Was ist es und wofür wird es verwendet?

Elocom-Präparate enthalten als Wirkstoff ein stark wirksames Kortikoid (Mometason-Furoat) zur äusserlichen Anwendung. Der Wirkstoff von Elocom wirkt entzündungshemmend, antiallergisch und lindert dadurch verschiedene Begleiterscheinungen von Hauterkrankungen wie Juckreiz, Brennen, Rötung oder Schmerzen.

Elocom wird zur Behandlung von verschiedenen nicht infizierten, entzündlichen und allergischen Hauterkrankungen, Ekzemen verschiedenen Ursprungs, Schuppenflechte (Psoriasis) und Neurodermitis (atopische Dermatitis) angewendet.

Elocom Creme/Salbe kann auch bei Kindern ab 6 Monaten bei entzündlichen und allergischen Hauterkrankungen kurzfristig angewendet werden.

Die Creme ist vor allem bei akuten Ekzemen oder bei fettempfindlicher Haut angezeigt. Die Salbe findet hauptsächlich bei schon länger vorbestehenden Hauterkrankungen und Schuppenflechte, in trockenen Hautbereichen und bei älteren Patienten und Patientinnen Anwendung.

Elocom Creme/Salbe wird ohne luft- und feuchtigkeitsabschliessenden Deckverband (Okklusivverband) angewendet.

Elocom Lösung eignet sich besonders zur Behandlung von entzündlichen und Ekzem-Erkrankungen der Kopfhaut (Schuppenflechte) und von behaarten Körperstellen.

Elocom darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Elocom darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe oder andere Kortikoide, bei bestimmten Hautinfektionen (Syphilis, Tuberkulose) und Viruserkrankungen (z.B. Gürtelrose, Fieberbläschen [Herpesinfektionen], Windpocken [wilde, spitze Blattern]) sowie bei Impfreaktionen.

Bei offenen Wunden und eitrigen Entzündungen wie Furunkeln, Abszessen und Akne darf Elocom ebenfalls nicht verwendet werden. Von einer Anwendung im Gesicht ist bei Vorliegen einer Rosazea (Kupferfinne = nicht infektiöse Gesichtsrose), bei Pilzbefall (z.B. Fusspilz) oder bei perioraler Dermatitis (Entzündung im Bereiche des Mundes) ebenfalls abzusehen.

Elocom ist nicht für die Anwendung am Auge bestimmt. Bei Anwendung von Elocom ist darauf zu achten, dass dieses nicht ins Auge gelangt.


Elocom ist ein stark wirksames Kortikosteroidpräparat. Überschreiten Sie nicht die vom Arzt bzw. von der Ärztin vorgeschriebene Behandlungsdauer, die normalerweise 2

Wie wird es angewendet?

Creme/Salbe

Falls vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet, wird Elocom 1mal täglich dünn auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben, wobei die gesamten Läsionen bedeckt werden sollen.

Lösung

Soweit nicht anders verordnet, werden einige Tropfen Elocom Lösung 1mal täglich auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und behutsam mit den Fingerspitzen solange einmassiert, bis keine Rückstände mehr sichtbar sind. Bei stärkerem Haarwuchs ist das Haar zu scheiteln. Bei besonders fettiger Kopfhaut die Lösung auf einen Wattebausch geben und den Haarboden damit betupfen. Bei der Behandlung von Kopfhauterkrankungen ist es vorteilhaft, das Haar vorher mit einem milden, die Behandlung unterstützenden Haarwaschmittel zu waschen.

Die angegebene Dosierung empfiehlt sich auch für die Behandlung anderer behaarter und unbehaarter Körperstellen. Schleimhautkontakt ist zu vermeiden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Elocom auftreten: Brennen, Jucken, Trockenheit und Hautrötung sowie Überempfindlichkeitsreaktionen können gelegentlich auftreten. Bei Behandlung von grösseren Hautflächen (mehr als 30% der Körperoberfläche bei Erwachsenen/25% der Körperoberfläche bei Kindern) und/oder längerer Anwendung sind Veränderungen der betroffenen Hautstellen, wie Hautverdünnung, Erweiterung von kleinen oberflächlichen Blutgefässen, blaurötliche Streifenbildung, akneartige Erscheinungen auf der Haut, periorale Dermatitis (eine Entzündung um den Mund herum) sowie Störungen im Hormonhaushalt durch Aufnahme des Wirkstoffes durch die Haut, nicht auszuschliessen.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie meinen, eine dieser Nebenwirkungen bei sich festgestellt zu haben. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren!

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Elocom Lösung ist nach dem Öffnen des Tropffläschchens 30

Weitere Informationen

1 g Creme/Salbe enthält als Wirkstoff 1 mg Mometason-Furoat sowie diverse Hilfsstoffe.

1 g Lösung enthält als Wirkstoff 1 mg Mometason-Furoat in einer wässrigen Isopropanol- (40%) und Propylenglykollösung (30%) sowie weitere Hilfsstoffe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK