Normacol®

Hersteller: Norgine AG

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Sterculia
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Norgine AG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Normacol ist ein Stuhlregulierungsmittel auf Basis von Sterculia, einem unverdaulichen, pflanzlichen Ballaststoff, welcher, bereits in kleiner Menge eingenommen, einen grossen Quelleffekt entfaltet. Dadurch nimmt das Stuhlvolumen zu, und der Stuhl bleibt weicher. Durch diesen Fülleffekt werden die Darmbewegungen angeregt und die Verweildauer im Darm verkürzt.

Normacol wirkt bei allen Formen von Verstopfung und eignet sich zur Langzeitbehandlung insbesondere zur Stuhlregulierung bei Bettlägerigkeit, in der Schwangerschaft und Stillzeit; zur schmerzfreien Entleerung bei Hämorrhoiden, zur unterstützenden Behandlung bei Darmentzündungen, Darmausstülpungen (Divertikulose) und bei Reizdarm.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Sie an Verstopfung leiden, sollten Sie ballaststoffreiche Nahrung (Gemüse, Früchte, Vollkornbrot) sowie viel und regelmässig Flüssigkeit einnehmen und auf körperliche Betätigung (Sport) achten!

Bei anhaltender Verstopfung und Stuhlunregelmässigkeiten ist eine ärztliche Abklärung notwendig.

Der Stuhl kann heller als normal erscheinen: dies ist auf den lokalen Kontakt mit dem Wirkstoff Sterculia zurückzuführen.

Hinweis für Diabetiker: Dieses Arzneimittel enthält 1,7 g verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis (1 Einzeldosis = 1 Sachet = 7 g).

Darf Normacol während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Normacol kann sowohl während der Schwangerschaft als auch in der Stillzeit eingenommen werden. Der Wirkstoff wird nicht resorbiert und geht nicht in die Muttermilch über.

Wie wird es angewendet?

Soweit vom Arzt bzw. von der Ärztin nicht anders verordnet, 1 bis 2 Granulat-Beutel oder 1 bis 2 Teelöffel (Packung 500 g) ein- bis zweimal pro Tag nach den Mahlzeiten einnehmen. Das Granulat auf die Zunge geben und umgehend ohne Kauen oder Zerdrücken mit reichlich Flüssigkeit oder einem kalten Getränk (mindestens 1 Glas pro Beutel bzw. Teelöffel Granulat, vorzugsweise mehr) schlucken.

Kinder ab 6 Jahren ein Drittel der Erwachsenendosis oder entsprechend der Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin. Reichlich Flüssigkeit nachtrinken.

Normacol ist für die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren kontraindiziert (Kleinkindern sollten das Arzneimittel nur nach  ärztlicher Verordnung einnehmen).

Bei Schluckbeschwerden kann das Granulat auch auf weiche Nahrungsmittel, wie z.B. Joghurt, gestreut und mit diesem zusammen eingenommen werden. Anschliessend umgehend reichlich Flüssigkeit oder ein kaltes Getränk trinken. Die Einnahme soll vorzugsweise nach dem Essen erfolgen, jedoch nicht kurz vor dem Zubettgehen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Normacol auftreten:

Seltene Nebenwirkungen: Zu Beginn der Therapie können Völlegefühl, Blähungen und leichte Bauchschmerzen auftreten, die bei fortdauernder Einnahme wieder verschwinden. Bei Auftreten von Übelkeit, Blähbauch (abdominelle Aufblähung) oder Bauchkrämpfen sollten Sie das Arzneimittel nicht mehr einnehmen und Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin informieren. In sehr seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten.

In einigen Fällen wurde von Durchfall berichtet.

Die Gefahr einer Klumpenbildung mit Darmverengung, -verschluss oder Stauung besteht praktisch nur, wenn nicht ausreichend Flüssigkeit eingenommen wird. Dasselbe gilt für die oft nur vorübergehende Klumpenbildung in der Speiseröhre, besonders bei älteren Personen, oder Schluckbeschwerden (Dysphagie). Bei sehr starkem Durchfall kann es zu Dehydratation (starker Flüssigkeitsverlust) und Elektrolytverlust kommen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Es ist wichtig, während der Einnahme auf reichliche Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

Was ist in Normacol enthalten?

1 g Granulat enthält 620 mg Sterculia. Dieses Präparat enthält zusätzlich 250 mg Sacharose, Vanille sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

15'200 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Normacol? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.
Packungen zu 30 × 7 g im Beutel und Packung zu 500 g.

Zulassungsinhaberin

Norgine AG, 6005 Luzern.

Diese Packungsbeilage wurde im August 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.