Losartan-dura 100 mg Filmtabletten

Abbildung Losartan-dura 100 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Losartan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan dura GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code C09CA01
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, rein

Zulassungsinhaber

Mylan dura GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Losartan-Kalium Pharmakal 25 mg Filmtabletten Losartan Carinopharm GmbH
Losartanilan 50 mg Filmtabletten Losartan Wörwag Pharma GmbH & Co. KG
Losartan-Kalium Accord 100 mg Filmtabletten Losartan Accord Healthcare Limited
Losartan-Kalium Bluefish 50 mg Filmtabletten Losartan Bluefish Pharmaceuticals AB
Solarfenium 100 mg Filmtabletten Losartan Alchemia Ltd.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

WAS IST Losartan-dura UND WOF√úR WIRD ES ANGEWENDET?
Losartan-dura geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten bekannt ist. Angiotensin II ist eine im K√∂rper gebildete Substanz, die an Rezeptoren in den Blutgef√§√üen bindet und dazu f√ľhrt, dass sich die Gef√§√üe zusammenziehen. Dies f√ľhrt zu einem Anstieg des Blutdrucks. Losartan-dura verhindert die Bindung von Angiotensin II an diese Rezeptoren. Dadurch entspannen sich die Blutgef√§√üe, wodurch wiederum der Blutdruck sinkt.
Losartan-dura wird angewendet
- zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie)
- zur Behandlung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz (Herzmuskelschw√§che), wenn Ihr Arzt die Behandlung mit spezifischen Arzneimitteln, den so genannten Angiotensin-Converting-Enzym-Hemmern (ACE-Hemmer, Arzneimittel die zur Senkung des Bluthochdrucks angewendet werden) f√ľr nicht geeignet h√§lt. Wenn Ihre Herzmuskelschw√§che mit einem ACE-Hemmer gut eingestellt ist, sollten Sie nicht auf Losartan-dura umgestellt werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Losartan-dura darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Losartan oder einen der sonstigen Bestandteile von Losartan-dura sind.
- wenn Sie eine schwere Leberfunktionseinschränkung haben.
- wenn Sie schwanger sind oder stillen (siehe auch Abschnitt 2. 'Schwangerschaft und Stillzeit').
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Losartan-dura ist erforderlich
Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Losartan-dura informieren:
- wenn Sie in der Vergangenheit ein Angioödem (Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen und/oder Zunge) hatten (siehe auch Abschnitt 4. 'Welche Nebenwirkungen sind möglich?).
- wenn Sie an starkem Erbrechen oder Durchfall leiden, die zu einem hohen Fl√ľssigkeits- und/oder Salzverlust Ihres K√∂rpers f√ľhren.
- wenn Sie Diuretika (Arzneimittel, die die Fl√ľssigkeitsmenge, die durch Ihre Nieren ausgeschieden wird, erh√∂ht) einnehmen oder eine salzarme Di√§t halten, was zu einem hohem Fl√ľssigkeits- und/oder Salzverlust Ihres K√∂rpers f√ľhrt (siehe Abschnitt 3. 'Dosierung bei speziellen Patientengruppen').
- wenn bekannt ist, dass Sie eine Verengung oder einen Verschluss der Blutgef√§√üe haben, die zu Ihren Nieren f√ľhren oder wenn bei Ihnen k√ľrzlich eine Nierentransplantation vorgenommen wurde.
- wenn Sie eine Leberfunktionseinschränkung haben (siehe Abschnitte 2. 'Losartan-dura darf nicht eingenommen werden' und 3. 'Dosierung bei speziellen Patientengruppen').
- wenn Sie an Herzmuskelschwäche mit oder ohne Einschränkung der Nierenfunktion oder mit gleichzeitigen schweren lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen leiden.
- wenn Sie Probleme mit Ihren Herzklappen oder mit Ihrem Herzmuskel haben.
- wenn Sie an einer koronaren Herzerkrankung (Durchblutungsstörung des Herzens) oder an einer zerebrovaskulären Erkrankung (Durchblutungsstörung im Gehirn) leiden.
- wenn Sie an primärem Hyperaldosteronismus (eine Erkrankung, die mit einer erhöhten Sekretion des Hormons Aldosteron infolge einer Funktionsstörung der Nebenniere verbunden ist) leiden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Sie d√ľrfen Losartan-dura nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind. Wenn Sie w√§hrend der Behandlung mit Losartan-dura schwanger werden, informieren Sie umgehend Ihren Arzt, da Losartan, insbesondere im zweiten und dritten Schwangerschaftsdrittel, das ungeborene Kind sch√§digen kann. Vor einer geplanten Schwangerschaft sollte eine Umstellung auf ein anderes geeignetes Arzneimittel vorgenommen werden.
Wenn Sie stillen, d√ľrfen Sie Losartan-dura nicht einnehmen.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen durchgef√ľhrt. Es ist unwahrscheinlich, dass Losartan-dura Ihre F√§higkeit ein Kraftfahrzeug zu f√ľhren oder Maschinen zu bedienen beeintr√§chtigt. Wie viele andere Arzneimittel, die zur Behandlung von Bluthochdruck angewendet werden, kann Losartan-dura jedoch bei einigen Patienten Schwindel oder Benommenheit hervorrufen. Wenn Sie bei sich Schwindel oder Benommenheit bemerken, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, bevor Sie entsprechende Aktivit√§ten ausf√ľhren.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Losartan-dura
Dieses Arzneimittel enth√§lt Lactose. Bitte nehmen Sie Losartan-dura daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST Losartan-dura EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Losartan-dura immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Allgemeine Dosierungsempfehlungen
Losartan-dura Filmtabletten stehen in vier Wirkst√§rken zur Verf√ľgung: 12,5¬†mg, 25¬†mg, 50¬†mg und 100¬†mg.
Fragen Sie Ihren Arzt nach Ihrer genauen Dosierungsempfehlung.
Patienten mit Bluthochdruck
Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt 50¬†mg Losartan-Kalium (1¬†Tablette Losartan-dura 50¬†mg) einmal t√§glich. Die maximale blutdrucksenkende Wirkung sollte 36¬†Wochen nach Behandlungsbeginn erreicht sein. Bei einigen Patienten kann die Dosis sp√§ter auf 50¬†mg Losartan-Kalium zweimal t√§glich (1¬†Tablette Losartan-dura 50¬†mg morgens und 1¬†Tablette Losartan-dura 50¬†mg abends) oder 100¬†mg Losartan-Kalium einmal t√§glich (2¬†Tabletten Losartan-dura 50¬†mg oder 1¬†Tablette Losartan-dura 100¬†mg morgens) erh√∂ht werden.
Patienten mit Herzmuskelschwäche
Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt 12,5¬†mg Losartan-Kalium (1¬†Tablette Losartan-dura 12,5¬†mg) einmal t√§glich. Im Allgemeinen sollte die Dosis, entsprechend Ihrem Krankheitszustand, in w√∂chentlichen Abst√§nden schrittweise (d.h. 12,5¬†mg t√§glich w√§hrend der ersten Woche, 25¬†mg t√§glich w√§hrend der zweiten Woche, 50¬†mg t√§glich w√§hrend der dritten Woche) bis zur √ľblichen Erhaltungsdosis von 50¬†mg Losartan-Kalium (1¬†Tablette Losartan-dura 50¬†mg) einmal t√§glich erh√∂ht werden.
Bei der Behandlung der Herzmuskelschw√§che wird Losartan-dura in der Regel mit einem Diuretikum (Arzneimittel, das die Fl√ľssigkeitsmenge, die durch Ihre Nieren ausgeschieden wird, erh√∂ht) und/oder Digitalis (Arzneimittel, dass dazu beitr√§gt, dass das Herz st√§rker und wirksamer arbeitet) und/oder einem Betablocker (Arzneimittel, das die Herzarbeit positiv beeinflusst) kombiniert.
Patienten mit Bluthochdruck und Typ-2-Diabetes
Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt 50¬†mg Losartan-Kalium (1¬†Tablette Losartan-dura 50¬†mg) einmal t√§glich. Die Dosis kann sp√§ter, in Abh√§ngigkeit von Ihrer Blutdrucksenkung, auf 100¬†mg Losartan-Kalium (2¬†Tabletten Losartan-dura 50¬†mg oder 1¬†Tablette Losartan-dura 100¬†mg) einmal t√§glich erh√∂ht werden.
Losartan Tabletten können zusammen mit anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln (z.B. Diuretika, Calciumantagonisten, Alpha- oder Betablockern und zentral wirksamen Mitteln) sowie mit Insulin und anderen häufig angewendeten blutzuckersenkenden Arzneimitteln (z.B. Sulfonylharnstoffe, Glitazone und Glucosidasehemmer) gegeben werden.
Dosierung bei speziellen Patientengruppen
Der Arzt kann, vor allem zu Behandlungsbeginn, bei bestimmten Patienten eine niedrigere Dosis empfehlen. Dazu z√§hlen z.B. Patienten die mit hohen Dosen von Diuretika behandelt werden, Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion oder Patienten im Alter von √ľber 75¬†Jahren. Patienten mit schwerer Einschr√§nkung der Leberfunktion d√ľrfen Losartan-dura nicht einnehmen (siehe Abschnitt 2. 'Losartan-dura darf nicht eingenommen werden').
Kinder und Jugendliche
Kinder und Jugendliche sollten Losartan-dura nicht einnehmen.
Art und Dauer der Anwendung
Die Tabletten sollten mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Sie sollten versuchen, Ihre tägliche Dosis jeden Tag etwa zur gleichen Zeit einzunehmen.
Es ist wichtig, dass Sie Losartan-dura so lange einnehmen, wie Ihr Arzt es Ihnen empfiehlt.
Wenn Sie eine größere Menge von Losartan-dura eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie versehentlich zu viele Tabletten eingenommen haben oder ein Kind einige Tabletten schluckt, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt. Anzeichen einer Überdosierung sind niedriger Blutdruck, erhöhter, möglicherweise auch verlangsamter Herzschlag.
Wenn Sie die Einnahme von Losartan-dura vergessen haben
Wenn Sie versehentlich die Einnahme Ihrer täglichen Dosis vergessen haben, nehmen Sie einfach die nächste Dosis wieder zum gewohnten Einnahmezeitpunkt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung von Losartan-dura haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Losartan-dura mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel oder pflanzliche Arzneimittel und Naturheilmittel handelt.
Besondere Vorsicht ist angezeigt, wenn Sie folgende Arzneimittel während der Behandlung mit Losartan-dura einnehmen:
- andere blutdrucksenkende Arzneimittel, da diese Ihren Blutdruck zusätzlich senken können.
- Arzneimittel, die Kalium in Ihrem K√∂rper zur√ľckhalten oder die Kaliumspiegel erh√∂hen k√∂nnen (z.B. Kaliumpr√§parate, kaliumhaltige Salzersatzmittel oder kaliumsparende Arzneimittel wie bestimmte Diuretika [Amilorid, Triamteren, Spironolacton] oder Heparin).
- nicht-steroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel wie z.B. Indometacin, einschlie√ülich COX-2-Hemmer (Arzneimittel, die Entz√ľndungen eind√§mmen und auch zur Schmerzlinderung angewendet werden k√∂nnen), da sie die blutdrucksenkende Wirkung von Losartan abschw√§chen k√∂nnen. Wenn Ihre Nierenfunktion eingeschr√§nkt ist, kann die gleichzeitige Anwendung dieser Arzneimittel zu einer weiteren Verschlechterung Ihrer Nierenfunktion f√ľhren.
- lithiumhaltige Arzneimittel. Die gleichzeitige Einnahme von Losartan und lithiumhaltigen Arzneimitteln darf nur unter engmaschiger Überwachung durch Ihren Arzt erfolgen. Spezielle Vorsichtsmaßnahmen (z.B. Blutuntersuchungen) können erforderlich sein.
Bei Einnahme von Losartan-dura zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Losartan-dura kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND M√ĖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Losartan-dura Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden berichtet:
Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems
- Selten: verminderte Anzahl von roten Blutkörperchen (Anämie)
- Nicht bekannt: verminderte Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie)
Erkrankungen des Immunsystems
- Selten: schwere allergische Reaktionen (anaphylaktische Reaktionen),
Schwellung von Gesicht, Lippen, Rachen und/oder Zunge (Angio√∂dem) einschlie√ülich Nesselsucht, Schluck- und Atembeschwerden (bei einigen Patienten in Zusammenhang mit der Einnahme anderer Arzneimittel, einschlie√ülich ACE-Hemmer), Entz√ľndung der Blutgef√§√üe (Vaskulitis einschlie√ülich Purpura Schoenlein-Henoch).
Wenn bei Ihnen eines dieser Symptome auftritt, m√ľssen Sie die Einnahme von Losartan-dura beenden und sich sofort an Ihren Arzt wenden.
Erkrankungen des Nervensystems
- Häufig: Schwindel, Drehschwindel (Vertigo)
- Gelegentlich: Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen
- Selten: Taubheitsgef√ľhl oder Kribbeln (Par√§sthesien)
- Nicht bekannt: Migräne
Erkrankungen des Ohrs und des Labyrinths
- Häufig: Drehschwindel (Vertigo)
Herzerkrankungen
- Gelegentlich: Herzklopfen (Palpitationen), starke Schmerzen im Brustraum (Angina pectoris)
- Selten: Ohnmacht (Synkope), sehr schneller und unregelmäßiger Herzschlag (Vorhofflimmern), Schlaganfall
Gefäßerkrankungen
- Häufig: niedriger Blutdruck
- Gelegentlich: niedriger Blutdruck (insbesondere nach starkem Fl√ľssigkeitsverlust des K√∂rpers in den Blutgef√§√üen z.B. bei Patienten mit schwerer Herzmuskelschw√§che oder Patienten, die mit hohen Dosen von Diuretika behandelt werden), dosisabh√§ngige orthostatische Wirkungen wie z.B. Blutdruckabfall beim √úbergang vom Liegen oder Sitzen zum Stehen (orthostatische Hypotonie).
Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums
- Gelegentlich: Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Nicht bekannt: Husten
Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts
Gelegentlich: Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall, √úbelkeit, Erbrechen
Leber- und Gallenerkrankungen
- Selten: Entz√ľndung der Leber (Hepatitis)
- Nicht bekannt: Leberfunktionsstörungen
Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
- Gelegentlich: Nesselsucht (Urtikaria), Juckreiz (Pruritus), Hautausschlag
Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen
- Nicht bekannt: Muskel- und Gelenkschmerzen
Erkrankungen der Nieren und Harnwege
- Nicht bekannt: Ver√§nderungen der Nierenfunktion (k√∂nnen sich nach Absetzen der Behandlung zur√ľckbilden) einschlie√ülich Nierenversagen
Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort
- H√§ufig: Schw√§chegef√ľhl, Ersch√∂pfung
- Gelegentlich: √∂rtlich begrenzte Schwellungen (√Ėdeme)
- Nicht bekannt: grippeähnliche Symptome
Untersuchungen
- Häufig: zu niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie), zu hoher Kaliumspiegel im Blut (Hyperkaliämie)
- Selten: erh√∂hte Konzentration der Alaninaminotransferase (ALT) im Blut, die im Allgemeinen nach Absetzen der Behandlung wieder zur√ľckging
- Nicht bekannt: bei Patienten mit Herzmuskelschwäche Anstieg von Blutharnstoff, Serumkreatinin und Serumkalium
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und der Faltschachtel nach ?Verwendbar bis:? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
In der Originalverpackung aufbewahren.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft, die Umwelt zu sch√ľtzen.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Losartan-dura enthält
Der Wirkstoff ist Losartan als Losartan-Kalium.
1 Filmtablette enthält 100 mg Losartan-Kalium, entsprechend 91,52 mg Losartan.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Tablettenkern: Lactose-Monohydrat; vorverkleisterte Stärke (Mais); mikrokristalline Cellulose; Magnesiumstearat (Ph.Eur.).
Film√ľberzug: Hyprolose; Hypromellose; Titandioxid (E¬†171).
Wie Losartan-dura aussieht und Inhalt der Packung
Die Filmtabletten sind rund und weiß.
Losartan-dura 100 mg ist in Blisterpackungen mit 28, 56 und 98 Filmtabletten erhältlich.
Pharmazeutischer Unternehmer
Mylan dura GmbH
Wittichstraße 6
64295 Darmstadt
Hersteller
McDermott Laboratories Ltd.
t/a Gerard Laboratories
35-36 Baldoyle Industrial Estate
Grange Road, Dublin 13
Irland
Mylan dura GmbH
Wittichstraße 6
64295 Darmstadt
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen
Dänemark: Losartan Mylan 100 mg filmovertrukne tabletter
Finnland: Losamylan 100 mg tabletti, kalvopaallysteinen
Deutschland: Losartan-dura 100 mg Filmtabletten
Irland: Zaartager
Polen: Losagen 100 mg
Portugal: Losartan Mylan 100 mg
Slowenien: Losartan Mylan 100 mg filmsko oblozene tablete
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet im Dezember 2009

Anzeige

Wirkstoff(e) Losartan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Mylan dura GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code C09CA01
Pharmakologische Gruppe Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, rein

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden