Arlevert 20 mg/40 mg Tabletten

ATC Code
N07CA52
Arlevert 20 mg/40 mg Tabletten

Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Cinnarizin, Dimenhydrinat
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 06.09.2007
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antivertiginosa

Anzeige

Alle Informationen

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Hennig Arzneimittel GmbH & Co KG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Arlevert Tabletten enthalten die beiden Wirkstoffe Cinnarizin und Dimenhydrinat. Eine Kombination dieser beiden Stoffe bewirkt eine Reduzierung von Schwindelsymptomen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bevor Sie Arlevert zu sich nehmen, sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden oder es sollte ein Abbruch der Therapie in Betracht gezogen werden.

Wie wird es angewendet?

Die empfohlene Dosis beträgt: 3-mal täglich 1 Tablette mit etwas Flüssigkeit nach den Mahlzeiten. Schlucken Sie die Tablette als Ganzes, ohne zu kauen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • Schläfrigkeit und Magenbeschwerden

Hier finden Sie eine ausführliche Auflistung der Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Arlevert enthält die zwei Wirkstoffe Cinnarizin und Dimenhydrinat. Die beiden Substanzen gehören zu verschiedenen Wirkstoffgruppen. Cinnarizin gehört zur Gruppe der so genannten Calciumantagonisten und Dimenhydrinat zur Gruppe der so genannten Antihistaminika.

Beide Substanzen bewirken eine Reduzierung von Schwindelsymptomen (z. B. Drehgefühl) und Übelkeit. Die Anwendung der beiden Wirkstoffe als Kombination ist wirksamer als wenn jede der Einzelsubstanzen für sich alleine eingesetzt wird.

Arlevert wird bei Erwachsenen angewendet zur Behandlung unterschiedlicher Schwindelformen. Schwindel kann eine Reihe verschiedener Ursachen haben. Die Einnahme von Arlevert kann Sie dabei unterstützen, den täglichen Arbeiten nachzugehen, die beim Vorhandensein von Schwindelbeschwerden Schwierigkeiten bereiten.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Arlevert darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie jünger als 18 Jahre sind
  • wenn Sie allergisch gegen Cinnarizin, Dimenhydrinat bzw. Diphenhydramin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie allergisch sind gegen andere Antihistaminika (z. B. Astemizol, Chlorpheniramin und Terfenadin, die als Mittel
  • gegen Allergien eingesetzt werden). Sie sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen, außer auf Anweisung Ihres Arztes.
  • wenn Sie unter einem Engwinkelglaukom (eine spezielle Augenerkrankung) leiden
  • wenn Sie unter Epilepsie leiden
  • wenn Sie einen erhöhten Druck im Gehirn haben (z. B. aufgrund eines Tumors)
  • wenn Sie einen übermäßigen Alkoholkonsum haben
  • wenn Sie Prostatabeschwerden mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen haben
  • wenn Sie unter Leber- oder Nierenversagen leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Arlevert einnehmen, wenn Sie an einer der folgenden Erkrankungen leiden:

  • niedriger oder hoher Blutdruck
  • erhöhter Augeninnendruck
  • Darmverschluss
  • vergrößerte Prostata
  • Überfunktion der Schilddrüse
  • schwere Herzerkrankung
  • Parkinson’sche Krankheit.

Die Einnahme von Arlevert kann zur Verschlechterung dieser Erkrankungen führen. Arlevert kann trotzdem für Sie geeignet sein, Ihr Arzt muss jedoch gegebenenfalls diese Umstände berücksichtigen.

Einnahme von Arlevert zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden. Arlevert kann mit anderen, gleichzeitig angewendeten Arzneimitteln wechselwirken.

Arlevert kann Sie müde oder schläfrig machen bei gleichzeitiger Einnahme folgender Arzneimittel:

  • Barbiturate (Schlafmittel)
  • Zentralwirkende Analgetika (starke Schmerzmittel wie z. B. Morphium)
  • Tranquilizer (Arzneimittel zur Behandlung von Angst- und Spannungszuständen)
  • Monoaminooxidase-Hemmer (zur Behandlung von Depressionen und Angst- zuständen eingesetzt).

Arlevert kann die Wirkungen der folgenden Arzneimittel verstärken:

  • trizyklische Antidepressiva (zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen eingesetzt)
  • Atropin (Arzneimittel zur Muskelentspannung, oft bei Augenuntersuchungen verwendet)
  • Ephedrin (kann zur Behandlung von Husten und verstopfter Nase eingesetzt werden)
  • Procarbazin (Arzneimittel, das zur Behandlung einiger Arten von Krebserkrankungen eingesetzt wird)
  • Arzneimittel zur Blutdrucksenkung.

Aminoglykoside (bestimmte Antibiotika) können das Innenohr schädigen. Wenn Sie Arlevert einnehmen, kann es sein, dass Sie diese Schädigung nicht bemerken.

Sie dürfen Arlevert nicht zusammen mit Arzneimitteln einnehmen, die zur Korrektur von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden (Antiarrthymika). Arlevert kann auch die Art, wie Ihre Haut auf Allergietests reagiert, verändern.

Einnahme von Arlevert zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Arlevert kann Verdauungsbeschwerden verursachen, die durch Einnahme der Tabletten nach den Mahlzeiten vermindert werden können. Trinken Sie während der Einnahme von Arlevert keinen Alkohol, da Sie dies müde oder schläfrig machen kann.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

  • Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Arlevert kann bei Ihnen ein Gefühl der Schläfrigkeit hervorrufen. Falls dies der Fall ist, dürfen Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt: 3-mal täglich 1 Tablette mit etwas Flüssigkeit nach den Mahlzeiten. Schlucken Sie die Tablette als Ganzes, ohne zu kauen.

Normalerweise werden Sie Arlevert bis zu 4 Wochen lang einnehmen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob Sie Arlevert über diesen Zeitraum hinaus einnehmen müssen.

Wenn Sie eine größere Menge von Arlevert eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben, oder wenn Arlevert von einem Kind eingenommen wurde, sollten Sie dringend ärztlichen Rat einholen.

Wenn Sie zu viel Arlevert einnehmen, kann es zu starker Müdigkeit, Schwindel und Zittern kommen. Ihre Pupillen könnten sich erweitern und Sie könnten nicht in der Lage sein, Wasser zu lassen. Es können Mundtrockenheit, Gesichtsrötung, beschleunigter Herzschlag, Fieber, Schwitzen und Kopfschmerzen auftreten.

Wenn Sie eine sehr große Menge Arlevert eingenommen haben, kann dies zu Krämpfen, Halluzinationen, hohem Blutdruck, einem Gefühl des Schwankens, Erregungserscheinungen und Schwierigkeiten beim Atmen führen. Es könnte zum Koma kommen.

Wenn Sie die Einnahme von Arlevert vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Arlevert Tablette vergessen haben, lassen Sie diese Tablette einfach aus. Nehmen Sie die folgende Tablette zum nächsten Zeitpunkt ein, an dem Sie diese normalerweise einnehmen würden. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Arlevert abbrechen

Beenden Sie nicht die Einnahme von Arlevert ohne vorherige Anweisung Ihres Arztes. Sie werden wahrscheinlich wieder Schwindelbeschwerden (z. B. „Drehgefühl“) bekommen, falls Sie mit der Behandlung zu früh aufhören.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen): Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen, Magenschmerzen. Diese haben in der Regel eine milde Ausprägung und verschwinden innerhalb weniger Tage, auch wenn Sie weiterhin Arlevert einnehmen.

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen): Schwitzen, Hautrötungen, Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Durchfall, Nervosität, Krämpfe, Vergesslichkeit, Tinnitus (Ohrgeräusche), Missempfindungen (Kribbeln in den Händen oder üßen), Zittern.

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)): Sehstörungen, allergische Reaktionen (z. B. Hautreaktionen), Lichtempfindlichkeit, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen): die Zahl der weißen Blutkörperchen und der Blutplättchen kann erniedrigt sein und es kann zu einer starken Abnahme der roten Blutkörperchen kommen, was zu Schwächegefühl, Hauteinblutungen oder einer Zunahme von Infektionen führen kann. Im Falle von Infektionen mit Fieber und ernsthafter Verschlechterung Ihres Gesundheitszustandes suchen Sie bitte Ihren Arzt auf und informieren Sie ihn über die Einnahme Ihres Arzneimittels.

Weitere mögliche Nebenwirkungen (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar), die bei dieser Gruppe von Arzneimitteln auftreten können: Gewichtszunahme, Verstopfung, Engegefühl in der Brust, Gelbsucht (Gelbverfärbung der Haut oder des Augenweiß, verursacht durch Leber- oder Blutprobleme), Verschlechterung eines Engwinkelglaukoms (Augenerkrankung mit erhöhtem Augeninnendruck), unwillkürliche Bewegungen, ungewöhnliche Erregungserscheinungen und Ruhelosigkeit (besonders bei Kindern), schwere Hautreaktionen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Durchdrückpackung und der Faltschachtel nach "Verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Arlevert enthält

Die Wirkstoffe sind: Cinnarizin (20 mg) und Dimenhydrinat (40 mg).

Die sonstigen Bestandteile sind: mikrokristalline Cellulose; Maisstärke; Talkum; Hypromellose; hochdisperses, wasserfreies Siliciumdioxid; Magnesiumstearat und Croscarmellose-Natrium.

Wie Arlevert aussieht und Inhalt der Packung

Arlevert sind runde, beidseitig gewölbte, weiße bis blassgelbe Tabletten mit der Prägung „A“ auf einer Seite und einem Durchmesser von 8 mm. Sie sind in Packungen mit 20, 50 und 100 Tabletten erhältlich. Die Tabletten sind in PVC/PVDC/Aluminium-Blistern mit jeweils 20 oder 25 Tabletten verpackt. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

HENNIG ARZNEIMITTEL GmbH & Co. KG Liebigstraße 1-2

65439 Flörsheim am Main Deutschland

Z.Nr.: 1-27198

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und im Vereinigten Königreich (Nordirland) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich:Arlevert 20 mg/40 mg Tabletten
Belgien, Luxemburg:Arlevertan 20 mg/40 mg tabletten/comprimés/Tabletten
Bulgarien:Arlevert 20 mg/40 mg
Griechenland, Zypern:Arlevert 20 mg/40 mg
Tschechische Republik:Arlevert 20 mg/40 mg tablety
Dänemark, Schweden:Arlevert 20 mg/40 mg tabletter
Estland:Arlevert
Finnland:Arlevert 20 mg/40 mg tabletit
Deutschland:Arlevert 20 mg/40 mg Tabletten;
Cinnarizin Dimenhydrinat Hennig 20 mg/40 mg Tabletten;
Ungarn:Arlevert 20 mg/40 mg tabletta
Italien:Arlevertan 20 mg/40 mg compresse
Irland:Arlevert 20 mg/40 mg tablets
Lettland:Arlevert 20 mg/40 mg tabletes
Litauen:Arlevert 20 mg/40 mg tabletés
Polen:Arlevert 20 mg + 40 mg tabletki
Portugal:Arlevert 20 mg + 40 mg comprimidos
Rumänien:Arlevert 20 mg/40 mg comprimate
Slowakei:Arlevert 20 mg/40 mg tablety
Slowenien:Arlevert 20 mg/40 mg tablete
Niederlande:Arlevert 20 mg/40 mg tabletten
Vereinigtes Königreich (Nordirland):Arlevert 20 mg/40 mg tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 07/2021.

Zuletzt aktualisiert: 20.06.2022

Quelle: Arlevert 20 mg/40 mg Tabletten - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.