Diurese), Vergr√∂√üerung der m√§nnlichen Brustdr√ľse (Gyn√§komastie; bildet sich nach Absetzen der Behandlung zur√ľck).

Gelegentlich kann es, insbesondere zu Beginn der Behandlung, zum Auftreten von Angina pectoris- Anfällen bzw. bei Patienten mit bestehender Angina pectoris zu einer Zunahme von Häufigkeit, Dauer und Schweregrad der Anfälle kommen.

Selten (Kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

Anaphylaktische Reaktionen, Angio√∂dem, Zahnfleischver√§nderungen (Gingiva-Hyperplasie; bildet sich nach Absetzen der Behandlung zur√ľck), Photosensitive Dermatitis (Hautentz√ľndung nach Sonnen-, UV-Strahleneinwirkung).

Sehr selten (Kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

Herzinfarkt

Meldungen von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: http://www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Blister nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Blister im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z.B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Baymycard 10 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist: Nisoldipin.
    1 Filmtablette enthält 10 mg Nisoldipin.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Maisst√§rke, mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Povidon K25, Natriumdodecylsulfat, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 4000, Titandioxid (E 171), Eisenoxid rot (E 172).

Wie Baymycard 10 mg aussieht und Inhalt der Packung

Runde, rot-braune Filmtabletten, die auf einer Seite mit ‚ÄěN 10‚Äú gekennzeichnet sind. Baymycard 10 mg ist in Originalpackungen mit 100 Filmtabletten erh√§ltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer Vital GmbH

51368 Leverkusen

Tel. 0214 30-51348

Fax 0214 30-51603

E-Mail: medical-information@bayer.com

Hersteller

Bayer AG

51368 Leverkusen

Bayer HealthCare Manufacturing S.r.l.

Via delle Groane, 126

20024 Garbagnate Milanese

Italien

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im August 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 20.08.2022

Quelle: Baymycard 10 - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Nisoldipin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Bayer Vital GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 02.05.1990
ATC Code C08
Pharmakologische Gruppe Selektive Calciumkanalblocker mit vorwiegender Gefäßwirkung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden