Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA 250 mg/100 mg Filmtabletten

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA 250 mg/100 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Atovaquon Proguanil
Zulassungsland Österreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 22.08.2012
ATC Code P01BB51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Malariamittel

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Malarone 250 mg/100 mg Filmtabletten Atovaquon Proguanil GlaxoSmithKline Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA gehört zur Medikamentengruppe der Malariamittel. Es enthÀlt zwei Wirkstoffe, Atovaquon und Proguanilhydrochlorid.

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA hat zwei Anwendungsgebiete

  • zur Vorbeugung der Malaria bei Erwachsenen und Jugendlichen mit einem Körpergewicht ĂŒber 40 kg.
  • zur Behandlung der Malaria bei Erwachsenen und Kindern mit einem Körpergewicht ĂŒber 11 kg.

Malaria wird durch den Stich einer infizierten StechmĂŒcke verbreitet, wodurch Malariaparasiten (Plasmodium falciparum) in das Blut des Menschen gelangen. Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA beugt der Malaria durch Abtötung dieser

Malariaparasiten vor. Bei Personen, die bereits mit Malaria infiziert sind, tötet Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA die Parasiten ebenfalls ab.

SchĂŒtzen Sie sich vor einer Infektion mit Malaria.

Personen jeden Alters können an Malaria erkranken. Es handelt sich um eine ernsthafte Erkrankung, aber sie ist vermeidbar. Neben der Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ist es auch sehr wichtig, dass Sie dafĂŒr sorgen, nicht von einer StechmĂŒcke gestochen zu werden.

  • Verwenden Sie auf unbedeckten Hautstellen Insektenschutzmittel.
  • Tragen Sie helle Kleidung, die den Körper möglichst vollstĂ€ndig bedeckt, besonders nach Sonnenuntergang, da zu dieser Zeit die StechmĂŒcken am aktivsten sind.
  • Schlafen Sie in einem abgeschirmten Raum oder unter einem Moskitonetz, das mit Insektengift imprĂ€gniert ist.
  • Schließen Sie bei Sonnenuntergang Fenster und TĂŒren, wenn diese nicht abgeschirmt sind.
  • Ziehen Sie die Verwendung von Insektengift in ErwĂ€gung

(Insektenklebestreifen, Insektenspray, MĂŒckenstecker), um den Raum von Insekten zu befreien oder StechmĂŒcken davon abzuhalten, in den Raum zu gelangen.

Wenn Sie weiteren Rat benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Es ist auch nach Ergreifen der nötigen Schutzmaßnahmen möglich an Malaria zu erkranken. Manche Malariaarten fĂŒhren erst nach lĂ€ngerer Zeit zu Symptomen, sodass die Erkrankung erst einige Tage, Wochen oder sogar Monate nach Ihrer RĂŒckkehr ausbrechen kann.

Gehen Sie umgehend zum Arzt, wenn bei Ihnen Symptome wie hohes Fieber, Kopfschmerzen, Zittern oder MĂŒdigkeit nach Ihrer RĂŒckkehr auftreten.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA darf NICHT eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch (ĂŒberempfindlich) gegen Atovaquon, Proguanilhydrochlorid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • zur Vorbeugung der Malaria: wenn Sie an schweren Nierenfunktionsstörungen leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA einnehmen.

Zur Vorbeugung der Malaria

  • Wenn Sie nach der Einnahme der Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA Filmtablette innerhalb 1 Stunde erbrechen mĂŒssen, nehmen Sie sofort eine weitere Dosis ein.
  • Es ist wichtig, dass Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ĂŒber die gesamte Prophylaxedauer einnehmen. Wenn Sie aufgrund von Erbrechen zusĂ€tzliche Tabletten einnehmen mĂŒssen, benötigen Sie möglicherweise eine weitere Verschreibung.
  • Wenn Sie sich erbrochen haben, ist es besonders wichtig sich zusĂ€tzlich beispielsweise mit Insektenschutzmitteln und imprĂ€gnierten Moskitonetzen zu schĂŒtzen. Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ist möglicherweise nicht optimal wirksam, da der Körper eine geringere Menge aufnimmt.

Zur Behandlung der Malaria

  • Wenn Sie an Erbrechen und Durchfall leiden, informieren Sie Ihren Arzt. Sie benötigen regelmĂ€ĂŸige Blutuntersuchungen. Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA wird nicht optimal wirksam sein, da der Körper eine geringere Menge aufnimmt. Die Untersuchungen werden prĂŒfen, ob der Malariaparasit aus Ihrem Blut beseitigt worden ist.
  • Wenn Sie an schweren Nierenproblemen leiden, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise ein anderes Arzneimittel verschreiben.
  • Wenn Sie wĂ€hrend der Behandlung mit Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA eine bestimmte andere Infektion bekommen, wird Ihr Arzt Ihnen anstelle von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA möglicherweise ein anderes Arzneimittel verschreiben.
  • Wenn die Malaria nach der Behandlung wiederholt erneut auftritt oder wenn sie durch einen bestimmten Parasiten verursacht wurde, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise zusĂ€tzlich zu Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ein weiteres Arzneimittel verschreiben.

Anwendung von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Manche Arzneimittel können die Wirkung von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA beeinflussen oder Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA selbst kann die Wirkung anderer Arzneimittel, die gleichzeitig eingenommen werden, verstÀrken oder abschwÀchen. Diese sind:

  • Metoclopramid, zur Behandlung von Übelkeit und Erbrechen
  • die Antibiotika Tetracyclin, Rifampicin und Rifabutin
  • Efavirenz oder bestimmte hoch wirksame Proteasehemmer zur Behandlung von HIV-Infektionen
  • Warfarin und andere Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung
  • Etoposid zur Krebsbehandlung.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel einnehmen. Ihr Arzt wird möglicherweise entscheiden, dass Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA nicht geeignet fĂŒr Sie ist, oder dass Sie zusĂ€tzliche Kontrolluntersuchungen wĂ€hrend der Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA benötigen.

Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA zusammen mit Nahrungsmitteln und GetrÀnken

Nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA, wenn möglich, zusammen mit einer (vorzugsweise fetthaltigen) Mahlzeit oder einem MilchgetrĂ€nk ein. Dies erhöht die Menge an Atovaquon, die Ihr Körper aufnimmt, und fĂŒhrt zu einer besseren Wirksamkeit.

Schwangerschaft und Stillzeit

Nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA nicht ein, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden möchten, es sei denn Ihr Arzt empfiehlt es Ihnen.

Fragen Sie vor der Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Stillen Sie nicht, wenn Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA einnehmen, da die Wirkstoffe von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA in die Muttermilch ĂŒbergehen könnten und Ihrem Kind schaden könnten.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfÀhigkeit und

VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen.

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die VerkehrstĂŒchtigkeit und der FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgefĂŒhrt. Wenn Ihnen schwindlig ist, dĂŒrfen Sie kein Fahrzeug fĂŒhren. Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA fĂŒhrt bei manchen Menschen zu Schwindel. Wenn das bei Ihnen der Fall ist, dĂŒrfen Sie kein Fahrzeug fĂŒhren, Maschinen bedienen oder TĂ€tigkeiten ausĂŒben, die Sie selbst oder andere gefĂ€hrden könnten.

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA enthÀlt Natrium

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Filmtablette, d.h. es ist nahezu „natriumfrei‘“.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA, wenn möglich, zusammen mit einer Mahlzeit oder einem MilchgetrÀnk ein.

Am besten nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA jeden Tag zur gleichen Zeit ein.

Zur Vorbeugung der Malaria

Die ĂŒbliche Dosis fĂŒr Erwachsene und Jugendliche, die mehr als 40 kg wiegen, ist 1 Filmtablette tĂ€glich, die wie unten beschrieben eingenommen wird.

Zur Vorbeugung der Malaria bei Kindern, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA wird nicht empfohlen zur Vorbeugung der Malaria bei Kindern oder Erwachsenen und Jugendlichen, die weniger als 40 kg wiegen.

FĂŒr Kinder stehen in Ihrem Land möglicherweise andere Filmtabletten mit Atovaquon und Proguanilhydrochlorid zur VerfĂŒgung.

Zur Vorbeugung der Malaria bei Erwachsenen

  • Beginnen Sie 1 oder 2 Tage vor der Reise in ein Malariagebiet mit der Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA,
  • setzen Sie die tĂ€gliche Einnahme wĂ€hrend der Dauer des Aufenthaltes fort und setzen Sie die Einnahme nach der RĂŒckkehr in ein Malaria-freies Gebiet 7 weitere Tage fort. Um einen maximalen Schutz zu erhalten, nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ĂŒber die gesamte Prophylaxedauer ein. Es dauert 7 Tage, um sicherzustellen, dass alle Parasiten, die nach einem Stich einer infizierten StechmĂŒcke in Ihrem Blut sein könnten, abgetötet sind. Daher riskieren Sie es an Malaria zu erkranken, wenn Sie die Einnahme vorzeitig abbrechen.

Zur Behandlung der Malaria

Die ĂŒbliche Dosis fĂŒr Erwachsene ist 4 Filmtabletten 1-mal tĂ€glich an 3 aufeinander folgenden Tagen.

FĂŒr Kinder, die mehr als 11 kg wiegen:

  • 11 - 20 kg – 1 Filmtablette 1-mal tĂ€glich an 3 aufeinander folgenden Tagen
  • 21 - 30 kg – 2 Filmtabletten 1-mal tĂ€glich an 3 aufeinander folgenden Tagen
  • 31 - 40 kg – 3 Filmtabletten 1-mal tĂ€glich an 3 aufeinander folgenden Tagen
  • mehr als 40 kg – Dosis wie fĂŒr Erwachsene

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA wird nicht empfohlen zur Behandlung der Malaria bei Kindern, die weniger als 11 kg wiegen.

FĂŒr Kinder, die weniger als 11 kg wiegen, stehen in Ihrem Land möglicherweise andere Filmtabletten von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA zur VerfĂŒgung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA eingenommen haben, als Sie sollten

Holen Sie sich Rat von einem Arzt oder Apotheker. Wenn möglich zeigen Sie ihm die Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA-Packung.

Wenn Sie die Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA vergessen haben

Es ist sehr wichtig, dass Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ĂŒber die gesamte Prophylaxedauer einnehmen. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, seien Sie nicht beunruhigt. Nehmen Sie einfach die nĂ€chste Dosis ein, sobald Sie sich erinnern. Fahren Sie danach mit der gewohnten Einnahme fort.

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA abbrechen

Nehmen Sie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA wie von Ihrem Arzt verordnet ein und brechen Sie die Einnahme nicht vor Beendigung der empfohlenen Einnahmedauer ab. Sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Rat benötigen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Achten Sie auf folgende schwere Nebenwirkungen. Sie sind bei einer geringen Zahl von Behandelten aufgetreten, die genaue HĂ€ufigkeit ist jedoch nicht bekannt. Zeichen einer schweren allergischen Reaktion sind:

  • Hautausschlag und Juckreiz,
  • plötzliches Keuchen, Enge in Brust oder Rachen oder Atemschwierigkeiten,
  • Schwellung der Augenlider, des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder anderer Körperteile.

Falls Sie irgendwelche Zeichen einer allergischen Reaktion bemerken, kontaktieren Sie umgehend einen Arzt. Nehmen Sie keine Filmtabletten mehr ein.

Schwere Hautreaktionen:

  • Hautausschlag, bei dem sich BlĂ€schen bilden können und der kleinen Zielscheiben Ă€hnelt (im Zentrum ein dunkler Punkt, umgeben von ringförmigen helleren Bereichen und einem dunklen Ring am Rand) (Erythema multiforme)
  • Schwerer, ausgedehnter Hautausschlag mit BlĂ€schenbildung und SchĂ€len der Haut, vor allem im Bereich von Mund, Nase, Augen und Genitalien (Stevens- Johnson-Syndrom).

Falls Sie irgendwelche Zeichen dieser schweren Hautreaktion bemerken, kontaktieren Sie umgehend einen Arzt.

Die meisten der anderen berichteten Nebenwirkungen waren leicht und dauerten nicht sehr lange an.

Sehr hÀufig: (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10)

HĂ€ufig: (betrifft bis zu 1 Behandelten von 10)

HÀufige Nebenwirkungen, die bei Blutuntersuchungen auftauchen können, sind:

  • Eine zu geringe Anzahl an roten Blutkörperchen (AnĂ€mie), was MĂŒdigkeit, Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit hervorrufen kann.
  • Eine zu geringe Anzahl an weißen Blutkörperchen (Neutropenie), was ein erhöhtes Infektionsrisiko hervorrufen kann.
  • Niedrige Natriumspiegel im Blut (HyponatriĂ€mie)
  • Erhöhte Leberenzymwerte

Gelegentlich: (betrifft bis zu 1 Behandelten von 100)

  • AngstgefĂŒhl
  • Wahrnehmung eines ungewöhnlichen Herzklopfens (Palpitationen)
  • Schwellung und Rötung des Mundes
  • Rötlich geschwollene Flecken auf der Haut (Nesselsucht)
  • Haarausfall

Gelegentlich auftretende Nebenwirkungen, die bei Blutuntersuchungen auftauchen können, sind:

Erhöhte Amylasewerte (ein Enzym, das in der BauchspeicheldrĂŒse gebildet wird)

Nicht bekannt: (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar)

  • LeberentzĂŒndung (Hepatitis)
  • Blockierung der Gallenwege (Cholestase)
  • Herzrasen (Tachykardie)
  • EntzĂŒndung der BlutgefĂ€ĂŸe (Vaskulitis), die als rote oder violette, erhabene Flecken auf der Haut sichtbar sein können, jedoch auch andere Körperbereiche betreffen können
  • KrampfanfĂ€lle
  • Panikattacken, Weinen
  • Sehen oder Hören von Dingen, die nicht da sind (Halluzinationen)
  • AlbtrĂ€ume
  • GeschwĂŒre im Mund
  • Blasenbildung
  • SchĂ€len der Haut

Andere Nebenwirkungen, die bei Blutuntersuchungen auftauchen können, sind:

  • Eine zu geringe Anzahl an allen Blutkörperchen (Panzytopenie) bei Personen mit schweren Nierenproblemen.
  • Erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenĂŒber Sonnenlicht (Lichtempfindlichkeitsreaktionen).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach „verwendbar bis“ bzw. „verw. bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA enthÀlt

Die Wirkstoffe sind: Atovaquon und Proguanilhydrochlorid.

1 Filmtablette enthÀlt 250 mg Atovaquon und 100 mg Proguanilhydrochlorid.

Die sonstigen Bestandteile sind

Tablettenkern: Poloxamer 188, mikrokristalline Cellulose, Hydroxypropylcellulose, niedrig substituiert; Povidon K30, CarboxymethylstÀrke-Natrium (Typ A), hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

FilmĂŒberzug: Hypromellose, Titandioxid (E171), Eisenoxid rot (E172), Macrogol 400, Macrogol 8000.

Wie Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA aussieht und Inhalt der Packung

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA Filmtabletten sind runde, mit einem rosafarben-brĂ€unlichen bis braunen Film ĂŒberzogene beidseitig gewölbte Tabletten mit abgeschrĂ€gten Kanten und der PrĂ€gung ’404’ auf der einen Seite und ‘G’ auf der anderen Seite.

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ist in PVC/PVDC- (transparent) und PVC/PVDC-Blisterpackungen aus gehÀrteter Aluminiumfolie zu 12 Filmtabletten erhÀltlich.

Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA ist in Packungen mit 12, 24, 36, 48 und 60 Filmtabletten erhÀltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Z.Nr: 1-31514

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Atovaquone/Proguanil EG 250 mg/100 mg filmomhulde tabletten
Deutschland: Atovaquon/Proguanilhydrochlorid STADA 250 mg/100 mg Filmtabletten
DĂ€nemark: Malastad
Frankreich: ATOVAQUONE/PROGUANIL EG 250 mg/100mg comprimés pelliculés
Island: Malastad
Luxemburg: Atovaquone/Proguanil EG 250/100mg comprimés pelliculés
Schweden: Malastad 250mg/100 mg filmdragerade tabletter

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im April 2021.

Anzeige

Wirkstoff(e) Atovaquon Proguanil
Zulassungsland Österreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 22.08.2012
ATC Code P01BB51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Malariamittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden