Tilidin

Medikamio Hero Image

Anzeige

ATC Code N02AX01
Summenformel C17H23NO2
Molare Masse (g·mol−1) 273,37
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt (°C) 159
Siedepunkt (°C) 95,5–96
CAS-Nummer 51931-66-9
PUB-Nummer 30131
Drugbank ID DB13787
Löslichkeit schwer löslich in Wasser

Beschreibung

Tilidin ist ein synthetisches Opioid-Schmerzmittel, das zur Behandlung von mäßigen- bis starken Schmerzen, sowohl akut als auch chronisch, eingesetzt wird. Tilidin wird in Form von Hydrochlorid- oder Phosphatsalz verwendet. Da Opioide als Rauschmittel missbraucht werden können und ein hohes Abhängigkeitspotenzial besitzen, ist die Abgabe von Tilidin streng geregelt.

Pharmakologie

Pharmakodynamik 

Tilidin selbst entfaltet kaum eine schmerzstillende Wirkung. Bei der ersten Leberpassage und der folgenden Demethylierung (katalysiert durch Enzyme des CYP450-Systems) zu Nortilidin entsteht das wirksame Opioid. Dieses bindet vorrangig an den µ-Opioidrezeptor, wodurch die schmerzlindernde Wirkung entfaltet wird. 

Pharmakokinetik 

Tilidin wird nach oraler Verabreichung schnell resorbiert und unterliegt einem ausgeprägten First-Pass-Effekt. Die Umwandlung von Tilidin in den aktiveren Metaboliten Nortilidin erfolgt unter Beteiligung von CYP3A4 und CYP2C19. Die Hemmung dieser Enzyme kann somit das Wirksamkeits- und Verträglichkeitsprofil von Tilidin verändern. Die schmerzstillende Wirkung tritt nach 10-15 Minuten ein. Nach oraler Verabreichung von 100 mg Tilidin plus 8 mg Naloxon wird die maximale Wirkung in etwa 25-50 Minuten erreicht. Die Wirkungsdauer wird mit 4-6 Stunden angegeben. Die Eliminationshalbwertszeit für Nortilidin beträgt 3-5 Stunden. Tilidin wird zu 90% metabolisiert und renal ausgeschieden. Der Rest wird über den Stuhl ausgeschieden.

Wechselwirkung

Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die ebenfalls durch die Enzyme CYP3A4 und CYP2C19 metabolisiert werden kann die Wirkung von Tilidin abgeschwächt werden. Zusätzlich kann der Plasmaspiegel des anderen Arzneimittels erhöht werden und toxische Pegel erreichen.

Toxizität

Nebenwirkungen

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen sind vorübergehende Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Schläfrigkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen und Nervosität. Seltenere Nebenwirkungen sind: Übelkeit und Erbrechen (nach wiederholter Einnahme), Halluzinationen, Verwirrung, Euphorie, Tremor, vermehrtes Schwitzen, Durchfall und Bauschmerzen.

Tilidin birgt ein hohes Missbrauchs- und Abhängigkeitspotenzial, weshalb die Abgabe streng geregelt ist.

Toxikologische Daten

LD50 (Ratte, oral):  412 mg·kg−1

PubChem

Aktories, Förstermann, Hofmann, Starke: Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie, Elsvier, 2017

Anzeige

Medikamente, die Tilidin enthalten

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.