X-Prep Lösung zum Einnehmen

Abbildung X-Prep Lösung zum Einnehmen
Wirkstoff(e) Sennosid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mundipharma Gesellschaft m.b.H.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.03.1971
ATC Code A06AB06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Zulassungsinhaber

Mundipharma Gesellschaft m.b.H.

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Neda-Fr√ľchtew√ľrfel Sennosid GSK-Gebro Consumer Healthcare GmbH
Bekunis - Dragees Sennosid Roha Arzneimittel GmbH
Eucarbon herbal - Tabletten Sennosid F. Trenka chemisch-pharmazeutische Fabrik Gesellschaft m.b.H
Sidroga Abf√ľhrtee mit Sennesbl√§ttern Sennosid Sidroga Gesellschaft f√ľr Gesundheitsprodukte mbH
Bekunis - Kräutertee Sennosid Roha Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Pflanzliches Arzneimittel zur vollständigen Darmreinigung vor Röntgen- und anderen Untersuchungen im Bauch- und Unterbauchbereich (wie zum Beispiel Doppel- kontrastuntersuchungen, Koloskopien, Rektoskopien, Sonographien) und Operationen.

Dieses Arzneimittel wird angewendet bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren.

Die Anwendung bei Kindern ab dem 7. Lebensmonat erfolgt nach strenger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

X-Prep darf NICHT eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen Sennesfr√ľchte oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • bei Darmverschluss, Darmverengung und ‚Äďl√§hmung,
  • bei Blinddarmentz√ľndung (Appendizitis)
  • bei chronisch-entz√ľndlichen Darmerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • bei Bauchschmerzen unbekannter Ursache
  • bei akutem chirurgischen Abdomen (kann durch verschiedene Baucherkrankungen ausgel√∂st werden)
  • bei schwerem Fl√ľssigkeitsverlust (schwerer Dehydratation mit Wasser- und Elektrolytverlusten)
  • von Kindern bis zum 7. Lebensmonat
  • in der Schwangerschaft und Stillzeit

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie X-Prep einnehmen.

Achten Sie auf ausreichende Fl√ľssigkeitszufuhr bei der Einnahme.

X-Prep ist zur einmaligen Verabreichung am Tag vor der Untersuchung vorgesehen. Gewöhnungseffekte sind bei kurzfristiger Anwendung nicht bekannt.

Falls Abf√ľhrmittel jeden Tag ben√∂tigt werden, sollte die Ursache der Verstopfung ermittelt werden. Der regelm√§√üige Gebrauch von Abf√ľhrmitteln kann aber die Empfindlichkeit der Darmschleimhaut so weit herabsetzen, dass der gew√ľnschte Erfolg nur mehr √ľber eine Dosissteigerung erreicht werden kann.

Wie alle Abf√ľhrmittel sollte X-Prep ohne R√ľcksprache mit einem Arzt nicht eingenommen werden von Patienten, die an Koprostase (Kotstauung) und undiagnostizierten akuten oder persistierenden Magen-Darm-Beschwerden wie z.B. Bauchschmerzen, √úbelkeit und Erbrechen leiden, weil diese Symptome Anzeichen f√ľr einen drohenden oder bestehenden Darmverschluss sein k√∂nnen.

Falls Sie älter, geschwächt sowie untergewichtig und kreislauflabil sind, ist eine Kollapsgefahr durch Wasserverlust nicht auszuschliessen.

Ihr Arzt wird Ihre Dosierung vorsichtig auswählen. Sie sollten reichlich Wasser nachtrinken!

Ein bestehender Elektrolytmangel kann verstärkt werden.

Falls Sie an einer Nierenerkrankung leiden, sollten Sie besonders auf mögliche Störungen im Elektrolythaushalt achten.

Eine Verf√§rbung des Harns kann zur Fehlinterpretation bei Harnuntersuchungen f√ľhren.

Falls X-Prep bei Erwachsenen, die den Stuhl nicht zur√ľckhalten k√∂nnen, angewendet wird, sollten Patient und Pflegepersonal dar√ľber informiert werden, die Vorlage regelm√§√üig zu wechseln, um einen l√§ngeren Hautkontakt mit Kot zu vermeiden.

Bei Kindern sind zur Verhinderung einer Windeldermatitis mindestens zweist√ľndlich die Windeln zu wechseln.

X-Prep ist nicht zur Reduktion des Körpergewichts geeignet.

Kinder

Kinder unter dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep nicht einnehmen.

Kinder ab dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep nur in begr√ľndeten F√§llen nach strenger Nutzen-Risiko- Abw√§gung durch den Arzt einnehmen.

Einnahme von X-Prep zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bei gleichzeitiger Therapie mit Herzglycosiden (zum Beispiel Digoxin) kann deren Wirkung durch Kaliummangel verstärkt werden.

Bei gleichzeitiger Therapie mit Antiarrhytmika (Arzneimittel, die bei Rhythmusst√∂rungen des Herzens eingesetzt werden) und Arzneimitteln, die zur Kardioversion eingesetzt werden (zum Beispiel Chinidin) sowie mit Arzneimitteln, die zu einer QT-Verl√§ngerung im EKG f√ľhren, k√∂nnen Wechselwirkungen auftreten.

Die Kaliumverluste k√∂nnen durch die gleichzeitige Anwendung von Diuretika (Arzneimittel, die zur Entw√§sserung eingesetzt werden), Adrenokortikoiden oder S√ľ√üholzwurzel verst√§rkt werden.

Einnahme von X-Prep zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

X-Prep soll nur mit kohlensäurefreiem Wasser eingenommen werden.

X-Prep soll nicht gemeinsam mit Milch und Fruchtsäften eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

X-Prep darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Der Alkoholgehalt ist zu ber√ľcksichtigen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt.

X-Prep orale Lösung enthält Ethanol und Sucrose

Dieses Arzneimittel enthält 1,64 g Alkohol (Ethanol) pro Flasche, das heißt ca. 22 mg pro ml. Die Menge in einer Flasche dieses Arzneimittels entspricht weniger als 42 ml Bier oder 17 ml Wein.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Alkoholmenge in diesem Arzneimittel Auswirkungen auf Erwachsene und Jugendliche hat oder dass bei Kindern Auswirkungen wahrnehmbar sind. Bei kleinen Kindern können Auswirkungen möglich sein, z.B. Schläfrigkeit.

Die Alkoholmenge in diesem Arzneimittel kann die Wirkungen anderer Arzneimittel verändern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Wenn Sie alkoholabhängig sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dieses Arzneimittel enth√§lt 49,5 g Sucrose pro Flasche, das entspricht 4,16 BE (Broteinheiten). Dies ist bei Patienten mit Diabetes mellitus zu ber√ľcksichtigen.

Bitte nehmen Sie X-Prep erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt

Erwachsene ab 18 Jahren:

Den Inhalt einer Flasche (75 ml) auf einmal einnehmen.

Jugendliche von 12-17 Jahren:

1 ml pro kg Körpergewicht, jedoch maximal 1 Flasche (75 ml) auf einmal einnehmen.

Kinder von 7 Monaten bis 11 Jahren:

1 ml pro kg Körpergewicht auf einmal einnehmen

Kinder ab dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep orale L√∂sung nur in begr√ľndeten F√§llen nach strenger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den Arzt einnehmen.

Bei älteren und/oder kreislauflabilen Patienten ist die Dosis entsprechend dem Allgemeinzustand zu verringern.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen.

X-Prep wird am Tag vor der Untersuchung zwischen 14.00 und 16.00 Uhr eingenommen. Ein großes Glas Wasser (kohlensäurefrei) nachtrinken.

Danach bis zum Schlafengehen st√ľndlich ein gro√ües Glas Wasser (insgesamt 2 - 3 Liter) trinken.

Der Einnahme sollte eine leichte, fettfreie Mahlzeit vorausgehen.

X-Prep soll nicht gemeinsam mit Milch und Fruchtsäften eingenommen werden.

Nach der Einnahme sollte bis zur Untersuchung nichts mehr gegessen werden. Die abf√ľhrende Wirkung tritt nach 5 bis 8 Stunden ein.

Dauer der Anwendung

X-Prep wird einmalig am Tag vor der Untersuchung eingenommen.

Anwendung bei Kindern

Kinder unter dem 7. Lebensmonat d√ľrfen X-Prep orale L√∂sung nicht einnehmen (siehe Abschnitt 4.3. Gegenanzeigen).

Wenn Sie eine größere Menge von X-Prep eingenommen haben, als Sie sollten, Es sind keine schweren akuten Fälle von Überdosierung mit X-Prep bekannt.

Eine Anwendung in hohen Dosen oder √ľber einen langen Zeitraum kann zu folgenden Symptomen einer √úberdosierung f√ľhren.

Als Hauptsymptome bei Überdosierung können schmerzhafte Darmkrämpfe und schwere Durchfälle auftreten, mit der Folge von Wasser- und Elektrolytverlusten, die ersetzt werden sollten.

Durchfall kann insbesondere Kaliummangel verursachen. Kaliummangel kann zu Funktionsst√∂rungen des Herzens und Muskelschw√§che f√ľhren, insbesondere bei gleichzeitiger Einnahme von Herzglykosiden, Diuretika, Adrenokortikosteroiden und S√ľ√üholzwurzel (Siehe auch Abschnitt 2: Bei Einnahme von X-Prep zusammen mit anderen Arzneimitteln).

Als unterst√ľtzende Behandlung sollten gr√∂√üere Fl√ľssigkeitsmengen aufgenommen werden. Der Elektrolytspiegel, insbesondere der Kaliumspiegel, sollte √ľberwacht werden. Dies ist bei √§lteren Patienten besonders wichtig.

Bei Schmerzen und Krämpfen (Koliken) des Magen-Darmtraktes können Ihnen krampflösende Mittel (Spasmolytika) verordnet werden.

Chronische √úberdosierung von Anthranoid-haltigen Arzneimitteln kann zu toxischer Hepatitis f√ľhren.

Hinweis f√ľr das medizinische Fachpersonal: Informationen zur Behandlung einer √úberdosierung finden Sie am Ende dieser Gebrauchsinformation.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Erkrankungen des Immunsystems

Nicht bekannt (H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): √úberempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz (Pruritus), Nesselsucht (Urtikaria), Ausschlag (lokales oder generalisiertes Exanthem), allergischer Schock und allergische Reaktion (anaphylaktische und anaphylaktoide Reaktionen)

Gefäßerkrankungen

Nicht bekannt (H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Niedriger Blutdruck

Erkrankungen des Magen/Darm-Traktes

Sehr häufig (betrifft mehr als 1 von 10 Behandelten): Bauchschmerzen

Nicht bekannt (H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Verf√§rbungen des Stuhls, √úbelkeit, rektale Blutungen, Erbrechen.

Die Einnahme kann zu Bauchschmerzen, Kr√§mpfen und Durchfall f√ľhren, insbesondere bei Patienten mit Reizdarm.

Diese Beschwerden treten im Allgemeinen als Folge einer individuellen Überdosierung auf, so dass in diesen Fällen eine Dosisreduktion erforderlich ist.

Bei chronischem Missbrauch kann eine Pigmentierung der Darmschleimhaut (Pseudomelanosis coli) auftreten, die sich nach Absetzen des Pr√§parates in der Regel zur√ľckbildet.

Erkrankungen der Haut und des Hautzellgewebes

Nicht bekannt (H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Hautr√∂tungen, knotig-fleckiger (makulo-papul√∂ser) Ausschlag, Reizungen im Bereich des Anus

Erkrankungen der Niere und Harnwege

Nicht bekannt (H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Verf√§rbung des Harns (Chromurie)

Bei chronischem Missbrauch kann es zu Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes und zu Albuminurie (Eiweiß im Harn) und Hämaturie (rote Blutkörperchen oder Blut im Harn) kommen.

Die im nat√ľrlichen Senna enthaltene Chrysophans√§ure kann eine Verf√§rbung des Stuhls und/ oder des Harns verursachen. Diese Verf√§rbung hat keine klinische Bedeutung.

Eine allfällige Verfärbung des Harns (Chromurie) kann die Beurteilung von Labortestergebnissen beeinflussen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel im K√ľhlschrank lagern (2 ¬įC ‚Äď 8 ¬įC). Das Arzneimittel kann bei Raumtemperatur transportiert werden.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Karton und Flasche angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was X-Prep enthält

Der Wirkstoff ist: Trockenextrakt aus Sennesfr√ľchten

1 Flasche enth√§lt 1,26 - 1,85 g Trockenextrakt aus Alexandriner Sennesfr√ľchte (Senna fructus acutifoliae) standardisiert auf 150 mg Hydroxyanthracen-Glycoside, berechnet als Sennosid B. DEV (Droge Extrakt Verh√§ltnis) 3-5:1

Auszugsmittel: Wasser

- Die sonstigen Bestandteile sind:

142,5 mg Kaliumsorbat, 49,5 g Sucrose, 1,75 g 96 % Ethanol, Maltodextrin, Kakao-Aroma, gereinigtes Wasser.

Wie X-Prep aussieht und Inhalt der Packung

Klare, braune, sirup√§hnliche, nach s√ľ√üer Schokolade riechende und schmeckende L√∂sung zum Einnehmen in einer Flasche zu 75 ml mit Messbecher.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer: Mundipharma Gesellschaft m.b.H., 1100 Wien

Hersteller:

Fidelio Healthcare Limburg GmbH,

Mundipharmastraße 2,

65549 Limburg

Deutschland

Z.N.r.: 14.756

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2021.

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Maßnahmen

Als unterst√ľtzende Behandlung sollten gr√∂√üere Fl√ľssigkeitsmengen aufgenommen werden. Der Elektrolytspiegel, insbesondere der Kaliumspiegel, sollte √ľberwacht werden. Dies ist bei √§lteren Patienten besonders wichtig.

Bei Koliken des Magen-Darmtraktes wird die Verabreichung von Spasmolytika empfohlen.

Bei starkem Durchfall infolge √úberdosierung gen√ľgt im Allgemeinen reichliche Fl√ľssigkeitsaufnahme.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: X-Prep Lösung zum Einnehmen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Sennosid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mundipharma Gesellschaft m.b.H.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 30.03.1971
ATC Code A06AB06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel gegen Obstipation

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden