Torasemid Hexal 2,5 mg - Tabletten

ATC Code
C03CA04
Medikamio Hero Image

Hexal Pharma GmbH

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff Suchtgift Psychotrop
Torasemid Nein Nein
Zulassungsdatum 19.04.2004
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe High-ceiling-diuretika

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Hexal Pharma GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Torasemid Hexal 2,5 mg - Tabletten werden angewendet zur Behandlung von:

hohem Blutdruck

Torasemid Hexal 5 mg – Tabletten werden angewendet zur Behandlung von:

• Schwellungen, die durch Flüssigkeitsansammlungen im Körper verursacht werden (Ödeme)

Torasemid Hexal 10 mg – Tabletten werden angewendet zur Behandlung von:

Schwellungen, die durch Flüssigkeitsansammlungenim Körper verursacht werden (Ödeme)

Torasemid Hexal 20 mg – Tabletten werden angewendet zur Behandlung von:

  • Schwellungen, die durch Flüssigkeitsansammlungenim Körper verursacht werden (Ödeme)

Torasemid Hexal ist ein Diuretikum, d.h. ein Arzneimittel, welches die Ausscheidung von Urin erhöht (harntreibendes Arzneimittel).

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Torasemid Hexal darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch sind

    • gegen Torasemid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels.
    • gegen ähnliche Arzneimittel sogenannte „Sulfonylharnstoffe“ zur Behandlung von hohem Blutzucker, die Wirkstoffe hauptsächlich mit der Endung „-mid“ enthalten
  • bei Niereninsuffizienz mit unzureichender Urinproduktion
  • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung mit Bewusstseinsverlust leiden
  • bei niedrigem Blutdruck
  • wenn Sie ein vermindertes Blutvolumen haben
  • wenn Sie stillen
  • bei verringertem Natrium- oder Kaliumwerten im Blut
  • wenn Sie aneiner schweren Störung des Harnflusses, die beispielsweise durch eine vergrößerte Prostata verursacht wird, leiden
  • bei Gicht
  • bei unregelmäßigem Herzschlag
  • wenn Sie Arzneimittel einenhmen um eine Infektion zu behandlen, wie Cefixim, Cefuroxim, Cefaclor, Cefalexin, Cefadroxil, Cefpodoxim proxetil, Kanamycin, Neomycin, Gentamicin, Anikacin oder Tobramycin
  • bei verminderter Nierenfunktion aufgrund von Arzneimitteln, die eine Nierenschädigung verursachen können.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor SieTorasemid Hexal einnehmen, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • krankhafte Veränderungen der Säure- und Basenmenge im Körper
  • abnorme Veränderungen des Blutbildes
  • Einnahme von Lithium, ein Arzneimittel zur Behandlung von Depression
  • Diabetes

Wenn Sie Torasemid Hexaldauerhaft einnehmen, wird Ihr Arzt Ihre Blutwerte regelmäßig überprüfen, insbesondere wenn Sie an Diabetes oder Rythmusstörungen leiden.

Kinder und Jugendliche

Torasemid Hexal wird nicht zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfohlen.

Die Anwendung von Torasemid Hexal kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Nehmen Sie Torasemid Hexal während der Schwangerschaft nur ein, wenn Ihr Arzt dies für unbedingt erforderlich hält. In diesem Fall darf nurdie niedrigste mögliche Dosis eingenommen werden.

Stillzeit:

Torasemid Hexal darf bei stillenden Frauen nicht angewendet werden, da es das Baby schädigen kann.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Schwindel und Benommenheit können bei der Einnahme von Torasemid Hexal auftreten, besonders bei Behandlungsbeginn, bei Dosiserhöhung, beiewechsel,Präparat

Behandlungsbeginn mit einem zusätzlichen Arzneimittel oder bei gleichzeitiger Einnahme mit Alkohol. Wenn Ihre Aufmerksamkeit vermindert ist, dürfen Sie kein Fahrzeug lenken und keine Maschinen bedienen.

Torasemid Hexal enthält Lactose

 
Dieses Arzneimittel enthältLactose. Bitte nehmen SieTorasemid Hexal erst nach
Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter eine
Zuckerunverträglichkeit leiden.  

Wie wird es angewendet?

Wie ist Torasemid Hexal einzunehmen?

 

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Art der Anwendung

Die Tabletten sollen jeden Morgen unzerkaut mit ca. 100 ml Flüssigkeit(entspricht einem halben Glas) eingenommen werden.

Dauer der Anwendung

Die Entscheidung liegt bei Ihrem behandelnden Arzt.Torasemid Hexal wird in der Regel als Langzeitbehandlung oder bis zum Verschwinden der Ödeme (Flüssigkeitsansammlungen in Geweben) eingenommen.

Wenn Sie eine größere Menge vonTorasemid Hexal eingenommen haben, als Sie sollten

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Eine Überdosierung kann zu starker Harnausscheidung, Schläfrigkeit, Verwirrung, Schwäche,

Schwindelanfällen, niedrigem Blutdruck, Kreislaufkollaps sowie Magen/Darm- -Störungen
führen.      
Nehmen Sie die übrigen Tabletten und den Außenkarton mit, um die Identifikation zu
erleichtern.      

Wenn Sie die Einnahme von Torasemid Hexal vergessen haben

Nehmen Sie die vergessene Dosis sobald wie möglich am gleichen Tag ein oder nehmen Sie

am darauffolgenden Tag wieder die gewohnte Dosis ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Torasemid Hexal abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Torasemid Hexal nicht ohne Erlaubnis Ihres Arztes ab, da Ihnen dies schwer schaden kann und die Wirkung der Behandlung verringern kann.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahmedieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Torasemid Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oderApotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/
anwenden, kürzlich andere Arzneimitteleingenommen/angewendet haben oder
beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.  

Die folgenden Arzneimittel können Torasemid Hexal beeinträchtigen, oder in deren Wirkung beeinträchtigt werden:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck, besondersArzneimittel deren Wirkstoffe auf „-pril“ enden
  • Arzneimittel, die die Pumpkraft des Herzens fördern, wie Digitoxin, Digoxin oder
    Methyldigoxin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes
  • Probenecid, ein Arzneimittel zur Behandlung von Gicht
- Arzneimittel zur Behandlung vonntzündungenE und Schmerzen, wie

Acetylsalicylsäure und Indometacin

Sulfasalazine, Mesalazine oder Olsalazine, Arzneimittel zur Behandlung von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

  • Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen, wie Cefixim, Cefuroxim,aclor,Cef Cefalexin, Cefadroxil, Cefpodoxim-Proxetil, Kanamycin, Neomycin, Gentamycin, Amikacin oder Tobramycin
  • Platinum-Verbindungen wie Cisplatin (ein Arzneimittel zur Behandlung von Krebs)
  • Lithium, ein Arzneimittel zur Behandlung einer Depression
  • Theophyllin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Asthma
  • muskelrelaxierende Arzneimittel, deren Wirkstoffe auf „-curonium“ oder „-curium“ enden
  • alle Arzneimittel gegen Darmträgheit und Verstopfung
  • Arzneimittel, die Cortison enthalten, wie Hydrocortison, Prednison oder Prednisolon
  • Colestyramin, ein Arzneimittel zur Senkung der Blutfettwerte
  • Adrenalin und Noradrenalin, Arzneimittel zur Erhöhung des Blutdrucks
  • Warfarin, ein Arzneimittel zur Behandlung von Blutgerinnseln

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Nebenwirkungen können in folgenden Häufigkeiten auftreten

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Störungen des Wasser- und Elektrolythaushalts, insbesondere bei deutlich reduzierter Salzaufnahme
  • erhöhte Konzentration von Basen im Körper
  • Muskelkrämpfe
  • Erhöhung der Werte von Harnsäure, Glucose und Lipiden im Blut
  • verminderte Kalium- und Natriumspiegel im Blut
  • vermindertes Blutvolumen
  • Magen-/Darm-Beschwerden, wie Appetitlosigkeit, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung
  • Erhöhung bestimmter Leberenzyme, z. B. Gamma-GT

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Erhöhung von Harnstoff und Kreatinin im Blut
  • Mundtrockenheit
  • kribbelndes Gefühl in den Armen und Beinen
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen (z. B. aufgrund einer Vergrößerung der Prostata)

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

  • Verengung der Blutgefäße, aufgrund der Bluteindickung
  • verminderter Blutdruck
  • Durchblutungsstörungen, besonders beim Aufstehen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Angina pectoris, oft gekennzeichnet durch starke Brustschmerzen
  • Herzinfarkt
  • Ohnmacht
  • Verwirrtheit
  • Entzündungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)
  • allergische Reaktionen mit Juckreiz und Hautausschlag
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut
  • schwere Hautreaktionen
  • Abnahme der roten und weißen Blutkörperchen sowie der Blutplättchen
  • Sehstörungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Hörverlust

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.)

  • Unzureichende Durchblutung des Gehirns
  • Verwirrtheit

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker . Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN Österreich

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht über 25°C lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkartonnach „Verwendbar bis:“
angegebenen Verfalldatum nicht mehrverwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den
letzten Tag des angegebenen Monats.  

Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehrverwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Torasemid Hexal enthält

  • Der Wirkstoff ist Torasemid:
    Jede Tablette enthält 2,5/ 5/ 10/ 20 mg Torasemid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
mikrokristalline Cellulose, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, Maisstärke,
hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid    

Wie Torasemid Hexal aussieht und Inhalt der Packung

Torasemid Hexal 2,5 mg - Tabletten sind runde, weiße bis fast weiße Tabletten.

Torasemid Hexal 5 mg - Tabletten sind runde, weiße bis fast weiße Tabletten mit Bruchkerbe.

Torasemid Hexal 10 mg - Tabletten sind runde, weiße bis fast weiß Tabletten mit Kreuzbruchkerbe.

Torasemid Hexal 20 mg - Tabletten sind runde, weiße bis fast weiß Tabletten mit Kreuzbruchkerbe.

Torasemid Hexal 2,5,mg/ 5 mg/ 20 mg - Tabletten

Packungsgrößen: 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 100, 400 (20 x 20) Tabletten

Torasemid Hexal 10 mg - Tabletten

Packungsgrößen: 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 98, 100, 400 (20 x 20) Tabletten

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Hexal Pharma GmbH, 1020 Wien, Österreich

Hersteller:

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Lek S.A., 02-672 Warschau und 95-010 Strykow, Polen

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Schweden: Torasemid Sandoz 2,5/ 5/ 10/ 20 mg tablett Luxemburg: Torasemid HEXAL 5/ 10 mg Tabletten Deutschland: Torasemid HEXAL 2,5/ 5/ 10/ 20 mg Tabletten

Z.Nr.

Torasemid Hexal 2,5 mg: 1-25354

Torasemid Hexal 5 mg: 1-25355

Torasemid Hexal 10 mg: 1-25356

Torasemid Hexal 20 mg: 1-25357

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2020.

Zuletzt aktualisiert: 22.02.2021

Quelle: Torasemid Hexal 2,5 mg - Tabletten - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.