Wirkstoff(e) Bromazepam
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Roche
Suchtgift Nein
ATC Code N05BA08
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Anxiolytika

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Roche

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Lexotanil wird bei Angst- und Spannungszuständen, ängstlicher Verstimmung, nervöser Gespanntheit, Unruhe und Schlaflosigkeit, die durch Angst und Spannung bedingt ist, angewendet. Es ist ein Vertreter der sogenannten Benzodiazepine und enthält als Wirkstoff Bromazepam.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls einer der hier aufgelisteten Punkte auf Sie zutrifft, d√ľrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Im Allgemeinen gen√ľgen kleine Dosen bis 6 mg t√§glich; Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann es aber auch f√ľr n√∂tig halten, Ihnen eine h√∂here Dosis zu verschreiben.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Am H√§ufigsten ist mit M√ľdigkeit, Schl√§frigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsst√∂rungen, Doppelsehen und Schwindel zu rechnen. Diese Erscheinungen treten vor allem zu Behandlungsbeginn auf und verschwinden bei fortgesetzter Verabreichung im Allgemeinen wieder.

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Lexotanil Tabletten sind nicht √ľber 30 ¬įC zu lagern und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sie erhielten Lexotanil auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin. Es ist ein Vertreter der sogenannten Benzodiazepine und enth√§lt als Wirkstoff Bromazepam. Lexotanil wird bei Angst- und Spannungszust√§nden, √§ngstlicher Verstimmung, nerv√∂ser Gespanntheit, Unruhe und Schlaflosigkeit, die durch Angst und Spannung bedingt ist, angewendet. Durch Angst und nerv√∂se Verspannung verursachte Herz-, Kreislauf- und Atembeschwerden sowie Magen-Darm-St√∂rungen hilft Lexotanil ebenfalls beseitigen. Der Anlass f√ľr die Angst und die Spannung selbst werden durch Lexotanil allerdings nicht aus dem Wege ger√§umt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Lexotanil nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen/angewendet werden?

Sie d√ľrfen Lexotanil nicht anwenden:

  • wenn Sie auf einen oder mehrere der Inhaltsstoffe √ľberempfindlich (allergisch) reagieren (dies √§ussert sich z.B. durch Hautausschl√§ge),
  • bei schwerer Beeintr√§chtigung der Atemfunktion,
  • wenn Sie an Atembeschwerden w√§hrend der Nacht leiden (sog. Schlafapnoe-Syndrom),
  • bei schwerer Beeintr√§chtigung der Leberfunktion,
  • bei krankhafter Muskelschw√§che (sog. Myasthenia gravis) oder
  • wenn Sie alkohol-, arzneimittel- oder drogenabh√§ngig sind.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen!

Alkoholische Getr√§nke verst√§rken die Wirkung von Lexotanil. Das kann dazu f√ľhren, dass Sie unsorgf√§ltig, unbeholfen oder langsam reagieren. Besonders beim Autofahren oder beim Bedienen einer Maschine ist dies gef√§hrlich. Deshalb sollten Sie w√§hrend der Behandlung mit Lexotanil auf alkoholische Getr√§nke am besten verzichten.

Lexotanil Tabletten enthalten Milchzucker (Laktose). Sie sollten das Arzneimittel nicht einnehmen, wenn Sie an gewissen erblichen Störungen des Stoffwechsels von Zuckern leiden.

Schwere psychische Krankheiten oder die Depression können mit Lexotanil allein nicht behandelt werden.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin mit, wenn Sie an Erkrankungen der Lunge oder Leber leiden.

Wie bei anderen Benzodiazepinen sollte Lexotanil von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur nach ausdr√ľcklicher Verordnung durch den Arzt bzw. die √Ąrztin eingenommen werden.

Sie sollten neben Lexotanil nur dann noch andere Arzneimittel einnehmen, wenn Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin einverstanden ist, denn Beruhigungsmittel, Schlafmittel, Mittel gegen Epilepsie oder starke Schmerzmittel sowie √§hnliche auf Gehirn und Nerven wirkende Arzneimittel k√∂nnen die Wirkung von Lexotanil verst√§rken.

Wie andere Benzodiazepine kann eine Behandlung mit Lexotanil eine Ged√§chtnisst√∂rung ausl√∂sen. Die √§ussert sich indem meist einige Stunden nach der Einnahme unter Umst√§nden Handlungen ausgef√ľhrt werden, an die sich der Patient sp√§ter nicht mehr erinnern kann.

Wenn Sie muskelrelaxierende Arzneimittel einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, da Lexotanil auch eine gewisse muskelrelaxierende Wirkung besitzt.

Abhängigkeitsgefährdung

Die Einnahme von Lexotanil kann - wie bei allen Benzodiazepinen-haltigen Arzneimitteln - zu einer Abh√§ngigkeit f√ľhren. Diese kann vor allem bei einer ununterbrochenen Einnahme √ľber l√§ngere Zeit (in gewissen F√§llen bereits nach einigen Wochen) auftreten und hat nach abruptem Absetzen des Arzneimittels Entzugssymptome zur Folge. Es k√∂nnen dann Unruhe, Angstzust√§nde, Schlaflosigkeit, Konzentrationsschw√§che, Kopfschmerzen und Schweissausbr√ľche auftreten. Diese Erscheinungen klingen in der Regel nach zwei bis drei Wochen ab.

Um das Risiko der Entwicklung einer Abhängigkeit möglichst klein zu halten, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Nehmen Sie Lexotanil nur auf Anordnung Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin ein.
  • Erh√∂hen Sie auf keinen Fall die vom Arzt bzw. von der √Ąrztin verschriebene Dosis.
  • Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie das Arzneimittel absetzen wollen.
  • Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird periodisch dar√ľber entscheiden, ob die Behandlung weitergef√ľhrt werden muss.
  • Eine Einnahme √ľber l√§ngere Zeit (in der Regel mehr als vier Wochen) darf nur unter sorgf√§ltiger √§rztlicher √úberwachung erfolgen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Lexotanil während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Bei bestehender oder beabsichtigter Schwangerschaft ist von der Einnahme von Lexotanil abzusehen.

Bei vorliegenden zwingenden Gr√ľnden kann Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin jedoch eine Ausnahme machen. Selbstverst√§ndlich m√ľssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin immer √ľber eine bestehende oder geplante Schwangerschaft orientieren.

Lexotanil tritt in die Muttermilch √ľber, daher sollten stillende M√ľtter Lexotanil nicht einnehmen oder es sollte abgestillt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Im Allgemeinen gen√ľgen kleine Dosen bis 6 mg t√§glich; Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann es aber auch f√ľr n√∂tig halten, Ihnen eine h√∂here Dosis zu verschreiben. Wenn Beruhigungsmittel √ľber l√§ngere Zeit in hohen Dosen eingenommen werden, k√∂nnen sie zur Gew√∂hnung f√ľhren. Halten Sie sich bitte an die Anordnungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin; nehmen Sie nicht selbst√§ndig Dosisanpassungen vor und beenden Sie die Behandlung nicht, ohne Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin zu befragen.

Falls Sie √ľber 60 Jahre alt sind, reagieren Sie empfindlicher auf Lexotanil als j√ľngere Personen; Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird Ihnen unter Umst√§nden niedrigere Dosen verschreiben und Ihr Ansprechen auf das Arzneimittel beobachten. Halten Sie sich an seine bzw. ihre Vorschriften.

Nehmen Sie Lexotanil vor oder während der Mahlzeiten ein und schlucken Sie die Tabletten - ohne sie zu zerkauen - mit einem halben Glas Wasser oder Fruchtsaft.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wann und wie endet die Behandlung mit Lexotanil?

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird mit Ihnen besprechen, wann Sie mit der Einnahme von Lexotanil aufh√∂ren k√∂nnen. Denken Sie aber auch selber daran, dass Lexotanil kein Arzneimittel zur Dauereinnahme ist und dass sich nach einigen Wochen ein Versuch lohnt, nach R√ľcksprache mit dem Arzt bzw. der √Ąrztin, ohne Arzneimittel auszukommen. Wenn Sie Lexotanil √ľber l√§ngere Zeit und in hohen Dosen eingenommen haben und dann die Einnahme pl√∂tzlich beenden, so kann Ihr K√∂rper wie folgt reagieren: nach zwei bis drei problemlosen Tagen treten unvermittelt Krankheitszeichen √§hnlich den urspr√ľnglichen, insbesondere Schlafst√∂rungen, wieder auf. Dies ist eine nat√ľrliche Anpassungsreaktion Ihres K√∂rpers und soll Sie keinesfalls dazu verleiten, Lexotanil sofort wieder einzunehmen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Absetzen des Arzneimittels haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. Um eine solche Anpassungsreaktion m√∂glichst zu umgehen, wird der Arzt bzw. die √Ąrztin Ihnen eventuell vor Beenden der Behandlung eine langsame Verminderung der Dosis empfehlen.

Eine sp√§tere erneute Behandlung auf Anordnung Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin ist jederzeit m√∂glich.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Lexotanil auftreten:

Am H√§ufigsten ist mit M√ľdigkeit, Schl√§frigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsst√∂rungen, Doppelsehen und Schwindel zu rechnen. Diese Erscheinungen treten vor allem zu Behandlungsbeginn auf und verschwinden bei fortgesetzter Verabreichung im Allgemeinen wieder.

Gelegentlich treten Magen-Darm-Störungen, Hautreaktionen und sexuelle Unlust auf.

Weitere beobachtete Nebenwirkungen sind Verwirrtheit, Beeintr√§chtigung der Aufmerksamkeit und des Ged√§chtnisses, Bewegungsst√∂rungen, Atembeschwerden, √úbelkeit, Mundtrockenheit, Blutdruckabfall, Appetitsteigerung und Muskelschw√§che. Bei √§lteren Patienten ist zudem ein erh√∂htes Risiko f√ľr St√ľrze und Br√ľche gemeldet worden.

Seltener ist das Gegenteil der zu erwartenden Wirkung wie Unruhe, Erregung, Reizbarkeit, Aggressivit√§t und Albtr√§ume. Achten Sie zu Beginn der Behandlung auf solche Erscheinungen und melden Sie diese sogleich Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Lexotanil Tabletten sind nicht √ľber 30 ¬įC zu lagern und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit EXP bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Lexotanil enthalten?

1 weisse Tablette enth√§lt als Wirkstoff 1.5 mg, 1 hellrote Tablette 3 mg und 1 gr√ľne Tablette 6 mg Bromazepam.

Hilfsstoffe:

Farbstoffe: Indigocarmin (E 132) nur bei 6 mg Tabletten; Milchzucker und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

38'294 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Lexotanil? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Tabletten (Bruchrille) zu 1.5 mg: 30 und 100

Tabletten (Bruchrille) zu 3 mg: 30 und 100

Tabletten (Bruchrille) zu 6 mg: 30 und 100

Zulassungsinhaberin

CPS Cito Pharma Services GmbH, 8610 Uster

Diese Packungsbeilage wurde im April 2009 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Bromazepam
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Roche
Suchtgift Nein
ATC Code N05BA08
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Anxiolytika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden