X-Prep - orale Lösung

Abbildung X-Prep - orale Lösung
Wirkstoff(e) Sennosid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mundipharma
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code A06AB06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Zulassungsinhaber

Mundipharma

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Pursennid 12 mg - Dragees Sennosid Novartis
Eucarbon herbal - Tabletten Sennosid F. Trenka chemisch-pharmazeutische Fabrik Gesellschaft m.b.H
Darmol - Täfelchen Sennosid Dr. A & L. Schmidgall GmbH & Co KG
X-Prep Lösung zum Einnehmen Sennosid Mundipharma Gesellschaft m.b.H.
Neda-Fr√ľchtew√ľrfel Sennosid GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Anwendungsgebiete

Zur vollständigen Darmreinigung vor Röntgen- und anderen Untersuchungen im Bauch- und Unterbauchbereich (wie zum Beispiel Doppel- kontrastuntersuchungen, Koloskopien, Rektoskopien, Sonographien) und Operationen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

X-Prep darf NICHT eingenommen werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Sennoside oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • bei Darmverschluss (Anzeichen: Bauchschmerzen, √ľberhaupt kein Stuhl, brettharte Bauchdecke), Darmverengung und ‚Äďl√§hmung,
  • bei Blinddarmentz√ľndung (Appendizitis),
  • bei chronisch-entz√ľndlichen Darmerkrankungen (zum Beispiel Morbus Crohn, Colitis ulcerosa),
  • bei Bauchschmerzen unbekannter Ursache,
  • bei schwerem Fl√ľssigkeitsverlust (schwerer Dehydratation mit Wasser- und Elektrolytverlusten),
  • bei akutem chirurgischen Abdomen (kann durch verschiedene Baucherkrankungen ausgel√∂st werden),
  • von Kleinkindern bis zum 7. Lebensmonat.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Kinder:

Kleinkinder ab dem 7. Lebensmonat und Kinder bis zum 12. Lebensjahr d√ľrfen X-Prep orale L√∂sung nur in begr√ľndeten F√§llen nach strenger Nutzen-Risiko- Abw√§gung durch den Arzt einnehmen.

Kleinkinder unter dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep orale L√∂sung nicht einnehmen.

Achten Sie auf ausreichende Fl√ľssigkeitszufuhr bei der Einnahme.

Falls Sie älter, geschwächt sowie untergewichtig und kreislauflabil sind, ist eine Kollapsgefahr durch Wasserverlust nicht auszuschliessen.

Ihr Arzt wird Ihre Dosierung vorsichtig auswählen. Sie sollten reichlich Wasser nachtrinken!

Ein bestehender Elektrolytmangel kann verstärkt werden.

Falls X-Prep bei Erwachsenen, die den Stuhl nicht zur√ľckhalten k√∂nnen, angewendet wird, sollten Patient und Pflegepersonal dar√ľber informiert werden, die Vorlage regelm√§√üig zu wechseln, um einen l√§ngeren Hautkontakt mit dem Kot zu vermeiden.

Bei Kleinkindern sind zur Verhinderung einer Windeldermatitis mindestens zweist√ľndlich die Windeln zu wechseln.

Falls Sie an einer Nierenerkrankung leiden, sollten Sie besonders auf mögliche Störungen im Elektrolythaushalt achten.

Eine Verf√§rbung des Harns kann zu Fehlinterpretation bei Harnuntersuchungen f√ľhren.

X-Prep orale Lösung ist nicht zur Reduktion des Körpergewichts geeignet.

Gewöhnungseffekte sind bei kurzfristiger Anwendung nicht bekannt.

Bei Einnahme von X-Prep zusammen mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Therapie mit Herzglycosiden (zum Beispiel Digoxin) kann deren Wirkung durch Kaliummangel verstärkt werden.

Bei gleichzeitiger Therapie mit Antiarrhytmika (Arzneimittel, die bei Rhythmusstörungen des Herzens eingesetzt werden) und Arzneimitteln, die zur

Kardioversion eingesetzt werden (zum Beispiel Chinidin) sowie mit Arzneimitteln, die zu einer QT-Verl√§ngerung im EKG f√ľhren, k√∂nnen Wechselwirkungen auftreten.

Die Kaliumverluste k√∂nnen durch die gleichzeitige Anwendung von Diuretika (Arzneimittel, die zur Entw√§sserung eingesetzt werden), Adrenokortikoiden oder S√ľ√üholzwurzel verst√§rkt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bei Einnahme von X-Prep zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

X-Prep soll nur mit kohlensäurefreiem Wasser eingenommen werden.

X-Prep soll nicht gemeinsam mit Milch und Fruchtsäften eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

W√§hrend der Schwangerschaft sollte X-Prep nur nach ausdr√ľcklicher Anweisung des Arztes eingenommen werden.

Während der Stillzeit ist die einmalige Anwendung von X-Prep ist unbedenklich.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zum Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

Sie sollten ber√ľcksichtigen, dass die abf√ľhrende Wirkung 5 - 8 Stunden nach der Einnahme einsetzt.

X-Prep orale Lösung enthält Kaliumsorbat, Saccharose und Ethanol.

Dieses Arzneimittel enth√§lt 2,92 vol% Ethanol (Alkohol), das hei√üt bis zu 2,33 mg pro ml, entsprechend 0,24 ml Wein oder 0,58 ml Bier. (Der Inhalt eines ganzen Flasche entspricht 18 ml Wein oder 43 ml Bier).Es besteht ein gesundheitliches Risiko f√ľr Patienten, die unter Alkoholismus leiden. Der Ethanolgehalt ist bei Schwangeren beziehungsweise Stillenden sowie bei Kindern und Patienten mit erh√∂htem Risiko auf Grund einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu ber√ľcksichtigen

Wenn Sie Diabetiker sind, ber√ľcksichtigen Sie den Zuckergehalt von 49,5 g/Flasche, das entspricht 4,16 BE (Broteinheiten).

Bitte nehmen Sie X-Prep erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

X-Prep enth√§lt 142,5mg Kaliumsorbat pro Dosis. Bei Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion oder einer kontrollierten Kalium-Di√§t (Di√§t mit niedrigem Kaliumgehalt), sollte dies ber√ľcksichtigt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie X-Prep immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Dosierung

Erwachsene nehmen den Inhalt einer Flasche (75 ml) auf einmal,

Kleinkinder ab dem 7. Lebensmonat, Kinder, Jugendliche und untergewichtige Patienten nehmen mittels beigepackten Messbechers 1 ml pro kg Körpergewicht, jedoch maximal 1 Flasche (75 ml).

Bei älteren und/oder kreislauflabilen Patienten ist die Dosis entsprechend dem Allgemeinzustand zu verringern.

Kinder:

Kleinkinder ab dem 7. Lebensmonat und Kinder bis zum 12. Lebensjahr d√ľrfen X-Prep nur in begr√ľndeten F√§llen nach strenger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt einnehmen.

Kleinkinder unter dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep nicht einnehmen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von X-Prep zu stark oder zu schwach ist.

Art der Anwendung

  • Zum Einnehmen.
  • X-Prep wird am Tag vor der Untersuchung zwischen 14.00 und 16.00 Uhr eingenommen.
  • Ein gro√ües Glas Wasser (kohlens√§urefrei) nachtrinken.
  • Danach bis zum Schlafengehen st√ľndlich ein gro√ües Glas Wasser (insgesamt 2 - 3 Liter) trinken. Der Einnahme sollte eine leichte, fettfreie Mahlzeit vorausgehen. X-Prep soll nicht gemeinsam mit Milch und Fruchts√§ften eingenommen werden.
  • Nach der Einnahme sollte bis zur Untersuchung nichts mehr gegessen werden.
  • Die abf√ľhrende Wirkung tritt nach 5 ‚Äď 8 Stunden ein.

Wenn Sie eine größere Menge von X-Prep eingenommen haben, als Sie sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Als Hauptsymptome bei Überdosierung können schmerzhafte Darmkrämpfe und schwere Durchfälle auftreten, mit der Folge von Wasser- und Elektrolytverlusten, die ersetzt werden sollten.

Durchfall kann insbesondere Kaliummangel verursachen. Kaliummangel kann zu Funktionsst√∂rungen des Herzens und Muskelschw√§che f√ľhren, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Herzglykosiden, Diuretika, Adrenokortikosteroiden und S√ľ√üholzwurzel (Siehe auch Abschnitt 2: Bei Einnahme von X-Prep mit anderen Arzneimitteln).

Als unterst√ľtzende Behandlung sollten gr√∂√üere Fl√ľssigkeitsmengen aufgenommen werden. Der Elektrolytspiegel, insbesondere der Kaliumspiegel, sollte √ľberwacht werden. Dies ist bei √§lteren Patienten besonders wichtig.

Bei Schmerzen und Krämpfen (Koliken) des Magen-Darmtraktes können Ihnen krampflösenden Mitteln (Spasmolytika) verordnet werden.

Hinweis f√ľr das medizinische Fachpersonal: Informationen zur Behandlung einer √úberdosierung finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Erkrankungen des Magen / Darm ‚Äď Trakts:

Die Einnahme kann zu Bauchschmerzen, Kr√§mpfen und Durchfall f√ľhren, insbesondere bei Patienten mit Reizdarm. Diese Beschwerden treten aber im Allgemeinen als Folge einer √úberdosierung auf, so dass in diesen F√§llen eine Dosisreduktion erforderlich ist.

Es können auch verfärbter Stuhl, Erbrechen und rektale Blutungen auftreten.

Erkrankungen der Haut und des Hautzellgewebes:

Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Bläschenbildung, lokaler oder generalisierter Hautausschlag) und Reizungen im Bereich des Anus können auftreten.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege:

Bei chronischem Gebrauch kann es zu Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes und zu Eiweiß und Blut im Harn kommen. Eine schwache Rotfärbung des Harns ist ohne Bedeutung.

Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdr√ľse

Gelegentlich kann eine Verfärbung der Muttermilch auftreten.

Angaben √ľber die H√§ufigkeit des Auftretens der Nebenwirkungen k√∂nnen nicht gemacht werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel im K√ľhlschrank lagern (2¬įC ‚Äď 8¬įC). Das Arzneimittel kann bei Raumtemperatur transportiert werden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Karton und Flasche angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser und Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was X-Prep enthält:

Der Wirkstoff ist: Trockenextrakt aus Sennesfr√ľchten

1 Flasche enth√§lt 1,26 - 1,85 g Trockenextrakt aus Alexandriner Sennesfr√ľchte (Senna fructus acutifoliae) standardisiert auf 150 mg Hydroxyanthracen- Glycoside, berechnet als Sennosid B.

DEV 3-5:1 Auszugsmittel: Wasser

Die sonstigen Bestandteile sind:

142,5 mg Kaliumsorbat, 49,5 g Saccharose, 1,75 g Ethanol, Maltodextrin, Kakao-Aroma, gereinigtes Wasser.

Wie X-Prep aussieht und Inhalt der Packung

Klare, braune, sirup√§hnliche, nach s√ľ√üer Schokolade riechende und schmeckende L√∂sung zum Einnehmen in einer Flasche zu 75 ml mit Messbecher (Polyethylen).

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Mundipharma Gesellschaft m.b.H.,

A-1070 Wien

Hersteller

Mundipharma GmbH, Mundipharma Straße 2, D-65549 Limburg/Lahn

Zulassungsnummer

14.756

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2014.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Maßnahmen bei Überdosierung:

Symptomatische Behandlung: Ausgleich des Wasser/Elektrolyt-Haushalts. Bei Koliken des Magen-Darm-Traktes Verabreichung von Spasmolytika. √úberwachung des Herz-Kreislauf-Systems.

Bei starkem Durchfall infolge √úberdosierung gen√ľgt im Allgemeinen reichliche Fl√ľssigkeitsaufnahme. Besonders geeignet sind Fruchts√§fte.

94 XP-17-GI

Anzeige

Wirkstoff(e) Sennosid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mundipharma
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code A06AB06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden