ZABAK®

ATC Code
S01GX08
ZABAK®

Hersteller: Théa PHARMA SA

Zulassungsland: Schweiz

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Ketotifen
Suchtgift
Nein
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Dekongestiva und Antiallergika

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Théa PHARMA SA

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Zabak Augentropfen enthalten Ketotifen. Ketotifen ist eine antiallergische Substanz.

Zabak wird angewendet zur Behandlung der Symptome der jahreszeitlich bedingten allergischen Konjunktivitis.

Zabak Augentropfen dürfen nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen zur Behandlung Ihrer gegenwärtigen Augenbeschwerden von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin verordnet. Verwenden Sie es nicht für die Behandlung anderer Erkrankungen oder von Drittpersonen.

Hinweis für Kontaktlinsenträger

Grundsätzlich sollten bei geröteten und/oder entzündeten Augen keine Kontaktlinsen getragen werden.

Wann darf Zabak nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Ketotifen oder einen der Inhaltsstoffe dürfen Zabak Augentropfen nicht angewendet werden.

Das Präparat soll bei Kleinkindern unter 3 Jahren nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Anwendung von Zabak Vorsicht geboten?

Wenn Sie andere Augentropfen zusammen mit Zabak anwenden, müssen zwischen den Anwendungen mindestens 5 Minuten liegen.

Zabak kann die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen. Unmittelbar nach der Anwendung der Augentropfen kann verschwommenes Sehen auftreten. Sie sollten nicht am Strassenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen, bis diese Beeinträchtigung abgeklungen ist.

Bei Anwendung von Zabak zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:

Zabak kann die Wirkung von Alkohol verstärken.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.

Dies ist von besonderer Wichtigkeit bei Arzneimitteln zur Behandlung von Depressionen und Allergien (z.B. Antihistaminika).

Darf Zabak während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Zabak Augentropfen dürfen während der Schwangerschaft und der Stillzeit nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin angewendet werden. Wird Zabak in der Stillzeit angewendet, muss vorher abgestillt werden.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Zabak immer genau nach der Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Erwachsene, ältere Patienten und Kinder ab 3 Jahren

Die Dosis beträgt gewöhnlich 2x täglich (morgens und abends) 1 Tropfen in den Bindehautsack des betroffenen Auges oder in beide Augen.

Sie dürfen Zabak nicht injizieren und nicht schlucken.

Dieses Arzneimittel ist zur Anwendung am Auge bestimmt.

Die Behandlungsdauer sollte 6 Wochen nicht überschreiten.

Vor der ersten Anwendung sind die ersten 5 Tropfen zu verwerfen.

Anschliessend bei jeder weiteren Anwendung von Zabak:

  1. Waschen Sie Ihre Hände vor der Anwendung sorgfältig.
  2. Um eine Verunreinigung zu vermeiden, berühren Sie mit der Tropferspitze nicht Auge oder Augenlid oder eine Oberfläche.
  3. Bringen Sie 1 Tropfen in das betroffene Auge oder die betroffenen Augen ein. Sehen Sie dabei nach oben und ziehen Sie das untere Augenlid leicht nach unten.
  4. Verschliessen Sie das Fläschchen nach dem Gebrauch.

Wenn Sie eine grössere Menge von Zabak angewendet haben als Sie sollten:

Es besteht keine Gefahr, wenn Sie versehentlich einige Tropfen von Zabak einnehmen. Sie müssen sich auch keine Sorgen machen, wenn versehentlich mehr als ein Tropfen in das Auge gelangt.

Wenn Sie die Anwendung von Zabak vergessen haben:

Bringen Sie sobald als möglich einen Tropfen in das betroffene Auge ein und folgen Sie dann wieder dem normalen Dosierungsschema. Achten Sie darauf, dass der Tropfen in das Auge gelangt. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Zabak auftreten:

In den Augen häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten):

Augenreizung, Augenschmerzen, Entzündung des Auges.

In den Augen gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten):

Verschwommensehen nach Applikation der Augentropfen, trockene Augen, Probleme mit den Augenlidern, Bindehautentzündung (Entzündung der Augenoberfläche), erhöhte Lichtempfindlichkeit, sichtbare Einblutungen im weissen Bereich des Auges.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten):

Kopfschmerzen, Benommenheit, Hautausschlag (verbunden mit Juckreiz), Ekzeme (juckender, roter, brennender Hautausschlag), Mundtrockenheit und allergische Reaktionen.

Es wurde auch über geschwollene Augen, Ausschläge am Augenlid und Anschwellen des Gesichts sowie über Verschlimmerung bereits bestehender allergischer Reaktionen wie Asthma und Ekzeme sowie über Gefühl von Benommenheit und Schwindel berichtet.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Nach Gebrauch das Fläschchen sofort schliessen. Das angebrochene Fläschchen nicht länger als 8 Wochen verwenden. Um die Sterilität der Augentropfen zu erhalten, Tropferspitze weder mit den Händen noch mit dem Auge berühren.

Lagerungshinweis

In der Originalpackung und bei Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahren. Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Ein eventuell verbleibender Rest ist Ihrer Abgabestelle zur fachgerechten Entsorgung zurückbringen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

Was ist in Zabak enthalten?

1 ml der Augentropfen, Lösung enthalten:

Wirkstoffe

0,25 mg Ketotifen.

Hilfsstoffe

Glycerol, Natriumhydroxid zur pH-Einstellung und Wasser für Injektionszwecke.

Zulassungsnummer

62225 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Zabak? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Mehrdosisfläschchen zu 5 ml.

Zulassungsinhaberin

THEA Pharma S.A., 8200 Schaffhausen.

Diese Packungsbeilage wurde im August 2021 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.