Rilmenidin ratiopharm 1 mg Tabletten

Abbildung Rilmenidin ratiopharm 1 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Rilmenidin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 21.12.2016
ATC Code C02AC06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiadrenerge Mittel, zentral wirkend

Zulassungsinhaber

Teva B.V.

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Iterium 1 mg - Tabletten Rilmenidin Servier Austria GmbH
Rilmenidin Sanova 1 mg Tabletten Rilmenidin Sanova Pharma GmbH
Rilmenidin Zentiva 1 mg Tabletten Rilmenidin ZENTIVA K.S.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Rilmenidin ratiopharm wird bei Erwachsenen zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet, vorzugsweise in Kombination mit anderen Arzneimitteln (Antihypertonika). Rilmenidin ratiopharm enth√§lt den Wirkstoff Rilmenidin, der zu einer Senkung des erh√∂hten Blutdrucks f√ľhrt.

Unter Rilmenidin kommt es zu einer Verringerung körpereigener Substanzen, die Bluthochdruck erzeugen.

Rilmenidin ratiopharm bewirkt dosisabhängig eine Senkung der systolischen und diastolischen Blutdruckwerte, sowohl im Liegen als auch im Stehen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Rilmenidin ratiopharm darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Rilmenidin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an schweren Depressionen leiden.
  • bei schweren St√∂rungen der Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance unter15 ml/min).
  • bei gleichzeitiger Anwendung von Sultoprid (ein Arzneimittel aus der Gruppe der Benzamide zur Behandlung von Schizophrenie).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Rilmenidin ratiopharm einnehmen.

Bei √§lteren Patienten kann es aufgrund der M√∂glichkeit eines Blutdruckabfalls beim Aufstehen, der zu Schwindel f√ľhrt, zu St√ľrzen kommen.

Während der Behandlung mit Rilmenidin ratiopharm ist kein Alkohol zu trinken! Besondere Vorsicht ist erforderlich,

wenn Sie in letzter Zeit Herzbeschwerden oder einen Schlaganfall hatten,

  • bei gleichzeitiger Einnahme von Beta-Blockern (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzschw√§che) und/oder
  • MAO-Hemmern (Arzneimittel zur Behandlung depressiver Erkrankungen) ‚Äď siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěEinnahme von Rilmenidin ratiopharm zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú
  • wenn Sie Rilmenidin ratiopharm absetzen m√∂chten: Das Absetzen von Rilmenidin ratiopharm muss in R√ľcksprache mit Ihrem Arzt erfolgen! Die Dosis muss schrittweise reduziert werden, ein pl√∂tzliches Abbrechen der Behandlung darf nicht erfolgen.

Rilmenidin kann Ihre Herzfrequenz senken und einen zu langsamen Herzschlag ausl√∂sen (Bradykardie). Falls Sie bereits eine Bradykardie haben oder bei Ihnen ein erh√∂htes Risiko f√ľr Bradykardie besteht, wird Ihr Arzt nach Behandlungsbeginn Ihre Herzfrequenz, speziell in den ersten 4 Wochen, kontrollieren.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt falls Sie unter einer schweren Störung der Nierenfunktion leiden oder in letzter Zeit Herzbeschwerden hatten.

Kinder und Jugendliche

Aufgrund von fehlenden Erfahrungen wird die Anwendung von Rilmenidin ratiopharm bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Einnahme von Rilmenidin ratiopharm zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Sie d√ľrfen Rilmenidin ratiopharm nicht zusammen einnehmen mit:

Sultoprid (Arzneimittel aus der Gruppe der Benzamide zur Behandlung von Schizophrenie): Rilmenidin ratiopharm darf wegen des erhöhten Risikos einer Herzrhythmusstörung (Torsade de pointes) nicht gemeinsam mit Sultoprid angewendet werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Rilmenidin ratiopharm wird nicht empfohlen mit:

  • Alkohol: Vermeiden Sie Arzneimittel, die Alkohol enthalten. Alkohol verst√§rkt die d√§mpfende Wirkung. Eine verminderte Aufmerksamkeit kann das Lenken von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen gef√§hrlich machen.
  • Betablockern (blutdrucksenkende Arzneimittel wie z.B. Bisoprolol, Carvedilol, Metoprolol) zur Behandlung von Herzmuskelschw√§che
  • MAO-Hemmern (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen)

Die gleichzeitige Einnahme von Rilmenidin ratiopharm mit folgenden Arzneimitteln hat nur mit besonderer Vorsicht zu erfolgen:

Baclofen (muskelentspannendes Mittel):

Erh√∂htes Risiko f√ľr das Auftreten von niedrigem Blutdruck, besonders beim Aufstehen.

Der Blutdruck ist zu √ľberpr√ľfen und die Dosierung des blutdrucksenkenden Arzneimittels ist, wenn n√∂tig, anzupassen.

  • Betablocker (blutdrucksenkende Arzneimittel, au√üer Esmolol):

Hören Sie nicht plötzlich mit der Einnahme von Rilmenidin ratiopharm auf, da es zu einem plötzlichen Anstieg des Blutdrucks kommen kann. Eine klinische Überwachung ist erforderlich.

Arzneimittel mit einem erh√∂hten Risiko f√ľr Herzrhythmusst√∂rungen, besonders Torsades de pointes: Eine klinische √úberwachung und ein EKG sind erforderlich.

    • Bestimmte Arzneimittel gegen Herzrhythmusst√∂rungen, wie Chinidin, Hydrochinidin, Disopyramid (Klasse I- Antiarrhythmika) oder Amiodaron, Dofetilid, Ibutilid und Sotalol (Klasse-III-Antiarrhythmika).
    • Bestimmte Neuroleptika (Arzneimittel gegen psychotische Symptome), wie Phenothiazine (Chlorpromazin, Levomepromazin, Thioridazin), Benzamide (Amisulprid, Sulprid, Tiaprid), Butyrophenone (Droperodol, Haloperidol) und Pimozid.
    • Halofantrin (antiparasit√§res Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Arten von Malaria)
    • Mizolastin (zur Behandlung von allergischen Reaktionen, wie beispielsweise Heuschnupfen)
    • Moxifloxacin, Erythromycin, Spiramycin (Antibiotika zur Behandlung von Infektionen)
    • Pentamidin (Arzneimittel zur Behandlung einer bestimmten Art der Lungenentz√ľndung (Pneumocystis carinii Pneumonie))
    • Vincamin (u.a. zur Behandlung von Demenz bei √§lteren Patienten verwendet)
    • Bepridil (zur Behandlung von Angina pectoris, ein Zustand der Schmerzen in der Brust verursacht)
    • Cisaprid, Diphemanil (zur Behandlung von Magen-Darm Problemen)
  • Trizyklische Antidepressiva (zur Behandlung depressiver Erkrankungen): Die blutdrucksenkende Wirksamkeit von Rilmenidin ratiopharm kann teilweise aufgehoben werden.
  • Andere blutdrucksenkende Arzneimittel: Verst√§rkung der blutdrucksenkenden Wirkung. Erh√∂htes Risiko f√ľr Blutdruckabfall beim Aufstehen, der zu Schwindel, Ohrensausen oder Ohnmacht f√ľhren kann.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Rilmenidin ratiopharm mit folgenden Arzneimitteln ist zu beachten:

Alphablocker (blutdrucksenkende Arzneimittel):

Erhöhte blutdrucksenkende Wirkung. Erhöhtes Risiko eines Blutdruckabfalls beim Aufstehen (orthostatische Hypotonie).

  • Amifostin (ein zellsch√ľtzender Wirkstoff, der im Rahmen einer Chemo- oder Strahlentherapie

eingesetzt wird):

Erhöhtes Risiko eines Blutdruckabfalls, besonders beim Aufstehen.

Glucocorticoide (entz√ľndungshemmende Arzneimittel, ausgenommen Hydrocortison als Ersatztherapie bei Morbus Addison), Tetracosactid (Arzneimittel zur Funktionsdiagnostik

der Nebennierenrinde bei Verdacht auf Nebennierenunterfunktion): Verminderung der blutdrucksenkenden Wirkung (Wassereinlagerungen, bedingt durch Glucocorticoide).

  • Neuroleptika (Arzneimittel gegen psychotische Symptome) und Imipramin-Antidepressiva

(Arzneimittel gegen depressive Erkrankungen):

Erhöhte blutdrucksenkende Wirkung, besonderes Risiko eines Blutdruckabfalls beim Aufstehen (orthostatische Hypotonie).

- Andere auf das Zentralnervensystem wirkende Substanzen:

Morphinderivate (Schmerzmittel, Hustenmittel und Ersatztherapie), Benzodiazepine (Beruhigungsmittel/Schlafmittel), Anxiolytika (angstlösende Mittel, andere als Benzodiazepine), Hypnotika (Schlafmittel), Neuroleptika (Arzneimittel gegen psychotische Symptome), H1- Antihistaminika (z.B. Mittel gegen Allergien oder Schlafmittel), sedative (beruhigende) Antidepressiva (Amitriptylin, Doxepin, Mianserin, Mirtazapin, Trimipramin), andere zentral

wirkende Mittel gegen Bluthochdruck, Baclofen, Thalidomid (Beruhigungsmittel/Schlafmittel), Pizotifen, Indoramin (Mittel gegen Bluthochdruck): Erhöhtes Risiko einer dämpfenden Wirkung. Verminderte Aufmerksamkeit kann das Lenken von Fahrzeugen und das Bedienen von Maschinen gefährlich machen.

Einnahme von Rilmenidin ratiopharm zusammen mit Nahrungsmitteln und Alkohol

Während der Behandlung muss auf den Genuss von Alkohol in jeglicher Form verzichtet werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft:

Rilmenidin ratiopharm soll in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Stillen:

Da Rilmenidin in die Muttermilch √ľbertritt, soll Rilmenidin ratiopharm w√§hrend des Stillens nicht eingenommen werden bzw. es ist abzustillen.

Fortpflanzungsfähigkeit:

Tierexperimentelle Studien haben bisher keine Auswirkungen auf die Zeugungs-/Gebärfähigkeit gezeigt.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Die Einnahme von Rilmenidin ratiopharm kann Schl√§frigkeit und andere Reaktionen (siehe Abschnitt 4 ‚ÄěNebenwirkungen‚Äú) hervorrufen, die Ihre Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen k√∂nnen, insbesondere in Kombination mit Alkohol und auf das Zentralnervensystem wirkenden Substanzen. Sie m√ľssen sicherstellen, dass Ihre Reaktionsf√§higkeit normal ist, bevor Sie sich ans Steuer eines Fahrzeuges setzen oder Maschinen bedienen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Zum Einnehmen.

Erwachsene:

Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette täglich, morgens als Einzeldosis.

Bei ungen√ľgenden Resultaten nach einmonatiger Behandlung kann die Dosis auf 2 Tabletten t√§glich in 2 Einzeldosen zu jeweils 1 Tablette morgens und 1 Tablette abends erh√∂ht werden. Die Tabletten sind zu den Mahlzeiten einzunehmen.

Anwendung bei speziellen Patientengruppen

Rilmenidin ratiopharm kann sowohl bei älteren Patienten als auch bei Diabetes-Patienten mit Bluthochdruck angewendet werden.

Bei Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion (Kreatinin-Clearance √ľber 15 ml/min) ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da Rilmenidin ratiopharm sonst nicht richtig wirken kann.

Diese Behandlung erfordert regelmäßige medizinische Überwachung.

Die Dauer der Behandlung bestimmt der behandelnde Arzt.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Aufgrund fehlender Daten bez√ľglich der Wirksamkeit und Sicherheit (siehe Warnhinweise) wird Rilmenidin ratiopharm f√ľr Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Rilmenidin ratiopharm eingenommen haben, als Sie sollten

Bitte kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt! Mögliche Symptome bei massiver Überdosierung (Intoxikation) sind: starker Blutdruckabfall mit eingeschränktem Reaktionsvermögen.

Neben allgemeinen Ma√ünahmen, die der Ausscheidung dienen (z. B. Magensp√ľlung), werden Arzneimittel, die die Wirkung des Sympathikus verst√§rken, empfohlen und die vitalen Funktionen m√ľssen √ľberwacht werden.

Rilmenidin (der Wirkstoff von Rilmenidin ratiopharm) ist nur in geringem Ausmaß durch Dialyse (Blutwäsche) zu entfernen.

Wenn Sie die Einnahme von Rilmenidin ratiopharm vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie die n√§chste Tablette zur √ľblichen Zeit ein.

Wenn Sie die Einnahme von Rilmenidin ratiopharm abbrechen

Sie m√ľssen immer einen Arzt fragen, bevor Sie die Behandlung mit Rilmenidin ratiopharm beenden. Brechen Sie die Behandlung mit Rilmenidin ratiopharm nie pl√∂tzlich und ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ab, denn bei Beendigung einer Behandlung mit Rilmenidin ratiopharm muss die Dosis immer nach und nach verringert werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie folgende Symptome bemerken: langsamer Herzschlag (Bradykardie bzw. verlangsamter Herzschlag) mit Benommenheit, Ohnmacht oder Erschöpfung.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Angstgef√ľhl, Depressionen, Schlaflosigkeit, Benommenheit, Schwindel, Herzklopfen, Schl√§frigkeit, kalte H√§nde und F√ľ√üe, Auftreten von Gewebsschwellungen (√Ėdeme), Kopfschmerzen, Schmerzen im Oberbauch, Mundtrockenheit, Durchfall, Verstopfung, Juckreiz, Hautausschlag, Muskelkr√§mpfe, sexuelle Funktionsst√∂rung, allgemeine K√∂rperschw√§che, M√ľdigkeit bei Anstrengung.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Hitzewallungen, Blutdruckabfall beim Aufstehen der zu Schwindel, Ohrensausen oder Ohnmacht f√ľhren kann (orthostatische Hypotonie), √úbelkeit.

Selten (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen):

Kurzatmigkeit.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

Verlangsamter Herzschlag (Bradykardie).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú bzw. ‚ÄěVerw. bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Rilmenidin ratiopharm enthält

Der Wirkstoff ist: Rilmenidindihydrogenphosphat. 1 Tablette enthält 1,544 mg Rilmenidindihydrogenphosphat, entsprechend 1 mg Rilmenidin.

Die sonstigen Bestandteile sind: Mikrokristalline Cellulose, Crospovidon (Typ B), Stearinsäure, Talkum, Kolloidales Siliziumdioxid

Wie Rilmenidin ratiopharm aussieht und Inhalt der Packung

Weiße, runde, beidseitig gewölbte Tablette.

Alu/Alu Blisterpackung mit 10, 28, 30, 60, 90 und 100 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

TEVA B.V.

Swensweg 5

2031 GA Haarlem

Niederlande

Tel.-Nr.: +43/1/97007-0

Fax-Nr.: +43/1/97007-66

E-Mail: info@ratiopharm.at

Hersteller: Delpharm Bretigny Usine du Petit Paris

91220 Bretigny-sur-Orge Frankreich

Merckle GmbH

Ludwig-Merckle-Straße 3

89143 Blaubeuren

Deutschland

Z.Nr.: 137350

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juni 2021.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Rilmenidin ratiopharm 1 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Rilmenidin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 21.12.2016
ATC Code C02AC06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antiadrenerge Mittel, zentral wirkend

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden