Unidrox 600 mg Filmtabletten

Abbildung Unidrox 600 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Prulifloxacin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Angelini Pharma √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.10.2005
ATC Code J01MA17
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Chinolone

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Angelini Pharma √Ėsterreich GmbH

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Prulifloxacin ist ein zur Gruppe der Fluorchinolone gehörendes Antibiotikum. Es wird angewandt zur Behandlung von:

  • akuten Harnwegsinfekten
  • chronischer Bronchitis
  • Infektionen der Nasennebenh√∂hlen

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wenn Sie allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe sind, zum Zeitpunkt der Einnahme schwanger sind oder stillen oder Sie nach der Einnahme von √Ąhnlichen Arzneimitteln Probleme mit den Sehnen hatten, d√ľrfen Sie Unidrox nicht einnehmen.

Bevor Sie Unidrox 600 mg Filmtabletten zu sich nehmen sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

Bei akuten Infektionen reicht eine Tablette täglich bis zu einer maximalen Anwendungsdauer von 10 Tagen aus.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die häufigste Nebenwirkung ist das Auftreten von Magenschmerzen. Die selteneren Nebenwirkungen finden Sie in der Langbeschreibung.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf. Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Prulifloxacin ist ein zur Gruppe der Fluorchinolone geh√∂rendes Antibiotikum. Unidrox wird zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch f√ľr Prulifloxacin empfindliche Bakterien verursacht werden, und zwar bei folgenden Erkrankungen:

  • Akute unkomplizierte Infektionen der unteren Harnwege (einfache Harnblaseninfektion).
  • Komplizierte Infektionen der unteren Harnwege, die mit anderen medizinischen Problemen der Harnwege verbunden sind (komplizierte Harnblasenentz√ľndung).
  • Akute Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis.
  • Akute bakterielle Rhinosinusitis (Schnupfen mit Nasennebenh√∂hlen-Eiterung).

Ihr Arzt wird die Diagnose und Behandlung einer infekti√∂sen Rhinosinusitis nach aktuellen Behandlungsrichtlinien durchf√ľhren. Unidrox kann zur Behandlung von infekti√∂ser Rhinosinusitis angewendet werden, wenn die Symptome weniger als 4 Wochen dauern und wenn andere Antibiotika bei dieser Infektion nicht angewendet werden k√∂nnen oder keine Wirkung zeigten.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Unidrox darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Prulifloxacin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie nach Einnahme anderer Chinolone Probleme mit den Sehnen hatten, wie z.B. eine Sehnenentz√ľndung.
  • wenn Sie schwanger sind und w√§hrend der Stillzeit.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bevor Sie dieses Arzneimittel anwenden


Sie sollten Fluorchinolon-/Chinolon-Antibiotika, einschließlich Unidrox, nicht anwenden, wenn bei
Ihnen in der Vergangenheit bei Anwendung von Chinolonen oder Fluorchinolonen eine
schwerwiegende Nebenwirkung aufgetreten ist. In diesem Fall sollten Sie sich so schnell wie möglich
an Ihren Arzt wenden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Unidrox einnehmen,

  • wenn Sie an Epilepsie leiden oder bei Ihnen ein medizinischer Zustand herrscht, der Sie empfindlich f√ľr Krampfanf√§lle macht.
  • da es im Zusammenhang mit anderen Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone Beobachtungen zu √Ąnderungen des Herzrhythmus (mittels EKG, elektronische Aufzeichnungen des Herzens) gemacht wurden, teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn bei Ihnen schon einmal zu irgendeinem Zeitpunkt Herzrhythmusst√∂rungen festgestellt wurden. Unidrox zeigt ein sehr geringes Potential Herzrhythmusst√∂rungen auszul√∂sen (Bekannt als Verl√§ngerung der QT Zeit).
  • wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Ihren Herzschlag kontrollieren oder solche, die Ihr Herz beeinflussen, wie zum Beispiel Antidepressiva oder andere Antibiotika (siehe auch ‚ÄěBei Einnahme von Unidrox mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
  • wenn Sie an einem Funktionsmangel der Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase leiden; dieses Arzneimittel k√∂nnte f√ľr Sie nicht geeignet sein.
  • wenn Sie an Leber- oder Nierenerkrankungen leiden.
  • wenn Sie an Lactose-Intoleranz leiden, weil dieses Arzneimittel Lactose enth√§lt.
  • wenn Sie Myasthenia gravis (Muskelschw√§che) haben.
  • wenn bei Ihnen eine Vergr√∂√üerung oder "Ausbuchtung" eines gro√üen Blutgef√§√ües diagnostiziert (Aortenaneurysma oder gro√ües Gef√§√üperipherienaneurysma) wurde.
  • wenn Sie bereits eine Episode einer Aortendissektion (einen Riss in der Aortawand) hatten.
  • wenn Sie eine Familiengeschichte von Aortenaneurysma oder Aortendissektion oder andere Risikofaktoren oder pr√§disponierende Bedingungen (z. B. Bindegewebserkrankungen wie Marfan- Syndrom oder vaskul√§re Ehlers-Danlos Syndrom oder vaskul√§re Erkrankungen wie Takayasu- Arteriitis, Riesenzellarteriitis, Behcet's, Krankheit, Bluthochdruck oder bekannte Atherosklerose haben.

Wenn Sie pl√∂tzliche, starke Schmerzen in Ihrem Bauch, Ihrer Brust oder Ihrem R√ľcken sp√ľren, gehen Sie sofort in eine Notaufnahme.

Während der Einnahme von Unidrox
Während Sie Antibiotika einnehmen, einschließlich Unidrox, oder sogar mehrere Wochen nach deren
Absetzen, könnte eine Diarrhö auftreten. Wenn diese schwer oder anhaltend ist, oder wenn Sie Blut
oder Schleim im Stuhl bemerken, setzen Sie Unidrox unverz√ľglich ab und konsultieren Sie Ihren
Arzt. Nehmen Sie keine Arzneimittel ein, die die Darmbewegung blockieren oder herabsetzen.


Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken und Entz√ľndungen oder Risse der Sehnen k√∂nnen
selten auftreten. Das Risiko hierf√ľr ist bei Ihnen erh√∂ht, wenn Sie √§lter sind (√ľber 60 Jahre), ein
Organtransplantat erhalten haben, unter Nierenproblemen leiden oder wenn Sie gleichzeitig mit
Kortikosteroiden behandelt werden. Entz√ľndungen und Risse der Sehnen k√∂nnen innerhalb der ersten
48 Stunden nach Behandlungsbeginn und sogar noch bis zu mehrere Monate nach Absetzen der
Unidrox-Behandlung auftreten. Beim ersten Anzeichen von Schmerz oder Entz√ľndung einer Sehne
(zum Beispiel in Fußknöchel, Handgelenk, Ellenbogen, Schulter oder Knie) beenden Sie die
Anwendung von Unidrox, wenden Sie sich an Ihren Arzt und stellen Sie den schmerzenden Bereich
ruhig. Vermeiden Sie jede unnötige Bewegung, da dies das Risiko eines Sehnenrisses erhöhen kann.


Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt und brechen Sie die Einnahme von Unidrox ab, wenn
Sie während der Einnahme an Muskelschmerzen, Muskelschwäche, dunklem Urin oder Zeichen einer
Sehnenentz√ľndung leiden, wie Schwellung oder Schmerzen in den betroffenen Gliedma√üen. Die
betroffene Stelle sollte ruhiggestellt werden, bis Ihr Arzt sie untersucht hat.


Selten können bei Ihnen Symptome einer Nervenschädigung (Neuropathie) auftreten, wie Schmerzen,
Brennen, Kribbeln, Taubheitsgef√ľhl und/oder Schw√§che, insbesondere in den F√ľ√üen und Beinen oder
Händen und Armen. Beenden Sie in diesem Fall die Anwendung von Unidrox und informieren Sie
umgehend Ihren Arzt, um die Entstehung einer möglicherweise bleibenden Schädigung zu vermeiden.

Anhaltende, die Lebensqualität beeinträchtigende und möglicherweise bleibende schwerwiegende Nebenwirkungen

Fluorchinolon-/Chinolon-Antibiotika, einschließlich Unidrox, wurden mit sehr seltenen, aber
schwerwiegenden Nebenwirkungen in Verbindung gebracht, von denen einige lang anhaltend (√ľber
Monate oder Jahre andauernd), die Lebensqualität beeinträchtigend oder möglicherweise bleibend
sind. Dazu gehören Sehnen-, Muskel- und Gelenkschmerzen der oberen und unteren Gliedmaßen,
Schwierigkeiten beim Gehen, ungewöhnliche Empfindungen wie Kribbeln, Prickeln, Kitzeln,
Taubheitsgef√ľhl oder Brennen (Par√§sthesie), sensorische St√∂rungen einschlie√ülich Beeintr√§chtigung
des Seh-, Geschmacks-, Riech- und Hörvermögens, Depression, eingeschränktes
Erinnerungsverm√∂gen, starke Erm√ľdung und starke Schlafst√∂rungen.


Wenn Sie bei Anwendung von Unidrox eine dieser Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich
sofort an Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung fortfahren. Sie und Ihr Arzt werden entscheiden,
ob die Behandlung fortgesetzt werden soll, möglicherweise auch mit einem Antibiotikum aus einer
anderen Wirkstoffgruppe.


Da dieses Arzneimittel zur Bildung kleiner Kristalle in Ihrem Harn f√ľhren kann, sollten Sie w√§hrend
der Behandlung mit Unidrox viel Wasser trinken, um eine Konzentration des Harns zu verhindern.
Sie sollten w√§hrend der Einnahme von Unidrox √ľberm√§√üige Sonnenexposition vermeiden, sowie UVLampen
oder Solarien, weil Ihre Haut empfindlicher als sonst sein kann. Wenn Sie eine schwere
Reaktion auf Sonnenlicht entwickeln, die mit Verbrennungen oder Hautabschälung einhergeht,
brechen Sie die Einnahme von Unidrox ab und informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt.
Wenn das Sehvermögen beeinträchtigt wird oder Auswirkungen auf die Augen wahrgenommen
werden, ist unverz√ľglich ein Augenarzt hinzuzuziehen.

Kinder und Jugendliche
Aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht an Kinder unter 18 Jahren verabreichen.
Einnahme von Unidrox zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,
k√ľrzlich anderer Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere
Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.


Einige Arzneimittel verändern die Wirkweise von Unidrox. Unidrox sollte entweder 2 Stunden vor
oder mindestens 4 Stunden nach diesen Arzneimitteln eingenommen werden:

  • Arzneimittel gegen Verdauungsst√∂rungen, Sodbrennen oder Magengeschw√ľre, wie
    Cimetidin oder Antazida, die Aluminium oder Magnesium enthalten
  • Arzneimittel, die Eisen oder Calcium enthalten

Unidrox kann auch die Wirkungsweise anderer Arzneimittel beeinflussen sowie das Risiko von
Nebenwirkungen erhöhen.


Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes
  • Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus, wie Amiodaron, Quinidin oder Procainamid
  • andere Antibiotika, wie Erythromycin, Clarithromycin oder Azithromycin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, wie Amitriptylin, Clomipramidin oder
    Imipramidin
  • Probenicid zur Verminderung von Harns√§ure im Blut
  • Fenbufen zur Behandlung von Schmerzen bei Arthrose
  • Theophyllin gegen Asthma oder Atemprobleme
  • Arzneimittel zur Verhinderung von Blutgerinnseln wie Warfarin
  • Nicardipin, das zur Behandlung von Angina pectoris (Brustkorbschmerzen) oder hohem Blutdruck
    angewendet wird
  • Steroide wie Prednisolon zur Behandlung allergischer Reaktionen oder Entz√ľndungen

Einnahme von Unidrox zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nahrungsmittel und Milch können die Art wie Unidrox wirkt beeinflussen.
Unidrox soll daher zwischen den Mahlzeiten auf leeren Magen und nicht gemeinsam mit Milch oder
Milchprodukten eingenommen werden.


Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,
schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker
um Rat.


Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
ACHTUNG: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit
beeinträchtigen.


Unidrox kann Schwindel und Verwirrtheit verursachen. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten
Sie nicht fahren oder gefährliche Maschinen bedienen.

Unidrox enthält Lactose
Unidrox enthält Lactose, eine Zuckerart.

Bitte nehmen Sie Unidrox erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie
unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei
Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.


Unidrox soll mit reichlich Fl√ľssigkeit zwischen den Mahlzeiten auf leeren Magen eingenommen
werden. Unidrox darf nicht mit Milch oder Milchprodukten eingenommen werden.
Unidrox ist f√ľr Erwachsene bestimmt.

Die empfohlene Dosis beträgt:

  • bei einfacher Harnblasenentz√ľndung: Eine einzige 600 mg Filmtablette ist ausreichend.
  • bei komplizierter Infektion der unteren Harnwege: Eine 600 mg Tablette t√§glich bis zur
    maximalen Behandlungsdauer von 10 Tagen.
  • bei Verschlimmerung einer chronischen Bronchitis: Eine 600 mg Tablette t√§glich bis zur
    maximalen Behandlungsdauer von 10 Tagen.
  • bei akuter bakterieller Rhinosinusitis: Eine 600 mg Tablette t√§glich bis zur maximalen
    Behandlungsdauer von 10 Tagen.


Während der Einnahme sollten Sie viel Wasser trinken.
Die Dauer der Behandlung h√§ngt von der Schwere der Infektion und Ihrem Ansprechen auf die Therapie ab. Sie sollten auf jeden Fall alle verschriebenen Tabletten einnehmen, auch wenn Sie sich schon besser f√ľhlen und Ihre Symptome verschwinden.


Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Unidrox eingenommen haben, als Sie sollten
Bei √úberdosierung informieren Sie bitte unverz√ľglich Ihren Arzt oder suchen Sie das n√§chste Krankenhaus auf. In einem solchen Fall kann es notwendig sein, dass Ihr Magen durch Erbrechen oder Magensp√ľlung entleert werden muss. Nehmen Sie auf jeden Fall die beschriftete Verpackung von Unidrox mit.


Wenn Sie die Einnahme von Unidrox vergessen haben
Wenn Sie eine Dosis vergessen, holen Sie sie nach, sobald sie dies bemerken, außer es ist bereits Zeit
f√ľr die n√§chste Dosis. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorige Einnahme
vergessen haben.


Wenn Sie die Einnahme von Unidrox abbrechen
Wenn Sie die Einnahme zu fr√ľh abbrechen, kann Ihre Infektion zur√ľckkommen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt
oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem
auftreten m√ľssen.


Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt und brechen Sie die Behandlung mit Unidrox ab, wenn
sie eine der folgenden Symptome bemerken. Auch wenn diese sehr selten sind, können sie schwere
Folgen haben.


Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen ernst wird oder länger andauert
als ein paar Tage:

  • Pl√∂tzliches Keuchen, Schwierigkeiten beim Atmen, Anschwellen der Augenlider, Gesicht oder
    Lippen, Rötungen oder Juckreiz (insbesondere, wenn sie den ganzen Körper betreffen)
  • Schwere Hautr√∂tung mit Blasenbildung auf der Haut und manchmal auch im Mund und auf der
    Zunge. Dies könnten Zeichen eines so genannten Steven-Johnson-Syndroms sein
  • Eine schwere Hautreaktion auf Sonnenlicht, wie Verbrennungen oder Hautabsch√§lung
  • Zeichen einer Sehnenentz√ľndung wie Schwellung oder Schmerzen des betroffenen Gelenks. Meist
    ist die Achillessehne betroffen, was bis zu einer Ruptur f√ľhren kann. Die betroffene Stelle sollte
    bis zur Untersuchung vom Arzt ruhiggestellt werden
  • Muskelschmerzen, Muskelschw√§che oder dunkler Urin
  • Schwere w√§ssrige Durchf√§lle, die schwarz, teerig oder blutig sind
  • Niedriger Blutzuckerspiegel, der Sie zittrig und gereizt machen kann
  • Taubheitsgef√ľhl, Verlust des Schmerzempfindens
  • Hautr√∂tung und -abbl√§ttern (Dermatitis)
  • Kleine Kristalle im Urin ohne Symptome

Andere mögliche Nebenwirkungen können sein:

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Magenschmerzen

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Fieber, Hitzewallungen
  • Geschmacksst√∂rungen
  • Schlafst√∂rungen, Verwirrtheit oder Schlafentzug
  • H√∂rst√∂rungen
  • Rote und gereizte Augen
  • Magenschmerzen, Bl√§hungen, Verdauungsst√∂rungen, Sodbrennen, abnormer Stuhl
  • Wunde Lippen, Zunge oder Mund oder Pilzinfektion (Soor)
  • Muskelkr√§mpfe, Muskelst√∂rungen
  • Trockene, juckende Haut (Ekzem), erh√∂hte Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht oder rote
    Quaddeln auf der Haut (Urtikaria)
  • Erh√∂hte Leberenzymwerte bei Blutuntersuchungen
  • Unruhe
  • Geschw√ľre in der Mundh√∂hle
  • Gelenksschmerzen √ľberall am K√∂rper
  • Erh√∂hte Albumin- (Protein-) werte im Blut
  • Erh√∂hter Calciumspiegel im Blut
  • Erh√∂hte Anzahl der wei√üen Blutk√∂rperchen

H√§ufigkeit unbekannt (H√§uigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • Anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktion, einschlie√ülich Angio√∂dem (Symptome, die eine
    Lippenschwellung oder ein Gesichtsödem umfassen können)
  • Dyspnoe
  • Stevens-Johnson-Syndrom
  • Hypoglyk√§mie
  • Hypo√§sthesie, Par√§sthesie
  • Tremor
  • Arzneimittelbedingte Dermatitis
  • Rhabdomyolyse
  • Phototoxie
  • Tachykardie
  • Pseudomembran√∂se Colitis
  • Muskelschw√§che. Dies ist von besonderer Bedeutung f√ľr Patienten mit Myasthenia gravis (einer seltenen Erkrankung des Nervensystems)

Sehr seltene F√§lle von lang anhaltenden (√ľber Monate oder Jahre andauernden) oder dauerhaften
Nebenwirkungen wie Sehnenentz√ľndungen, Sehnenrisse, Gelenkschmerzen, Gliederschmerzen,
Schwierigkeiten beim Gehen, ungewöhnliche Empfindungen wie Kribbeln, Prickeln, Kitzeln,
Brennen, Taubheitsgef√ľhl oder Schmerzen (Neuropathie), Depression, Erm√ľdung, Schlafst√∂rungen,
eingeschränktes Erinnerungsvermögen sowie Beeinträchtigung des Hör-, Seh-, Geschmacks- und
Riechvermögens wurden mit der Anwendung von Chinolon- und Fluorchinolon-Antibiotika in
Verbindung gebracht, in einigen Fällen unabhängig von bereits bestehenden Risikofaktoren.


Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch
f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen
Traisengasse 5
1200 WIEN
√ĖSTERREICH
Fax: + 43 (0) 50 555 36207
Website: http://www.basg.gv.at


Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die
Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Unidrox enthält

Der Wirkstoff ist: Prulifloxacin
Eine Filmtablette enthält 600 mg Prulifloxacin.

Die sonstigen Bestandteile sind: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-
Natrium, Povidon, hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose,
Propylenglycol, Titandioxid (E 171) Talkum und Eisenoxid (E 172).

Wie Unidrox aussieht und Inhalt der Packung
Gelbe, längliche Filmtabletten mit einer zentralen Bruchkerbe in Blisterpackungen zu 1, 2, 5 und 10
St√ľck.
Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer
Angelini Pharma √Ėsterreich GmbH
Brigittenauer Lände 50-54
1200 Wien

Hersteller
A.C.R.A.F. S.p.A.
Via Vecchia del Pinocchio 22
60131 Ancona
Italien
Z.Nr.: 1-26053


Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Unidrox 600 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Prulifloxacin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Angelini Pharma √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.10.2005
ATC Code J01MA17
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Chinolone

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden