Dispacromil sine

ATC Code
S01GX01
Medikamio Hero Image

Omnivision GmbH

Augentropfen Human
Wirkstoff
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 26.01.1990
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Dekongestiva und antiallergika

Anzeige

Alle Informationen

Autor

Omnivision GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Dieses Arzneimittel ist ein Antiallergikum (Arzneimittel gegen allergisch bedingte Bindehautentzündungen).

dispacromil® sine wird angewendet bei allergisch bedingter, akuter und chronischer Bindehautentzündung (Konjunktivitis), z.B. Heuschnupfen-Bindehautentzündung, Frühlingskatarrh [(Kerato-)Konjunktivitis vernalis].

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

dispacromil® sine darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Natriumcromoglicat oder einen der sonstigen Bestandteile von dispacromil® sine sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von dispacromil® sine ist erforderlich:

Unmittelbar nach der Anwendung kommt es zu einer kurzfristigen Beeinträchtigung des Sehvermögens.

Bei Anwendung von dispacromil® sine mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Wechselwirkungen sind keine bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Beim Menschen gibt es bisher keinen Anhalt für eine fruchtschädigende Wirkung, jedoch reichen die vorhandenen Erfahrungen für eine endgültige Abschätzung des Risikos nicht aus. Der Wirkstoff wird in geringen Mengen in die Muttermilch ausgeschieden.

dispacromil® sine sollte daher im ersten Drittel der Schwangerschaft aus Sicherheitsgründen nicht oder nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abschätzung angewendet werden. Auch im weiteren Schwangerschaftsverlauf und während der Stillzeit darf eine Anwendung von dispacromil® sine nur unter entsprechender Nutzen-Risiko-Abschätzung durch den behandelnden Arzt erfolgen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

dispacromil® sine beeinflusst unmittelbar nach der Anwendung für wenige Minuten die Sehleistung. Warten Sie ab, bis die Beeinträchtigung des Sehvermögens durch Schleiersehen vorübergegangen ist, bevor Sie am Straßenverkehr teilnehmen, Maschinen bedienen oder ohne sicheren Halt arbeiten.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von dispacromil® sine

Hinweise für Kontaktlinsenträger:

Bei Entzündungen, auch bei allergischer Bindehautentzündung, ist der Augenarzt zu befragen, ob trotz der Beschwerden weiterhin Kontaktlinsen getragen werden dürfen. Wenn der Augenarzt das Tragen von Kontaktlinsen gestattet, ist Folgendes zu beachten:

Kontaktlinsen müssen Sie vor der Anwendung entfernen und dürfen diese frühestens 15 Minuten nach der Anwendung wieder einsetzen.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dispacromil® sine immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt dispacromil® sine nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da dispacromil® sine sonst nicht richtig wirken kann.

Wie viele Tropfen von dispacromil® sine und wie oft sollen Sie dispacromil® sine anwenden?

Kinder und Erwachsene tropfen 4-mal täglich 1 Tropfen in jedes Auge.

Der Inhalt einer Einmaldosis ist ausreichend für die gleichzeitige Anwendung an beiden Augen. Für jede weitere Anwendung ist eine neue Einmaldosis zu verwenden.

Wie lange sollten Sie dispacromil® sine anwenden?

Sie sollten auch nach dem Abklingen der Beschwerden die Behandlung mit dispacromil® sine so lange fortführen, wie Sie den allergisierenden Substanzen (Hausstaub, Pilzsporen, Pollen usw.) ausgesetzt sind.

Wenn Sie dispacromil® sine über einen längeren Zeitraum anwenden wollen, sollten Sie die Notwendigkeit der Behandlung vom Arzt feststellen lassen.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann dispacromil® sine Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Selten kann es zu Augenbrennen, Bindehautschwellung (Chemosis), Fremdkörpergefühl sowie zu einer gesteigerten Durchblutung der Bindehaut (konjunktivale Hyperämie) kommen. Im Allgemeinen klingen die Beschwerden spontan ab. Bei längeren Beschwerden, insbesondere bei Verdacht der Überempfindlichkeit gegen dispacromil® sine, ist ein Arzt aufzusuchen.

Andere mögliche Nebenwirkungen

In sehr seltenen Fällen entwickelten Patienten mit ausgeprägten Hornhautdefekten unter der Therapie mit phosphathaltigen Augentropfen Trübungen der Hornhaut durch die Bildung von Kalziumphosphat.

Meldung von Nebenwirkungen

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die folgende Adresse anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3

D-53175 Bonn

Website: http://www.bfarm.de

Wie soll es aufbewahrt werden?

dispacromil® sine müssen Sie vor Licht schützen und nicht über 25°C aufbewahren.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach „verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach Öffnen des Behältnisses:

Diese Einmaldosis ist nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt und sollte nach Anbruch verworfen werden.

Weitere Informationen

Was enthält dispacromil® sine

  • Der Wirkstoff ist: Natriumcromoglicat (Ph.Eur.).
    1 Einmaldosis mit 0,5 ml steriler Lösung enthält 10 mg Natriumcromoglicat (Ph.Eur.).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Natriumchlorid, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Natriummonohydrogenphosphat- Dodecahydrat (Ph.Eur.), Sorbitol (Ph.Eur.), Natriumedetat (Ph.Eur.), Wasser für Injektionszwecke.
    Hinweise: dispacromil® sine Augentropfen enthalten keine Konservierungsmittel!

Wie dispacromil® sine aussieht und Inhalt der Packung dispacromil® sine ist eine klare, farblose bis schwach gelbliche Lösung.

dispacromil® sine ist in Packungen mit 20 bzw. 30 x 0,5 ml Augentropfen erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer OmniVision GmbH Lindberghstraße 9

82178 Puchheim

Telefon: 089 / 84 07 92 - 30

Telefax: 089 / 84 07 92 - 40

E-Mail: info@omnivision-pharma.com

Hersteller:

Penta Arzneimittel GmbH

Werksstr. 03

92551 Stulln

EXCELVISION

27, Rue de la Lombardiere

F -07104 Annonay Cedex, Frankreich

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt in: 06/2015.

Anwendungshinweise:

Wenden Sie die Augentropfen wie in den Abbildungen (1-3) gezeigt an:

  • Knicken Sie eine Einmaldosis ab (1).
  • Öffnen Sie die Einmaldosis, indem Sie den Verschluss kräftig drehen (2).
  • Neigen Sie den Kopf leicht nach hinten, nehmen Sie die Ampulle zwischen Daumen und Zeigefinger und ziehen Sie mit dem Zeigefinger der anderen Hand das Unterlid leicht nach unten.
  • Lassen Sie durch leichten Druck auf die Ampulle einen Tropfen in den Bindehautsack fallen (3). Die Füllmenge der Ampulle reicht für eine Behandlung beider Augen.
  • Die angebrochene Einmaldosis werfen Sie bitte weg.

Zuletzt aktualisiert: 17.10.2021

Quelle: Dispacromil sine - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.