Prednicomb 50mg (Phenylbutazon) + 1.5 mg (Prednisolon), Tabletten f√ľr Hunde

Abbildung Prednicomb 50mg (Phenylbutazon) + 1.5 mg (Prednisolon), Tabletten f√ľr Hunde
Wirkstoff(e) Phenylbutazon Prednisolon
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Selectavet Dr. Otto Fischer
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 30.10.2014

Zulassungsinhaber

Selectavet Dr. Otto Fischer

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
exrheudon OPT Dragees Phenylbutazon OPTIMED Pharma GmbH
Ambene Tabletten Phenylbutazon Recordati Pharma GmbH
Equiphen Phenylbutazon CP-Pharma Handelsgesellschaft mbH
Butazocare flavour 1g Granulat im Beutel f√ľr Pferde und Ponys Phenylbutazon Ecuphar NV
Ambene parenteral Phenylbutazon Lidocain Recordati Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

PredniComb

50 mg (Phenylbutazon) + 1,5 mg (Prednisolon),

Tabletten f√ľr Hunde

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Zur Behandlung von nicht-infekti√∂sen, entz√ľndlich-schmerzhaften Erkrankungen des Bewe- gungsapparates (z.B. Arthrosen, Diskopathien, Distorsionen, postoperative Nachsorge nach Gelenks- und Frakturoperationen).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Nicht anwenden bei Hunden mit Magen-Darm-Ulzerationen, Leberschäden, Herz- und Kreis- laufstörungen, Nierenfunktionsstörungen.

Nicht anwenden bei Neugeborenen, Welpen und Junghunden.

Nicht anwenden bei Tieren mit Diabetes mellitus, Pankreatitis, Cushing-Syndrom, bakteriel- len Infektionen, Virusinfektionen, Mykosen, Parasitosen (parasitäre Infektionen) oder bei Tie- ren mit einer Abwehrschwäche.

Nicht anwenden bei bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber den Wirkstoffen, anderen Kortikosteroiden, Pyrazolonen oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei tr√§chtigen oder laktierenden H√ľndinnen.

Nicht gleichzeitig mit abgeschwächten Lebendimpfstoffen anwenden.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Selten k√∂nnen w√§hrend der Behandlung mit PredniComb Polidypsie, Erbrechen, Inappetenz und Apathie auftreten. Insbesondere bei l√§ngerer als der vorgesehenen Behandlungsdauer k√∂nnen die f√ľr Phenylbutazon und Prednisolon typischen Nebenwirkungen auftreten. Hierzu geh√∂ren:

Phenylbutazon:

  • Blutbildver√§nderungen
  • Ulzera des Magen-Darmtraktes einschlie√ülich der Maulh√∂hle
  • Nephrotoxische Erscheinungen wie Wasserretention und Nierenpapillennekrose
  • Kolik
  • Hypoprotein√§mie
  • Knochenmarkssch√§digung
  • Schock oder Kreislaufkollaps

Prednisolon:

  • Immunsuppression
  • Erh√∂hte Infektionsanf√§lligkeit
  • Verz√∂gerte Wundheilung
  • Magen-Darm-Ulzera
  • Hautatrophie
  • Muskelschwund
  • Diabetische Stoffwechsellage
  • Polyphagie, Polydipsie, Polyurie
  • Hepatopathie
  • Wachstumsverz√∂gerungen bei Jungtieren
  • Erniedrigung der Krampfschwelle
  • Cushing-Syndrom
  • Thromboseneigung, Hypertonie, Glaukom

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

    • Sehr h√§ufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
    • H√§ufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
    • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
    • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschlie√ülich Einzelfallberichte).
    Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind, bei Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht ge- wirkt hat, teilen Sie dies bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7. ZIELTIERART(EN)

Hund

8. DOSIERUNG F√úR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Eingeben.

Zur Vermeidung von gastrointestinalen Reizungen sollten die Tabletten nach der F√ľt- terung verabreicht werden.

Hund:

1 Tablette PredniComb / 15 kg Körpergewicht, zweimal täglich.

Dies entspricht einer täglichen Wirkstoffgabe von 6,66 mg Phenylbutazon / kg Körper- gewicht und 0,2 mg Prednisolon / kg Körpergewicht.

Die Behandlungsdauer soll sieben Tage nicht √ľberschreiten.

9. HINWEISE F√úR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Siehe Abschnitt ‚ÄěDosierung f√ľr jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung‚Äú.

10. WARTEZEIT(EN)

Nicht zutreffend.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.

Nicht √ľber + 25 ¬įC lagern.

Trocken und vor Licht gesch√ľtzt aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Karton und dem Beh√§ltnis angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden.

Haltbarkeit geteilter Tabletten: 3 Tage.

Anzeige

Weitere Informationen

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr den Anwender:
“Pharmakologische Wirkungen des Prednisolons können bei versehentlicher Einnahme des Tierarzneimittels nicht ausgeschlossen werden.

Bewahren Sie das Tierarzneimittel sowie Tablettenteile f√ľr einen sp√§teren Gebrauch sicher und f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Bei versehentlicher Einnahme ist unverz√ľglich ein Arzt zu Rate zu ziehen und die Packungs- beilage oder das Etikett vorzuzeigen.

Nach der Anwendung die H√§nde sofort gr√ľndlich waschen.

Dieses Tierarzneimittel kann nach Hautkontakt bei Personen, die gegen√ľber Prednisolon, anderen Kortikosteroiden oder Phenylbutazon sensibilisiert sind, allergische Reaktionen her- vorrufen. Personen mit bekannter √úberempfindlichkeit sollten den Kontakt mit dem Tierarz- neimittel vermeiden. Beim Auftreten von Symptomen wie z.B. Hautausschlag nach Kontakt mit dem Tierarzneimittel sollte √§rztlicher Rat eingeholt und die Packungsbeilage vorgelegt werden.

Kortikosteroide können fötale Fehlbildungen hervorrufen; deshalb sollten schwangere Frauen den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden.

Trächtigkeit und Laktation
Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Trächtigkeit und Laktation ist nicht belegt.

PredniComb darf nicht während der Trächtigkeit und Laktation angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen: Phenylbutazon kann aufgrund seiner hohen Plasmaproteinbindung andere Substanzen wie z.B. Sulfonamide, Cumarinderivate, Digitoxin und Thiopental aus ihrer Plasmaproteinbindung verdrängen und so ihre Wirkung verstärken und ihre Elimination beschleunigen.

Durch die Induktion Fremdstoff-metabolisierender Enzyme kann Phenylbutazon den Abbau anderer Arzneimittel beschleunigen. Durch Hemmung der renalen Prostaglandinsynthese wird die Wirkung von Diuretika abgeschwächt. Die Elimination von Prednisolon kann durch Substanzen, die mikrosomale Leberenzyme induzieren, beschleunigt werden. Prednisolon verstärkt die Wirkungen und Nebenwirkungen nicht-steroidaler Antiphlogistika.

Die gleichzeitige Gabe kaliumsparender Diuretika erhöht die Gefahr einer Hyperkaliämie. Die Elimination von Penicillinen wird durch Hemmung der renalen tubulären Sekretion verzö- gert.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):
Bei Überschreitung der vorgegebenen Behandlungsdauer ist mit einem gehäuften Auftreten von Nebenwirkungen zu rechnen.

Bei erheblicher √úberdosierung kann es zu zentralnerv√∂sen St√∂rungen (Erregungen, Kr√§mpfe, Koma), Leberfunktionsst√∂rungen, akutem Nierenversagen, H√§maturie, Kollaps, re- spiratorischer Alkalose und metabolischer Azidose kommen. Im Verdachtsfall unerw√ľnschter Nebenwirkungen sollte die Anwendung abgebrochen und gegebenenfalls eine symptomati- sche Behandlung durchgef√ľhrt werden. Prednisolon ist eventuell ausschleichend abzuset- zen, dazu ist ein Monopr√§parat zu verwenden.

Inkompatibilitäten:
Keine bekannt.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden