Wirkstoff(e) Pioglitazon
Zulassungsland Schweiz
Hersteller TAKEDA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code A10BG03
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

TAKEDA PHARMA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Competact Pioglitazon Metforminhydrochlorid TAKEDA PHARMA
Pioglitazon-Mepha Tabletten Pioglitazon Mepha Pharma AG
Pioglitazon Sandoz¬ģ Pioglitazon Sandoz Pharmaceuticals AG
Pioglitazon-Mepha Teva Tabletten Pioglitazon Mepha Pharma AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Actos Tabletten enthalten den Wirkstoff Pioglitazon, der die Insulinwirkung unterst√ľtzt und dadurch Ihren Blutzuckerspiegel kontrolliert, wenn Sie an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) vom Typ 2 erkrankt sind. Diese Diabetesform tritt gew√∂hnlich erst im Erwachsenenalter auf und muss durch eine Ern√§hrungsumstellung, k√∂rperliche Aktivit√§t und manchmal medikament√∂s behandelt werden.

Actos wird nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin zur Behandlung von Diabetes vom Typ 2 (Altersdiabetes oder nicht-insulinpflichtiger Diabetes) eingesetzt, wenn der Blutzuckerspiegel nicht durch eine Ern√§hrungsumstellung und ausreichende k√∂rperliche Aktivit√§t eingestellt werden kann und Metformin (ein anderes blutzuckersenkendes Arzneimittel) nicht geeignet ist. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird regelm√§ssig alle 3 bis 6 Monate √ľberpr√ľfen, ob Actos wirkt und ob Actos die f√ľr Sie geeignete Behandlung darstellt.

Actos kann in Verbindung mit einer Diät allein oder zusammen mit anderen blutzuckersenkenden Arzneimitteln wie orale Antidiabetika (z.B. Chlorpropamid, Glibenclamid, Gliclazid, Glibornurid, Glimepirid, Glipizid, Metformin) oder Insulin angewendet werden.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Zur Behandlung von Diabetes vom Typ 2 ist auch eine Ern√§hrungskontrolle notwendig. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Ihnen raten, Ihre Kalorienzufuhr einzuschr√§nken, abzunehmen und sich k√∂rperlich zu bet√§tigen. Die Befolgung dieser Anweisungen ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Wirksamkeit von Actos erhalten bleibt. Wie bei allen anderen Arzneimitteln zur Behandlung des Diabetes sind unter der Therapie mit Actos regelm√§ssige Kontrollen des Blut- und Urinzuckerspiegels notwendig. Den Konsum von Alkohol sollten Sie w√§hrend einer Diabetes-Behandlung meiden.

Wann ist bei der Einnahme von Actos Vorsicht geboten?

Wenn Actos zusammen mit anderen oralen Antidiabetika oder Insulin verabreicht wird, kann eine Hypoglyk√§mie (Unterzuckerung, √ľberm√§ssige Senkung des Blutzuckerspiegels) entstehen.

Bitte beachten Sie Anzeichen von unerw√ľnschten Blutzuckerver√§nderungen:

-Zu hoher Blutzucker: starkes Durstgef√ľhl, Mundtrockenheit, h√§ufiges Wasserlassen und trockene Haut. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, damit er/sie mit Ihnen Ihre Di√§t besprechen oder die Tabletteneinnahme korrigieren kann.

-Zu tiefer Blutzucker: u.a. Heisshunger, √úbelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Zittern, Unruhe, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schlafst√∂rungen, Verwirrtheit, Schwindel, Herzklopfen. Diese Zust√§nde lassen sich h√§ufig rasch durch Einnahme von Zucker (z.B. W√ľrfelzucker: 2-4 St√ľck, s√ľsse Fruchts√§fte oder gezuckerten Tee) beheben. Beachten Sie, dass k√ľnstliche S√ľssstoffe unwirksam sind.

Wird die Einnahme von Zucker unterlassen, kann es infolge extremer Blutzuckersenkungen zu Sprech- und Sehst√∂rungen, L√§hmungserscheinungen oder Empfindungsst√∂rungen und Bewusstlosigkeit kommen. Besprechen Sie die Beobachtungen mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin. Wenn die Anzeichen nicht verschwinden, informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Gleichzeitige Behandlung mit Abirateronacetat (Zytiga¬ģ, einem Pr√§parat zur Behandlung von Prostatakrebs) kann die Wirkung von Pioglitazon verst√§rken. In dieser Situation soll der Blutzuckerspiegel engmaschig √ľberwacht werden.

Ein nicht richtig eingestellter Blutzuckerspiegel kann Ihre Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit vermindern. Sie sollten Vorsichtsmassnahmen ergreifen, um eine Hypoglykämie (Unterzuckerung) beim Lenken eines Fahrzeugs oder beim Bedienen von Maschinen zu vermeiden. Das ist besonders dann wichtig, wenn bei Ihnen die Anzeichen einer Hypoglykämie nur schwach ausgeprägt sind oder fehlen oder wenn bei Ihnen häufig Hypoglykämien auftreten. In diesen Fällen sollten Sie in Betracht ziehen, das Lenken eines Fahrzeugs oder das Bedienen von Maschinen zu unterlassen.

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin mit, wenn bei Ihnen die Leberfunktion eingeschr√§nkt ist. Bei Patienten mit mittelschweren und schweren Lebererkrankungen soll Actos nicht angewendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie an einer diabetischen Augenerkrankung leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie an einer Herzerkrankung (Herzschw√§che) leiden, insbesondere wenn Sie √§lter als 75 Jahre sind. Actos kann zu einer Fl√ľssigkeitsansammlung im K√∂rper mit Gewichtszunahme f√ľhren, was die Herzerkrankung verschlimmern kann. Wenn Sie an einer leichteren Herzschw√§che leiden, wird Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin entscheiden, ob Sie Actos einnehmen d√ľrfen.

Unter der Behandlung mit Actos kann es zu einer Gewichtszunahme kommen. Eine regelmässige Kontrolle des Körpergewichtes ist deshalb wichtig.

In klinischen Langzeitstudien beobachtete man bei Frauen, die Pioglitazon erhielten, eine geringf√ľgig h√∂here Anzahl von Knochenbr√ľchen als unter einer Vergleichsbehandlung, nicht jedoch bei M√§nnern. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird dies bei der Behandlung Ihres Diabetes ber√ľcksichtigen.

Actos wird mit einer geringen Erh√∂hung des Risikos von Blasenkrebs in Verbindung gebracht. Das Risiko f√ľr einen Blasenkrebs steigt bei l√§ngerer Therapie. Blasenkrebs ist gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) bei Patienten unter Behandlung mit Actos aufgetreten. Anzeichen und Symptome umfassen Blut im Urin, Schmerzen beim Harnlassen oder pl√∂tzlichen Harndrang. Wenn Sie eines dieser Anzeichen oder Symptome beobachten, sprechen Sie so bald wie m√∂glich mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin.

Bei Frauen, bei denen keine monatliche Blutung auftritt, die aber auch nicht in den Wechseljahren sind, k√∂nnen der Eisprung und damit die Monatsblutung bei Einnahme von Actos wieder einsetzen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, konsultieren Sie dann bitte Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, da Sie wieder schwanger werden k√∂nnen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen!

Bitte nehmen Sie Actos erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

-an anderen Krankheiten leiden

-Allergien haben oder

-andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Dies betrifft insbesondere Arzneimittel zur Behandlung des Diabetes (Zuckerkrankheit) wie z.B. Chlorpropamid, Glibenclamid, Gliclazid, Glibornurid, Glimepirid, Glipizid oder Insulin.

Darf Actos während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Arzneimittel wie Actos d√ľrfen in der Schwangerschaft nicht angewendet werden. W√§hrend der Schwangerschaft wird der Diabetes mit Insulin behandelt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, damit die Diabetesbehandlung auf Insulin umgestellt werden kann.

Während der Stillzeit darf Actos nicht eingenommen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin bestimmt die Dosierung. In der Regel betr√§gt die Dosis 1 Tablette Actos 15 mg oder 1 Tablette Actos 30 mg einmal t√§glich.

Die Einnahme erfolgt morgens mit etwas Fl√ľssigkeit mit oder ohne Mahlzeit.

Falls notwendig, kann Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin die Dosis auf 1 Tablette Actos 45 mg einmal t√§glich erh√∂hen.

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann Ihnen Actos auch in Kombination mit anderen blutzuckersenkenden Arzneimitteln zum Einnehmen oder mit Insulin verschreiben.

Wenn Sie einmal eine Dosis vergessen haben, sollten Sie die nächste Dosis einfach wie gewohnt einnehmen. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Tablette nachzuholen.

Die Anwendung und Sicherheit von Actos bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht gepr√ľft worden.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Actos nicht eingenommen werden?

-Wenn Sie bekanntermassen gegen den Wirkstoff Pioglitazon, andere ähnliche Substanzen (so genannte Thiazolidindione) oder einen der sonstigen Bestandteile der Tabletten allergisch sind.

-Wenn Sie an Diabetes vom Typ 1 leiden (juveniler oder insulinabhängiger Diabetes; diese Diabetesform tritt in der Regel bereits in der Jugend auf und muss mit Insulininjektionen behandelt werden).

-Wenn Sie an einer schweren Herzkrankheit leiden (Herzschwäche).

-Bei Zuckerkrankheit mit Stoffwechselentgleisungen (diabetische Ketoazidose).

-Wenn Sie an einer mittelschweren bis schweren Lebererkrankung leiden.

-Wenn Sie schwanger sind oder stillen.

-Bei Kindern und Jugendlichen.

-Wenn Sie Blasenkrebs haben oder jemals gehabt haben.

-Wenn Sie Blut im Urin haben und Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin das nicht untersucht hat.

Welche Nebenwirkungen kann Actos haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Actos, entweder alleine oder zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Diabetes eingenommen, auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Herzinsuffizienz ist h√§ufig bei Patienten unter Behandlung mit Actos in Kombination mit Insulin aufgetreten. Symptome sind ungew√∂hnliche Kurzatmigkeit oder rasche Gewichtszunahme oder lokale Schwellungen (√Ėdeme). Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, insbesondere wenn Sie √ľber 65 Jahre alt sind, konsultieren Sie sofort einen Arzt bzw. eine √Ąrztin. Infektionen der oberen Atemwege, Nasennebenh√∂hlenentz√ľndung, Halsentz√ľndung, Gewichtszunahme, Unterzuckerung, Kopfschmerzen, Kribbeln oder Taubheitsgef√ľhl, M√ľdigkeit, Schlaflosigkeit, Sehst√∂rungen, Schwellungen bedingt durch Fl√ľssigkeitsansammlungen (√Ėdeme), Magen-Darm-Entz√ľndung, Verdauungsst√∂rungen, Zahnprobleme, Gelenk-, Muskel- oder R√ľckenschmerzen, Atemnot und Blut im Urin.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Blasenkrebs ist gelegentlich bei Patienten unter Behandlung mit Actos aufgetreten. Anzeichen und Symptome umfassen Blut im Urin, Schmerzen beim Harnlassen oder pl√∂tzlicher Harndrang. Wenn Sie eines dieser Anzeichen oder Symptome beobachten, sprechen Sie sobald wie m√∂glich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. Appetitzunahme.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Herzschwäche.

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

Leberfunktionsstörung.

Sehr selten kann verschwommenes Sehen oder Abnahme des Sehverm√∂gens, vor allem auch nachts, aufgrund einer Schwellung oder Fl√ľssigkeitsansammlung auftreten. Wenn diese Symptome oder andere Sehst√∂rungen bei Ihnen zum ersten Mal auftreten oder wenn diese st√§rker werden, sollten Sie so schnell wie m√∂glich Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin informieren.

Wenn Actos zusammen mit anderen Arzneimitteln gegen Diabetes eingenommen wird, kann es häufiger zu einer Unterzuckerung kommen als mit Actos allein (vor allem bei Kombination mit Insulin).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern. Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Actos enthalten?

Wirkstoffe

1 Tablette Actos zu 15 mg, 30 mg resp. 45 mg enthält 15 mg, 30 mg resp. 45 mg Pioglitazon als Pioglitazon-Hydrochlorid.

Hilfsstoffe

Eine Tablette Actos enthält als Hilfsstoffe Lactose-Monohydrat, Hydroxypropylcellulose, Carmellose-Calcium, Magnesiumstearat.

Zulassungsnummer

55378 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Actos? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Actos 15 mg: 28 und 98 Tabletten

Actos 30 mg: 28 und 98 Tabletten

Actos 45 mg: 28 und 98 Tabletten

Zulassungsinhaberin

CPS Cito Pharma Services GmbH, 8610 Uster

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2021 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Pioglitazon
Zulassungsland Schweiz
Hersteller TAKEDA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code A10BG03
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden