Tavimin 1500 mg Filmtabletten

Abbildung Tavimin 1500 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Glucosamin
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller Blue Bio Pharmaceuticals Ltd.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 14.04.2009
ATC Code M01AX05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Zulassungsinhaber

Blue Bio Pharmaceuticals Ltd.

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Progona - Filmtabletten Glucosamin MIP Pharma Austria GmbH
Flexove 625 mg Tabletten Glucosamin Laboratoires Expanscience
Dona 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen Glucosamin Mylan Österreich GmbH
Dona 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen Glucosamin Meda

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Tavimin gehört zur Gruppe der anderen nicht - steroidalen entzündungs- hemmenden und antirheumatischen Arzneimittel.

Glucosamin ist eine im menschlichen Körper natürlich vorkommende Substanz, die für die Gelenkflüssigkeit und den Knorpel benötigt wird.

Tavimin wird zur Linderung von Beschwerden leichter bis mittelschwerer Arthrose des Kniegelenks bei Erwachsenen angewendet.

Arthrose ist eine Gelenkerkrankung mit Beschwerden wie: Steifheit (nach dem Schlafen oder längerem Ausruhen), Schmerzen bei Bewegungen (z.B. beim Treppensteigen oder Laufen auf unebenem Boden), die beim Ausruhen nachlassen

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Tavimin darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie allergisch gegen Glucosamin oder einen der in Abschnitt 6.
genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
- wenn Sie an einer Schalentierallergie leiden, da der Wirkstoff
  Glucosamin aus Schalentieren hergestellt wird.

Tavimin darf nicht von Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren eingenommen werden.

Warnhinweise und VorsichtsmaĂźnahmen

Tavimin ist nicht geeignet fĂĽr die Behandlung akuter schmerzhafter Beschwerden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Tavimin einnehmen. Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt:

  • wenn Sie Diabetes mellitus haben oder an eingeschränkter Glucosetoleranz leiden. Es wird empfohlen den Blutzuckerspiegel zu Beginn der Behandlung mit Glucosamin und regelmäßig während der Therapie zu kontrollieren.
  • wenn bei Ihnen ein Risikofaktor fĂĽr Herz-Kreislauf-Erkrankungen bekannt ist (z.B. Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie (erhöhter
    Cholesteringehalt im Blut) oder wenn Sie rauchen). Zu Beginn der
    Behandlung ist die Messung des Cholesterinwertes empfehlenswert da bei Patienten, die mit Glucosamin behandelt wurden, in einigen Fällen eine Hypercholesterinämie beobachtet wurde.
  • wenn Sie an Asthma leiden. Die Behandlung mit Glucosamin kann die Asthma-Beschwerden verstärken.
  • wenn Sie an einer Einschränkung der Leber- oder Nierenfunktion leiden; da bei dieser Patientengruppe keine Studien durchgefĂĽhrt wurden.

Kinder und Jugendliche

Tavimin wird fĂĽr die Anwendung bei Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Einnahme von Tavimin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂĽrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie gegenwärtig folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Tetracycline (Antibiotika zur Behandlung von Infektionen)
  • Warfarin bzw. ähnliche Präparate (Antikoagulantien zur Hemmung der Blutgerinnung). Die blutgerinnungshemmende Wirkung kann in Verbindung mit Glucosamin verstärkt werden. Patienten die solche Kombinationen erhalten, sollten daher bei Beginn und Beendigung der Behandlung besonders sorgfältig ĂĽberwacht werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Tavimin darf während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Stillzeit

Die Anwendung von Tavimin wird während der Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:

Wenn Tavimin bei Beginn der Behandlung bei Ihnen Schwindel oder MĂĽdigkeit verursacht, lenken Sie kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschine.

Tavimin enthält Natrium

Eine Tablette enthält 6,52 mmol (151 mg) Natrium. Wenn Sie eine kochsalzarme Diät einhalten müssen, sollten Sie dies berücksichtigen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Ansprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene:

Die übliche Dosis für Erwachsene beträgt 1 Tablette (1178 mg

Glucosamin) pro Tag.

Ă„ltere Patienten:

Es ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Patienten mit beeinträchtigter Nieren- und/oder Leberfunktion:

Da keine entsprechenden Studien durchgeführt wurden, können keine

Dosierungsempfehlungen gegeben werden.

Zum Einnehmen. Die Tabletten sollten mit ausreichend Flüssigkeit geschluckt werden und können mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden.

Mit einer Linderung der Beschwerden (vor allem Schmerzen) ist erst nach einigen Behandlungswochen zu rechnen, in manchen Fällen auch noch später. Falls nach 2-3 Monaten keine Linderung der Beschwerden eingetreten ist, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, denn die Fortsetzung der Behandlung mit Tavimin sollte überprüft werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Tavimin eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tavimin Tabletten eingenommen haben, beenden Sie die Einnahme von Glucosamin und wenden Sie sich an

Ihren Arzt oder suchen Sie ein Krankenhaus auf.

Zu den Zeichen und Beschwerden einer Ăśberdosierung mit

Glucosamin können Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Gelenkschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung gehören.

Wenn Sie die Einnahme von Tavimin vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Tavimin abbrechen

Ihre Beschwerden können nach Beenden der Behandlung wieder auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten mĂĽssen.

Sie müssen die Einnahme von Tavimin beenden und umgehend Ihren Arzt aufsuchen oder sofort in das nächstgelegene Krankenhaus gehen, wenn bei Ihnen Anzeichen auftreten wie: Schwellungen von Gesicht, Zunge und/oder Hals und/oder Schluckbeschwerden oder Quaddeln und Atemprobleme (Angioödem).

Die folgenden Nebenwirkungen wurden berichtet:

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 bis 10 Personen betreffen):

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Verstopfung.

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 bis 100 Personen betreffen):

Hautausschlag, Juckreiz, Hautrötung.

Nicht bekannt (aus den verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Erbrechen, Nesselsucht (Urtikaria), Schwindel, Anschwellen der Knöchel, Beine und Füße, Angioödem. Verschlechterung eines bestehenden Asthmas, Verschlechterung der Blutzuckerwerte bei Diabetikern.

Erhöhte Cholesterinwerte wurden ebenfalls berichtet. Es ist nicht möglich festzulegen, ob diese Nebenwirkungen direkt mit Tavimin zusammenhängen.

Tavimin könnte zu erhöhten Leberenzymen oder selten zu Gelbsucht führen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das folgende nationale Meldesystem anzeigen:

Ă–STERREICH

Bundesamt fĂĽr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Behältnis nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂĽr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Der Wirkstoff ist Glucosamin. Eine Tablette enthält 1884,60 mg Glucosaminsulfat Natriumchlorid, entsprechend 1500 mg Glucsoaminsulfat oder 1178 mg Glucosamin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Tavimin 1500 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Glucosamin
Zulassungsland Ă–sterreich
Hersteller Blue Bio Pharmaceuticals Ltd.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 14.04.2009
ATC Code M01AX05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden