Rhinocort® 32/64 Pumpspray | Schweiz

Rhinocort® 32/64 Pumpspray

Hersteller: AstraZeneca

Wirkstoff(e)
Budesonid
Suchtgift
Nein
Zulassungsland Schweiz
Pharmakologische Gruppe Dekongestiva und andere Rhinologika zur topischen Anwendung

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

AstraZeneca

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Rhinocort enthält den Wirkstoff Budesonid, der zur Gruppe der sogenannten Kortikosteroide gehört. Budesonid hat eine entzündungshemmende Wirkung und dient zur Behandlung von saisonalem und ganzjährigem allergischem sowie nichtallergischem Schnupfen, Heuschnupfen und saisonunabhängigem Schnupfen. Rhinocort wird auch zur Behandlung von Nasenpolypen sowie zur Vorbeugung gegen einen Rückfall nach einer operativen Entfernung von Nasenpolypen angewendet.

Rhinocort darf nur auf Verschreibung und unter ständiger Kontrolle einer Ärztin/eines Arztes verwendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Rhinocort darf bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Budesonid oder einem der Hilfsstoffe nicht angewendet werden.


Bei Virus- und Pilzinfektionskrankheiten der Nase sollte Rhinocort nur angewendet werden, wenn gleichzeitig eine virusbekämpfende oder pilzabtötende Behandlung durchgeführt wird. Wenn Sie an einer Erkrankung der Leber leiden oder Sie an einer Tuberkulose erkrankt sind, ist es wichtig, dass Sie den Arzt/die Ärztin darüber in Kenntnis setzen.

Kinder dürfen nur unter Aufsicht von Erwachsenen und Befolgung der ärztlichen Anweisung Rhinocort anwenden.

Bei übermässigem Gebrauch oder Langzeitanwendung bei Kindern kann die Möglichkeit einer Wachstumsverzögerung nicht ausgeschlossen werden. Der Arzt/die Ärztin wird deshalb die Wachstumsentwicklung von Kindern, welche über eine längere Zeit mit Rhinocort behandelt werden, sorgfältig beobachten.

Bei gleichzeitiger Einnahme gewisser Arzneimittel über eine längere Zeit zur Behandlung von Pilzerkrankungen (z.B. mit dem Wirkstoff Ketoconazol) ist Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit darf Rhinocort nur auf ausdrückliche Anordnung der Ärztin/des Arztes hin eingesetzt werden.

Wie wird es angewendet?

Vor der ersten Anwendung wird empfohlen, die Gebrauchsanweisung aufmerksam zu lesen und die Instruktionen genau zu befolgen.

Rhinitis

Üblicherweise gilt für Erwachsene, ältere Patientinnen und Patienten und Kinder über 6 Jahren folgende Dosierung:

Zu Beginn der Behandlung je 2 Sprühstösse Rhinocort 64 (2 Hübe pro Nasenloch = 256 µg) morgens in jedes Nasenloch sprühen oder 2× täglich, morgens und abends, je 2 Sprühstösse Rhinocort 32 (2× täglich 2

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Rhinocort Pumpspray auftreten:

Häufig kann leichtes Nasenbluten auftreten oder kann es zu nasalen Reizungen kommen.

Gelegentlich können auch Hautreaktionen wie Hautausschlag, Juckreiz, Schwellungen im Gesicht auftreten.

In sehr seltenen Fällen wurden nach der Anwendung von Rhinocort Geschwüre (Ulcerationen) der Nasenschleimhaut oder schwerwiegende allergische Reaktionen festgestellt.

Falls Sie irgendein Krankheitszeichen beobachten, welches Sie mit dem Gebrauch dieses Arzneimittels verbinden, sollten Sie Ihren Arzt/Ihre Ärztin davon in Kenntnis setzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Rhinocort Pumpspray sollte bei 15?30 °C und ausser Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Rhinocort Pumpspray darf nicht gefrieren.

Die braune Schutzkappe muss nach jedem Gebrauch wieder auf den Pumpspray aufgesetzt werden.

Rhinocort darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichnetem Datum verwendet werden. Falls Sie im Besitz eines verfallenen Rhinocort Pumpsprays sind, bringen Sie diesen zur Entsorgung in die Apotheke zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Sprühstoss des Pumpsprays enthält 32 bzw. 64 µg Budesonid als Wirkstoff sowie das Konservierungsmittel Kaliumsorbat (E 202).