Venoruton® 1000 mit Orangenaroma

ATC Code
C05CA54
Venoruton® 1000 mit Orangenaroma

Hersteller: NOVARTIS CONSUMER HEALTH

Zulassungsland: Schweiz

Suchtgift
Nein
Pharmakologische Gruppe Kapillarstabilisierende Mittel

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

NOVARTIS CONSUMER HEALTH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Venoruton 1000 mit Orangenaroma enthält O-(?-Hydroxyäthyl)-rutosid, das zur Normalisierung der Funktion der kleinsten Blutgefässe (Kapillaren) beiträgt, indem es den Widerstand ihrer Wand erhöht und ihre Durchlässigkeit vermindert. Bei Patienten, die an Krampfadern oder bestimmten anderen Erkrankungen der Beinvenen leiden, verlieren diese kleinen Gefässe zuviel Wasser, wodurch die Knöchel anschwellen.

Venoruton 1000 mit Orangenaroma bringt Erleichterung, indem es diese Anschwellung vermindert und die im Allgemeinen damit einhergehenden Symptome, wie schmerzende, müde oder schwere Beine und Krämpfe, lindert.

Auf Empfehlung eines Arztes oder Apothekers bzw. einer Ärztin oder Apothekerin kann Venoruton 1000 mit Orangenaroma auch bei Hämorrhoiden angewendet werden. Bei Hämorrhoiden bewirkt Venoruton 1000 mit Orangenaroma ein rasches und anhaltendes Abschwellen der Schleimhaut des Afters und lindert die Symptome, wie Schmerzen, Nässen, Juckreiz und Blutungen.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Um die Symptome von Krampfadern zu lindern, empfiehlt es sich, die Beine im Verlaufe des Tages so oft wie möglich hochzulagern und das Fussende des Bettes etwas anzuheben. Das Tragen von elastischen Stützen (meist Strümpfe) ist ebenfalls zu empfehlen.

Wenn Sie auf den Wirkstoff O-(?-Hydroxyäthyl)-rutosid, ähnliche Stoffe oder einen Inhaltsstoff empfindlich sind, dürfen Sie Venoruton 1000 mit Orangenaroma nicht anwenden.

Während der ersten drei Monate der Schwangerschaft dürfen Sie Venoruton 1000 mit Orangenaroma nicht einnehmen.

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wissen, was in solchen Fällen zu tun ist.


Bei Fortdauern der Beschwerden oder bei Verschlechterung der Symptome muss ein Arzt bzw. eine Ärztin konsultiert werden. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.


In der Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Venoruton 1000 mit Orangenaroma nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin einnehmen. Während der ersten drei Monate der Schwangerschaft dürfen Sie Venoruton 1000

Wie wird es angewendet?

Erwachsene: 1 Sachet Venoruton 1000 1-mal täglich während der Mahlzeiten. Den Inhalt des Sachets in ein Glas Wasser oder Flüssigkeit geben, mit einem Löffel umrühren und sofort trinken.

Eine Linderung der Symptome tritt üblicherweise innerhalb 2 Wochen ein. Danach kann die Behandlung abgebrochen werden (die Besserung hält üblicherweise während mindestens 4 Wochen nach der Unterbrechung der Behandlung an) und kann bei erneuter Verstärkung der Symptome wieder wie oben beschrieben aufgenommen werden.

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Venoruton 1000 mit Orangenaroma auftreten:

Selten: Magen-Darm-Störungen, Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen, Magenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Hautausschlag, Juckreiz, Nesselfieber.

Sehr selten: Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Hitzewallungen, Überempfindlichkeitsreaktionen, allergische Reaktionen bis hin zu Kreislaufreaktionen und Atemnot.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel sollen für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Vor Feuchtigkeit geschützt bei 15?30 °C aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Sachet enthält als Wirkstoff 1000 mg O-(?-Hydroxy­äthyl)-rutosid und Hilfsstoffe (Saccharin, Aroma, Vanillin und andere).