Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun

Abbildung Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun
Wirkstoff(e) Elektrolyte Kaliumchlorid Natriumchlorid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 28.12.1999
ATC Code B05BB01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe I.V.-Lösungen

Zulassungsinhaber

B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Ringer-Lactat-Lösung Elektrolyte Kaliumchlorid Natriumchlorid Fresenius Kabi Deutschland GmbH
Natriumhydrogencarbonat 4,2% B.Braun Elektrolyte Natriumhydrogencarbonat B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft
Elektrolyt-Infusionslösung 139 Elektrolyte Serumwerk Bernburg AG
Calciumgluconat 10% B.Braun Injektionslösung Elektrolyte B. Braun Melsungen AG
Jonosteril Elektrolyte Natriumchlorid Kaliumacetat Fresenius Kabi Deutschland GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun ist eine L√∂sung f√ľr die Zufuhr von Fl√ľssigkeit und Salzen in den K√∂rper. Es wird Ihnen √ľber einen Venentropf (eine Infusion) verabreicht. Seine Salzzusammensetzung ist √§hnlich wie die des menschlichen Blutes.

Sie erhalten diese Lösung,

  • wenn Sie Fl√ľssigkeiten und Salze erhalten m√ľssen. Dies gilt, wenn Ihr S√§uren-Basen-Haushalt normal oder Ihr Blut ein wenig zu sauer ist (leichte Azidose).
  • wenn Sie Wasser verloren haben.
  • wenn Sie Wasser und Salze verloren haben.
  • wenn Sie Blut verloren haben und dieses f√ľr eine kurze Zeit ersetzt werden muss.
  • wenn Ihr Arzt Ihnen Salze oder bestimmte Arzneimittel geben m√∂chte, die aufgel√∂st oder verd√ľnnt werden m√ľssen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun darf nicht angewendet werden,

  • wenn die Verwertung von Lactat in Ihrem K√∂rper beeintr√§chtigt ist, wobei hohe Lactatspiegel im Blut auftreten (siehe auch Abschnitt ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú).
  • wenn Sie zu viel Wasser im K√∂rper haben (Wasservergiftung).

Ihr Arzt wird Ihnen dieses Arzneimittel nicht verabreichen, um einen stoffwechselbedingt erhöhten Säuregehalt im Blut zu korrigieren (schwere metabolische Azidose).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Ihr Arzt wird besonders vorsichtig sein,

wenn Sie Wasser verloren haben, w√§hrend Salz im K√∂rper zur√ľckgehalten wird.

00953.SL4.020I13

  • wenn Sie zu hohe Blutspiegel von Kalium, Natrium, Calcium oder Chlorid haben.
  • wenn Sie stoffwechselbedingt einen anomal erh√∂hten Basengehalt im Blut haben (schwere metabolische Alkalose).
  • wenn Sie ein Versagen des Herzen, der Leber, Nieren oder Lunge haben.
  • wenn Sie √ľbersch√ľssiges Wasser in Ihrem K√∂rper haben (periphere √Ėdeme, extrazellul√§re √úberw√§sserung).
  • wenn Sie an einer Erkrankung leiden, bei der Natrium im K√∂rper zur√ľckgehalten wird, wie Bluthochdruck oder Schwangerschaftsblutvergiftung (siehe ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú), wenn Sie einen zu hohen Aldosteronspiegel im K√∂rper haben oder eine Behandlung mit Cortison erhalten.
  • wenn Sie an einer Erkrankung leiden, bei der Kalium im K√∂rper zur√ľckgehalten wird, z. B. bei akutem Wassermangel im K√∂rper oder bei ausgedehnter Gewebezerst√∂rung, wie sie bei schweren Verbrennungen auftritt.
  • wenn Sie an einer Erkrankung leiden, die mit einem hohen Gehalt an Vitamin D im Blut verbunden ist, wie Sarkoidose.
  • wenn Sie Nierensteine haben oder hatten.

Wenn Sie ständig einen niedrigen Natriumspiegel im Blut haben, wird Ihr Arzt besonders darauf achten, Ihnen diese Lösung langsam zu verabreichen. Dadurch können mögliche Hirnschäden vermieden werden (osmotisches Demyelinisierungssyndrom).

Kinder

Ihr Arzt wird besondere Sorgfalt walten lassen, wenn Ihr Kind 3 Monate alt oder j√ľnger ist, wenn es diese L√∂sung erh√§lt.

Anwendung als Trägerlösung

Hinweis: Wenn diese L√∂sung als Tr√§gerl√∂sung verwendet wird, sind die Sicherheitshinweise des Herstellers f√ľr das zuzumischende Arzneimittel zu beachten.

W√§hrend Sie diese L√∂sung erhalten, werden die folgenden Werte √ľberpr√ľft, um sicherzustellen, dass diese normal sind:

  • Ihre Blutsalz- und Lactatwerte
  • Ihr S√§ure-Basen-Gleichgewicht
  • Ihre Fl√ľssigkeitsbilanz

Anwendung von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Ihr Arzt wird Ihnen diese Lösung nur mit Vorsicht verabreichen, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel nehmen:

  • Cortison oder Carbenoxolon
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzschw√§che (z. B. Digitalispr√§parate, Digoxin)
  • Arzneimittel, die eine Erh√∂hung des Serum-Kaliumspiegels verursachen (siehe untenstehende Liste)
    • Arzneimittel, die Ihren Harnfluss vermehren und Kalium zur√ľckhalten (z. B. Triamteren, Amilorid, Spironolacton, allein oder in Kombination)
    • Arzneimittel, die f√ľr die Behandlung von hohem Blutdruck verwendet werden (ACE- Hemmer, z. B. Captopril, Enalapril; Angiotensin II-Rezeptorantagonisten, z. B. Valsartan, Losartan)

00953.SL4.020I13

    • einige Arzneimittel, die verwendet werden, um Ihr Immunsystem zu unterdr√ľcken (z. B. Tacrolimus, Cyclosporin)
    • ein spezielles Arzneimittel namens Suxamethonium, das verwendet wird, um Ihre Muskeln zu entspannen
  • bei gleichzeitiger Einnahme von Thiazid-Diuretika und Vitamin D
  • bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln zur Behandlung der Glasknochenkrankheit (z. B. Bisphosphonate, Fluoride) oder bestimmten Antibiotika (z. B. Fluorchinolone, Tetracycline)
  • stimulierende Arzneimittel (z. B. Ephedrin, Pseudoephedrin, Desamphetaminsulfat, Fenfluraminhydrochlorid)

Laktat f√ľhrt zu einer Alkalisierung Ihres Urins. Dies k√∂nnte die Ausscheidung bestimmter Wirkstoffe √§ndern (z. B. Salicyls√§ure).

Einige Arzneimittel d√ľrfen nicht mit Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun gemischt werden. Dazu geh√∂ren Oxalat, Phosphat oder Carbonat/Bicarbonat enthaltende Arzneimittel. √Ąrzte f√ľgen Arzneimittel nur zu Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun hinzu, wenn sie sicher sind, dass das Hinzumischen unbedenklich ist.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Bisher liegen keine oder nur sehr begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun bei Schwangeren vor. Ihr Arzt wird Ihnen diese Infusionsl√∂sung nur verabreichen, wenn er dies f√ľr notwendig h√§lt.

Ihr Arzt wird besonders vorsichtig sein, wenn Sie eine schwangerschaftsspezifische Erkrankung als Ausdruck einer Stoffwechselentgleisung unter der Belastung durch die Schwangerschaft (Schwangerschaftstoxikose) haben.

Stillzeit

Inhaltsstoffe/Abbauprodukte von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun werden in die Muttermilch ausgeschieden, aber bei therapeutischen Dosen von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun sind keine Auswirkungen auf den gestillten Säugling zu erwarten. Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun kann während der Stillzeit angewendet werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel hat keinen oder einen zu vernachl√§ssigenden Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Dosierung

Dieses Arzneimittel wird Ihnen von einem Arzt oder von medizinischem Fachpersonal verabreicht.

Die f√ľr Sie richtige Dosis von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun wird von Ihrem Arzt entsprechend Ihres Fl√ľssigkeits- und Elektrolytbedarfs bestimmt. Dabei werden Ihr Alter, Gewicht, klinischer und physiologischer (S√§ure-Basen) Zustand ber√ľcksichtigt.

00953.SL4.020I13

Die empfohlenen Dosierungen betragen:

Erwachsene und Jugendliche

Maximale Tagesdosis
Bis zu 40 ml pro kg Körpergewicht und Tag.

Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Die Infusionsgeschwindigkeit wird entsprechend Ihrem klinischen Zustand angepasst. Die Infusionsgeschwindigkeit sollte in der Regel die folgenden Werte nicht √ľberschreiten:

5 ml pro kg Körpergewicht und Tag

Kinder

20 ml-100 ml pro kg Körpergewicht und Tag.

Maximale Infusionsgeschwindigkeit
durchschnittlich 5 ml pro kg Körpergewicht und Tag. Somit hängt die gegebene Menge vom Alter des Patienten ab:

6‚Äď8 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde f√ľr S√§uglinge1 4‚Äď6 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde f√ľr Kleinkinder1 2‚Äď4 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde f√ľr Schulkinder2

1 Säuglinge und Kleinkinder: Altersgruppe zwischen 28 Tagen und 23 Monaten. 2 Schulkinder: Altersgruppe zwischen 2 Jahren und 11 Jahren.

√Ąltere Patienten

Grunds√§tzlich gilt die gleiche Dosierung wie f√ľr Erwachsene, Vorsicht ist jedoch geboten, wenn Sie weitere Erkrankungen wie Herzschw√§che oder eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben, die in fortgeschrittenem Alter h√§ufig vorkommen k√∂nnen.

Patienten mit Verbrennungen

Erwachsene
Während der ersten 24 Stunden erhalten Sie 4 ml Lösung pro kg und Prozent Verbrennung.

Kinder
W√§hrend der ersten 24 Stunden erh√§lt Ihr Kind 3 ml L√∂sung pro kg und Prozent Verbrennung. Das folgende Volumen wird als Erhaltungstherapie f√ľr Kinder entsprechend ihrem Gewicht hinzugef√ľgt:

  • f√ľr Kinder mit einem Gewicht von 0‚Äď10 kg betr√§gt die Menge 4 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde;
  • f√ľr Kinder mit einem Gewicht von 10‚Äď20 kg betr√§gt die Menge 40 ml pro Stunde + 2 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde;
  • f√ľr Kinder mit einem Gewicht von mehr als 20 kg betr√§gt die Menge 60 ml pro Stunde + 1 ml pro kg K√∂rpergewicht und Stunde.

Anwendung als Trägerlösung

Wenn Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun als Tr√§gerl√∂sung f√ľr kompatible Elektrolytkonzentrate und Arzneimittel verwendet wird, sind die Anwendungshinweise f√ľr das zuzumischende Arzneimittel zu beachten.

Wenn Sie eine größere Menge von Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun erhalten haben, als Sie sollten

00953.SL4.020I13

Eine √úberdosierung kann zu √úberw√§sserung (√ľbersch√ľssige Fl√ľssigkeit im K√∂rper) f√ľhren, gefolgt von

  • erh√∂hter Hautspannung
  • Venenstauung
  • Anschwellen des Gewebes
  • Wasser in der Lunge oder im Gehirn
  • St√∂rungen des Fl√ľssigkeits-, Salz- und S√§ure-Basen-Haushalts
  • hoher Salzkonzentration im Blut

Wenn eine √úberdosierung auftritt, wird Ihr Arzt Ihnen die notwendige Behandlung verabreichen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Jedoch ist es unwahrscheinlich, dass eine nachteilige Wirkung auftritt, solange dieses Arzneimittel wie angewiesen verwendet wird.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das in Anhang V aufgef√ľhrte nationale Meldesystem

anzeigen . Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

Die Behältnisse sind nur zur einmaligen Verwendung bestimmt. Entsorgen Sie das Behältnis und nicht verbrauchten Inhalt nach der Anwendung.

Keine besonderen Anforderungen f√ľr die Beseitigung.

Nur verwenden, wenn die Lösung klar und farblos ist und Behältnis und Verschluss keine sichtbaren Schäden aufweisen.

Teilweise verbrauchte Behältnisse nicht wieder anschließen.

00953.SL4.020I13

Anzeige

Weitere Informationen

Was Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun enthält

Natriumchlorid6,00 g
Natriumlactat-Lösung (50% w/w) (entspricht Natriumlactat, 3,12 g)6,24 g
Kaliumchlorid0,40 g
Calciumchloriddihydra0,27 g

Der sonstige Bestandteil ist: Wasser f√ľr Injektionszwecke

Theoretische Osmolarität:277 mOsm/l
Titrationsazidität:< 1 mmol/l
pH-Wert:5,0-7,0

Wie Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun aussieht und Inhalt der Packung

Es ist eine Infusionsl√∂sung, d. h. zur Verabreichung √ľber einen Venentropf.

Es ist eine klare, farblose Lösung von Salzen in Wasser.

Sie ist erhältlich in:

  • Glasflaschen, Inhalt: 250 ml, 500 ml, 1000 ml, lieferbar in Packungen zu:
    1 √ó 250 ml, 10 √ó 250 ml
    1 √ó 500 ml, 10 √ó 500 ml
    1 √ó 1000 ml, 6 √ó 1000 ml
  • Flaschen aus Polyethylen, Inhalt: 500 ml, 1000 ml, lieferbar in Packungen zu:
    1 √ó 500 ml, 10 √ó 500 ml
    1 √ó 1000 ml, 10 √ó 1000 ml
  • Kunststoffbeuteln, Inhalt: 500 ml, 1000 ml lieferbar in Packungen zu:
    1 √ó 500 ml, 20 √ó 500 ml
    1 √ó 1000 ml, 10 √ó 1000 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

00953.SL4.020I13

B. Braun Melsungen AG

Carl-Braun-Straße 1

34212 Melsungen

Postanschrift

34209 Melsungen

Telefon: 05661-71-0

Fax: 05661-71-4567

Hersteller

B. Braun Melsungen AG

Carl-Braun-Straße 1

34212 Melsungen

oder

B. Braun Medical S. A. Carretera de Terrassa 121

08191 Rubí (Barcelona), Spanien

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im {MM.JJJJ}.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Anwendung

Die Lactatverwertung kann bei Vorliegen einer Hypoxie oder Leberinsuffizienz beeinträchtigt sein.

Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun enth√§lt Kalium in einer Menge, die der physiologischen Kaliumkonzentration in menschlichem Blut entspricht. Trotzdem ist es f√ľr die Behandlung von Patienten mit schwerem Kaliummangel nicht geeignet.

Da die Lösung metabolisierbare Ionen (z. B. Lactat) enthält, kann sie eine metabolische Alkalose auslösen.

Es sind geeignete Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um eine Extravasation während der intravenösen Infusion zu vermeiden.

Im Fall einer gleichzeitigen Bluttransfusion darf die Lösung nicht durch dasselbe Infusionsbesteck infundiert werden.

Wenn sich Lactat während der Infusion anreichert, sollten Dosierung und Infusionsgeschwindigkeit reduziert oder die Anwendung der Lösung letztendlich beendet werden.

Wichtige Informationen zum Behältnis

Das Kunststoffbeh√§ltnis enth√§lt ein erhebliches Volumen an Luft. Um die Gefahr einer Luftembolie zu vermeiden, muss vor Beginn einer Druckinfusion vollst√§ndig entl√ľftet werden.

Behandlung einer √úberdosierung:

Beendigung der Infusion, Verabreichung von Diuretika unter kontinuierlicher Überwachung der Serumelektrolyte, Korrektur von Störungen des Elektrolyt- und Säuren-Basen-Haushalts.

In schweren Fällen einer Überdosierung kann eine Dialyse erforderlich sein.

00953.SL4.020I13

00953.SL4.020I13

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 25.08.2022

Quelle: Ringer-Lactat nach Hartmann B. Braun - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Elektrolyte Kaliumchlorid Natriumchlorid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller B. Braun Melsungen Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 28.12.1999
ATC Code B05BB01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe I.V.-Lösungen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden