Autor: Syxyl GmbH & Co.KG


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten
Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet
werden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cardioject darf nicht eingenommen werden,
- bei:
Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder gegen andere herzwirksame Glykoside (z. B. Digitoxin),
Behandlung mit Herzglykosiden (z. B. Digitoxin, Digoxin),
Verdacht auf eine Vergiftung mit Herzglykosiden,
Herzleistungsschwäche der Schweregrade NYHA III und IV,
Kaliummangel im Blut (Hypokaliämie),
Magnesiummangel im Blut (Hypomagnesiämie),
erhöhtem Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie),
Herzrhythmusstörungen
mit verlangsamter Herzschlagfolge (Bradykardie),
mit starkem Anstieg der Herzschlagfolge (Kammertachykardie),
Erregungsleitungsstörungen
mit langsamer Herzschlagfolge (AV-Block II. oder III. Grades),
mit gestörter Sinusknotenfunktion (ausgenommen bei Schrittmacher-
Therapie),
mit krankhaften elektrischen Leitungsbahnen des Herzens (z. B. WPW-Syndrom) oder Verdacht auf solche,
Herzmuskelerkrankungen mit Verengung der Ausflussbahn (hypertrophe Kardiomyopathie mit Obstruktion),
krankhafter Ausweitung der Hauptschlagader (Aorta) im Bereich des Brustkorbes (thorakales Aortenaneurysma),
einer geplanten elektrischen Kardioversion (Regularisierung der Herzschlagfolge),
gleichzeitiger intravenöser Gabe von Calciumsalzen (s. Wechselwirkungen).
Wann dürfen Sie Cardioject erst nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden?
Auf Grund erhöhter Empfindlichkeit für Herzglykoside darf Cardioject bei Patienten mit eingeschränkter Nieren - und Leberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, Sauerstoffunterversorgung (Hypoxämie), Herzmuskelentzündung, nach Herzinfarkt und bei Störungen des Säure-, Basen- und Elektrolythaushaltes (z. B. Hyperkaliämie) nur unter ärztlicher Überwachung angewendet werden.
Hinweis:
Es bestehen von Mensch zu Mensch erhebliche Unterschiede in der Glykosidempfindlichkeit.
Was müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Cardioject einzunehmen?
Nehmen Sie Cardioject immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Art der Anwendung
Zur Injektion intravenös, subcutan, intramuskulär.
Wenn Sie eine größere Menge Cardioject eingenommen haben, als Sie sollten
Die Anwendung größerer Mengen des Arzneimittels kann zu einer Vergiftung durch die Maiglöckchen-Glykoside (Convallaria majalis), bzw. durch die Meereszwiebel-Glykoside (Urginea maritima) führen. Bei Überdosierung mit diesen Glykosiden sind die Symptome wie bei einer Digitalisvergiftung zu erwarten. Hauptsymptome sind Herzrhythmusstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Sehstörungen, Benommenheit, Verwirrtheit und Halluzinationen. Bei Überdosierung benachrichtigen Sie bitte sofort einen Arzt. Er wird entscheiden, welche Gegenmaßnahmen ggf. erforderlich sind.
Bei nur leichter Überdosierung reichen Absetzen des Präparates und eine sorgfältige Überwachung durch einen Arzt aus.
Wenn Sie die Einnahme von Cardioject vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Einnahme von Cardioject wie verordnet fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Als Vorsichtsmaßnahme sollte bei jedem gleichzeitig mit Cardioject angewendeten Arzneimittel die Möglichkeit einer Wechselwirkung berücksichtigt werden. Systematische Untersuchungen liegen für Cardioject nicht vor.
Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel
gelten können.
Wirkungen und damit auch Nebenwirkungen von Cardioject können verstärkt werden bei gleichzeitiger Gabe von:
- Calcium (darf nicht i. v. injiziert werden)
- Arzneimittel, die den Kalium-/Magnesiumspiegel senken
Diuretika,
Abführmittel (Missbrauch),
Benzylpenicillin,
Amphotericin B,
SüßholzwurzeI-Extrakt,
Kortison (Korticosteroide, ACTH),
Acetylsalicylsäure,
Lithiumsalze,
Carboanhydrasehemmer
- ß-Blocker (Verlangsamung des Herzschlages),
- Nifedipin,
- Arzneimittel, die Herzrhythmusstörungen begünstigen
Suxamethoniumchlorid,
Reserpin,
trizyklische Antidepressiva,
Sympathomimetika,
Phosphodiesterasehemmer?(z.B. Theophyllin)
- Arzneimittel, die den Blutspiegel von Herzglykosiden erhöhen (P-Glykoprotein-Inhibitoren)
Amiodaron (bis mehrere Wochen (Monate) nach Ende der Einnahme)
Atorvastatin
Ciclosporin
Chinin/Chinidin
Chloroquin/Hydroxychloroquin
Spironolakton
Calciumantagonisten (Verapamil, Diltiazem u.a.)
Itraconazol/Ketokonazol
Erythromycin/Clarithromycin
Sirolimus/Tacrolimus
Indinavir/Ritonavir
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Cardioject Nebenwirkungen haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig:
häufig:
Gelegentlich:
Selten:
Sehr selten:

mehr als 1 von 10 Behandeltenmehr als 1 von 100 Behandelten
mehr als 1 von 1000 Behandeltenmehr als 1 von 10.000 Behandelten
1 oder weniger von 10.000 Behandelten einschließlich Einzelfälle

Nebenwirkungen
Aufgrund der Bestandteile Convallaria majalis (Maiglöckchen) und Urginea maritima (Meereszwiebel) sind die nachfolgend aufgeführten unerwünschten Wirkungen möglich:
Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden und Durchfall
Herz-Kreislauf: Unregelmäßiger Puls und Herzrhythmusstörungen
Sinnesorgane: Sehstörungen (z.B. Veränderungen des Farbsehens im Gelb/Grünbereich).
Aussagen zur Häufigkeit können nicht gemacht werden.
Hinweis:
Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.
Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu treffen?
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!
Bitte bewahren Sie Cardioject stets in dem Umkarton verschlossen
und nicht zu warm (vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt) auf.
Ein unverbrauchter Restinhalt in der Ampulle ist zu verwerfen.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.
Nicht über 25°C aufbewahren!
Stand der Information
[Monat/Jahr]
Handhabung der OPC-(one-point-cut)Ampullen.
Anfeilen nicht mehr erforderlich.
Weißer Punkt nach oben Weißer Punkt nach oben
im Ampullenspieß befindliche Ampullenteil nach unten abbrechen
Lösung durch Klopfen oder
Schütteln nach unten fließen
lassen

Weitere Informationen

von
Syxyl GmbH & Co. KG,
Gereonsmühlengasse 5, 50670 Köln
Telefon: 022652630, Telefax: 022652631
E-Mail:info@syxyl.de, www.syxyl.de
hergestellt und mitvertrieben von
Artesan Pharma,
Wendlandstrasse 1, 29439 Lüchow

Anzeige

Anzeige

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK