Biocef 40 mg/5 ml - Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Abbildung Biocef 40 mg/5 ml - Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen
Wirkstoff(e) Cefpodoxim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.07.2006
ATC Code J01DD13
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Zulassungsinhaber

Sandoz GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cefpodoxim ist ein Antibiotikum. Es gehört zu einer Gruppe von Antibiotika, die Cephalosporine genannt werden und Penicillin ähnlich sind.

Cefpodoxim tötet Bakterien und es kann gegen verschiedene Arten von Infektionen angewendet werden.

Wie alle Antibiotika wirkt Cefpodoxim nur gegen einige Arten von Bakterien. Daher ist es nur zur Behandlung von einigen Arten von Infektionen geeignet.

Cefpodoxim kann angewendet werden zur Behandlung von

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Biocef 40 mg/5 ml darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie allergisch gegen ein anderes Cephalosporin-Antibiotikum sind
  • wenn Sie bereits einmal eine schwere allergische Reaktion auf ein Penicillin-Antibiotikum hatten

Nicht alle Personen, die gegen Penicilline allergisch sind, sind auch gegen Cephalosporine allergisch.

Sie sollten dieses Arzneimittel dennoch nicht einnehmen, wenn Sie jemals eine schwere allergische Reaktion auf irgendein Penicillin hatten. Sie könnten auch gegen dieses Arzneimittel allergisch sein.

Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Biocef 40 mg/5 ml einnehmen

  • wenn Sie bereits einmal eine schwere allergische Reaktion auf irgendein Antibiotikum hatten. Informieren Sie in diesem Fall Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
  • wenn man Ihnen bereits einmal gesagt hat, dass Ihre Nieren nicht sehr gut arbeiten. Ebenso, wenn Sie wegen Nierenversagen behandelt werden (wie z. B. Dialyse). Sie k√∂nnen Biocef einnehmen, jedoch kann eine niedrigere Dosis notwendig sein.
  • wenn Sie bereits einmal eine Darmentz√ľndung (Kolitis) oder eine andere schwere Darmerkrankung hatten.
  • Dieses Arzneimittel kann die Ergebnisse einiger Blutuntersuchungen ver√§ndern (wie z. B. Kreuzprobe und Coombs-Test). Es ist wichtig, dass Sie den Arzt √ľber die Einnahme dieses Arzneimittels informieren, wenn Sie sich einem dieser Tests unterziehen m√ľssen.
  • Dieses Arzneimittel kann auch die Ergebnisse von Harnzuckertests (wie z. B. Benedict- oder Fehling-Probe) ver√§ndern. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Diabetes leiden und routinem√§√üig Ihren Harn untersuchen lassen, weil w√§hrend der Einnahme dieses Arzneimittels andere Tests zur √úberwachung Ihres Diabetes verwendet werden m√ľssen.

Einnahme von Biocef 40 mg/5 ml zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Dieses Arzneimittel kann durch andere Arzneimittel beeinflusst werden, welche √ľber die Nieren ausgeschieden werden. Dies ist besonders der Fall, wenn diese anderen Arzneimittel sich auf die Nierenfunktion auswirken. Es gibt viele Arzneimittel, f√ľr die das gilt; daher sollten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nachfragen, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, insbesondere wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Antibiotika, die Aminoglycoside genannt werden (wie z. B. Gentamicin)
  • entw√§ssernde Tabletten oder Injektionen (Diuretika) wie z. B. Furosemid. Eine h√§ufige Kontrolle Ihrer Nierenfunktion kann w√§hrend der Behandlung erforderlich sein. Dies kann durch Blut- oder Harnuntersuchungen erfolgen.
  • Probenecid (verwendet mit einem Arzneimittel, genannt Cidofovir, um eine Nierensch√§digung zu beenden)
  • Kumarin-Pr√§parate wie Warfarin (verwendet zur Blutverd√ľnnung)

Nehmen Sie Biocef nicht gleichzeitig mit Arzneimitteln zur Abschwächung der Magensäure ein. Diese sind:

  • Antazida
  • Arzneimittel wie z. B. Ranitidin, Famotidin oder Cimetidin (sogenannte H2-Rezeptor- Antagonisten)

Halten Sie zwei oder drei Stunden Abstand zwischen der Einnahme dieses Arzneimittels und der Einnahme eines dieser anderen Arzneimittel.

Einnahme von Biocef 40 mg/5 ml zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nehmen Sie dieses Arzneimittel zu den Mahlzeiten ein. Dadurch wird die Aufnahme in den Körper verbessert.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Sind Sie schwanger oder glauben Sie, dass Sie schwanger sein k√∂nnten? Obwohl nicht bekannt ist, dass dieses Arzneimittel sch√§dlich f√ľr das ungeborene Kind ist, wird es schwangeren Frauen nur gegeben, wenn dies wirklich notwendig ist.
  • Stillen Sie? Dieses Arzneimittel sollte nicht an stillende Frauen gegeben werden, weil kleine Mengen des Wirkstoffs in die Muttermilch √ľbergehen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Bei der Einnahme dieses Arzneimittels kann Schwindel auftreten. Dies kann sich auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen auswirken. Sollte dies der Fall sein, d√ľrfen Sie kein Fahrzeug lenken und keine Maschinen bedienen.

Biocef 40 mg/5 ml enthält Aspartam (E-951), Benzylalkohol, Glukose, Natriumbenzoat, Natriumchlorid, Sorbitol (E-420), Sucrose und Schwefeldioxid (E-220)

  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 25 mg Aspartam (E-951) pro 5 ml. Aspartam ist eine Quelle f√ľr Phenylalanin. Es kann sch√§dlich sein, wenn Sie einePhenylketonurie (PKU) haben, eine seltene angeborene Erkrankung, bei der sich Phenylalanin anreichert, weil der K√∂rper es nicht ausreichend abbauen kann.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,56 mg Benzylalkohol pro 5 ml. Benzylalkohol kann allergische Reaktionen hervorrufen. Benzylalkohol wurde mit dem Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, einschlie√ülich Atemproblemen (so genanntes ‚ÄěGasping-Snydrom‚Äú) bei Kleinkindern in Verbindung gebracht. Wenden Sie dieses Arzneimittel nicht bei Ihrem neugeborenen Baby (j√ľnger als 4 Wochen) an, es sei denn, Ihr Arzt hat es empfohlen. Wenn Sie schwanger sind oder stillen bzw. an einer Leber- oder Nierenerkrankung leiden, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, da sich in Ihrem K√∂rper gro√üe Mengen Benzylalkohol anreichern und Nebenwirkungen verursachen k√∂nnen (so genannte ‚Äěmetabolische Azidose‚Äú). Wenden Sie dieses Arzneimittel bei Kleinkindern (unter 3 Jahren) nicht l√§nger als eine Woche an, au√üer auf Anraten Ihres Arztes oder Apothekers.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 1,08 mg Glukose pro 5 ml. Bitte nehmen Sie Biocef erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 10 mg Natriumbenzoat pro 5 ml. Natriumbenzoat wirkt schwach reizend in Augen, auf der Haut und der Schleimhaut. Natriumbenzoat kann Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut und Augen) bei Neugeborenen (im Alter bis zu 4 Wochen) verst√§rken.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro 5 ml, d. h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,12 mg Sorbitol (E-420) pro 5 ml.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 1,8 g Sucrose pro 5 ml. Bitte nehmen Sie Biocef erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.
  • Dieses Arzneimittel enth√§lt 25,8 ng Schwefeldioxid (E-220) pro 5 ml. Kann in seltenen F√§llen schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkr√§mpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Biocef 40 mg/5 ml immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt wird Ihnen empfehlen, wie viel von diesem Arzneimittel und wie oft Sie es einnehmen sollen. Bitte halten Sie sich daran. Die Dosis, die Ihr Arzt verschreibt, richtet sich nach der Art und dem Schweregrad der Infektion. Sie hängt auch von der Funktionsfähigkeit der Nieren ab. Ihr Arzt wird es Ihnen erklären.

Erwachsene

Jugendliche und Erwachsene, die eine Behandlung mit Biocef ben√∂tigen, erhalten in der Regel Tabletten. F√ľr die Filmtabletten stehen eigene Packungsbeilagen zur Verf√ľgung.

Anwendung bei Kindern √ľber 15 Tagen

Die tägliche Einnahmemenge wird anhand des Körpergewichts des Kindes errechnet.

  • Die t√§gliche Gesamtdosis betr√§gt in der Regel 8 mg/kg K√∂rpergewicht.
  • Diese wird in der Regel auf zwei Einzeldosen verteilt.
  • Geben Sie jede Dosis alle 12 Stunden zu einer Mahlzeit.

Die genaue Dosis wird vom Arzt errechnet und verordnet.

Die folgende Tabelle enth√§lt Richtlinien f√ľr die √ľbliche Dosierung:

Körpergewicht in kgCefpodoxim-Dosis in mgCefpodoxim-Dosis in ml Suspension
zur Gabe zweimal täglichzur Gabe zweimal täglich
520 mg2,5 ml
1040 mg5 ml
1560 mg7,5 ml
2080 mg10 ml
25100 mg12,5 ml

Abmessen der Dosis

Sie erhalten mit diesem Arzneimittel eine 10 ml-Dosierspritze mit Markierungen in 0,5 ml- Schritten. Dazu gehört ein gelochter Stopfen (Adapter), der auf die Flasche passt.

Zur Abmessung des Arzneimittels:

  • Sch√ľtteln Sie die Flasche.
  • Setzen Sie den Adapter in die √Ėffnung der Flasche.
  • Stecken Sie die Dosierspritze in die √Ėffnung des Adapters.
  • Drehen Sie die Flasche um, senkrecht nach unten.
  • Ziehen Sie den Kolben heraus, um die ben√∂tigte Dosis abzumessen.

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie beim Abmessen der Suspension Beratung benötigen.

Kinder mit einem Körpergewicht von mindestens 25 kg können zweimal täglich 12,5 ml der Suspension zum Einnehmen erhalten. Sie können aber auch zweimal täglich eine 100 mg- Tablette einnehmen.

Kinder unter 15 Tagen d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht erhalten.

Wenn Ihr Kind Probleme mit den Nieren hat, kann Ihr Arzt eine andere als die √ľbliche Dosis verschreiben. Dies bedeutet in der Regel, dass die Dosis seltener als zweimal t√§glich eingenommen wird.

Herstellung dieses Arzneimittels

Ein Arzt oder Apotheker wird dieses Arzneimittel f√ľr Sie zubereiten.

Um die Flasche zu √∂ffnen, m√ľssen Sie den kindersicheren Verschluss nach unten dr√ľcken und dann drehen.

Entfernen und entsorgen Sie die Kapsel mit dem Trockenmittel aus der Kappe oder dem Flaschenhals.

Wenn Sie die Suspension selbst herstellen, sollten Sie die Flasche bis knapp unter die Markierungslinie auf der Flasche mit kaltem Wasser f√ľllen und dann sofort gut sch√ľtteln. Danach f√ľllen Sie noch einmal Wasser bis zur Markierungslinie und sch√ľtteln erneut.

Messen Sie dazu das Arzneimittel wie folgt ab:

  • F√ľr 50 ml-Suspension zum Einnehmen ben√∂tigen Sie 20 g Pulver und 37 ml Wasser.
  • F√ľr 100 ml-Suspension zum Einnehmen ben√∂tigen Sie 40 g Pulver und 74 ml Wasser.
    Denken Sie immer daran, vor jeder Entnahme die Flasche gut zu sch√ľtteln.

Wenn Sie eine größere Menge Biocef 40 mg/5 ml eingenommen haben als Sie sollten

Wenn Sie oder Ihr Kind eine gr√∂√üere Menge eingenommen haben als Sie sollten, sprechen Sie unverz√ľglich mit Ihrem Arzt oder begeben Sie sich in die n√§chste Unfallklinik oder Notaufnahme eines Krankenhauses. Nehmen Sie das Arzneimittel im Umkarton mit, sodass der Arzt genau sehen kann, was eingenommen wurde.

Wenn Sie die Einnahme von Biocef 40 mg/5 ml vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis dieses Arzneimittels zur vorgesehenen Zeit vergessen haben, nehmen Sie es, sobald Sie sich erinnern. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Biocef 40 mg/5 ml abbrechen

Es ist wichtig, dass Sie dieses Arzneimittel bis zum Ende der verordneten Behandlungsdauer einnehmen. Sie sollten das Arzneimittel nicht absetzen, weil Sie sich bereits besser f√ľhlen. Wenn Sie zu bald aufh√∂ren, kann die Infektion erneut ausbrechen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn sich die behandelte Person am Ende der verschriebenen Behandlungszeit noch immer unwohl f√ľhlt oder sich w√§hrend der Behandlung schlechter f√ľhlt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwere allergische Reaktionen auf dieses Arzneimittel sind sehr selten (betreffen weniger als 1 von 10 000 Behandelten)

Bei diesen kann es sich handeln um:

  • pl√∂tzliche pfeifende Atemger√§usche und Brustenge
  • Schwellung der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen
  • schwere Hautausschl√§ge mit m√∂glicher Blasenbildung und Beteiligung von Augen, Mund und Rachen sowie der Genitalien
  • Verlust des Bewusstseins (Ohnmacht)

Alle diese allergischen Reaktionen erfordern dringend ärztliche Hilfe. Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine dieser Reaktionen aufgetreten ist, setzen Sie das Arzneimittel ab und suchen Sie Ihren Arzt oder die nächste Unfallklinik oder Notaufnahme eines Krankenhauses auf.

Andere mögliche Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) sind:

‚ÄĘ Magendr√ľcken, √úbelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Bl√§hungen (Winde) und Durchfall

‚ÄĘ Appetitverlust

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) sind:

  • √úberempfindlichkeitsreaktionen (dies sind Hautausschl√§ge, die nicht so schwerwiegend sind wie die oben erw√§hnten allergischen Reaktionen, Quaddeln, Juckreiz)
  • Kopfschmerzen, Kribbeln, Schwindel
  • Ohrger√§usche (Tinnitus)
  • Schw√§che und allgemeines Unwohlsein

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen) sind:

  • Ver√§nderungen bei Blutuntersuchungen zur Leberfunktion
  • Blutarmut, Abnahme der Anzahl verschiedener Zellen im Blut (die Krankheitszeichen k√∂nnen M√ľdigkeit, erneute Infektionen und Anf√§lligkeit f√ľr blaue Flecken und Blutungen sein), Zunahme einiger Arten wei√üer Blutk√∂rperchen; Zunahme der Anzahl kleiner Zellen, die zur Blutgerinnung ben√∂tigt werden
  • Wenn starker Durchfall auftritt oder Sie blutigen Durchfall bemerken, sollten Sie das Arzneimittel absetzen und sofort mit Ihrem Arzt sprechen.

Sehr seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen) sind:

  • anaphylaktische Reaktionen (z. B. Verkrampfung der Bronchien, Hautblutungen und Schwellungen des Gesichts und der Gliedma√üen)
  • Ver√§nderungen der Nierenfunktion
  • Lebersch√§digung, die eine Gelbsucht verursacht (dies kann sich als Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ües zeigen)
  • Eine Art von Blutarmut, die schwerwiegend sein kann und durch einen Zerfall der roten Blutk√∂rperchen verursacht wird. Wenn Sie aus irgendeinem Grund eine Blutuntersuchung machen lassen, informieren Sie die Person, die Ihnen das Blut abnimmt, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen, da es Auswirkungen auf Ihr Testergebnis haben kann.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

W√§hrend einer Behandlung mit Biocef kann vor√ľbergehend das Risiko steigen, dass Sie durch andere Keime verursachte Infektionen bekommen. Es kann z. B. ein Pilzbefall der Schleimh√§ute auftreten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern. Das Beh√§ltnis fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Zubereitete Suspension:

Im K√ľhlschrank lagern (2¬įC ‚Äď 8¬įC). Die zubereitete Suspension ist 14 Tage haltbar.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Biocef 40 mg/5 ml enthält

  • Der Wirkstoff ist Cefpodoxim. 5 ml der zubereiteten Suspension enthalten 40 mg Cefpodoxim (als Cefpodoxim-Proxetil).
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Sucrose, Guargalactomannan, Aspartam (E-951), Orangen-Aroma (enth√§lt Benzylalkohol), Natriumbenzoat, Natriumchlorid, wasserfreie Citronens√§ure, Zitronen-Aroma (enth√§lt Glukose, Sorbitol [E-420], Schwefeldioxid [E-220]), Sorbitantrioleat, Talkum, gelbes Eisenoxid (E 172), Siliciumdioxid

Wie Biocef 40 mg/5 ml aussieht und Inhalt der Packung

Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen.

Biocef 40 mg/5 ml ist ein cremefarbenes bis orangegelbes Pulver, das nach Zubereitung mit Wasser eine orangegelbe Suspension ergibt.

Biocef 40 mg/5 ml ist erhältlich in Braunglasflaschen mit kindersicherem Schraubverschluss mit Trockenmittelverschluss zu 50 ml, 100 ml oder 2 x 100 ml.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) und im Vereinigten Königreich (Nordirland) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Bulgarien: Ximebac

Italien: Cefpodoxima Sandoz 40 mg/5 ml polvere per sospensione orale Nordirland: Cefpodoxime proxetil 40 mg/5 ml powder for oral suspension

Z.Nr.: 1-26599

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2021.

Anzeige

Wirkstoff(e) Cefpodoxim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 25.07.2006
ATC Code J01DD13
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden