Autor: B. Braun


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung ist eine Elektrolytlösung zur intravenösen Anwendung. Die Lösung wird angewendet:

  • als Flüssigkeit- und Elektrolytersatz bei erhöhtem pH-Wert und gleichzeitig erniedrigtem Chloridspiegel im Blut (hypochlorämische Alkalose)
  • zur kurzfristigen Auffüllung des Gefäßsystems (intravasaler Volumenersatz)
  • Flüssigkeitsmangel bei normaler Plasmaosmolarität (isotone Dehydratation)
  • Flüssigkeitsmangel bei herabgesetzter Plasmaosmolarität (hypotone Dehydratation)
  • als Trägerlösung für physikalisch-chemisch verträgliche (kompatible) Elektrolytkonzentrate und Medikamente
Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung darf nicht angewendet werden bei

  • Überwässerung (Hyperhydratationszuständen)
  • Flüssigkeitsmangel bei erhöhter Plasmaosmolarität (hypertone Dehydratation)
  • erhöhtem Natriumspiegel im Blut (Hypernatriämie)
  • erhöhtem Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie)
  • erhöhtem Calciumspiegel im Blut (Hypercalciämie)
  • erhöhtem Chloridspiegel im Blut (Hyperchlorämie)
  • hochgradig eingeschränkter Nierenfunktion ohne geeignete Ersatzbehandlung, z.B. künstliche Niere
  • schwerem Bluthochdruck
  • hochgradig eingeschränkter Herzleistung
  • Flüssigkeitsansammlung im gesamten Körper mit Schwellung (generalisierte Ödeme)
  • Leberzirrhose mit Bauchwassersucht

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung soll nur mit Vorsicht angewendet werden bei:

B.Braun Austria GmbH

941423_F_GI_14-05-26_Ringerlösung_B.Braun_clean.docx

  • Flüssigkeitsansammlungen in Geweben (Ödeme)
  • Wasser in der Lunge (Lungenödem)
  • schwangerschaftsbedingten Krankheitszuständen mit Bluthochdruck, Krämpfen und Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Prä-Eklampsie),
  • Krankheiten oder Behandlungen, die mit einer verminderten Natriumausscheidung einhergehen, z.B. erhöhte Bildung bestimmter Nebennierenhormone oder Behandlung mit Nebennierenhormonen.
  • Krankheiten oder Zustände, die zu erhöhten Kaliumspiegeln im Blut führen können wie Unterfunktion der Nebennieren oder akuter Flüssigkeitsmangel
  • ausgedehnte Gewebezerstörungen infolge von Verletzungen oder Verbrennungen
  • Sarkoidose

Zur ausreichenden Versorgung mit Kalium und Calcium müssen u.U. im Anschluss an die Infusion von Ringerlösung weitere bedarfsgerecht zusammengesetzte Lösungen zugeführt werden.

Während der Zufuhr größerer Mengen von Ringerlösung werden die Elektrolytspiegel und der Säure- Basen-Haushalt im Blut in gewissen Zeitabständen kontrolliert

Wegen der kurzen Verweildauer von Ringerlösung B. Braun im Gefäßsystem sollte diese Lösung im Schock (allgemeines Kreislaufversagen nach akutem Blutverlust oder nach äußerer Gewalteinwirkung) nur in Notsituationen zur Auffüllung des Kreislaufs angewendet werden. Vorzugsweise sollten hierzu sog. kolloidale Volumenersatzmittel verwendet werden.

Bei Verwendung als Trägerlösung ist der Calciumgehalt zu berücksichtigen. Von einem Zusatz von phosphathaltigen Elektrolytkonzentraten sollte abgesehen werden.

Falls in einer Notsituation die Anwendung über eine Druckinfusion erfolgen soll, so ist unbedingt darauf zu achten, dass Behältnis und Infusionssystem vor Anlegen der Infusion vollständig entlüftet werden.

Anwendung von Ringerlösung B. Braun Infusionslösung zusammen mit anderen Arzneimitteln:

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Ihr Arzt wird Wechselwirkungen mit folgenden anderen Arzneimitteln beachten und Sie daraufhin besonders überwachen bzw. die Dosierung dieser Medikamente sorgfältig einstellen:

  • im Zusammenhang mit Natrium
    • Cortison und verwandte Wirkstoffe sowie Carbenoxolon können zur Verminderung der Wasser- und Natriumausscheidung und so zu Bluthochdruck und Ödemen führen.
  • im Zusammenhang mit Kalium:
    • entwässernde Medikamente, die gleichzeitig die Kaliumausscheidung verringern
    • bestimmte blutdrucksenkende Mittel (sog. ACE-Hemmer und Angiotensin-II-Rezeptor- Antagonisten)
    • Tacrolimus, Cyclosporin (Mittel zur Unterdrückung unerwünschter Reaktionen des

Immunsystems)

Diese Arzneimittel können zu überhöhten Kaliumspiegeln im Blut führen.

  • im Zusammenhang mit Calcium
    • Die Wirkung von Herzglykosiden (Digitalispräparate zur Herzstärkung) wird durch Calcium verstärkt, was u.U. zu schweren Herzrhythmusstörungen führen kann
    • Die gleichzeitige Gabe von entwässernden Medikamenten mit dem Wirkstoff Thiazid oder von Vitamin D und Calcium kann zu überhöhten Calcium-Blutspiegeln führen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung kann in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

B.Braun Austria GmbH

941423_F_GI_14-05-26_Ringerlösung_B.Braun_clean.docx

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung beeinflusst nicht die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Wie wird es angewendet?

Die Dosierung richtet sich nach dem Flüssigkeits- und Elektrolytbedarf.

Maximale Tagedosis

Jugendliche, Erwachsene und ältere Patienten: Bis zu 40 ml/kg KG und Tag

Säuglinge und Kinder: 20-100 ml/kg KG und Tag.

Maximale Infusions- und Tropfgeschwindigkeit

Jugendliche, Erwachsene und ältere Patienten: Die maximale Infusionsgeschwindigkeit beträgt 5 ml/kg und Stunde. Die maximale Tropfgeschwindigkeit beträgt ca. 1,7 Tropfen/kg KG und Minute.

Säuglinge und Kinder:

Die Infusionsgeschwindigkeit beträgt im Durchschnitt 5 ml/kg KG und Stunde, variiert jedoch in Abhängigkeit vom Alter: 6-8 ml/kg KG und Stunde bei Säuglingen, 4-6 ml/kg KG und Stunde bei Kleinkindern und 2-4 ml/kg KG und Stunde bei Schulkindern.

Die maximale Infusions- und Tropfgeschwindigkeit richtet sich nach dem klinischen Zustand des Patienten und sollte im Normalfall die angegebenen Werte nicht überschreiten.

Bei Anwendung von Ringerlösung B. Braun Infusionslösung als Trägerlösung für kompatible Elektrolytkonzentrate und Medikamente sind die Anwendungshinweise für das zuzumischende Arzneimittel unbedingt zu beachten.

Bei Mischen mit anderen Arzneimitteln können physikalisch- chemische Unverträglichkeiten (Inkompatibilitäten) auftreten. Oxalat-, phosphat- und carbonat-/hydrogencarbonathaltige Arzneimittel können beim Mischen mit Ringerlösung B. Braun Infusionslösung zu Ausfällungen führen.

Wenn Sie eine größere Menge von Ringerlösung B. Braun Infusionslösung angewendet haben, als Sie sollten

Überdosierung

Beim Überschreiten der Dosierungshöchstgrenzen können Überwässerung mit verstärkten Hautreaktionen, Ödemen- auch Lungen- oder Hirnödeme sind möglich – sowie Störungen des Salz- und Säure-Basen-Haushaltes auftreten.

Gegenmaßnahmen

Die Infusion ist in einem solchen Fall sofort abzubrechen, Diuretika unter ständiger Kontrolle der Serum-Elektrolytwerte zu verabreichen und die Elektrolyt- und Säure-Basen-Störungen zu korrigieren.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei Patienten mit Funktionsstörungen des Herzens kann es sehr häufig (bei mehr als 10 % der Betroffenen) zu Überwässerung, Kreislaufüberlastung und Lungenödem kommen.

Insbesondere bei rascher Infusion und hoher Dosierung sind überhöhter Chloridspiegel im Blut und Übersäuerung des Blutes möglich.

Meldung von Nebenwirkungen

B.Braun Austria GmbH

941423_F_GI_14-05-26_Ringerlösung_B.Braun_clean.docx

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Inst. Pharmakovigilanz

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/ anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Das Arzneimittel darf nach dem auf dem Behältnis und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwendet werden.

Sie dürfen dieses Artzneimittel nicht verwenden, wenn Sie folgendes bemerken:

  • Beschädigungen am Behälter/Beutel oder am Verschluss,
  • Verfärbungen oder Trübungen der Injektionslösung oder sichtbare Partikel in der Lösung.

Zur einmaligen Anwendung an einem Patienten. Unverbrauchte Lösung ist unmittelbar nach der ersten Anwendung zu verwerfen.

Beim Mischen mit anderen Arzneimitteln und sonstigen Manipulationen ist auf die Gefahr einer mikrobiellen Kontamination zu achten.

Weitere Informationen

Was Ringerlösung B. Braun Infusionslösung enthält:

- die Wirkstoffe sind, in 1000 ml Infusionslösung:

Natriumchlorid

8,60 g

Kaliumchlorid

0,30 g

Calciumchlorid ·2H2O

0,33 g

- Der sonstige Bestandteil ist:

Wasser für Injektionszwecke

 

Elektrolyte

mmol/l

Natrium

Kalium

4,0

Calcium

2,2

Chlorid

theor. Osmolarität

309 mOsm/l

Titrationsacidität (pH 7,4)

<0,3 mmol/l

pH-Wert

5,0-7,0

B.Braun Austria GmbH 941423_F_GI_14-05-26_Ringerlösung_B.Braun_clean.docx

Wie Ringerlösung B. Braun Infusionslösung aussieht und Inhalt der Packung

Ringerlösung B. Braun Infusionslösung ist eine klare, farblose Lösung, frei von sichtbaren Teilchen, in folgenden Packungsgrößen erhältlich:

Glasinfusionsflaschen

 

 

(aus farblosem Glas

Typ II

 

 

gemäß Pharm. Eur.)

zu:

500 ml , 10 x 500 ml

 

 

1000 ml, 6 x

1000 ml

Kunststoffflaschen

 

 

 

(Ecoflac®: Behältnisse aus

250 ml, 10 x

250 ml

Polyethylen ) zu:

 

 

 

500 ml, 10 x

500 ml

 

 

1000 ml, 10 x

1000 ml

Kunststoffbeutel zu

 

20 x 100 ml

 

(Ecobag® - flexible, weiche

20 x 250 ml

 

Polymid/Polypropylen

20 x 500 ml

 

Beutel) zu:

 

10 x 1000 ml

 

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber:

B. Braun Melsungen AG Carl-Braun-Str. 1

34212 Melsungen, Deutschland Postanschrift:

34209 Melsungen, Deutschland

Telefon: (05661) 71-0

Telefax: (05661) 71-45 67

Hersteller:

B. Braun Medical S.A. Carretera de Terrassa, 121 08191 Rubi (Barcelona), Spanien

oder

B. Braun Melsungen AG Carl-Braun-Str. 1

34212 Melsungen, Deutschland Postanschrift:

34209 Melsungen, Deutschland

Z.Nr.: 1-22676

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Mai 2014

B.Braun Austria GmbH

941423_F_GI_14-05-26_Ringerlösung_B.Braun_clean.docx

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK