Candesartadura plus 16/12,5 mg Tabletten

Abbildung Candesartadura plus 16/12,5 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Candesartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan Germany GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 04.03.2012

Zulassungsinhaber

Mylan Germany GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Candesartancilexetil-CT 32 mg Tabletten Candesartan CT Arzneimittel GmbH
Candesartan HEXAL 8 mg Tabletten Candesartan Hexal Aktiengesellschaft
Blopress 16 mg Candesartan Takeda GmbH
Fenrisan 32 mg Tabletten Candesartan Siegfried GmbH
Atacand PROTECT 32 mg Tabletten Candesartan AxiCorp Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Candesartadura plus ist ein Arzneimittel zur Behandlung des Bluthochdrucks (Hypertonie). Es enthält zwei Wirkstoffe: Candesartancilexetil und Hydrochlorothiazid. Diese können zusammen Ihren Blutdruck senken.

  • Candesartancilexetil geh√∂rt zu der Wirkstoffgruppe der so genannten Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten. Es entspannt und erweitert die Blutgef√§√üe. Dadurch kann Ihr Blutdruck gesenkt werden.
  • Hydrochlorothiazid geh√∂rt zu der Wirkstoffgruppe der so genannten Diuretika (Entw√§sserungstabletten). Es unterst√ľtzt den K√∂rper bei der

Ausscheidung von Wasser und Salzen wie Natriumsalzen √ľber den Urin. Dadurch kann ebenfalls Ihr Blutdruck gesenkt werden.

Ihr Arzt kann Ihnen Candesartadura plus verschreiben, wenn Ihr Blutdruck durch Candesartancilexetil oder Hydrochlorothiazid allein nicht ausreichend gesenkt werden konnte.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Candesartadura plus darf nicht eingenommen werden:

  • wenn Sie allergisch gegen Candesartancilexetil, Hydrochlorothiazid oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe Abschnitt 6),
  • wenn Sie allergisch gegen√ľber Sulfonamide (wie z.B. Cotrimoxazol) sind. Falls Sie nicht sicher sind, ob dies auf Sie zutrifft, fragen Sie bitte Ihren Arzt.
  • wenn Sie mehr als drei Monate schwanger sind
    (Es wird empfohlen, Candesartadura plus auch in der fr√ľhen Phase der
    Schwangerschaft nicht anzuwenden, siehe Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú).
  • wenn Sie schwere Nierenprobleme haben,
  • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung oder Gallestauung (St√∂rung des Abflusses der Galle aus der Gallenblase) leiden,
  • wenn Sie trotz Behandlung zur Erh√∂hung Ihrer Kaliumspiegel in Ihrem Blut diesewenn Sie anhaltend niedrige Kaliumwerte im Blut haben sind,
  • wenn trotz Behandlung zur Senkung Ihrer Calciumspiegel in Ihrem Blut diese dauerhaft erh√∂ht sind,
  • wenn Sie an Gicht erkrankt sind oder schon einmal waren,
  • wenn Sie Diabetes mellitus oder eine eingeschr√§nkte Nierenfunktion haben und mit einem blutdrucksenkenden Arzneimittel, das Aliskiren enth√§lt, behandelt werden.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, fragen Sie vor der Einnahme von Candesartadura plus bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker vor der Einnahme von Candesartadura plus mit, wenn,

  • Sie Hautkrebs haben oder hatten oder w√§hrend der Behandlung eine unerwartete Hautl√§sion entwickeln. Die Behandlung mit Hydrochlorothiazid, insbesondere eine hochdosierte Langzeitanwendung, kann das Risiko einiger Arten von Haut- und Lippenkrebs (wei√üer Hautkrebs) erh√∂hen. Sch√ľtzen Sie Ihre Haut vor Sonneneinstrahlung und UV-Strahlen, solange Sie Candesartadura plus einnehmen,
  • Sie Diabetes mellitus haben oder das Risiko, Diabetes mellitus zu entwickeln,
  • Sie Herzprobleme wie z.B. Herzinsuffizienz haben (eine Schw√§che des Herzmuskels)
  • Sie eine Verengung der Herzklappen, oder eine Verdickung des Herzmuskels haben, was beides Auswirkungen auf den Blutfluss aus dem Herzen haben kann
  • Sie andere Leber- oder Nierenprobleme haben,
  • Sie k√ľrzlich eine Nierentransplantation hatten,
  • Sie an einer Verengung der Nierenarterie leiden
  • Ihr Natriumspiegel im Blut niedrig ist, Sie sehr dehydriert sind oder erbrechen m√ľssen, k√ľrzlich h√§ufiger erbrochen haben oder Durchfall haben,
  • Sie mit hohen Dosen Entw√§sserungstabletten (Diuretika) behandelt werden, oder sehr gro√üe Mengen Wasser lassen
  • Sie am Conn-Syndrom, einer Erkrankung der Nebenniere, leiden (sogenannter prim√§rer Hyperaldosteronismus),
  • Sie schon einmal eine Erkrankung hatten, die systemischer Lupus erythematodes (SLE) genannt wird,
  • Sie niedrigen Blutdruck haben,
  • Sie schon einmal einen Schlaganfall, einen Herzinfarkt oder Angina pectoris (oder einen reduzierten Blutfluss zum Gehirn) hatten,
  • bei Ihnen bereits Allergien oder Asthma aufgetreten sind.
  • Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden k√∂nnten/m√∂chten). Die Einnahme von Candesartadura plus in der fr√ľhen Phase der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, und Candesartadura plus darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Candesartadura plus in diesem Stadium zu schweren Sch√§digungen bei Ihrem ungeborenen Kind f√ľhren kann (siehe Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit).
  • Sie eines der folgenden Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck einnehmen:
    • einen ACE-Hemmer (z. B. Enalapril, Lisinopril, Ramipril), insbesondere wenn Sie Nierenprobleme aufgrund von Diabetes mellitus haben.
    • Aliskiren.
  • Sie eine Abnahme des Sehverm√∂gens oder Augenschmerzen feststellen. Dies k√∂nnen Symptome einer Fl√ľssigkeitsansammlung in der Gef√§√üschicht des Auges (Aderhauterguss) oder ein Druckanstieg in Ihrem Auge sein und innerhalb von Stunden bis zu Wochen nach Einnahme von Candesartadura plus auftreten. Dies kann ohne Behandlung zu einem dauerhaften Verlust des Sehverm√∂gens f√ľhren. Wenn Sie fr√ľher eine Sulfonamid- oder Penicillin-Allergie hatten, besteht m√∂glicherweise ein erh√∂htes Risiko, diese Symptome zu entwickeln.

Ihr Arzt wird gegebenenfalls Ihre Nierenfunktion, Ihren Blutdruck und die Elektrolytwerte (z. B. Kalium) in Ihrem Blut in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľberpr√ľfen.

Siehe auch Abschnitt ‚ÄěCandesartadura plus darf nicht eingenommen werden‚Äú.

Während der Behandlung

Dieses Arzneimittel kann die Ergebnisse verschiedener Blutuntersuchungen beeinflussen. Teilen Sie Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal mit, wenn bei Ihnen eine Blutuntersuchung durchgef√ľhrt werden soll.

Wenn bei Ihnen ein operativer Eingriff geplant ist, teilen Sie Ihrem Arzt oder Zahnarzt mit, wenn Sie Candesartadura plus einnehmen, da Candesartadura plus in Kombination mit einigen Narkosemitteln einen √ľberm√§√üigen Blutdruckabfall verursachen kann.

Wenn Sie sich einem bildgebenden Untersuchungsverfahren (um Teile Ihres K√∂rpers darzustellen) unterziehen m√ľssen, teilen Sie Ihrem Arzt oder dem medizinischen Fachpersonal mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Die Verwendung von Jod im Rahmen einer solchen Untersuchung kann das Risiko f√ľr Nebenwirkungen erh√∂hen.

Candesartadura plus kann eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegen Sonnenlicht verursachen. Wenn dies auftritt, verwenden Sie keine Höhensonne, besuchen Sie keine Solarien und verwenden Sie Sonnenschutzmittel oder bedecken Sie Ihre Haut mit Kleidung, wenn Sie sich in der Sonne aufhalten.

Kinder und Jugendliche Es liegen keine Erfahrungen zur Anwendung von Candesartadura plus bei Kindern (im Alter unter 18 Jahren) vor. Candesartadura plus sollte deshalb Kindern nicht verabreicht werden.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Candesartadura plus kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Einnahme von Candesartadura zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Candesartadura plus kann die Wirkung einiger anderer Arzneimittel beeinflussen, umgekehrt k√∂nnen einige andere Arzneimittel einen Einfluss auf Candesartadura plus haben. Wenn Sie bestimmte andere Arzneimittel anwenden/einnehmen, wird Ihr Arzt eventuell von Zeit zu Zeit Blutuntersuchungen durchf√ľhren. Ihr Arzt muss unter Umst√§nden Ihre Dosierung anpassen und/oder sonstige Vorsichtsma√ünahmen treffen.

Informieren Sie Ihren Arzt insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden/einnehmen:

  • andere blutdrucksenkende Arzneimittel, einschlie√ülich Betablocker,
    Diazoxid, ACE-Hemmer wie Enalapril, Captopril, Lisinopril oder Ramipril oder Aliskiren (siehe auch Abschnitte ‚ÄěCandesartadura plus darf nicht eingenommen werden‚Äú und ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú);
  • nichtsteroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel (NSAR) wie Ibuprofen, Naproxen, Diclofenac, Celecoxib oder Etoricoxib (schmerz- und entz√ľndungshemmende Arzneimittel);
  • Acetylsalicyls√§ure (Aspirin) (wenn Sie mehr als 3 g t√§glich einnehmen) (schmerz- und entz√ľndungshemmende Arzneimittel);
  • Kaliumpr√§parate, kaliumhaltige Salzersatzmittel oder andere Arzneimittel, die den Kaliumgehalt in Ihrem Blut erh√∂hen wie z.B. Heparin (ein Arzneimittel zur Blutverd√ľnnung) oder Cotrimoxazol, auch bekannt als Trimethoprim/Sulfamethoxazol (ein Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen);
  • Arzneimittel, die den Kaliumblutspiegel beeinflussen k√∂nnen (Arzneimittel wie Entw√§sserungstabletten [Diuretika], Abf√ľhrmittel, Penicillin [ein Antibiotikum], Amphotericin [zur Behandlung von Pilzinfektionen], Carbenoxolon [zur Behandlung von Speiser√∂hrenerkrankungen oder Geschw√ľren im Mund], Steroide, wie Prednisolon, Hypophysen-Hormon [ACTH]);
  • Calcium- oder Vitamin D-Pr√§parate;
  • Arzneimittel, die Ihren Cholesterinwert senken, wie Colestipol oder Cholestyramin;
  • Arzneimittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Tabletten wie Metformin oder Insulin);
  • Arzneimittel zur Kontrolle Ihres Herzschlags (Antiarrhythmika) wie Chinidin, Disopyramid, Amiodaron, Sotalol, Ibutilid, Digoxin ;
  • andere Arzneimittel, die den Herzrhythmus beeinflussen k√∂nnen, wie Cisaprid (f√ľr die Behandlung von Magenproblemen), Erythromycin, Sparfloxacin, Pentamidin (Antibiotika), Halofantrin (zur Behandlung von Malaria), Terfenadin (Antihistaminikum);
  • einige antipsychotische Arzneimittel, die durch den Kaliumspiegel im Blut beeinflusst werden k√∂nnen, wie Thioridazin, Chlorpromazin, Trifluperazin, Haloperidol, Amisulprid;
  • Lithium (zur Behandlung von psychischen Erkrankungen);
  • Arzneimittel zur Krebsbehandlung (wie Methotrexat [das auch f√ľr andere Erkrankungen z. B. Psoriasis, Arthritis eingesetzt werden kann] und Cyclophosphamid;
  • Amantadin (zur Behandlung der Parkinson‚Äôschen Krankheit oder schwerer viraler Infektionen);
  • Barbiturate (Beruhigungsmittel, die auch zur Behandlung von Epilepsie angewendet werden);
  • Wirkstoffe, die die Wirkung von Acetylcholin hemmen, wie Atropin und Biperiden;
  • Ciclosporin, ein Arzneimittel, das nach Organtransplantationen die Organabsto√üung verhindert;
  • andere Arzneimittel, die eine blutdrucksenkende Wirkung verst√§rken, wie Baclofen (zur Behandlung von Krampfzust√§nden), Amifostin (zur Krebstherapie) und einige Antidepressiva (wie Amitriptylin, Clomipramin, Dosulepin.
  • Adrenalin oder Noradrenalin wird manchmal angewendet, um den Blutdruck zu erh√∂hen oder manchmal auch f√ľr die Behandlung von schweren allergischen Reaktionen.

Einnahme von Candesartadura plus zusammen mit Alkohol

Alkoholkonsum während der Einnahme von Candesartadura plus kann bestimmte Nebenwirkungen des Arzneimittels verstärken wie z.B. Schwindel beim Aufstehen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker.

Schwangerschaft
Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein (oder schwanger werden k√∂nnten/m√∂chten). In der Regel wird Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, Candesartadura plus vor einer Schwangerschaft bzw. sobald Sie wissen, dass Sie schwanger sind, abzusetzen, und er wird Ihnen ein anderes Arzneimittel empfehlen. Die Anwendung von Candesartadura plus in der Schwangerschaft nicht empfohlen und Candesartadura plus darf nicht mehr nach dem dritten Schwangerschaftsmonat eingenommen werden, da die Einnahme von Candesartadura plus in diesem Stadium zu schweren Sch√§digungen Ihres ungeborenen Kindes f√ľhren kann.

Stillzeit
Teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie stillen oder mit dem Stillen beginnen wollen. Candesartadura plus wird nicht zur Anwendung stillenden M√ľttern empfohlen. Ihr Arzt kann eine andere Behandlung f√ľr Sie w√§hlen, wenn Sie stillen wollen, vor allem, solange Ihr Kind im Neugeborenenalter ist oder wenn es eine Fr√ľhgeburt war.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Studien zur Bestimmung der Beeinflussung der Fahrt√ľchtigkeit durch Candesartadura plus wurden nicht durchgef√ľhrt. Bei einigen Personen k√∂nnen w√§hrend der Behandlung mit Candesartadura plus M√ľdigkeit oder Schwindel auftreten. Ist dies bei Ihnen der Fall, f√ľhren Sie bitte kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen.

Candesartadura plus enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Candesartadura plus erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Es ist wichtig, dass Sie Candesartadura plus jeden Tag einnehmen. Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette Candesartadura plus täglich.

Nehmen Sie die Tablette mit etwas Wasser ein. Sie können Candesartadura plus unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen.

Versuchen Sie, die Tablette jeden Tag zur gleichen Zeit, in der Regel morgens, einzunehmen. Dies wird Ihnen helfen, sich an die Einnahme zu erinnern.

Wenn Sie eine größere Menge von Candesartadura plus eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Candesartadura plus eingenommen haben, als von Ihrem Arzt verordnet, wenden Sie sich bitte umgehend an einen Arzt oder Apotheker. Es kann zu einem starken Blutdruckabfall und so zu Schwindel kommen, oder Sie bemerken eine erh√∂hte Herzfrequenz oder Herzrhythmusst√∂rungen, Muskelkr√§mpfe oder Sie f√ľhlen sich sehr schl√§frig oder Ihre Wahrnehmung ist eingeschr√§nkt.

Wenn Sie die Einnahme von Candesartadura plus vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie einfach die n√§chste Dosis zum √ľblichen Zeitpunkt ein.

Wenn Sie die Einnahme von Candesartadura plus abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Candesartadura plus abbrechen, kann Ihr Blutdruck erneut ansteigen. Beenden Sie deshalb die Einnahme nicht, bevor Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Wichtig ist, dass Sie √ľber diese m√∂glichen Nebenwirkungen informiert sind. Einige dieser Nebenwirkungen von Candesartadura plus werden durch Candesartancilexetil verursacht, andere durch Hydrochlorothiazid.

Nehmen Sie Candesartadura plus nicht weiter ein und suchen Sie umgehend ärztliche Hilfe, wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt:

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Schwierigkeiten beim Atmen, Schwellung von Gesicht, Lippen, Zunge und/oder Rachen was m√∂glicherweise Schwierigkeiten beim Schlucken verursachen kann
  • starker Juckreiz auf der Haut (mit pustel√§hnlichen Schwellungen)
  • Leberprobleme, einschlie√ülich Entz√ľndung der Leber (Hepatitis). Sie bemerken m√∂glicherweise M√ľdigkeit, Gelbf√§rbung der Haut und des Augenwei√ües, dunklen Urin, hellen Stuhl oder Bauchschmerzen
  • Atembeschwerden (einschlie√ülich Lungenentz√ľndung und Fl√ľssigkeit in den Lunge)
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse. Dies verursacht m√§√üige bis starke Schmerzen im Magenbereich.
  • ein schwerer Hautausschlag, der sich schnell entwickelt, mit Blasenbildung oder Absch√§lung der Haut und m√∂glicher Blasenbildung im Mund
  • Auftreten oder Verschlechterung von bestehenden Lupus erythematodes- √§hnlichen Reaktionen (einschlie√ülich Symptomen wie Auftreten von ungew√∂hnlichen Hautausschl√§gen, Ausschlag im Gesicht, Gelenkschmerzen, Muskelerkrankung und Fieber)
  • Verminderung der Anzahl Ihrer roten oder wei√üen Blutk√∂rperchen oder Blutpl√§ttchen. Sie bemerken m√∂glicherweise h√§ufiger auftretenden Infektionen (z. B. Halsschmerzen, Geschw√ľre im Mund), Fieber, erh√∂hte Neigung zu Bluterg√ľssen oder Blutungen aufgrund einer verminderten Bildung von Blutzellen im Knochenmark (Knochenmarkdepression).

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

Nierenversagen, insbesondere wenn Sie bereits an Nierenproblemen oder Herzinsuffizienz leiden. Sie haben m√∂glicherweise Schmerzen im R√ľcken, k√∂nnen nur wenig oder kein Wasser lassen, haben tr√ľben Urin oder Blut im Urin.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • Haut- und Lippenkrebs (wei√üer Hautkrebs)
  • Verminderung des Sehverm√∂gens oder Schmerzen in Ihren Augen aufgrund von hohem Druck (m√∂gliche Anzeichen einer Fl√ľssigkeitsansammlung in der Gef√§√üschicht des Auges (Aderhauterguss) oder akutes Winkelverschlussglaukom.

Andere mögliche Nebenwirkungen sind:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • √Ąnderungen der Ergebnisse von Blutuntersuchungen:
    • erniedrigter Natriumwert im Blut. In schweren F√§llen kann dies zu Schw√§che, Energiemangel oder Muskelkr√§mpfen f√ľhren
    • erh√∂hter oder erniedrigter Kaliumwert im Blut, besonders wenn bereits Nierenprobleme oder Herzmuskelschw√§che bestehen. In
      schweren F√§llen kann dies zu M√ľdigkeit, Schw√§che, unregelm√§√üigem Herzschlag oder Kribbeln (‚ÄěAmeisenlaufen‚Äú) f√ľhren
    • erh√∂hte Menge an Cholesterin oder Fetten, Zucker oder Harns√§ure in Ihrem Blut

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Niedriger Blutdruck. Dieser kann bei Ihnen ein Gef√ľhl von Ohnmacht oder Schwindel hervorrufen, insbesondere beim Aufstehen aus einer sitzenden oder liegenden Position
  • Appetitlosigkeit oder Mangel an Appetit, Durchfall, Verstopfung, Magenverstimmung
  • Hautausschlag, Ausschlag infolge von Sonnenlichtempfindlichkeit

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Verminderte Nierenfunktion, was in Blutuntersuchungen erkannt wird
  • Schlafst√∂rungen, Depression, Unruhe
  • Kribbeln oder Prickeln in Armen oder Beinen
  • kurzzeitig unscharfes Sehen
  • unregelm√§√üiger Herzschlag
  • erh√∂hte Temperatur (Fieber)
  • Muskelkr√§mpfe
  • Sch√§den an den Blutgef√§√üen, infolgedessen rote oder violette Punkte auf der Haut
  • Anstieg des Harnstoff-Stickstoffwertes im Blut oder bestimmeter Proteine (Kreatinin) in Ihrem Blut, was in Blutuntersuchungen erkannt wird.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Juckreiz
  • R√ľckenschmerzen, Schmerzen in Gelenken und Muskeln
  • Ver√§nderungen der Leberfunktion, was in Blutuntersuchungen festgestellt wird.
  • Husten
  • √úbelkeit

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

Kurzsichtigkeit (Unfähigkeit der Augen auf weit entfernte Objekte zu fokussieren)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D- 53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Durchdr√ľckpackung und dem Umkarton angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und

Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z.B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Candesartadura plus enthält

Die Wirkstoffe sind Candesartancilexetil und Hydrochlorothiazid.

Jede Tablette enthält 16 mg Candesartancilexetil und 12,5 mg

Hydrochlorothiazid.

Die sonstigen Bestandteile sind: Carmellose-Calcium, langkettige Partialglyceride, Hyprolose, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.)

[pflanzlich], Maisst√§rke, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E172) und Eisen(III)- oxid (E172). Siehe Abschnitt 2. ‚ÄěCandesartadura plus enth√§lt Lactose‚Äú.

Wie Candesartadura plus aussieht und Inhalt der Packung

Candesartadura plus sind pfirsichfarbene, gefleckte, runde, bikonvexe Tabletten mit der Markierung ‚ÄěM‚Äú auf einer und ‚ÄěCH2‚Äú auf der anderen Seite.

Candesartadura plus ist in Blisterpackungen mit 28 Tabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Mylan Germany GmbH

L√ľtticher Stra√üe 5

53842 Troisdorf

Hersteller

McDermott Laboratories Limited (firmierend als Gerard Laboratories) 35/36 Baldoyle Industrial Estate,

Grange Road, Dublin 13, Irland

Das Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

DeutschlandCandesartadura plus 16 mg/12,5 mg Tabletten
ItalienCandesartan e idroclorotiazide Mylan Generics 16 mg/12.5 mg

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 03.07.2022

Quelle: Candesartadura plus 16/12,5 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Candesartan Hydrochlorothiazid (HCT)
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan Germany GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 04.03.2012

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden