Otreon 50 mg/5 ml - Granulat f√ľr orale Suspension

Abbildung Otreon 50 mg/5 ml - Granulat f√ľr orale Suspension
Wirkstoff(e) Cefpodoxim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Daiichi Sankyo
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 13.10.1993
ATC Code J01DD13
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Zulassungsinhaber

Daiichi Sankyo

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Otreon enthält Cefpodoxim-Proxetil, ein Antibiotikum der Cefalosporingruppe mit keimtötender Wirkung. Cefalosporine sind chemisch und in der Wirkung mit den Penicillinen verwandt.

Otreon eignet sich zur Behandlung von Infektionen mit Cefpodoxim-empfindlichen Bakterien, die einer oralen Therapie zugänglich sind, wie:

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Otreon darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Cefpodoxim, andere Cefalosporine oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Bei eingeschränkter Nierenfunktion und bei Hämodialysepatienten wird der Arzt eine Anpassung des Dosisintervalls vornehmen.

Da Otreon Aspartam enthält, darf es bei Kindern mit Phenylketonurie nicht angewendet werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Otreon anwenden.

Bei Penicillin-Überempfindlichkeit ist eine mögliche Kreuzallergie (Häufigkeit 5 - 10 %) zu beachten.

Patienten, die unter Allergien wie Heuschnupfen, Asthma, Nahrungsmittelallergien etc. leiden, m√ľssen damit rechnen, auch gegen die in Otreon enthaltenen Bestandteile √ľberempfindlich zu reagieren.

Bei Patienten mit Durchfallerkrankungen oder bei wiederholtem Erbrechen kann Otreon nicht vollständig aus dem Darm aufgenommen werden und verliert damit seine optimale Wirksamkeit.

F√ľr S√§uglinge unter 4 Wochen und S√§uglinge von 4 Wochen bis 3 Monate mit Niereninsuffizienz kann die Behandlung mit Otreon nicht empfohlen werden, da bisher keine Erfahrungen vorliegen.

Bitte melden Sie erste Anzeichen von Nebenwirkungen wie Hautausschl√§ge, Juckreiz, Schwellungen, Kreislaufst√∂rungen oder Durchf√§lle Ihrem Arzt, der √ľber die weitere Behandlung entscheiden wird.

Auch wenn eine Besserung der Krankheitssymptome oder Beschwerdefreiheit eintritt, darf die Behandlung mit Otreon keinesfalls ohne ärztliche Anweisung geändert oder abgebrochen werden, um eine erneute Verschlechterung bzw. das Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden.

Vorsicht Diabetiker!

Bei Diabetikern ist der Zuckergehalt der Suspension von ca. 1,8 g (= ca. 0,15 BE) je Messl√∂ffel zu ber√ľcksichtigen.

Einnahme von Otreon zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen / angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen / anzuwenden.

Sie sollten den Arzt dar√ľber informieren, welche andere Medikamente (auch selbst gekaufte!) Sie derzeit einnehmen, da bestimmte Medikamente einander gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflussen k√∂nnen.

Zum Beispiel k√∂nnte die gleichzeitige Einnahme von bestimmten Medikamenten (Clofibrat, Acetylcholin, Enalapril und verschiedene Magen-Darm-Medikamente) die Aufnahme von Otreon aus dem Darm behindern, sodass die erw√ľnschte Wirkung nicht oder nur unzureichend eintritt.

Die gleichzeitige Gabe von Cefpodoxim mit oralen Gerinnungshemmern (wie z.B. Marcoumar/Sintrom und Warfarin) kann dessen gerinnungshemmende Wirkung verstärken.

Durch Kombination anderer Antibiotika mit Otreon kann die Wirkung von Otreon ebenfalls verschlechtert werden.

Einnahme von Otreon zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Nehmen Sie dieses Arzneimittel zu den Mahlzeiten ein. Dadurch wird die Aufnahme in den Körper verbessert.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Da dieses Pr√§parat f√ľr Kinder bestimmt ist, entfallen die Einschr√§nkungen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend, da dieses Pr√§parat f√ľr Kinder bestimmt ist.

Otreon enth√§lt Aspartam als Quelle f√ľr Phenylalanin und kann sch√§dlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Halten Sie sich bitte an die Anweisungen Ihres Arztes!

Die Zubereitung der Suspension erfolgt durch den Apotheker oder Arzt. Die Flasche mit Trinkwasser bis knapp unter die Ringmarke f√ľllen und sofort kr√§ftig sch√ľtteln. Danach Wasser exakt bis zur Ringmarke nachf√ľllen und nochmals sch√ľtteln. 24 g Granulat + 43 ml Wasser = 60 ml orale Suspension. Jeweils vor dem Einnehmen gut sch√ľtteln.

Anwendung bei Kinder und Kleinkinder (4 Wochen bis 12 Jahre)

F√ľr Kinder und Kleinkinder, bezogen auf das K√∂rpergewicht, betr√§gt die t√§gliche Dosierung von Otreon 8 bis 12 mg/kg, aufgeteilt auf Gaben ca. alle 8 - 12 Stunden.

Im Allgemeinen wird empfohlen:

von 12,5 bis 18,5 kg

2 x 1¬Ĺ Messl√∂ffel

von 9,5 bis 12 kg

2 x 1 Messlöffel

von 6,5 bis 9 kg

3 x ¬Ĺ Messl√∂ffel

 

(oder: morgens ¬Ĺ Messl√∂ffel und abends 1 Messl√∂ffel)*

von 4,5 bis 6 kg

2 x ¬Ĺ Messl√∂ffel

* zur Gewährleistung der optimalen therapeutischen Dosis besteht die Möglichkeit, die Tagesdosis wahlweise auf 2 oder 3 Gaben pro Tag aufzuteilen.

Diese Dosierung kann gegebenenfalls vom Arzt geändert werden.

Bei schweren Begleiterkrankungen (z.B. Nierenfunktionsstörungen) wird der Arzt Ihnen eine andere Dosierung vorschreiben.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die vorgeschriebene Dosierung und h√∂ren Sie nicht pl√∂tzlich mit der Einnahme des Medikamentes auf. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu stark oder zu schwach, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Falls Sie morgens vergessen haben, die empfohlene Dosis Otreon einzunehmen, k√∂nnen Sie dies bis um die Mittagszeit nachholen. Ansonsten erfolgt die n√§chste Einnahme wie vorgeschrieben. Kommt es kurz nach der Einnahme (innerhalb der ersten 20 Minuten) zu √úbelkeit und Erbrechen, sollte die Einnahme von Otreon (eventuell auf zwei Teile aufgeteilt) mit etwas leichter Nahrung und einem k√ľhlen Getr√§nk nach ein bis zwei Stunden wiederholt werden.

Art der Anwendung:

Das Pr√§parat soll mit reichlich Fl√ľssigkeit zu oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden.

Dauer der Anwendung:

Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Krankheitsverlauf und betr√§gt √ľblicherweise 5 bis 10 Tage. Die Behandlung sollte 2 bis 3 Tage √ľber das Abklingen der akuten Krankheitssymptome hinaus fortgesetzt werden. Bei akuter Bronchitis, Nebenh√∂hlenentz√ľndung, Mittelohrentz√ľndung sowie bei Rachenentz√ľndung und Mandelentz√ľndung kann eine Behandlungsdauer von 5 Tagen ausreichen. Bei

Kindern und Kleinkindern ist bei schweren Infektionen sowohl eine h√∂here Dosierung als auch eine l√§ngere Behandlungsdauer (z.B. √ľber 2 Wochen) m√∂glich.

Wenn Sie eine größere Menge von Otreon eingenommen haben, als Sie sollten

Erkenntnisse √ľber signifikante √úberdosierungen beim Menschen liegen nicht vor. In wenigen F√§llen sind √úberdosierungen bis zur Tagesh√∂chstdosis von 1000mg Cefpodoxim berichtet worden. Die beobachteten Nebenwirkungen waren die gleichen, die auch bei der empfohlenen Dosierung bekannt sind. Bei √úberdosierung nehmen Sie mit Ihrem Arzt Kontakt auf. Er wird, falls erforderlich, die geeigneten Gegenma√ünahmen einleiten. Cefpodoxim ist dialysabel.

Nehmen Sie das Arzneimittel im Umkarton mit, sodass der Arzt genau ersehen kann, was eingenommen wurde.

Bei √úberdosierung k√∂nnten (vor√ľbergehende) Nierenst√∂rungen und verst√§rkt anhaltende Durchf√§lle auftreten.

Wenn Sie die Einnahme von Otreon vergessen haben

Falls Sie morgens vergessen haben, die empfohlene Dosis Otreon einzunehmen, können Sie dies bis um die Mittagszeit nachholen. Ansonsten erfolgt die nächste Einnahme wie vorgeschrieben. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Otreon abbrechen

√Ąndern Sie nicht von sich aus die vorgeschriebene Dosierung und h√∂ren Sie nicht pl√∂tzlich mit der Einnahme des Medikamentes auf. Wenn Sie glauben, das Medikament wirke zu stark oder zu schwach, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Sehr häufig: betrifft mehr als 1 Behandelten von 10 Häufig: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten: betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Otreon wird im Allgemeinen gut vertragen.

Systemorganklasse

Nebenwirkung

Häufigkeit

 

 

 

Infektionen

Während einer Behandlung mit

Häufig

 

Cefpodoxim können schwere

 

 

Infektionen durch unempfindliche

 

 

Keime entstehen z. B. durch

 

 

Hefepilze, Candida

 

Erkrankungen des

Zunahme der Blutplättchen

Gelegentlich

Blutes und des

Diese Veränderung verschwindet

 

Lymphsystems

 

meist nach Beendigung der Therapie.

 

 

 

 

 

 

 

Veränderung der Anzahl von

Selten

 

verschiedener Zellen im Blut, wie

 

 

z.B. der weißen Blutkörperchen,

 

 

Mangel an Blutplättchen, Blutarmut,

 

 

die schwerwiegend sein kann und

 

 

durch einen Zerfall der roten

 

 

Blutkörperchen verursacht wird.

 

 

Wenn Sie aus irgendeinem Grund

 

 

eine Blutuntersuchung machen

 

 

lassen, informieren Sie die Person,

 

 

die Ihnen das Blut abnimmt, dass Sie

 

 

dieses Arzneimittel einnehmen, da es

 

 

Auswirkungen auf Ihr Testergebnis

 

 

haben kann.

 

Erkrankungen des

√úberempfindlichkeitsreaktionen aller

Selten

Immunsystems

Schweregrade ‚Äď z.B. Schwellungen,

 

 

Atembeschwerden bis hin zum

 

 

Schock

 

Ernährungsstörungen

Appetitlosigkeit

Häufig

Erkrankungen des

Kopfschmerzen, Kribbeln, Schwindel

Gelegentlich

Nervensystems

 

 

Erkrankungen des Ohrs

Ohrgeräusche (Tinnitus)

Gelegentlich

 

 

 

Beschwerden im

Magendr√ľcken, √úbelkeit, Erbrechen,

Häufig

Magen-Darm-Trakt

Blähungen (Winde) oder Durchfall

 

 

Wenn starker Durchfall auftritt oder

 

 

Sie blutigen Durchfall bemerken,

 

 

sollten Sie das Arzneimittel absetzen

 

 

und sofort mit Ihrem Arzt sprechen.

 

 

Entz√ľndung des Dickdarms

Selten

 

Akute

 

 

Bauchspeicheldr√ľsenentz√ľndung

 

Leber- und

Veränderungen Leberwerte;

Gelegentlich

Gallenerkrankungen

 

 

Leberentz√ľndung

Selten

 

 

 

 

Erkrankungen der

Hautveränderungen mit und ohne

Gelegentlich

Haut und des

Juckreiz (Hautrötung, Hautausschlag,

 

Unterhautzellgewebes

Nesselsucht, Hautblutungen)

 

 

Juckreiz

 

 

Blasenbildende Hautreaktionen, z.B.

Selten

 

Erythema multiforme, Stevens-

 

 

Johnson- Syndrom, Lyell-Syndrom

 

 

 

 

Erkrankungen der

Veränderungen der Nierenfunktion

Selten

Nieren

Akutes Nierenversagen

 

 

 

 

 

 

Allgemeine

Schw√§che, Erm√ľdung oder

Gelegentlich

Erkrankungen

Unwohlsein

 

Untersuchungen

Verlängerung der Blutungszeit und

Nicht bekannt

 

Prothrombinzeit

 

In allen diesen F√§llen - vor allem bei einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes - ist das Medikament abzusetzen und sofort der Arzt zu verst√§ndigen. Dies gilt auch f√ľr das Auftreten anderer Nebenwirkungen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt anzeigen √ľber das

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Granulat nicht √ľber 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen. Die fertige Suspension ist im K√ľhlschrank (2¬įC ‚Äď 8¬įC) 14 Tage haltbar.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Restmengen von Medikamenten sind nicht aufzubewahren und nicht f√ľr sp√§tere Erkrankungen zu verwenden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Otreon enthält

  • Der Wirkstoff ist: Cefpodoxim
  • 5 ml (= 1 Messl√∂ffel) der gebrauchsfertigen Suspension enthalten 71,7 mg Cefpodoxim-Proxetil, entsprechend 50 mg Cefpodoxim.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumbenzoat, Aspartam, Saccharose, Siliciumdioxid, Talkum, Natriumchlorid, Sorbitan-Trioleat, Guarkernmehl, Natrium-Glutamat, Zitronens√§ure, Aromen, gelbes Eisenoxid (E 172).

Wie Otreon aussieht und Inhalt der Packung

Granulat zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen 24 g Granulat f√ľr 60 ml orale Suspension.

Pharmazeutischer Unternehmer

Daiichi Sankyo Austria GmbH

EURO PLAZA, Gebäude J

Kranichberggasse 2

AT-1120 Wien

Hersteller

Sandoz GmbH ‚Äď PHP Kundl Biochemiestra√üe 10

6250 Kundl √Ėsterreich

Z.Nr.: 1-20214

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2014.

Anzeige

Wirkstoff(e) Cefpodoxim
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Daiichi Sankyo
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 13.10.1993
ATC Code J01DD13
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Beta-Lactam-Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden