Was ist es und wofür wird es verwendet?

AnastroHEXAL gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, den so genannten Aromatasehemmern. Dies bedeutet, dass es einige Wirkungen der Aromatase, einem körpereigenen Enzym, das den Spiegel bestimmter weiblicher Sexualhormone wie Östrogen erniedrigt, beeinträchtigt.
AnastroHEXAL wird zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen angewendet.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

AnastroHEXAL darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Anastrozol oder einen der sonstigen Bestandteile von AnastroHEXAL sind (siehe Abschnitt 2, Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von AnastroHEXAL und Abschnitt 6, Was AnastroHEXAL enthält).
  • wenn Sie noch nicht in den Wechseljahren sind.
  • wenn Sie schwanger sind.
  • wenn Sie stillen.
  • wenn Sie an einer schweren Funktionsstörung oder Erkrankung leiden, die Ihre Leber Nieren beeinträchtigt.
  • wenn Sie Tamoxifen einnehmen (siehe Abschnitt 2, Bei Einnahme von AnastroHEXAL mit anderen Arzneimitteln).
  • wenn Sie östrogenhaltige Arzneimittel anwenden, z.B. bei einer Hormonersatztherapie (siehe Abschnitt 2, Bei Einnahme von AnastroHEXAL mit anderen Arzneimitteln).

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von AnastroHEXAL ist erforderlich
AnastroHEXAL ist nicht zur Behandlung von Frauen vor den Wechseljahren oder zur Behandlung von Kindern bestimmt.
Prüfen Sie, ob einer der unten angegebenen Warnhinweise auf Sie zutrifft oder in der Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt:
  • wenn Sie nicht sicher sind, ob die Menopause bei Ihnen bereits eingetreten ist. Ihr Arzt sollte Ihre Hormonspiegel kontrollieren.
  • wenn Sie an Beschwerden leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben, die die Knochendichte beeinträchtigt. Anastrozol senkt die Spiegel weiblicher Hormone. Dies kann zu einer Abnahme des Mineralstoffgehaltes der Knochen führen und so die Knochendichte verringern. Während der Behandlung müssen bei Ihnen möglicherweise Knochendichtemessungen durchgeführt werden. Ihr Arzt kann Ihnen ein Arzneimittel zur Vorbeugung oder Behandlung des Knochenschwunds verordnen.
  • wenn Sie LHRH-Analoga (Arzneimittel zur Behandlung von Brustkrebs, bestimmten gynäkologischen Beschwerden und Unfruchtbarkeit, wie z.B. Goserelin) anwenden. Es wurden keine Studien zur gleichzeitigen Anwendung von LHRH-Analoga und Anastrozol durchgeführt. Anastrozol und LHRH-Analoga sollten deshalb nicht gleichzeitig angewendet werden.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken
Die Anwendung des Arzneimittels AnastroHEXAL kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.
Schwangerschaft und Stillzeit
AnastroHEXAL darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt, wenn Sie vermuten, dass Sie schwanger sind.
Anastrozol wird nur zur Behandlung von fortgeschrittenem Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen eingesetzt (siehe Abschnitt 1, Was ist AnastroHEXAL und wofür wird es angewendet und Abschnitt 2, AnastroHEXAL darf nicht eingenommen werden).
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es ist unwahrscheinlich, dass AnastroHEXAL Ihre Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigt. Sie können sich jedoch gelegentlich schwach oder schläfrig fühlen und sollten in diesem Fall kein Fahrzeug führen oder Geräte und Maschinen bedienen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von AnastroHEXAL
AnastroHEXAL enthält Lactose. Bitte nehmen Sie Anastrozol daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST ANASTROHEXAL EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie AnastroHEXAL immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Symptome haben wie Sie.
Die übliche Dosis beträgt einmal täglich 1 Filmtablette (1 mg anastrozol).
Bei älteren Patientinnen und bei Patientinnen mit leichten Leberfunktionsstörungen oder leichten bis mäßigen Nierenfunktionsstörungen ist keine Dosisanpassung erforderlich.
Wenn Sie eine größere Menge von AnastroHEXAL eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie eine größere Menge AnastroHEXAL eingenommen haben, als Sie sollten, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder Apotheker.
Wenn Sie die Einnahme von AnastroHEXAL vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Lassen Sie die vergessene Dosis aus und nehmen Sie die nächste Tablette zur gewohnten Zeit ein.
Wenn Sie die Einnahme von AnastroHEXAL abbrechen
Brechen Sie die Behandlung nicht ab, selbst wenn Sie sich gut fühlen, es sei denn, Ihr Arzt entscheidet dies. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange Sie die Tabletten einnehmen sollen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von AnastroHEXAL mit anderen Arzneimitteln
Andere Arzneimittel können durch Anastrozol beeinflusst werden. Diese wiederum können beeinflussen, wie gut Anastrozol wirkt.
Anastrozol kann zu Wechselwirkungen mit den folgenden Arzneimitteln führen:

  • Tamoxifen (ein spezielles Arzneimittel zur Behandlung von Brustkrebs).
  • östrogenhaltige Arzneimittel, z.B. für die Hormonersatztherapie.

Diese Arzneimittel können die Wirkung von AnastroHEXAL vermindern. Diese Arzneimtittel sollten daher nicht zusammen mit AnastroHEXAL eingenommen werden (siehe Abschnitt 2, AnastroHEXAL darf nicht eingenommen werden).
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der oben genannten oder andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei Einnahme von AnastroHEXAL zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nahrungsmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf die Wirkung von Anastrozol.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann AnastroHEXAL Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Nebenwirkungen können sein:
  • sehr häufig (bei mehr als 1 von 10 Behandelten)
  • häufig (bei weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten)
  • gelegentlich (bei weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten)
  • selten (bei weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten)
  • sehr selten (bei weniger als 1 von 10.000 Behandelten)

Abwehrsystem (Erkrankungen des Immunsystems)
Sehr selten: schwerwiegende allergische Reaktion, die Atembeschwerden oder Schwindel verursacht (Anaphylaxie); schwerwiegende allergische Reaktion, die eine Schwellung von Gesicht und Rachen sowie Atembeschwerden verursacht (Angioödem); schwerwiegende Erkrankung mit Blasenbildung an Haut, Mund, Augen und Genitalien; (hohes) Fieber und Gelenkschmerzen (Stevens-Johnson- Syndrom), juckender Hautausschlag (Urtikaria).
Wenn eines oder mehrere dieser Symptome auftritt bzw. auftreten, ist sofort ein Arzt aufzusuchen.
Ernährung (Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen)
Gelegentlich: Appetitlosigkeit, erhöhte Cholesterinwerte
Nerven (Erkrankungen des Nervensystems)
Häufig: Kopfschmerzen
Gelegentlich: Schläfrigkeit
Blutgefäße (Gefäßerkrankungen)
Sehr häufig: Hitzewallungen
Sehr selten: Blutgerinnungsstörungen (Venenthrombosen) wie z.B. ein Blutgerinnsel, gewöhnlich im Bein, die zu Schmerzen, Schwellungen oder Rötungen führen (tiefe Venenthrombose [TVT]) oder ein Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolie).
Magen und Darm (Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts)
Häufig: sich schlecht fühlen (Übelkeit), Durchfall
Gelegentlich: sich übergeben (Erbrechen)
Haut (Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes)
Häufig: Haarausfall, Hautausschlag
Sehr selten: schwerer Hautausschlag mit Flecken, die wie kleine Zielscheiben aussehen (Erythema multiforme)
Muskeln (Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen)
Häufig: Gelenkschmerzen oder -steifheit
AnastroHEXAL senkt die Spiegel weiblicher Hormone. Dies kann zu einer Abnahme des Mineralstoffgehaltes der Knochen führen welcher die Knochendichte verringern kann (siehe Abschnitt 2, Besondere Vorsicht bei der Einnahme von AnastroHEXAL ist erforderlich). Dies kann zu Knochenbrüchen, z.B der Wirbelsäule, der Hüfte oder des Handgelenks führen.
Geschlechtsorgane und Brust (Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brustdrüse)
Häufig: trockene Scheide
Gelegentlich: Blutungen aus der Scheide (gewöhnlich in den ersten Wochen der Behandlung)
Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt sofort informieren, wenn es bei Ihnen während der Behandlung mit AnastroHEXAL oder zu irgendeinem Zeitpunkt danach zu ungewöhnlichen (anhaltenden) Blutungen aus der Scheide oder zu Menstruationsstörungen kommt.
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
Häufig: Schwächegefühl, Stimmungsschwankungen
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und der Faltschachtel nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Die ersten beiden Ziffern beziehen sich auf den Monat und die letzten vier Ziffern auf das Jahr. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was AnastroHEXAL enthält
Der Wirkstoff ist Anastrozol.
1 Filmtablette enthält 1 mg Anastrozol.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Tablettenkern: Lactose-Monohydrat; Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A) (Ph.Eur.); Povidon (K31) ; Magnesiumstearat.
Filmüberzug: Macrogol 400; Hypromellose; Titandioxid (E 171).
Wie AnastroHEXAL aussieht und Inhalt der Packung
AnastroHEXAL sind weiße, runde Filmtabletten mit der Markierung ?ANA? und ?1? auf einer Seite.
AnastroHEXAL ist in Blisterpackungen mit 28, 30, 50, 56, 98 oder 100 Filmtabletten erhältlich.
Pharmazeutischer Unternehmer
HEXAL AG
Industriestraße 25
83607 Holzkirchen
Tel.: (08024)908-0
Fax: (08024)908-1290
E-Mail: service@hexal.com
Hersteller
Synthon BV
Microweg 22
6545 CM Nijmegen
Niederlande
alternativ:
Synthon Hispania, S.L.
Castell, 1
Poligono Las Salinas
08830 San Boi de Llobregat (Barcelona)
Spanien
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen
Deutschland AnastroHEXAL 1 mg Filmtabletten
Niederlande Genstra 1 mg
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im \MM/JJJJ\.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK