Cardioject

ATC Code
V60
Medikamio Hero Image

Syxyl GmbH u. Co. KG

Flüssige Verdünnung zur Injektion Human
Wirkstoff
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 30.09.1996

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Syxyl GmbH u. Co. KG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Cardioject ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des

Herzkreislaufsystems.von:Syxyl GmbH & Co.KG, Gereonsmühlengasse 5, 50670 Köln Telefon: 0800/1652400, Telefax: 0800/1652700

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cardioject darf nicht eingenommen werden, bei

- Überempfindlichkeit gegen einen der Wirkstoffe oder gegen andere herzwirksame Glykoside (z.B. Digitoxin, Digoxin),

  • Behandlung mit Herzglykosiden (z. B. Digitoxin, Digoxin),
  • Verdacht auf eine Vergiftung mit Herzglykosiden,
  • Herzleistungsschwäche der Schweregrade NYHA III und IV,
  • Kaliummangel im Blut (Hypokaliämie),
  • Magnesiummangel im Blut (Hypomagnesiämie),
  • erhöhtem Calciumspiegel im Blut (Hyperkalzämie),
  • Herzrhythmusstörungen

mit verlangsamter Herzschlagfolge (Bradykardie),

mit starkem Anstieg der Herzschlagfolge (Kammertachykardie), - Erregungsleitungsstörungen

mit langsamer Herzschlagfolge (AV-Block II. oder III Grades),

mit gestörter Sinusknotenfunktion (ausgenommen bei Schrittmachertherapie)

mit krankhaften elektrischen Leitungsbahnen des Herzens (z.B. WPW-Syndrom) oder Verdacht auf solche,

  • Herzmuskelerkrankungen mit Verengung der Ausflussbahn (hypertrophe Kardiomyopathie mit Obstruktion)
  • krankhafter Ausweitung der Hauptschlagader (Aorta) im Bereich des Brustkorbes (thorakales Aortenaneurysma),
  • einer geplanten elektrischen Kardioversion (Regularisierung der Herzschlagfolge),
  • gleichzeitiger intravenöser Gabe von Calciumsalzen (s. Wechselwirkungen).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cardioject ist erforderlich:

Wann dürfen Sie Cardioject erst nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden?

Auf Grund erhöhter Empfindlichkeit für Herzglykoside darf Cardioject bei Patienten mit eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion, Sauerstoffunter- versorgung (Hypoxämie), Herzmuskelentzündung, nach Herzinfarkt und bei Störungen des Säure-, Basen- und Elektrolythaushaltes (z. B. Hyperkaliämie) nur unter ärztlicher Überwachung angewendet werden.

Hinweis:

Es bestehen von Mensch zu Mensch erhebliche Unterschiede in der Glykosid- empfindlichkeit.

Was müssen Sie in der Schwangerschaft und Stillzeit beachten?

Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen, sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Was ist bei Kindern zu berücksichtigen?

Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Als Vorsichtsmaßnahme sollte bei jedem gleichzeitig mit Cardioject angewendeten Arznei- mitteln die Möglichkeit einer Wechselwirkung berücksichtigt werden. Systematische Unter- suchungen liegen für Cardioject nicht vor.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.

Wirkungen und damit auch Nebenwirkungen von Cardioject können verstärkt werden bei gleichzeitiger Gabe von:

  • Calcium (darf nicht i.v. injiziert werden)
  • Arzneimittel, die den Kalium-/Magnesiumspiegel senken

Diuretika,

Abführmittel (Missbrauch),

Benzylpenicillin,

Amphotericin B,

Süßholzwurzel-Extrakt,

Kortison (Korticosteroide, ACTH),

Acetylsalicylsäure,

Lithiumsalze,

Carboanhydrasehemmer

  • β-Blocker (Verlangsamung des Herzschlages),
  • Nifedipin,
  • Arzneimittel, die Herzrhythmusstörungen begünstigen Suxamethoniumchlorid,
    Reserpin,
    trizyklische Antidepressiva, Sympathomimetika, Phosphodiesterasehemmer (z. B. Theophyllin)
  • Arzneimittel, die den Blutspiegel von Herzglykosiden erhöhen (P-Glykoprotein-Inhibitoren) Amiodaron (bis mehrere Wochen (Monate) nach der Einnahme)
    Atorvastatin Ciclosporin Chinin/Chinidin
    Chloroquin/Hydroxychloroquin Spironolakton
    Calciumantagonisten (Verapamil, Diltiazem u.a.) Itraconazol/Ketokonazol Erythromycin/Clarithromycin Sirolimus/Tacrolimus
    Indinavir/Ritonavir

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Bei Anwedung von Cardioject zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken sind keine Besonderheiten zu beachten.

Allgemeiner Hinweis:

Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Cardioject immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein.

Art der Anwendung

Zur Injektion intravenös, subcutan, intramuskulär.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

für Erwachsene bei akuten Zuständen parenteral 1ml – 2 ml pro Tag intramuskulär, subcutan bzw. intravenös injiziert. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren. Ein unverbrauchter Restinhalt in der Ampulle ist zu verwerfen.

Allgemeiner Hinweis:

Auch homöopathische Medikamente sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Cardioject zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge Cardioject eingenommen haben, als Sie sollten:

Die Anwendung größerer Mengen des Arzneimittels kann zu einer Vergiftung durch die Maiglöckchen-Glykoside (Convallaria majalis), bzw. durch die Meereszwiebel-Glykoside (Urginea maritima) führen. Bei Überdosierung mit diesen Glykosiden sind die Symptome wie bei einer Digitalisvergiftung zu erwarten. Hauptsymptome sind Herzrhythmusstörungen, Übelkeit und Erbrechen, Sehstörungen, Benommenheit, Verwirrtheit und Halluzinationen. Bei Überdosierungen benachrichtigen Sie bitte sofort einen Arzt. Er wird entscheiden, welche Gegenmaßnahmen ggf. erforderlich sind. Bei nur leichter Überdosierung reichen Absetzen des Präparates und eine sorgfältige Überwachung durch einen Arzt aus.

Wenn Sie die Einnahme von Cardioject vergessen haben:

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Einnahme von Cardioject wie verordnet fort.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Cardioject Nebenwirkungen haben.

Nebenwirkungen

Aufgrund der Bestandteile Convallaria majalis (Maiglöckchen) und Urginea maritima (Meereszwiebel) sind die nachfolgend aufgeführten unerwünschten Wirkungen möglich:

Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden und Durchfall Herz-Kreislauf: Unregelmäßiger Puls und Herzrhythmusstörungen

Sinnesorgane: Sehstörungen (z. B. Veränderungen des Farbsehens im Gelb/Grünbereich) Aussagen zur Häufigkeit können nicht gemacht werden.

Hinweis:

Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger- Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren!

Bitte bewahren Sie Cardioject stets in dem Umkarton verschlossen und nicht zu warm (vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt) auf.

Ein unverbrauchter Restinhalt in der Ampulle ist zu verwerfen.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Ampulle angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Nicht über 25°C aufbewahren!

Weitere Informationen

hergestellt von

Artesan Pharma GmbH & Co.KG, Wendlandstr. 1, 29439 Lüchow

Cardioject wird entsprechend dem homöopathischen Arzneimittelbild angewendet.

Dazu gehören: Herzschwäche

Hinweis:

Die Anwendung des Arzneimittels bei Herzschwäche sollte nicht ohne ärztlichen Rat erfolgen und ersetzt nicht die Einnahme anderer vom Arzt verordneter Arzneimittel. Bei Schmerzen in der Herzgegend, die in die Arme, den Oberbauch oder in die Halsgegend ausstrahlen können, bei Atemnot oder bei Ansammlung von Wasser in den Beinen ist eine ärztliche Abklärung zwingend erforderlich.

Was Cardioject enthält:

 
1 Ampulle zu 2 ml (= 2g) enthält:  
Die Wirkstoffe  
Crataegus Dil. D4 0,67 g
Convallaria majalis Dil. D4 0,67 g
Urginea maritima Dil. D4 0,66 g

Gemeinsam potenziert über die letzten 2 Stufen

Hergestellt nach homöopathischen Arzneibuch

Die sonstigen Bestandteile sind:

Natriumchlorid (Isotonisierungsmittel)

Wie Cardioject aussieht und Inhalt der Packung

Cardioject ist in der Originalpackung zu 10 Ampullen erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

Syxyl GmbH & Co.KG, Gereonsmühlengasse 5, 50670 Köln

Telefon: 0800/1652400, Telefax: 0800/1652700

E-Mail: dialog@syxyl-service.de

Herstelller:Artesan Pharma GmbH & Co.KG, Wendlandstr. 1, 29439 Lüchow

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im [Monat/Jahr]

Handhabung der OPC-(one-point-cut)Ampullen.

Anfeilen nicht mehr erforderlich.

Weißer Punkt nach oben

Weißer Punkt nach oben

im Ampullenspieß befindliche Ampullenteil nach unten abbrechen
Lösung durch Klopfen oder  
Schütteln nach unten fließen  
lassen  

Zuletzt aktualisiert: 17.10.2021

Quelle: Cardioject - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.