Wirkstoff(e) Phenoxymethylpenicillin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller SPIRIG
Suchtgift Nein
ATC Code J01CE02
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Zulassungsinhaber

SPIRIG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Ospen® Phenoxymethylpenicillin Phenoxymethylpenicillin-Benzathin Sandoz Pharmaceuticals AG
Stabicilline® million Phenoxymethylpenicillin VIFOR FRIBOURG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Penicillin Spirig Filmtabletten und Sirup sind Antibiotika; sie werden auf Verschreibung des Arztes oder der ├ärztin zur Behandlung bakterieller Infektionskrankheiten verwendet, z.B. bei leichteren Infektionen der Atemwege (Angina, Bronchitis), des Hals/Nasen/Ohren-Bereiches (Nebenh├Âhlenentz├╝ndungen, Ohrenentz├╝ndungen, Scharlach), der Haut (Furunkel, Abszesse) und zur Vorbeugung von R├╝ckf├Ąllen bei rheumatischem Fieber.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Penicillin Spirig wurde Ihnen von Ihrem Arzt oder Ihrer ├ärztin zur Behandlung Ihrer gegenw├Ąrtigen Erkrankung verschrieben. Penicillin ist nicht gegen alle Mikroorganismen, welche Infektionskrankheiten verursachen, wirksam. Die Anwendung eines falsch gew├Ąhlten oder nicht richtig dosierten Antibiotikums kann Komplikationen verursachen. Wenden Sie es deshalb nicht von sich aus f├╝r die Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an.

Penicillin-Pr├Ąparate d├╝rfen von Patienten und Patientinnen mit einer bekannten oder vermuteten Penicillin-Allergie nicht eingenommen werden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre ├ärztin, wenn Sie auf andere Antibiotika bereits einmal ├╝berempfindlich reagiert haben (m├Âgliche Kreuzallergien beachten, z.B. Allergische Reaktionen auf Cephalosporin-Antibiotika). Bei schweren Magen- und Darmst├Ârungen mit Erbrechen und Durchf├Ąllen sollte von der Behandlung mit Penicillin Spirig abgesehen werden.


Eine gleichzeitige Behandlung mit anderen Antibiotika sollte nur auf ausdr├╝ckliche Verordnung des Arztes oder der ├ärztin erfolgen. In Kombination mit sogenannt bakteriostatisch wirkenden Chemotherapeutika oder Antibiotika (z.B. Tetracycline, Sulfonamide, Chloramphenicol) kann die Wirkung abgeschw├Ącht oder aufgehoben werden. Die Aufnahme von Penicillin kann nach Vorbehandlung mit Aminoglykosid-Antibiotika vermindert sein. Schmerzmittel, bzw. entz├╝ndungshemmende und fiebersenkende Pr├Ąparate (z.B. Salicylate, Indometacin) und Gichtmittel (Probenecid) verl├Ąngern die Wirkung von Penicillin Spirig. Die Wirksamkeit von empf├Ąngnisverh├╝tenden Arzneimitteln kann vermindert werden. Die Wirkung der Antibabypille ist daher unsicher. Es sollen daher w├Ąhrend der Behandlung mit Penicillin Spirig weitere empf├Ąngnisverh├╝tende Massnahmen ergriffen werden.

Treten Durchf├Ąlle auf, so kann die Aufnahme anderer, gleichzeitig aufgenommener Arzneimittel, gest├Ârt und damit deren Wirkung beeintr├Ąchtigt werden.

Die Einnahme von Penicillin Spirig sollte nicht gleichzeitig mit den Mahlzeiten erfolgen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen!


Wenn Sie schwanger sind oder es werden m├Âchten und in der Stillzeit sollen Sie Penicillin Spirig nur nach R├╝cksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer ├ärztin oder Apothekerin einnehmen. ├ťberlassen Sie es Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer ├ärztin oder Apothekerin zu entscheiden, ob Sie Penicillin Spirig w├Ąhrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit einnehmen d├╝rfen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Penicillin Spirig genau nach den Anweisungen des Arztes bzw. der ├ärztin ein. Weder die t├Ągliche Dosis noch die Anwendungsdauer d├╝rfen eigenm├Ąchtig ge├Ąndert werden.

In der Regel wird Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin folgende Dosierungen angeben:

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen k├Ânnen bei der Einnahme von Penicillin Spirig auftreten:

Magen/Darm-Trakt

Magen/Darmst├Ârungen wie ├ťbelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, weiche St├╝hle oder Durchfall sowie Entz├╝ndungen der Mund- und Zungenschleimhaut k├Ânnen gelegentlich auftreten und zwingen meist nicht zum Absetzen des Arzneimittels. Treten w├Ąhrend oder in den ersten Wochen nach der Behandlung schwere, anhaltende Durchf├Ąlle auf, so ist der Arzt oder die ├ärztin sofort zu benachrichtigen. Besteht eine Darmentz├╝ndung, muss die Einnahme von Penicillin Spirig sofort beendet und die n├Âtige Behandlung eingeleitet werden. Arzneimittel gegen Durchfall d├╝rfen in diesem Fall nicht eingenommen werden.

├ťberempfindlichkeitsreaktionen

Gelegentlich treten ├ťberempfindlichkeitsreaktionen auf, meist in Form von Hautreaktionen (Ausschl├Ąge, Juckreiz) oder als Nasenverstopfung. Sie klingen nach Absetzen des Pr├Ąparates im allgemeinen rasch ab. Eine nesselsuchtartige Sofortreaktion zwingt zum Therapieabbruch.

Ferner k├Ânnen Arzneimittelfieber, Atembeschwerden, Schwellungen im Bereich des Gesichtes, der Lippen, der Augenlider oder der Zunge, sowie des Kehlkopfes mit Schluck- oder Atembehinderung, akute Nierenentz├╝ndungen, allergische Gef├Ąssentz├╝ndungen und Blutbildst├Ârungen auftreten. In Einzelf├Ąllen kann es zu Blutdruckabfall mit Kreislaufkollaps (Schockzustand) kommen. Vereinzelt wurde ├╝ber das Auftreten schwerer blasenbildender Hautreaktionen, in der Regel mit Schleimhautbeteiligung, berichtet. Bei Patienten und Patientinnen mit Neigung zu ├ťberempfindlichkeitsreaktionen sind diese Erscheinungen wahrscheinlicher.

Sonstige Erscheinungen

Unter der Therapie mit Penicillin Spirig k├Ânnen in extrem seltenen F├Ąllen vor├╝bergehende Zahnverf├Ąrbungen, Mundtrockenheit und Geschmacksver├Ąnderungen auftreten. Wie bei jeder Antibiotikabehandlung ist vor allem bei l├Ąngerer Anwendung eine ├ťberwucherung mit unempfindlichen Organismen m├Âglich. Eine regelm├Ąssige Kontrolle ist deshalb angezeigt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

F├╝r Kinder unerreichbar aufbewahren.

Die Filmtabletten bei Raumtemperatur (15?25 ┬░C), in der Originalpackung vor Feuchtigkeit gesch├╝tzt aufbewahren.

Den Sirup im K├╝hlschrank (2?8 ┬░C) in der Originalpackung aufbewahren.

Die Flasche stets gut verschlossen halten.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh├Ąlter mit ┬źEXP.┬╗ bezeichneten Datum verwendet werden. Bringen Sie den restlichen Inhalt des Arzneimittels nach Beendigung der Behandlung Ihrer Abgabestelle (Arzt oder Apotheker bzw. ├ärztin oder Apothekerin) zur fachgerechten Entsorgung.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Hinweise zur Handhabung

Sirup vor Gebrauch gut sch├╝tteln.

Die Dosierung des Sirups erfolgt mit Hilfe einer Dosierspritze, welche der Packung beiliegt. Zur Einnahme die abgemessene Sirup-Menge auf einen L├Âffel oder in ein Glas geben. Die Dosierspritze nach Gebrauch unter mehrmaligem F├╝llen und Entleeren mit Leitungswasser reinigen.

Anzeige

Weitere Informationen

1 Filmtablette enth├Ąlt 1 Million U.I., Phenoxymethylpenicillin, das Konservierungsmittel Sorbins├Ąure (E 200) und Hilfsstoffe.

5 ml Sirup enthalten 500?000 U.I. Phenoxymethylpenicillin Benzathin Tetrahydrat, Konservierungsstoffe (Methyl- und Propylparahydroxybenzoat = E 218/216); Aromastoffe, den Farbstoff E 127 (Erythrosin), 823 mg Saccharose, Cyclamat und andere Hilfsstoffe.

Anzeige

Wirkstoff(e) Phenoxymethylpenicillin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller SPIRIG
Suchtgift Nein
ATC Code J01CE02
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden